Häftling von Radbau Sieben (Yuuzhan Vong)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häftling von Radbau Sieben
Beschreibung
Spezies:

Yuuzhan Vong

Hautfarbe:

Grau

Besondere Merkmale:
  • implantierte Rüstungsplatten eines Raubtieres über den Schultern und der Brust
  • implantierte Klaue mit spinnenartigen Gliedern an der linken Hand
  • rituelle Narben und metallische Gegenstände im Gesicht
Biografische Informationen
Tod:

33 VSY, Radbau Sieben

Beruf/Tätigkeit:

Häftling

Bewaffnung:

Amphistab

Ein Häftling von Radbau Sieben, der der extragalaktischen Spezies der Yuuzhan Vong angehörte, galt im Jahr 33 VSY nach sechs Siegen in einem halben Jahr als der Champion der Kämpfe, die zweimal täglich zwischen zwei Insassen der Gefängnisraumstation ausgetragen wurden. Dabei fiel er durch das monströse, von Implantaten veränderte Äußere seiner in der Galaxis noch unbekannten und von den Identifikationsmechanismen des Gefängnisses nicht identifizierbaren Spezies auf. Allerdings wurde er von dem in Radbau Sieben eingeschleusten Sith-Lord Darth Maul in dessen ersten Duell getötet, der dem Amphistab des Yuuzhan Vong den Gift verspritzenden Kopf abriss, dem Häftling in dessen Mund steckte und seinem dadurch abgelenkten Gegner seine Hörner in dessen Gesicht rammte.

Biografie[Bearbeiten]

Der massiv gebaute Yuuzhan Vong wies mehrere der für seine Spezies typischen Implantate auf. Seine Schultern und seine Brust waren mit schartigen, primitiven Rüstungsplatten bedeckt, die zuvor der Kieferknochen und das Rückenschild eines wesentlich größeren Raubtieres gewesen waren. Seine linke Hand war durch eine längliche Klaue mit spinnenartigen Gliedern ersetzt, die er wie eine Klinge zum Schlitzen einsetzen konnte. Mit seiner rechten Hand aus stumpfen Knöcheln, in die Metalldrähte eingeflochten waren, konnte er wie eine Keule zuschlagen. Im Gesicht trug der Yuuzhan Vong eine Vielzahl von rituellen Narben, Metallringen und -bolzen, Drahtschlingen und Haken. Außerdem besaß er einen schlangenartigen Amphistab, eine lebendige Nahkampfwaffe der Yuuzhan Vong, die sich versteifen oder erschlaffen kann und ein ätzendes Gift aus ihrem Maul verspritzt. Der Yuuzhan Vong wurde im Jahr 33 VSY auf die Gefängnisstation Radbau Sieben in der bekannten Galaxis überführt. Schon auf dem Flug auf die Station tötete er zwei der mit ihm überführten Häftlinge. Den Verantwortlichen des Gefängnisses gelang es auch unter Einsatz ihrer fortschrittlichsten Identifikationsalgorithmen nicht, die monströs erscheinende Spezies des Häftlings zu identifizieren. In einem halben Jahr Gefangenschaft wurde er sechsmal für die Kämpfe ausgewählt, die zweimal täglich zwischen zwei Insassen des Gefängnisses für das wettinteressierte Publikum ausgetragen und ausgestrahlt wurden. Dabei tötete er jeden der ihm zugeteilten Kontrahenten auf grausame Weise und galt bald als der Champion von Radbau Sieben. Einige der Wärter hielten den Yuuzhan Vong für weiblich.

Im Jahr 33 VSY, sechs Monate nach der Ankunft des Yuuzhan Vong in Radbau Sieben, infiltrierte der Sith-Lord Darth Maul Radbau Sieben unter der Identität des wegen Mordes verurteilten Söldners Jagannath, um den angeblich von dort operierenden Waffenhändler Iram Radique aufzuspüren. Maul wurde direkt nach seiner Ankunft als Duellgegner des Yuuzhan Vong ausgewählt. Die vom Algorithmus des Gefängnisses festgesetzte Quote wies den Champion als eindeutigen Favoriten aus. Für das Aufeinandertreffen wurden die Zellen der beiden Gegner durch eine Rotation des modular aufgebauten Gefängnisses miteinander verbunden. Gleich zu Beginn des Kampfes schlug der Yuuzhan Vong Maul mit seiner rechten Faust einen Zahn aus, steckte ihn sich in eine Lücke in seinem Kiefer und grinste seinen Gegner demonstrativ mit seiner neuen Trophäe an. Maul provozierte daraufhin einen Angriff, um seinen Kontrahenten an der Kehle zu greifen und sie zuzudrücken, bis sich schwarzes Blut aus dessen Mund ergoss. Daraufhin warf er ihn auf den Zellenboden, um ihm sein Rückgrat zu brechen. Als er dazu ansetzte, seinen Gegner mit einem Fußtritt gegen seine entblößte Kehle zu töten, riss sich der Yuuzhan Vong aber los, richtete sich auf und griff nach seinem Amphistab. Die Kreatur schoss auf Mauls Augen zu, injizierte ihm dort das Gift seiner Zähne, um ihm seine Sicht zu nehmen, und legte sich um Mauls Hals, um ihn zu erwürgen. Zugleich mit seiner Blindheit traf Maul die Erkenntnis, dass er seinen Gegner nicht in der Macht spüren konnte. Aus Zorn darüber, dass er es nicht geschafft hatte, seinen nun vor Siegesgewissheit lachenden Kontrahenten zu besiegen, griff er nach dem Amphistab an seinem Hals und wartete den richtigen Moment ab, um dessen Kopf von seinem schlangenartigen Körper abzureißen. Der Yuuzhan Vong stieß aus Zorn über den Tod seines Stabes einen Schrei aus. Maul nutzte diese Gelegenheit, riss ihm den verkanteten Zahn aus dem Kiefer und stieß den abgetrennten Kopf der Schlange in den offenen Rachen seines Gegners. Anschließend drückte er die Lippen des Häftlings zusammen und stieß drei aus dem rechten Arm des Yuuzhan Vong gerissene Metalldrähte hindurch, damit er nicht wieder herausfiel. Der Amphistab biss reflexartig in den Rachen des Yuuzhan Vong und verspritzte dort sein Gift. Maul nutzte die Ablenkung durch die so zugefügten Schmerzen, um seinem Gegner die Hörner auf seinem Kopf in dessen Augen zu stoßen und ihn damit zu töten. Den Leichnam ließ er vor seinen Füßen zusammenbrechen. Kurz darauf rekonfigurierte sich die Gefängnisstation wieder. Bei der Umstellung der Stahlplatten rutschten die Leiche des Yuuzhan Vong und seines Amphistabes durch ein bei der Rotation entstehendes Loch. Der sich noch von seiner Blindheit erholende Maul glaubte zu sehen, wie der Leichnam von etwas Blassem und Augenlosem nach unten gezogen wurde.

Am Tag nach dem Kampf wurde Sadiki Blirr, die Direktorin von Radbau Sieben, von mehreren Buchmachern, Bürokraten und Glücksspielkonzernen kontaktiert, die sich über den unwahrscheinlichen Ausgang des Kampfes empörten. Der Glücksspielbeauftragte Dragomir Chlorus warf ihr vor, Insiderwissen über Maul für einen eigenen ertragreichen Wetteinsatz zurückgehalten zu haben, da in den Kämpfen auf Radbau Sieben ansonsten fast nie ein Außenseiter gegen die von einem Algorithmus des Gefängnisses ermittelte Quote gewonnen hatte, schon gar nicht gegen den amtierenden Champion mit sechs Siegen in Folge.

Quellen[Bearbeiten]

Das Promotionposter zu Darth Maul – In Eisen mit dem Bild des Yuuzhan Vong
  • Darth Mauls Kampf gegen den Yuuzhan Vong bildet den in medias res angelegten Einstieg in den Horrorroman Darth Maul – In Eisen. Obwohl seine Spezies in dem Roman nicht ausdrücklich genannt wird, weist seine detaillierte Beschreibung – seine Größe, die rituellen Narben, seine implantierten Rüstungsplatten und linke Hand, das schwarze Blut, die blauen Tränensäcke sowie seine Isolation gegen die Macht –, seine Verwendung eines ebenfalls aus dem Kontext erschließbaren Amphistabes sowie die Tatsache, dass das Gefängnis seine zu diesem Zeitpunkt noch nicht in die Galaxis eindrungene Spezies nicht identifizieren kann, darauf hin, dass er der aus dem Erweiterten Universum bekannten extragalaktischen Rasse der Yuuzhan Vong angehört. Ein im Stil der Werbung für einen Boxkampf gehaltenes Promotionposter anlässlich der Veröffentlichung des Romans benennt Mauls Gegner zudem als „Vong“.[1]
  • Der Yuuzhan Vong wird an einer Stelle von Darth Maul als 2,50 Meter, an anderer Stelle von Sadiki Blirr als zwei Meter groß beschrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tweet von Del Reys Konto „Star Wars Books“ auf Twitter (weitergehender Link nicht mehr verfügbar)