Chrysalide

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Chrysalide-Rancor

Als Chrysaliden oder Chrysalis-Bestien[1] bezeichnet man künstlich veränderte Lebensformen, deren Aussehen und Verhalten mithilfe von Sith-Alchemie mutierte.[2]

Beschreibung[Bearbeiten]

Chrysaliden sind leicht durch die grüne Farbgebung erkennbar, die durch die Mutation hervorgerufen wird. Sie zeichnen sich durch eine hohe Aggressivität aus und greifen alles in ihrer Sichtweite an,[3] abgesehen von ihren eigenen Artgenossen. Üblicherweise greifen Chrysaliden immer das größte Ziel zuerst an.[1] Ihre Mutation erlaubt es ihnen, auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut zu sehen. Neben Rancors können auch andere Spezies in Crysalis-Bestien gewandelt werden, darunter Gundarks, Katarns, Vornskrs[3] und Veermoks. Die Kreuzung zweier Tiere trägt die vermischten Namen beider Spezies, so wird eine Kombination aus einem Gundark und einem Veermok als Veergundark bezeichnet.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Sith-Imperium wurden Chrysaliden vornehmlich von hochrangigen Offizieren und Adligen gehalten und als Haustiere oder Wächter genutzt.[3] Jahrtausende später züchtete der zweite Klon des Imperators Palpatine Chrysaliden-Rancoren mithilfe der dunklen Seite[5] in seinen Genlaboratorien auf Byss.[6] Die Kreaturen wurden durch die Bösartigkeit des Imperators getrieben und sollten die Zitadelle vor Eindringlingen schützen. Als das Angriffsteam von Lando Calrissian, bestehend aus X-1 Viper Militärdroiden, fast in das innere Sanktum der Zitadelle vorstieß, ließ Palpatine die Chrysaliden auf die Angreifer los.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]