Erlass 936

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der imperiale Erlass 936 war eine Verordnung, die während des Kalten Krieges auf dem Planeten Korriban in Kraft trat. Nachdem zahlreiche Gräber im Tal der Dunklen Lords von K’lor-Schnecken-Nestern befallen wurden, nutzten Grabräuber die Situation aus, um Artefakte von dort zu stehlen. Der Erlass autorisierte äußerste Gewaltanwendung bei der Beseitigung der Grabräuber. Sergeant Rikel wurde mit der Ausführung des Erlasses beauftragt und schickte seine Männer in Ajunta Palls Grab, jedoch unterlagen die Soldaten ihren Gegnern. Später fand ein Akolyth den Erlass und führte den Auftrag aus, wofür er von Rikel eine Bezahlung in Höhe von 50 Credits erhielt.

Quellen[Bearbeiten]