Maul

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Charakter Maul; für weitere Bedeutungen siehe Darth Maul (Begriffsklärung).
Darth Maul2.jpg
Maul
Beschreibung
Spezies:

Dathomirianer (Cyborg)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Rot[2]

Augenfarbe:

Gelb[2]

Körpergröße:

1,75 Meter[1]

Besondere Merkmale:
  • Sechsbeinige Laufapparatur[1]
  • Kybernetische Beine
    (ab 21 VSY)[3]
Biografische Informationen
Todesdatum:

2 VSY, Tatooine[4]

Heimat:

Dathomir[1]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Darth Sidious[1]

Schüler:

Savage Opress[1]

Position:
Titel:
Bewaffnung:
Zugehörigkeit:

Maul, früher als Darth Maul bekannt, war ein dathomirianischer Sith-Lord, der Jahrzehnte vor den Klonkriegen von Darth Sidious in den Lehren der Sith ausgebildet wurde. Im Rahmen seines langfristen Plans, die Galaxis zu beherrschen, schickte Palpatine Darth Maul nach Naboo, um die Handelsföderation bei ihrem Unterfangen zu unterstützen, den Planeten an sich zu reißen. Dort traf er auf die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi. Obwohl es Maul gelang, den Jedi-Meister Jinn zu töten, wurde er von Kenobi am Bauch durchteilt und fiel den Reaktorschacht hinab. Fast ein Jahrzehnt blieb Mauls Schicksal im Dunkeln, bis die Nachtschwester Talzin Mauls Überleben bestätigte und dessen Bruder Savage Opress aussandte, um ihn zu finden. Es gelang dem Nachtbruder, den einstigen Lord der Sith ausfindig zu machen und nach Dathomir zu bringen, von wo aus er mit seinem Bruder einen Rachefeldzug gegen die Jedi startete. Nach einiger Zeit des Mordens und Plünderns in den Randgebieten der Galaxis fasste Maul den Entschluss, eine eigene Armee aufzustellen, um gegen seine Feinde vorzugehen. Dabei vereinte er seine Kräfte mit Teilen von Hondo Ohnakas Bande, doch wurde er später von diesen verraten. Kurze Zeit später ging er eine Allianz mit Pre Vizslas Death Watch ein und begann mit Angriffen auf die Schwarze Sonne und das Huttenkartell. Maul schaffte es, zahlreiche Verbrecher-Organisationen unter sich zu vereinen, und gründete das Schatten-Kollektiv, mit dem er Mandalore eroberte und die amtierende Herzogin Satine Kryze absetzte. Als Maul die Regentin später vor den Augen Obi-Wan Kenobis tötete, löste er eine Erschütterung in der Macht aus, die seinen ehemaligen Meister Darth Sidious auf den Plan rief. Jener reiste nach Mandalore und stellte sich Maul und Savage Opress entgegen, die für Sidious zu Rivalen geworden waren: Der Sith-Lord tötete Savage Opress und entmachtete Maul, mit dem er andere Pläne hatte.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Maul wurde auf dem Planeten Dathomir geboren[1] und wurde gemeinsam mit seinen Brüdern Feral und Savage Opress dem Nachtbrüder-Clan übergeben.[8] Hineingeboren in den Nachtschwestern-Clan, stand Maul unter der Kontrolle der Clanmutter Talzin und ihrer Schwestern der Nacht.[1] Maul war der Sohn von Clanmutter Talzin, die sich in dieser Zeit mit dem Sith-Lord Darth Sidious zusammengeschlossen hatte. Sidious versprach der Nachtschwester, sie zu seiner rechten Hand zu machen, doch Talzin wurde von ihm verraten. Anstatt dieses Versprechen zu erfüllen, nahm er Maul, nachdem er sein Potential erkannt hatte, an sich und bildete ihn in den Lehren der Sith aus.[9]

Blockade von Naboo[Bearbeiten]

Darth Maul stellt sich Qui-Gon Jinn.

Im Rahmen seines Plans, dass er als Sith-Lord langfristig die Galaxis beherrschen sollte, wies Darth Sidious den Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray, an, eine Blockade um den Planeten Naboo zu errichten. Kurze Zeit später setzte sich Darth Sidious per Hologramm mit Gunray in Verbindung und befahl die Invasion des Planeten, nachdem der Neimoidianer dem Sith-Lord berichtet hatte, dass zwei Jedi als Diplomaten nach Naboo geschickt worden waren. Da Nute Gunray die Blockade und die anschließende Besetzung zu legitimieren versuchte, befahl ihm Sidious, Königin Padmé Amidala festzunehmen und sie zu zwingen, einen entsprechenden Vertrag zu unterschreiben. Mithilfe der Jedi konnte sie allerdings entkommen und die Blockade durchbrechen. Durch die Beschädigungen am Schiff war es den Flüchtigen jedoch nicht möglich, nach Coruscant zu fliegen, sodass sie auf dem Wüstenplaneten Tatooine notlanden mussten. Währenddessen setzte sich Darth Sidious abermals mit Gunray in Verbindung, der ihm vom Verschwinden Amidalas berichtete. Um seine Absichten nun zu verwirklichen, entsandte der Sith-Lord Darth Maul aus, um Amidala ausfindig zu machen. Mithilfe der Macht spürte der Sith-Lord die Anwesenheit der Flüchtigen auf Tatooine, wo er kurzerhand eine Reihe Sondendroiden aussandte, die Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi und die Königin finden sollten. Nachdem die Jedi es geschafft hatten, die nötigen Komponenten zur Reparatur des Schiffes zu beschaffen und schließlich zum Schiff zurückkehrten, wurde Jinn von Darth Maul angegriffen. Obwohl der Jedi sichtlich überrascht war, gegen einen Machtbenutzer zu kämpfen, gelang ihm die Flucht auf die Rampe des königlichen Raumschiffs.[2]

Nach der erfolgreichen Flucht der Jedi kehrte Maul nach Naboo zurück. Im weiteren Verlauf der Blockade befahl Darth Sidious seinem Schüler auf Naboo den Kopf der Handelsföderation Vizekönig Gunray zu überwachen.[10] Als später die Armee der Gungans vor Theed Stellung bezogen hatte und der Armee der Handelsföderation entgegen getreten war, infiltrierten die Jedi Jinn und Kenobi mit Amidala Theed. Im Hangar des Palastes trafen die Jedi schließlich abermals auf Maul, der sie sofort in einen Kampf verwickelte. Mit seinem Doppelklingen-Lichtschwert konnte er die Angriffe der Jedi parieren und den Kampf in Richtung des Kraftwerkes von Theed führen.

Maul wird von Kenobi zerteilt und fällt in einen Schacht

Schließlich zog er sich in einen schmalen Korridor mit Laserbarrieren zurück, wodurch er Obi-Wan von Qui-Gon trennen konnte. Darth Maul gewann den Zweikampf gegen Qui-Gon Jinn, streckte den Jedi nieder und verwundete ihn tödlich. Obwohl er gegen Qui-Gon siegreich war, erwies sich der Kampf gegen den über den Tod seines Meisters wütenden Obi-Wan als noch schwieriger. Der Jedi schaffte es, Darth Mauls Lichtschwert zu zerteilen, so dass dieser nur noch mit einer Klinge kämpfen konnte. Nachdem der Sith Obi-Wan mit der Macht über den Rand des Reaktorschachtes geschleudert hatte, verlor dieser sein Lichtschwert. Er konnte sich allerdings an einem Vorsprung des Reaktorschachtes festklammern, sodass er dort hilflos hing, während Darth Maul über ihm stand. Doch Maul beging einen Fehler, als er mit dem Jedi spielte, anstatt ihn sofort zu töten. Obi-Wan besann sich wiederum auf die Kräfte der Macht, katapultierte sich aus dem Reaktorschacht und zog Qui-Gons Lichtschwert mit Hilfe der Macht zu sich. Auf dieses Manöver war Maul nicht vorbereitet. Überrascht hielt er einen Moment lang inne, was seine Niederlage bedeutete. Er wurde durch Obi-Wans folgenden Lichtschwerthieb in zwei Hälften geteilt und fiel in den Reaktorschacht.[2]

Er überstand den Fall und hielt sich durch seinen Hass am Leben. Er wurde später auf den Müll-Planeten Lotho Minor abgeworfen, wo er die folgenden Jahre im Exil verbrachte. Der Sith-Lord baute sich eine sechsbeinige Laufapparatur und lebte in einem Höhlensystem unter dem Schrott und Müll. Er ernährte sich fortan von Kriechtieren aller Art, die er erwischen konnte.[1] Der Anacondaner Morley sorgte dafür, dass Lebewesen zu Mauls Versteck gelockt wurden und schließlich ließ der Anacondaner das Opfer durch eine Falltür in Mauls Versteck fallen, wo der einstige Sith-Lord diesen tötete und so zu Nahrung kam. Morley selbst erhielt die Überreste der toten Körper.[11] Doch nicht nur sein organischer Unterleib war verloren, auch sein Gedächtnis hatte unter dem Kampf mit Obi-Wan Kenobi gelitten. So vegetierte er in den folgenden Jahren in seinem Wahnsinn dahin.[1]

Klonkriege[Bearbeiten]

Erneuter Aufstieg Mauls[Bearbeiten]

Talzin eröffnet Savage Opress die Existenz eines Bruders

Nach dem vermeintlichen Tod Darth Mauls nahm Darth Sidious einen neuen Schüler an; den einstigen Jedi-Meister Dooku, der von Sidious den Titel Darth Tyranus erhielt.[12] Während der Klonkriege nahm Dooku zahlreiche Dunkle Jedi als Attentäter in die Reihen der Konföderation unabhängiger Systeme auf, darunter auch die von Dathomir stammende Nachtschwester Asajj Ventress. Als ihre Macht wuchs, löste sie eine Erschütterung aus, die Darth Sidious beunruhigte. Aus diesem Grund setzte er sich mit Dooku in Verbindung und befahl ihm die Eliminierung der Dunklen Jedi, die zu dieser Zeit in der Schlacht von Sullust gegen Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi kämpfte. Mit der Zerstörung des Kommandoschiffs, auf dem sich Ventress befand, war sich Dooku schließlich sicher, dass Asajj getötet worden war. Diese sann jedoch nach Rache und kehrte nach Dathomir zurück, dem Heimatplaneten Darth Mauls, wo sie die Hilfe Talzins erflehte.[13] Die Nachtschwesternmutter versprach Hilfe und kontaktierte Dooku, der nach Dathomir reiste, um sich mit Talzin zu unterreden. Während des Gesprächs bot sie dem Sith-Lord einen neuen Schüler an, der aus der Blutlinie Darth Mauls stammte, ein Angebot, das Dooku annahm.[5] Nachdem Dooku mit der Ausbildung von Savage Opress begonnen hatte, der jedoch in Wirklichkeit von den Machthexen mittels Magie verzaubert worden war, um deren Willen auszuführen, entsandte Dooku ihn auf eine Mission nach Toydaria um den amtierenden König Katuunko gefangen zu nehmen. Opress tötete den König jedoch, was Dooku wütend machte und Savage zu bestrafen versuchte. Nur kurze Zeit später erschien Ventress, die zusammen mit Savage Opress Dooku angriff, doch Opress geriet außer Kontrolle und wandte sich gegen beide Machtanwender. Kurze Zeit später floh er, schwer verletzt, zurück nach Dathomir, wo ihm Talzin von einem verschollenen Bruder erzählte, der Opress’ Ausbildung vollenden würde. In einer Kristallkugel zeigte die Nachtschwesternmutter ihm schließlich das Gesicht Darth Mauls, der im Exil im Äußeren Rand lebte. Mit einem Amulett versehen, dass Opress den Weg zeigen sollte, machte sich der Nachtbruder auf, um Maul zu finden.[8] Der Talisman selbst, den Talzin Opress gegeben hatte, war mit Darth Mauls Blut getränkt. Savage Opress reiste wenig später nach Lotho Minor, wo er auf Morley traf, der Opress in das Versteck Mauls lotste, um Opress dem einstigen Sith-Lord zum Fraß vorzuwerfen. Es gelang Morley, Opress mittels der Falltür in Mauls Höhle zu bringen und Savage wurde sogleich Ziel von Mauls Angriffen. Er konnte den Angriff Mauls abwehren und erkannte schnell, dass es sich bei dem Monster um Maul selbst handelte. Savage verfolgte Maul und konfrontierte ihn schließlich mit seiner Vergangenheit. Der geisteskranke Maul erkannte schließlich, dass es die Jedi waren, die ihm so zugesetzt hatten.[11] Schließlich fasste er in einem klaren Moment den Entschluss, Rache an seinen Peinigern zu nehmen. Die Entdeckung Darth Mauls blieb nicht unbemerkt: Auf Coruscant spürte Jedi-Meister Yoda Mauls Überleben und berichtete sogleich Obi-Wan Kenobi von seinen Erkenntnissen. Darth Maul und Savage Opress machten sich nach den Ereignissen auf Lotho Minor schließlich auf nach Dathomir, um vor Talzin zu treten, die den beiden Brüdern helfen sollte, ihre Rache gegen die Jedi zu starten.[11]

Maul und Kenobi treffen auf Raydonia aufeinander.

Savage machte sich schließlich mit seinem Bruder auf, doch verfiel Maul abermals seiner Verwirrung. Als Opress auf der verwüsteten Planetenoberfläche vor der Nachtschwestern-Festung landete, die zuvor auf Dookus Geheiß von den Truppen der Separatisten angegriffen worden war, erschien Talzin und lockte den geistig verwirrten Maul in die Festung, um ihn anschließend zu betäuben. Maul verlor dabei seine sechsbeinige Laufapparatur und Talzin nutzte ihre Machtzauberei, um aus zerstörten Kampfdroiden für Maul Beinprothesen zu kreieren. Anschließend reinigte sie den Geist des einstigen Sith-Lords und erweckte ihn. Dieser kam schließlich zu sich und die Mutter löste sich auf.[3] Opress, der Talzins Zauber beobachtet hatte, machte Maul schließlich darauf aufmerksam, dass Talzin ihn von seiner Amnesie geheilt hatte. Jener spürte die unausgeglichene Macht innerhalb der Galaxie und bekam von Opress erklärt, dass die Klonkriege ausgebrochen seien, ein galaktischer Konflikt von dessen Plänen Maul gewusst hatte. Kurze Zeit später nahm Maul ein Lichtschwert an sich und schwor den Jedi Rache. Da Maul vor allem seinen schlimmsten Feind, Kenobi, tot sehen wollte, reisten die beiden Clanbrüder nach Raydonia und griffen ein ansässiges Dorf an. Via Holoübertragung zum Jedi-Tempel offenbarte Maul den Jedi sein Überleben und forderte Kenobi, da er sonst alle Raydonianer des Dorfes töten würde. Währenddessen nahm Ventress auf Tatooine einen Auftrag an Opress zu fassen und machte sich auf die Suche nach dem Dathomirianer. Kenobi reiste daraufhin nach Raydonia, um sich dem Mörder seines Meisters entgegen zu stellen, doch überraschte ihn Opress und den beiden Dathomirianern gelang es den Jedi-Meister gefangen zu nehmen. Noch bevor die beiden Brüder den Planeten verlassen konnten, hatte es Asajj Ventress geschafft das Schiff zu infiltrieren und sah mit an, wie Kenobi von den beiden Brüdern gefoltert wurde. In einem günstigen Moment offenbarte sie den beiden Dathomirianern ihr Dasein und täuschte ihre Flucht ins Cockpit an, wohin ihr die beiden Brüder folgten, doch erkannten sie schnell, dass Ventress sie hereingelegt hatte. Maul und Opress eilten zurück, wo sie den beiden Machtanwendern entgegen traten und schließlich kämpften. Kenobi gelang es sein Lichtschwert von Maul wieder zu erlangen, doch der ehemalige Sith-Lord versuchte den Jedi mit dem Tod seines Meister wütend zu machen. Dies gelang ihm schließlich, doch behielt der Jedi seine Kontrolle und flüchtete schließlich mit Asajj Ventress ins Cockpit. Während Maul und Opress die Tür des Steuerzentrums zu durchbrechen versuchten, gelang es Kenobi schließlich das Cockpit abzusprengen und zu flüchten. Maul und sein Bruder ließen sogleich von der Verfolgung ab und schmiedeten Pläne für ihren weiteren Rachefeldzug gegen die Jedi und gegen die Galaxis.[3]

Allianz mit Piraten[Bearbeiten]

Maul und Savage fliehen vor Kenobi und den Piraten.

Darth Maul und sein Bruder Savage Opress zogen eine Zeit lang mordend und plündernd durch die Gebiete des Äußeren Rands, bis sie die Cybloc-Transferstation infiltrierten. Nachdem sie ohne Schwierigkeiten die Sicherheitsdroiden ausgeschaltet hatten, fanden sie einen Tresor mit einer großen Menge Credits vor. Maul eröffnete seinem Bruder, dass sie sich auf Dauer den Jedi nicht entziehen könnten und Savage daher seinen Plänen zu folgen hätte. Savage versuchte, Maul zu beschwichtigen, indem er darauf verwies, dass sie als Brüder gleichberechtigt seien. Doch er wollte Savage zu seinem Sith-Schüler machen – und somit sich selbst zum Meister. Nach einem kurzen Kräftemessen wurde Savage klar, dass er sich ihm nicht widersetzen konnte und willigte ein. Anschließend begaben sie sich mit einem Frachter nach Florrum, wo sie auf die im System patrouillierenden Piraten wie Gestrandete wirkten. Nachdem ihr Frachter von einer Gruppe Piraten unter der Führung des Weequay Jiro geentert worden war, gaben sich Maul und Savage zu erkennen. Es gelang ihnen, Jiro und seine Männer mit dem Versprechen großen Reichtums für sich zu gewinnen. Als Maul Hondo Ohnaka, den Anführer der Piratenbande, kontaktierte und ihn vor die Wahl stellte, sich entweder seiner Sache anzuschließen oder zu sterben, zeigte sich Ohnaka unnachgiebig, so dass er befahl, die Piratenbasis auf Florrum anzugreifen. Nach ihrer Landung entbrannte ein Feuerkampf zwischen den beiden Piratengruppen. Als die beiden Sith ein Shuttle der Jedi neben sich landen sahen, war Maul in Sorge, dass es für eine Konfrontation noch zu früh sei, zumal seine Pläne noch nicht ausgereift waren. Nichtsdestotrotz griffen sie die eingetroffenen Jedi Adi Gallia und Obi-Wan Kenobi an. Savage gelang es, Adi Gallia im Kampf zu töten, während sich Kenobi zusammen mit Hondo Ohnaka und dessen Männern ins Innere der Piratenfestung zurückziehen konnte. Während der Verfolgung gelang es Kenobi, die Sith-Brüder von ihren verbündeten Piraten zu trennen und sich ersteren alleine zu stellen. Als Maul den Jedi zur Aufgabe bewegen wollte, lehnte dieser ab und stellte sich ihnen zum Kampf – mit Gallias Lichtschwert als zusätzliche Waffe. Kenobi schien zunächst unterlegen, doch dann gelang es ihm, Savage einen Arm abzutrennen, so dass Maul den Kampf abbrach und mit seinem Bruder zurück zu ihrem Schiff eilte. Vor dem Gebäude trafen sie auf Jiro und die übrigen Piraten, die nun wieder unter Ohnaka dienten. Der Piraten-Anführer befahl seinen Männern, das Feuer auf die beiden Sith zu eröffnen, um an deren Reichtümer zu gelangen. Maul und Savage traten nun einen hastigen Rückzug an, in dessen Verlauf ein Blasterschuss Mauls Beinprothesen schwer beschädigte. Kurz nachdem sie mit ihrem Frachter abgehoben waren, wurden die Triebwerke von einem Raketenwerfer der Piraten so schwer beschädigt, dass sie mit der Rettungskapsel in den Orbit Florrums flüchten mussten.[7]

Vereinigung der Verbrecherfamilien[Bearbeiten]

Maul und Savage töten den Hutten Oruba.

Zwar waren Maul und Opress Obi-Wan Kenobi und den Piraten entkommen, doch neigte sich die Energie der Kapsel dem Ende zu, sodass sowohl die Temperatur absank, als auch der Sauerstoff knapp wurde. Zufällig wurde die Kapsel jedoch von einer kleinen Flotte entdeckt, die unter dem Kommando des Mandalorianers Pre Vizsla stand, der die Death Watch anführte. Er nahm die beiden Brüder mit nach Zanbar, wo er sie versorgte und ihre Verletzungen behandeln ließ. Als Maul sein Bewusstsein wieder erlangte, kam er in einem Gespräch mit Vizsla zu dem Ergebnis, dass beide einen gemeinsamen Feind hatten: Obi-Wan Kenobi. Die Sith und die Death Watch legten den Grundstein des Schatten-Kollektivs, doch war ihnen klar, dass sie eine noch größere Streitmacht brauchten, um gegen die Jedi und ihre Verbündeten, darunter Satine Kryze, vorzugehen. Mit den Einheiten der Death Watch hatte das Kollektiv eine stehende Armee, doch nicht genug Militär, um Mandalore zu übernehmen. Daher zog es Maul vor, weitere Organisationen zu suchen, die sich ihm und seiner Sache anschlossen. Aus diesem Grund flog er mit Savage Opress und einigen Mitgliedern der Death Watch nach Mustafar, wo sich das Hauptquartier der Schwarzen Sonne befand.[14] Als die Schiffe der Death Watch gelandet waren und Maul, Vizsla und Opress abgesetzt hatten, wurden sie von dem Falleen Ziton Moj empfangen, der die Gruppe zu den Anführern der Schwarzen Sonne brachte. Dort angekommen erklärte Maul dem Vorsitzenden sein Anliegen und die Notwendigkeit der Übernahme der Streitkräfte der Schwarzen Sonne. Als sich der gesamte Führungsstab weigerte mit Maul zu kollaborieren, tötete Savage Opress die Anführer und Ziton übernahm die Kontrolle der Schwarzen Sonne. Zugleich schloss er sich dem Kollektiv an und brachte sowohl Truppen, als auch Ausrüstung in die kriminelle Organisation ein. Nur kurze Zeit später brach Lom Pyke, Anführer der Pykes, nach Zanbar auf, um sich freiwillig Mauls Schatten-Kollektiv anzuschließen. Um sich die Unterstützung einer weiteren einflussreichen Gruppierung zu sichern, reisten Maul und seine Verbündeten nach Nal Hutta, um das Huttenkartell auf ihre Seite zu bringen. Als Maul den Hutten anbot, ihr Leben zu verschonen, sollten sie sich ihm anschließen, befahl Jabba den Angriff auf die Eindringlinge, doch konnten diese nicht gestoppt werden. Mauls Truppen übernahmen das Gebäude und nahmen Oruba gefangen, der unter Befragung nur aussagen konnte, dass sich Jabba und Gorga auf Tatooine aufhielten. Maul ließ den Hutten daraufhin exekutieren und reiste anschließend nach Tatooine, wo das Kollektiv gewaltsam in Jabbas Palast eindrang, um sich die Loyalität der Hutten zu erzwingen. Jabba willigte ein und Mauls Plan zur Eroberung Mandalores konnte beginnen.[14]

Eroberung Mandalores[Bearbeiten]

Darth Sidious sieht in seinem ehemaligen Schüler eine Bedrohung.

Auf Zanbar schmiedete das Verbrechersyndikat Pläne zur Eroberung Mandalores. Dabei sollten die Schwarze Sonne und die Pykes Angriffe auf Sundari starten, die von der Death Watch vereitelt werden würden, um diese als Befreier darzustellen. Als später die Schwarze Sonne unter der Führung Ziton Mojs den Friedenspark attackierte, konnte die Death Watch die Angreifer überwältigen. Auch der Angriff der Pykes und Savage Opress’ auf eine mandalorianische Bank wurde von Pre Vizsla vereitelt, sodass während einer Kundgebung Satine Kryzes Vizsla die Zustimmung des Volkes erhielt und die Herzogin ins Gefängnis gebracht wurde. Mit der Übernahme Mandalores hatte Darth Maul den ersten Teil seines Plan abgeschlossen und eröffnete Vizsla, dass er sich die anderen neutralen Systeme aneignen wollte, doch der Mandalorianer war damit nicht einverstanden. Er ließ Maul und Savage festnehmen und ebenfalls einsperren, doch entflohen die beiden kurze Zeit später und machten Bekanntschaft mit dem inhaftierten Almec, der wegen Korruption eingesperrt worden war. Die Nachtbrüder boten ihm seinen alten Posten als Premierminister an, sobald sie Pre Vizsla entmachtet hatten. Almec stimmte zu und Maul forderte im Thronsaal Vizsla zu einem Duell heraus. Der Anführer der Death Watch stimmte zu, unterlag jedoch im Kampf gegen Maul, der ihn enthauptete und die Übernahme der Death Watch verkündete. Bo-Katan Kryze weigerte sich jedoch einen Außenweltler als Herrscher Mandalores zu akzeptieren und rebellierte gegen Maul, der sie nun tot sehen wollte. Während die Mandalorianerin mit einigen anderen Gleichgesinnten floh, übertrug Maul die Verwaltungskontrolle über Mandalore Almec, der erneut Premierminister des Planeten wurde.[15]

Satine Kryze konnte später von Sympathisanten befreit werden und einen Notruf an den Jedi-Orden absenden. Zwar empfing der Hohe Rat der Jedi die Nachricht, doch konnte er nicht eingreifen, da Mandalore im Krieg neutral war. Obi-Wan Kenobi machte sich jedoch auf dem Weg, um Satine zur Hilfe zu eilen. Als er die Herzogin befreit hatte, wurden beide von Mandalorianischen Superkommandos gefangen genommen und vor Darth Maul gebracht, der, um sich an Obi-Wan Kenobi zu rächen, Satine vor den Augen des Jedi ermordete. Währenddessen spürte Palpatine auf Coruscant eine Erschütterung der Macht und reiste nach Mandalore, um sich den Brüdern zu stellen. Durch das Eingreifen Bo-Katans konnte Kenobi aus den Händen Mauls befreit werden und schloss sich dem Kampf der Death Watch gegen die Sith-treuen Mandalorianer an. Da Bo-Katan sich Hilfe von der Republik erhoffte, sandte sie Kenobi zurück, um von den Ereignissen auf Mandalore zu berichten. Zur gleichen Zeit erreichte Darth Sidious den Planeten und infiltrierte den Königlichen Palast, um Maul und Opress entgegenzutreten.[16] Als Maul sich seinem einstigen Meister gegenüber sah, ersann er die Lüge, das Schatten-Kollektiv für Sidious geschaffen und Mandalore übernommen zu haben, um den Sith zu imponieren, da er an seine Seite zurückkehren wollte. Darth Sidious erkannte jedoch die Lüge und betrachtete Maul nicht mehr als Schüler, vielmehr als Rivalen.[17] Sidious attackierte die beiden Dathomirianer und tötete im Kampf Savage Opress, während er Darth Maul entwaffnete und mit Macht-Blitzen am Boden hielt, um ihn zu foltern.[16]

Unter Talzins Fittichen[Bearbeiten]

Darth Maul kämpft auf Zanbar gegen Grievous.

Darth Sidious brachte seinen früheren Schüler in ein geheimes Gefängnis auf dem Planeten Stygeon, das von einer Schar Kampfdroiden bewacht wurde. Während er dort festgehalten wurde, rief Sidious in Mauls Gegenwart seinen neuen Schüler Graf Dooku zu sich, was Mauls Zorn heraufbeschwor. Bevor Sidious das Gefängnis verließ, teilte er Dooku mit, dass er Maul dazu benutzen wollte, die Nachtschwester-Mutter Talzin hervorzulocken und sich ihrer anzunehmen. Kurz darauf trat Dooku erneut in seine Zelle und verlangte alle Informationen über sein Schattenkollektiv und die Verbindungen zum Schwarzmarkt. Maul erwiderte, dass er von Dooku mehr erwartet hätte und verweigerte die Preisgabe der Informationen. Dooku feuerte daraufhin eine Salve Machtblitze auf ihn und kündigte seine baldige Rückkehr an. Wenig später infiltrierte eine Gruppe Elitesoldaten der Death Watch das Gefängnis und drang in seine Zelle ein, um ihn zu befreien. Sie verließen die auf einem Berg gelegene Anlage über eine Seilwinde und gelangten zu einem Gauntlet-Jäger, der sie zu ihrer Basis auf Zanbar brachte. Dort angekommen, sprach er per Holoübertragung mit Premierminister Almec, der das Befreiungsteam zusammengestellt und nach Stygeon geschickt hatte. Almec sicherte ihm den ungebrochenen Rückhalt der Mandalorianer, der Schwarzen Sonne sowie der Pykes zu und erwartete seine Anweisungen. Nachdem ein Soldat ihm wieder das Dunkelschwert überreicht hatte, schwor Maul seine Soldaten auf den bevorstehenden Kampf gegen General Grievous' Droidenstreitmacht ein. Nachdem ihre schweren Geschütze die Landungsschiffe der Droiden nicht aufhalten konnten, kämpfte er an der Seite seiner Truppen gegen die einfallenden Infanterie-Einheiten. Im Schlachtverlauf traf er auf Grievous, der zunächst seine vier Droiden-Leibwachen auf Maul ansetzte, die der Sith allesamt zerstören konnte, ehe er sich ihm selbst gegenüber stellte. Grievous sagte dem Dathomirianer, dass seine Truppen gegen die zahlenmäßige Überlegenheit seiner Droiden nichts ausrichten könnten und bereits die Schlacht verloren hätten. Maul sah ein, dass sein Gegner recht hatte, aber bevor er mit den verbleibenden Truppen den Planeten verließ, warfen seine Gauntlet-Jäger noch Bomben auf das Schlachtfeld, was den Kampfdroiden insgesamt herbe Verluste zufügte.[9]

Darth Maul spricht mit Mutter Talzin.

Nach der Schlacht erbat Maul die Führung von Mutter Talzin, die ihm durch ihre dunkle Magie erschien. Er sagte ihr, dass er ihre Vorgaben erfüllt habe, indem er durch seine angesammelte Macht ihren Feind Darth Sidious hervorlockte. Talzin warnte ihn, dass sein Entkommen aus Sidious' Griff von letzterem arrangiert worden war und er erwarten würde, dass Maul sich in ihre Obhut begeben würde. Um dem zu entgehen, sollte Maul seine Truppen nach Ord Mantell bringen, wo die Schwarze Sonne einen Stützpunkt hielt, und im Hinblick auf ihren nächsten entscheidenden Schritt wachsam vorgehen. Sie selbst würde nicht nach Ord Mantell kommen, doch Hilfe von Dathomir sei auf dem Weg. Auf dem Planeten gelandet, besprach er ihr weiteres Vorgehen mit den führenden Mitgliedern des Schattenkollektivs. Er räumte Ziton Mojs Bedenken vor der Stärke von Dookus und Grievous' Streitmacht aus, indem er auf deren Strapazen im Kampf gegen die republikanische Klonarmee verwies. Sie wären sich ihrer eigenen Verwundbarkeit nicht im Klaren und kannten zudem die genaue Stärke ihrer Gegner nicht, sodass sie sie in ihrem eigenen Netz fangen könnten. Später unterrichtete er die übrigen Anführer über seiner Strategie für die bevorstehende Schlacht: Nach einem Orbitalbombardement sollten sie die gegnerischen Truppen in die Engpässe der Stadt locken, wo die zahlenmäßige Überlegenheit keinen Wert mehr hätte. Als er über die Ankunft des Transportschiffs aus Dathomir informiert wurde, überließ er seiner Adjutantin Kast den Rest des Briefings und begab sich zur Landeplattform. Dort empfing er Bruder Viscus mit dessen Truppen von Kriegern der Nachtbrüder, die ihn im Kampf unterstützen sollten. Im gleichen Moment begann das Bombardement von Grievous' Flotte, sodass Maul seine Truppen losschickte und die Nachtbrüder anwies, in seinem Kommandozentrum Stellung zu beziehen. Er selbst leitete das Vorgehen seiner Jäger im Orbit, wo sie Grievous' Flotte in eine Falle lockten und er mit seinem Jäger an dessen Kommandoschifff andockte. Mit seinem Enterkommando drang er bis auf die Brücke vor, wo er Grievous dazu zwang, das Kommandosignal der Droidenarmee am Boden zu unterbrechen, wodurch seinen verbliebenen Soldaten das Leben gerettet wurde. Im gleichen Zug nahm er General Grievous gefangen, während den Nachtbrüdern und Soldaten am Boden das gleiche mit Dooku gelang. Alsgleich teilte er Mutter Talzin den Erfolg mit, die ihn lobte und ihre baldige Rache an ihren Feinden versprach.[9]

Darth Maul und Dooku verlassen als Verbündete die Versorgungsstation.

Als er Grievous und Dooku auf dem Mandalorianischen Versorgungsposten in einem Asteroidenfeld nahe Ord Mantell versammelt hatte, kontaktierte er Darth Sidious, der sich enttäuscht über Dooku zeigte. Maul warf seinem ehemaligen Meister im Hinblick auf das Versagen seiner Lakaien Schwäche vor, da er dies nicht vorhergesehen hätte. Sidious zeigte sich jedoch unbeeindruckt und wollte Mauls Forderungen hören. Der wies ihn darauf hin, dass es sich um Mutter Talzins Forderungen handelte, ging jedoch nicht näher darauf ein. Obwohl Sidious keine Anstalten machte, die beiden Gefangenen zu retten, ließ Maul sie am Leben und beendete die Holoübertragung, nachdem Sidious ihn vor der Gefahr eines Rachefeldzugs gewarnt hatte. Seine Soldaten brachten Grievous in den Zellblock, wo er unter permanenter Beobachtung stand, während er sich mit Dooku unterhalten wollte. Er bot dem Grafen an, sich Talzin und ihm anzuschließen und Sidious gemeinsam zu vernichten. Dooku war skeptisch, was sie seinem Meister entgegensetzen könnten und misstraute Talzin, da sie ihn bei ihrer letzten Begegnung umbringen wollte. Daraufhin erschien Talzin vor Dooku und Maul; sie warnte den Grafen davor, dass sein Meister ihn verraten und bereits nach seinem Nachfolger suchen würde – so wie er einst sie selbst verraten hatte. Sie offenbarte, dass Maul ihr Sohn sei und dass Sidious ihr einst einen Platz als seine rechte Hand versprochen hatte. Stattdessen hatte er ihr ihren Sohn entrissen und ihn als Sith ausgebildet. Sie bot Dooku an, sich nun ihnen anzuschließen oder hier zu sterben. Kurz darauf wurde Maul über die Ankunft von republikanischen Kriegsschiffen informiert, die bereits Landungstruppen im Hangar abgesetzt hatten. Er drängte Dooku zu einer Entscheidung über das Bündnis, was dieser annahm. Gemeinsam stellten sie sich den Jedi Obi-Wan Kenobi und Tiplee im Hangar, wo kurze Zeit später auch Mace Windu und Aayla Secura eintrafen. Nachdem Dooku Meisterin Tiplee getötet hatte und Windu sowie Secura durch eine Rakete zeitweilig kampfunfähig waren, verließen sie die Station mit einem Jäger. Die Jedi besetzten die Station und vermuteten, dass Dooku der lang gesuchte Sith-Meister sein könnte und Maul sein Schüler.[9]

Unterdessen wurde es für Maul immer schwieriger, sein Schattenkollektiv zusammenzuhalten. Die Schwarze Sonne und das Pyke-Syndikat waren nicht bereit, in einen persönlichen Rachefeldzug Mauls hineingezogen zu werden. Nur mit Hilfe der Death Watch und Geldversprechungen konnte er ihren Ausstieg verhindern. Außerdem war Maul sich darüber im Klaren, dass Dooku ihn verraten würde und ließ ihn wieder festnehmen. Er brachte ihn nach Dathomir, wo sie von Bruder Viscus und seinen Nachtbrüdern empfangen wurden. In einer Höhle begann Maul ein Ritual, das Talzin heraufbeschwor, die daraufhin in ihrer geisterhaften Form den wehrlosen Dooku attackierte, um sich so selbst wieder eine physische Gestalt geben zu können. Maul und Viscus beobachteten den Angriff und während sie schon voller Zuversicht über die bevorstehende Wiederkehr von Mutter Talzin und die Vernichtung Count Dookus waren, explodierte plötzlich die Höhlenwand und General Grievous betrat den Raum. Als Maul ihn angreifen wollte, offenbarte auch Darth Sidious seine Anwesenheit. Als dieser sein Lichtschwert gezogen hatte, um den Kampf zu eröffnen, hatte Mutter Talzin gerade vollständig Dookus Körper besetzt und griff nun Sidious mit dem Körper und Lichtschwert seines Schülers an, während Maul sich mit Grievous duellierte. Talzin konnte allerdings nicht annähernd so gut mit dem Lichtschwert umgehen wie Dooku oder Sidious, und als letzterer Dookus Körper mit Machtblitzen zu traktieren begann, entwich Talzins Geist diesem und nahm wieder eine eigene, feste Gestalt an. Im nun beginnenden Duell zwischen Talzin und Sidious wollte Maul seiner Mutter unbedingt beistehen, sodass er Grievous mit einem kräftigen Machtstoß aus der Höhle stieß und zu Talzin eilte, die mit Sidious einen Kampf mit Machtblitzen führte. Als Sidious allerdings noch Unterstützung von Dooku bekam, sah Talzin ihre Niederlage ein, stieß Maul von sich weg und befahl ihm, zu fliehen. Dieser weigerte sich und wurde von seinen Death-Watch-Getreuen davon abgehalten, in den aussichtslosen Kampf zurückzukehren. Während Talzins Kräfte immer mehr schwanden, kehrte Grievous zurück und tötete die Hexe, indem er sie mit zwei Lichtschwertklingen durchbohrte. Maul, der voll Verzweiflung und Kummer über den Tod seiner Mutter war, konnte mit seinen Anhängern von der Death Watch fliehen, während über Dathomir ein Großangriff der Separatisten wütete. Der Rest des Schattenkollektivs hatte sich allerdings inzwischen von ihm losgesagt.[9]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Charakter Darth Maul; für weitere Bedeutungen siehe Darth Maul (Begriffsklärung).
Darth Maul2.jpg
Darth Maul
Beschreibung
Spezies:

Dathomirianer[1] (Cyborg)[2]

Volk:

Dathomiri[3]

Geschlecht:

männlich[4]

Hautfarbe:

Rot[5]

Augenfarbe:

Gelb[5]

Körpergröße:

1,75 Meter[4]

Körpermasse:

80 Kilogramm[6]

Besondere Merkmale:
Biografische Informationen
Geburtsdatum:

54 VSY[9]

Heimat:
Familie:

Kycina (Mutter)[11]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Darth Sidious[13]

Schüler:

Savage Opress[14]

Position:

Sith-Lord[5]

Titel:
Bewaffnung:
Fahrzeug(e):
Zugehörigkeit:

Darth Maul, geboren als Khameir Sarin, war ein dathomirischer Zabrak-Sith-Lord, der Jahrzehnte vor den Klonkriegen von Darth Sidious ausgebildet wurde. Nachdem dieser seinen Meister Darth Plagueis im Schlaf ermordet hatte, ernannte Sidious Maul später zu einem Lord der Sith und setzte ihn bei mehreren Gelegenheiten als Attentäter ein. Im Jahr 32 VSY schickte Palpatine Darth Maul nach Naboo, um die Handelsföderation bei ihrem Unterfangen zu unterstützen den Planeten an sich zu reißen. Dort traf er auf die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi. Obwohl es Maul gelang, den Jedi-Meister Jinn zu töten, wurde er von Kenobi am Bauch durchteilt und fiel den Reaktorschacht hinab. Fast ein Jahrzehnt blieb Mauls Schicksal im Dunkeln, bis die Nachtschwester Talzin Mauls Überleben bestätigte und dessen Bruder Savage Opress aussandte, um ihn zu finden. Es gelang dem Zabrak, den einstigen Lord der Sith ausfindig zu machen und nach Dathomir zu bringen, von wo aus er mit seinem Bruder einen Rachefeldzug gegen die Jedi startete. Nach einiger Zeit des Mordens und Plünderns in den Randgebieten der Galaxis fasste Maul den Entschluss, eine eigene Armee aufzustellen, um gegen seine Feinde vorzugehen. Dabei vereinte er seine Kräfte mit Teilen von Hondo Ohnakas Bande, doch wurde er später von diesen verraten. Kurze Zeit später ging er eine Allianz mit Pre Vizslas Todeswache ein und begann mit Angriffen auf die Schwarze Sonne und das Huttenkartell. Maul schaffte es, zahlreiche Verbrecher-Organisationen unter sich zu vereinen, und gründete das Schatten-Kollektiv, mit dem er im Jahr 20 VSY Mandalore eroberte und die amtierende Herzogin Satine Kryze absetzte. Als Maul die Regentin später vor den Augen Obi-Wan Kenobis tötete, löste er eine Erschütterung in der Macht aus, die seinen ehemaligen Meister Darth Sidious auf den Plan rief. Jener reiste nach Mandalore und stellte sich Maul und Savage Opress entgegen, die für Sidious zu Rivalen geworden waren: Der Sith-Lord tötete Savage Opress und entmachtete Maul, mit dem er andere Pläne hatte.

Biografie[Bearbeiten]

Schüler von Darth Sidious[Bearbeiten]

Die Lehren der Sith[Bearbeiten]

Khameir Sarin[18] wurde im Jahr 54 VSY[9] als der Sohn einer Nachtschwester[19] namens Kycina und einem Zabrak[11] auf dem Planeten Dathomir geboren.[10] Nach der Geburt des jungen Maul wurde dessen Vater nach Nachtschwesterntradition getötet und Maul wurde dem Nachtbrüder-Clan übergeben. Hineingeboren in den Nachtschwestern-Clan sollte Maul unter der Kontrolle der Clanmutter Talzin und ihren Schwestern der Nacht aufwachsen. Seine Mutter Kycina verbarg ihren Sohn zu dessen eigenen Schutz vor Talzin und übergab ihn noch vor seinem ersten Lebensjahr dem Sith Darth Sidious. Dieser erkannte das große Potential in dem jungen Zabrak, nahm ihn aber nur widerstrebend an. Sidious beschloss, Maul zu einem mächtigen Krieger auszubilden, dessen Rolle in seinem großen Plan aber nur die eines Vollstreckers und Attentäters sein würde. Maul selbst blieb in Unkenntnis darüber, dass sein Meister in Wirklichkeit selbst noch ein Schüler war und von dem Sith-Lord Darth Plagueis ausgebildet wurde.[19] Im Laufe seines Trainings, bei dem Darth Sidious ihm vermittelte, dass die wahre Stärke eines Sith-Lords mit dem eigenen Hass genährt wird, entwickelte Maul ein großes Vertrauen zu Darth Sidious, sodass er es für unmöglich hielt, dass er jemals von ihm verraten werden würde.[7] Da Sidious, der später zum Senator von Naboo aufstieg, es verstand, seine wahre Identität zu verbergen, sorgte der Sith-Lord später dafür, dass er selbst und Darth Maul den Jedi-Tempel auf Coruscant besuchen konnten, indem sie sich beide als gewöhnliche Touristen ausgaben. Da Darth Sidious stark in der Dunklen Seite der Macht war, konnte er sowohl seine eigene Macht-Präsenz als auch die Darth Mauls vor den Jedi verbergen, sodass sie ungehindert in der Nähe des Tempels das Treiben der geschäftigen Jedi beobachten konnten. Zu diesem Zeitpunkt eröffnete ihm auch Sidious sein Vorhaben zur Eliminierung sämtlicher Jedi und der Auslöschung des organisierten Jedi-Ordens.[12]

Attentäter-Missionen[Bearbeiten]

Darth Maul wächst zu einem vielversprechenden Lehrling heran.

Später sorgte Darth Sidious nicht nur für die körperliche Ausbildung Mauls, sondern kombinierte die Kampftaktiken, die er im Ring lernen sollte, mit Fragen über das Universum. Während Sidious auf Mustafar von Weitem begutachtete, wie Maul sich im Kampf gegen einen eigens konstruierten sechsbeinigen Droiden schlug, fragte Sidious ihn schließlich nach Abschluss dieses Trainings, was Maul fühlte und musste feststellen, dass Darth Maul den Hass gegen den Droiden in sich aufgesogen und sich zu Nutze gemacht hatte. Anschließend nahm der Sith-Lord seinen Schüler mit auf seinen geheimen Kreuzer und setzte einen Kurs nach Tosste, einem Planeten im Atravis-Sektor. Auf der Planetenoberfläche lehrte Sidious Maul die Geschichte der längst ausgestorbenen Einwohner des Planeten und zeigte ihm auf, dass der Tod eines oder mehrerer Individuen unverzeihlich war, sofern sie kein Vermächtnis hinterließen. Anschließend fragte er Maul, was er in der kargen Steinwüste sehen würde, doch der Zabrak sah nur Steine, sodass Sidious die Steine nutzte und sie mittels der Macht auf Maul zufliegen ließ. Mit der Zeit erkannte Maul schließlich Sidious’ Lehrmethode: Maul realisierte, dass die Steine Waffen waren. Wenig später zeigte Darth Sidious dem Zabrak ebenfalls, dass Hass ein Katalysator sein konnte, der Machtfähigkeiten verstärkte. Später erhielt Darth Maul als Anerkennung für seine treuen Dienste von seinem Meister ein Trainings-Lichtschwert auf Tosste. Später kehrten Sidious und Maul nach Mustafar zurück, wo Sidious Maul die Aufgabe übertrug, den sechsbeinigen Kampfdroiden TD-D9 zu besiegen. Da Sidious Maul nicht in den geschützten Bereich der Fabrik zurückließ, ehe seine Aufgabe erfüllt war, verbrachte der Zabrak 17 Tage in der unwirtlichen Ödnis des Planeten und fand schließlich den Droiden. Zwar trat er gegen ihn an, doch vernichtete er ihn nicht, sondern entriss ihm nur ein Bein, um anschließend vor Sidious zu treten. Der Droide versicherte dem Sith-Lord, dass Maul ihn hätte besiegen können, es jedoch nicht tat, um seinem Meister einen intakten Droiden zurück zu bringen. Sidious war von Mauls Überleben außerhalb der Fabrik jedoch beeindruckt.[2] Während seiner Ausbildung zum Sith wuchs Maul zu einem gewissenhaften und geduldigen Zabrak heran, der seinem Meister treu ergeben war. Mit seinem Training führte Sidious die traditionelle Regel der Zwei fort, die schließlich mithilfe eines von Sidious’ erdachten Plans zur Auslöschung der Jedi führen sollte. Für seinen Meister stellte Darth Maul lediglich ein Werkzeug zur Ausführung dieses Vorhabens dar und als solches sprach Sidious auch zu ihm.[7] Etwa um das Jahr 43 VSY begann Sidious schließlich mit der grundlegenden Kampf-Ausbildung von Darth Maul.[21] Darth Maul musste sich unermüdlich in schweren Trainingseinheiten beweisen, um die Fertigkeiten mit seinem Lichtschwert weiter auszubauen. Durch sein hartes Training, das von seiner Kindheit bis ins Erwachsenenalter reichte, war Darth Maul vollkommen der Dunklen Seite verfallen und von dem Gedanken besessen, die Ära der Jedi zu beenden und die Rache der Sith einzuleiten.[4] Dies spiegelte sich auch in seinem Aussehen wieder. Sein gesamter Körper war mit schwarzen Zackenmuster tätowiert und seine Zähne waren zudem gekrümmt und gelb verfärbt.[5] Um seine Stärke zu testen, besorgte der Sith-Lord drei Droidekas und ließ sie gegen Darth Maul antreten. Dieser zerstörte die Zerstörerdroiden und Sidious zeigte sich zufrieden.[7]

Zehn Jahre später, im Jahr 33 VSY spürte Darth Sidious eine Erschütterung in der Macht, die von einem Planeten im Äußeren Rand ausging. Beunruhigt, dass die Jedi diese Macht ebenfalls wahrnahmen und sie mit der Anwesenheit der Sith verwechselten, begab er sich zu Darth Maul, um ihn mit einer Mission zu betrauen: Maul sollte die Quelle der Erschütterung ausfindig machen und sie eliminieren. Der Zabrak nahm den Auftrag an, wenngleich er sich nicht sicher war, ob die Macht in ihm so wirkte wie in Sidious, um die Quelle der Erschütterung zu erspüren. Später gelang es Darth Maul tatsächlich den von Sidious benannten Planeten ausfindig zu machen und entdeckte, dass der Gladiator Silus Auslöser der Erschütterung war. Der Kämpfer war machtsensitiv und kampferprobt. Zugleich forderte er jeden heraus, der sich ihm in den Weg stellte. Als Darth Maul erschien, aktivierte er ein Hologramm seines Meister Darth Sidious, der Silus’ Machtsensitivität ansprach und Silus’ die Möglichkeit der Sith-Ausbildung eröffnete, sollte er Darth Maul töten. Der Zabrak, der zwar überrascht von Darth Sidious Angebot war, stellte sich Silus und nutzte die Macht, um den Gladiator wegzustoßen und anschließend mit seinem Lichtschwert zu töten. Nach dem Kampf und der Vernichtung Silus’ kehrte Darth Maul zu Sidious zurück, der sich erfreut über Mauls Sieg zeigte. Des Weiteren eröffnete er seinem Schüler, dass der Kampf gegen Silus ein Stärketest war und dies nur ein Teil seiner Ausbildung war.[7] Einige Zeit später schickte Sidious den Zabrak abermals auf eine Mission, die beinhaltete Attentäter-Droiden auf einer abgelegenen Welt zu zerstören. Nach einem Monat der Isolation und des Kampfes folgte Sidious seinem Schüler und forderte ihn zu einem Duell heraus, dass Maul verlor. Um Darth Mauls Zorn zu vergrößern und sein volles Potenzial herauszufordern, eröffnete Darth Sidious ihm, dass sein Versagen zur Folge hätte, dass er sich einen neuen Schüler nehmen würde. Der Zabrak verfiel in Raserei und griff den Sith-Lord an, der ihn jedoch wieder besiegte. Nur kurze Zeit nach dem Kampf zeigte sich Sidious erfreut über die Fähigkeiten Mauls und ernannte ihn zum vollwertigen Sith-Lord.[22] Im selben Jahr bewies Darth Maul in einer von Darth Sidious gestellten Prüfung seine außerordentlichen körperlichen Fähigkeiten. Nachdem er dutzende von Kampf- und Attentäterdroiden zerstörte sowie diversen Fallen entwich, war Sidious davon überzeugt, seinem Schüler die ersten Missionen anvertrauen zu können. Für seine Reisen bekam Darth Maul von seinem Meister sein eigenes Raumschiff geschenkt, einen Sith-Infiltrator, der Scimitar genannt wurde.[23]

Zerschlagung der Schwarzen Sonne[Bearbeiten]

Darth Maul im Kampf gegen Mighella.

Kurz nach der Beendigung seiner Prüfung im Jahr 33 VSY erhielt Darth Maul von Sidious den Auftrag, die Führungsebene des Verbrechersyndikats Schwarze Sonne zu zerschlagen. Da Sidious plante, in Kürze den Planeten Naboo vom galaktischen Handel abzuschotten, durfte sich keine weitere Verbrecherorganisation einmischen und das Embargo stören. Sidious bestand jedoch darauf, nur den Unterlord Alexi Garyn und seinen unterstellten Rat von neun Vigos auszulöschen, da ihm die Verbrecherorganisation für spätere Zwecke nützlich erschien. Zunächst reiste Darth Maul zu Vigo Darnadas Raumstation, der sein erstes Opfer darstellen sollte. Nach dem Mord an dem Sullustaner Feen Fenoob traf Darth Maul auf Darnadas Vollstrecker namens Asa Naga und Gargachykk, denen er sich lediglich mit dem Namen „Maul“ vorstellte. Der Sith gab vor, Darnada künftig als Leibwächter dienen zu wollen, sodass er anschließend von den Vollstreckern direkt in Darnadas Gemächer geführt wurde. Nach einem kurzen Kampf gegen dessen Leibwächterin Sinya ermordete er den Vigo und sämtliche Krieger seiner Raumstation. Lediglich Asa Naga ließ er am Leben, da Darth Maul wusste, dass er ihn zu seinem Unterlord führen werde. Nach einem kurzen Abstecher nach Mon Calamari, wo er den Vigo Morn tötete, wurde Darth Maul durch Nagas Flucht zum Hauptquartier der Schwarzen Sonne auf dem Planeten Ralltiir geführt. Dort hatten sich inzwischen alle überlebenden Vigos mitsamt ihrem Unterlord manifestiert, um vor dem ihm unbekannten Attentäter sicher zu sein. Darth Maul drang allerdings in die Festung ein und tötete dort sämtliche Auftragskiller, Elite-Krieger und schließlich auch die letzten Vigos. Zuletzt nahm er sich Alexi Garyn vor, den er in einem Teich ertränkte. Nach seiner erfolgreichen Mission zur Zerschlagung der Schwarzen Sonne schickte Sidious seinen Schüler zum Planeten Dorvella. Dort führten die beiden Bergbauunternehmen Lommite Limited und InterGalactic Ore bereits seit Jahren einen skrupellosen Wettbewerb um die Förderung des kostbaren Erzes Lemmite. Die beiden Unternehmen betrieben einen eigenständigen Handel und waren daher nicht auf die Unterstützung der Handelsföderation angewiesen. Da Sidious die Handelsföderation zur Ausführung seiner weiteren Pläne benutzen wollte, war er danach bestrebt, ihnen mehr Einfluss im Galaktischen Senat zu geben. Darth Mauls Aufgabe war es, die beiden Unternehmen derart zu schwächen, dass sie auf die Handelsföderation angewiesen waren und diese den Planeten im Senat vertreten konnte. Nach seiner Ankunft auf Dorvella belauschte Darth Maul die Bergbaufirmen und fand heraus, dass die beiden Unternehmen unabhängig voneinander die Verbrecherbande Toom-Clan angeheuert hatten, um gegenseitig eine Erzlieferung des Konkurrenten nach Eriadu zu sabotieren. Als die beiden Unternehmen jedoch herausfanden, dass ihre Verbrecherbande ein Doppelspiel durchgezogen hatte, schlossen sie gemeinsam einen Pakt gegen den Toom-Clan. Darth Maul agierte hauptsächlich im Hintergrund und sorgte dafür, dass in dem Kleinkrieg beide Bergbauunternehmen an Stärke und Selbstständigkeit verloren. Die Ereignisse führten letztlich dazu, dass sich Lommite Limited und InterGalactic Ore zusammenschließen und die Handelsföderation mit einbinden mussten, da sie keine eigenen Transportschiffe für den galaktischen Handel besaßen. Darth Sidious zeigte sich sehr erfreut über das Geschick seines Schülers. Wie geplant hatten die Neimoidianer der Handelsföderation an Machteinfluss gewonnen.[23]

Blockade von Naboo[Bearbeiten]

Vorbereitungen für einen Krieg[Bearbeiten]

Darth Maul stellt sich Qui-Gon Jinn

Kurz bevor Darth Sidious mit der Blockade von Naboo begann, stellte er das Verschwinden des Neimoidianers Hath Monchar, stellvertretender Vizekönig der Handelsföderation, fest, und mit ihm auch das wertvolle Holocron über die Pläne der Naboo-Blockade. Daraufhin erhielt Darth Maul von seinem Meister den Auftrag, Monchar zu fangen und die Pläne wieder zurückzubringen. Sidious fügte außerdem hinzu, dass jeder getötet werden sollte, der von den Plänen erfahren haben könnte. Die Spur führte Darth Maul nach Coruscant, wo er schließlich Monchar entdeckte und tötete. So entkam er dem Mordversuch der Kopfgeldjägerin Mahwi Lihnn, die im Auftrag der Neimoidianer nach Monchar suchte. Auf seiner weiteren Suche nach dem Holocron fand Darth Maul heraus, dass der Besitz des wertvollen Artefakts an den Informationsmakler Lorn Pavan und dessen Droiden I-5YQ übergegangen war. Kurz bevor Pavan das Holocron an den Hutt Yanth weiterverkaufen konnte, platzte Darth Maul in die Verhandlungen und tötete diesen. So gelangte er zwar in den Besitz des Holocron, doch war es Pavan und seinem Droiden gelungen, die Flucht zu ergreifen. Mit der Absicht, die beiden Mitwissenden des Embargos von Naboo auszulöschen, nahm Darth Maul die Verfolgung auf. Dabei stieß er auf den Jedi-Meister Anoon Bondara, der im folgenden Schwertkampf Darth Mauls Speeder zur Explosion brachte, um Pavan, I-5 und seine Padawan Darsha Assant vor Maul zu schützen. Darsha Assant nutzte hingegen den Zeitvorsprung und flüchtete mit Pavan und I-5. Darth Maul verfolgte die Flüchtlinge durch Versorgungstunnel bis zu einer alten Lagerhalle, wo er Darsha Assant, Pavan und I-5 vorfand. Assant schloss Pavan und den Droiden in einer Karbonitkammer ein, wo I-5 sich und Pavan in Karbonit einfror, wodurch sie die von Assant ausgelöste Explosion überlebten, die Assant selber das Leben kostete. Darth Maul überlebte die Explosion jedoch und verließ das Gebäude in der Gewissheit, dass auch Pavan durch die Explosion getötet worden war. Nachdem er mit seinem Schiff und dem Holocron im Gepäck den Planeten verließ, begab er sich auf eine orbitale Raumstation. Zu seiner Überraschung wurde dort Darth Maul das Holocron von Pavan gestohlen. Noch auf der Station übergab Pavan das Holocron an Senator Palpatine, der sich zu dieser Zeit angeblich zufällig auf der Raumstation mit anderen Senatoren verabredete. Da Palpatine in Wirklichkeit Darth Sidious darstellte, war Darth Mauls Mission zum Teil erfüllt, jedoch tötete Darth Maul Pavan später in einem Hotelzimmer auf Coruscant, wo Palpatine ihn untergebracht hatte. Somit war Mauls Mission vollständig erfüllt und die Blockade konnte verhängt werden.[12] Nur kurze Zeit später setzte sich Darth Sidious mit Nute Gunray in Verbindung, der mit dutzenden Schiffen den Planeten Naboo blockierte, und befahl die Invasion, nachdem der Neimoidianer dem Sith-Lord berichtet hatte, dass zwei Jedi als Diplomaten nach Naboo geschickt worden waren. Da Nute Gunray die Blockade und die anschließende Besetzung zu legitimieren versuchte, befahl ihm Sidious, Königin Padmé Amidala festzunehmen und sie zu zwingen, einen entsprechenden Vertrag zu unterschreiben. Mithilfe der Jedi konnte sie allerdings entkommen und die Blockade durchbrechen. Durch die Beschädigungen am Schiff war es den Flüchtigen jedoch nicht möglich, nach Coruscant zu fliegen, sodass sie auf dem Wüstenplaneten Tatooine notlanden mussten. Währenddessen setzte sich Darth Sidious abermals mit Gunray in Verbindung, der ihm vom Verschwinden Amidalas berichtete. Um seine Absichten nun zu verwirklichen, entsandte der Sith-Lord Darth Maul aus, um Amidala ausfindig zu machen. Mithilfe der Macht spürte der Sith-Lord die Anwesenheit der Flüchtigen auf Tatooine, wo er kurzerhand eine Reihe DRK-1 Dunkelauge-Sondendroiden aussandte, die Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi und die Königin finden sollten. Nachdem die Jedi es geschafft hatten, die nötigen Komponenten zur Reparatur des Schiffes zu beschaffen und schließlich zum Schiff zurückkehrten, wurde Jinn von Darth Maul angegriffen. Obwohl der Jedi sichtlich überrascht war, gegen einen Machtbenutzer zu kämpfen, gelang ihm die Flucht auf die Rampe des königlichen Raumschiffs.[5] Etwa zur gleichen Zeit tötete Darth Sidious auf Coruscant seinen eigenen Meister im Schlaf, sodass er Maul zum vollwertigen Sith-Schüler machen konnte.[19]

Kampf gegen die Jedi[Bearbeiten]

Maul stellt sich den Jedi im Theed-Generator

Nach der erfolgreichen Flucht der Jedi kehrte Maul nach Naboo zurück, wo er im Auftrag Darth Sidious zusammen mit den Streitmächten der Handelsföderation begann, Anstrengungen zu unternehmen, eine verborgene Armee zu suchen, die Sidious beunruhigte. Um dieser eventuellen Bedrohung auf den Grund zu gehen, machte sich Darth Maul auf, um Beweise für eine solche Armee sicherzustellen. Zusammen mit einer kleinen Droiden-Streitmacht drang Maul in die Sümpfe vor und traf dort tatsächlich auf eine Gungan-Siedlung unter der Führung von Boss Ganne. Mittels Geistestrick veranlasste Maul den Gungan dazu, ihn an den großen Gungan-See zu bringen, der Otoh Gunga verbarg. Maul setzte sich daraufhin mit Darth Sidious in Verbindung, der die Vernichtung der Stadt befahl. Tatsächlich erreichte die Droiden-Armee bald die äußeren Gebiete der Gungan-Stadt und attackierte die umliegenden Versorgungsstädte. Nachdem der zentrale Turm Otoh Gungas vernichtet worden war, flohen die Gungans in die Sümpfe und Maul kehrte zurück nach Theed.[16] Im weiteren Verlauf der Blockade befahl Darth Sidious seinem Schüler auf Naboo den Kopf der Handelsföderation Vizekönig Gunray zu überwachen.[24] Als später die Armee der Gungans vor Theed Stellung bezogen hatte und der Armee der Handelsföderation entgegen getreten war, infiltrierten die Jedi Jinn und Kenobi mit Amidala Theed. Im Hangar des Palastes trafen die Jedi schließlich abermals auf Maul, der sie sofort in einen Kampf verwickelte. Mit seinem Doppelklingen-Lichtschwert konnte er die Angriffe der Jedi parieren und den Kampf in Richtung des Kraftwerkes von Theed führen.

Maul wird von Kenobi zerteilt und fällt in einen Schacht

Schließlich zog er sich in einen schmalen Korridor mit Laserbarrieren zurück, wodurch er Obi-Wan von Qui-Gon trennen konnte. Darth Maul gewann den Zweikampf gegen Qui-Gon Jinn, streckte den Jedi nieder und verwundete ihn tödlich. Obwohl er gegen Qui-Gon siegreich war, erwies sich der Kampf gegen den über den Tod seines Meisters wütenden Obi-Wan als noch schwieriger. Der Jedi schaffte es, Darth Mauls Lichtschwert zu zerteilen, so dass dieser nur noch mit einer Klinge kämpfen konnte. Nachdem der Sith Obi-Wan mit der Macht über den Rand des Reaktorschachtes geschleudert hatte, verlor dieser sein Lichtschwert. Er konnte sich allerdings an einem Vorsprung des Reaktorschachtes festklammern, sodass er dort hilflos hing, während Darth Maul über ihm stand. Doch Maul beging einen Fehler, als er mit dem Jedi spielte, anstatt ihn sofort zu töten. Obi-Wan besann sich wiederum auf die Kräfte der Macht, katapultierte sich aus dem Reaktorschacht und zog Qui-Gons Lichtschwert mit Hilfe der Macht zu sich. Auf dieses Manöver war Maul nicht vorbereitet. Überrascht hielt er einen Moment lang inne, was seine Niederlage bedeutete. Er wurde durch Obi-Wans folgenden Lichtschwerthieb in zwei Hälften geteilt und fiel in den Reaktorschacht.[5]

Er überstand den Fall und landete in Kühlmittelflüssigkeit. Während sein Hass ihn am Leben hielt, öffnete sich eine Luke unter dem Zabrak, die die Flüssigkeit des Reaktors ableitete und in Tanks füllte. Da sich Maul dem Strom nicht erwehren konnte, wurde auch er in einen der hiesigen Behälter gepumpt und an Bord eines Schiffes gebracht,[25] mit dem er schließlich auf den Planeten Lotho Minor gelangte.[2] Dort schnitt er sich mit seinem Lichtschwert aus dem Tank und schleppte seinen schwer verletzten Körper von den abgeworfenen Behältern weg. Anschließend übermannte er einige sechsbeinige Kreaturen und fraß sie. Kurze Zeit später traf er auf den Anacondaner Morley, der vor einem Feuerspeier floh. Maul zerstörte den Speier mit einem Lichtschwertwurf und Morley zog den verwundeten Maul aus Dankbarkeit in seine Höhle, wo der Sith-Lord mithilfe der Macht zahlreiche Trümmerteile an sich band, um eine sechsbeinige Laufapparatur zu erschaffen.[25] Doch nicht nur sein organischer Unterleib war verloren, auch sein Gedächtnis hatte unter dem Kampf mit Obi-Wan Kenobi gelitten. Morley sorgte dafür, dass Lebewesen zu Mauls Versteck gelockt wurden und schließlich ließ der Anacondaner das Opfer durch eine Falltür in Mauls Versteck fallen, wo der einstige Sith-Lord diesen tötete und so zu Nahrung kam. Morley selbst erhielt die Überreste der toten Körper.[2]

Klonkriege[Bearbeiten]

Erneuter Aufstieg Mauls[Bearbeiten]

Talzin eröffnet Savage Opress die Existenz eines Bruders

Nach dem vermeintlichen Tod Darth Mauls nahm Darth Sidious einen neuen Schüler an; den einstigen Jedi-Meister Dooku, der von Sidious den Titel Darth Tyranus erhielt.[26] Während der Klonkriege, die im Jahr 22 VSY ausbrachen, nahm Dooku zahlreiche Dunkle Jedi als Attentäter in die Reihen der Konföderation unabhängiger Systeme auf, darunter auch die von Dathomir stammende Nachtschwester Asajj Ventress. Als ihre Macht wuchs, löste sie eine Erschütterung aus, die Darth Sidious beunruhigte. Aus diesem Grund setzte er sich mit Dooku in Verbindung und befahl ihm die Eliminierung der Dunklen Jedi, die zu dieser Zeit in der Schlacht von Sullust gegen Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi kämpfte. Mit der Zerstörung des Kommandoschiffs, auf dem sich Ventress befand, war sich Dooku schließlich sicher, dass Asajj getötet worden war. Diese ersann jedoch Rache und kehrte nach Dathomir zurück, dem Heimatplaneten Darth Mauls, wo sie die Hilfe Talzins erflehte.[27] Die Nachtschwesternmutter versprach Hilfe und kontaktierte Dooku, der nach Dathomir reiste, um sich mit Talzin zu unterreden. Während des Gesprächs bot sie dem Sith-Lord einen neuen Schüler an, der aus der Blutlinie Darth Mauls stammte, ein Angebot, das Dooku annahm.[10] Nachdem Dooku mit der Ausbildung des Zabrak Savage Opress begonnen hatte, der jedoch in Wirklichkeit von den Machthexen mittels Magie verzaubert worden war, um deren Willen auszuführen, entsandte Dooku ihn auf eine Mission nach Toydaria um den amtierenden König Katuunko gefangen zu nehmen. Opress tötete den König jedoch, was Dooku wütend machte und Savage zu bestrafen versuchte. Nur kurze Zeit später erschien Ventress, die zusammen mit Savage Opress Dooku angriff, doch der Zabrak geriet außer Kontrolle und wandte sich gegen beide Machtanwender. Kurze Zeit später floh er, schwer verletzt, zurück nach Dathomir, wo ihn Talzin von einem verschollenen Bruder erzählte, der Opress’ Ausbildung vollenden würde. In einer Kristallkugel zeigte die Nachtschwesternmutter ihm schließlich das Gesicht Darth Mauls, der im Exil im Äußeren Rand lebte. Mit einem Amulett versehen, dass Opress den Weg zeigen sollte, machte sich der Nachtbruder auf, um Maul zu finden.[28] Der Talisman selbst, den Talzin Opress gegeben hatte, war mit Darth Mauls Blut getränkt, Blut, das die Nachtschwestern dem einstigen Sith-Lord in seiner Jugend abgenommen hatten.[2] Savage Opress reiste wenig später nach Lotho Minor, wo er auf Morley traf, der Opress in das Versteck Mauls lotste, um Opress dem einstigen Sith-Lord zum Fraß vorzuwerfen. Es gelang Morley Opress mittels der Falltür in Mauls Höhle zu bringen und Savage wurde sogleich Ziel von Mauls Angriffen. Der Zabrak konnte den Angriff Mauls abwehren und erkannte schnell, dass es sich bei dem Monster um Maul selbst handelte. Savage verfolgte Maul und konfrontierte ihn schließlich mit seiner Vergangenheit. Der geisteskranke Maul erkannte schließlich, dass es die Jedi waren, die ihm so zugesetzt hatten[29] und durch die Nähe zum Talisman konnte Maul immer mehr Facetten seiner Vergangenheit wieder erkennen.[2] Schließlich fasste er in einem klaren Moment den Entschluss Rache an seinen Peinigern zu nehmen. Die Entdeckung Darth Mauls blieb nicht unbemerkt: Auf Coruscant spürte Jedi-Meister Yoda Mauls Überleben und berichtete sogleich Obi-Wan Kenobi von seinen Erkenntnissen. Darth Maul und Savage Opress machten sich nach den Ereignissen auf Lotho Minor schließlich auf nach Dathomir, um vor Talzin zu treten, die den beiden Brüdern helfen sollte ihre Rache gegen die Jedi zu starten.[29]

Maul und Kenobi treffen auf Raydonia aufeinander.

Savage machte sich schließlich mit seinem Bruder auf, doch verfiel Maul abermals seiner Verwirrung. Als Opress auf der verwüsteten Planetenoberfläche vor der Nachtschwestern-Festung landete, die zuvor auf Dookus Geheiß von den Truppen der Separatisten angegriffen worden war, erschien Talzin und lockte den geistig verwirrten Maul in die Festung, um ihn anschließend zu betäuben. Maul verlor dabei seine sechsbeinige Laufapparatur und Talzin nutzte ihre Machtzauberei, um aus zerstörten Kampfdroiden für Maul Beinprothesen zu kreieren. Anschließend reinigte sie den Geist des einstigen Sith-Lords und erweckte ihn. Dieser kam schließlich zu sich und die Mutter löste sich auf.[8] Opress, der Talzins Zauber beobachtet hatte, machte Maul schließlich darauf aufmerksam, dass Talzin ihn von seiner Amnesie geheilt hatte. Jener spürte die unausgeglichene Macht innerhalb der Galaxie und bekam von Opress erklärt, dass die Klonkriege ausgebrochen seien, ein galaktischer Konflikt von dessen Plänen Maul gewusst hatte. Kurze Zeit später nahm Maul ein Lichtschwert an sich und schwor den Jedi Rache. Da Maul vor allem seinen schlimmsten Feind, Kenobi, tot sehen wollte, reisten die beiden Zabrak-Brüder nach Raydonia und griffen ein ansässiges Dorf an. Via Holoübertragung zum Jedi-Tempel offenbarte Maul den Jedi sein Überleben und forderte Kenobi, da er sonst alle Raydonianer des Dorfes töten würde. Währenddessen nahm Ventress auf Tatooine einen Auftrag an Opress zu fassen und machte sich auf die Suche nach dem Zabrak. Kenobi reiste daraufhin nach Raydonia, um sich dem Mörder seines Meister entgegen zu stellen, doch überraschte ihn Opress und den beiden Zabrak gelang es dem Jedi-Meister gefangen zu nehmen. Noch bevor die beiden Brüder den Planeten verlassen konnten, hatte es Asajj Ventress geschafft das Schiff zu infiltrieren und sah mit an, wie Kenobi von den beiden Brüder gefoltert wurde. In einem günstigen Moment offenbarte sie den beiden Zabrak ihr Dasein und täuschte ihre Flucht ins Cockpit an, wohin ihr die beiden Brüder folgten, doch erkannten sie schnell, dass Ventress sie hereingelegt hatte. Maul und Opress eilten zurück, wo sie den beiden Machtanwender entgegen traten und schließlich kämpften. Kenobi gelang es sein Lichtschwert von Maul wieder zu erlangen, doch der ehemalige Sith-Lord versuchte den Jedi mit dem Tod seines Meister wütend zu machen. Dies gelang ihm schließlich, doch behielt der Jedi seine Kontrolle und flüchtete schließlich mit Asajj Ventress ins Cockpit. Während Maul und Opress die Tür des Steuerzentrums zu durchbrechen versuchten, gelang es Kenobi schließlich das Cockpit abzusprengen und zu flüchten. Maul und sein Bruder ließen sogleich von der Verfolgung ab und schmiedeten Pläne für ihren weiteren Rachefeldzug gegen die Jedi und gegen die Galaxis.[8]

Suche nach den Sith-Brüdern[Bearbeiten]

Nach dem Zwischenfall über Raydonia und der Tatsache, dass die Jedi von der Existenz Mauls wussten, trennten sich die Wege Obi-Wan Kenobis und Asajj Ventress’, die Kenobis Angebot ablehnte in den Orden zurückzukehren. Um die Gefahr durch die Sith so früh wie möglich im Keim zu ersticken, beschlossen die Jedi ein Einsatzteam zu gründen, dass sich auf die Jagd begeben sollte. Derweil hatten Darth Maul und Savage Opress eine abgelegene eisige Welt erreicht, wo sich die beiden Zabrak in einer Cantina nach dem Verantwortlichen erkundigten, da Maul eine schlagkräftige Armee gegen die Jedi aufzustellen suchte. Der Kriegsflüchtling Nukss, der den beiden anbot ihm zu dienen, unterschätzte schließlich Mauls und Opress’ Kräfte und bedrohte die beiden Zabrak, was dazu führte, dass Nukss’ Leibgarde getötet wurde und Nukss selbst den Tod durch die Hand Darth Mauls fand. Der Zabrak erlaubte jedoch einem Kämpfer zu fliehen, damit dieser von den Geschehnissen berichten konnte und tötete schließlich die restlichen unschuldigen Cantina-Gäste, um keine Zeugen übrig zu lassen. Zwei Tage später hatte ein Aufklärungstrupp unter der Führung Plo Koons, Obi-Wan Kenobis und des Klons Mojo den Planeten erreicht und begab sich auf Spurensuche. Währenddessen waren Maul und Opress bereits abgereist und Maul unterrichtete Savage Opress von seinem früheren Meister, den er meist nur als "Schatten" kannte und dessen Training ihn am Leben erhalten hatte. Maul war sich unsicher, ob Opress von seinem früheren Meister aufgesucht wurde, doch war sich der Sith sicher, dass das Training von Darth Sidious in den Klonkriegen nützlich sein würde. Da ihm klar war, dass eine offene Kriegsführung die beiden Brüder unweigerlich in die Fronten zwischen Separatisten und Republik führen würde, erinnerte er sich an den Ratschlag seines alten Meisters die unbedeutend wirkenden dritten Parteien in einem Krieg im Auge zu behalten. Kurze Zeit später wurden die beiden Sith durch eine Detonation aufgeschreckt. Während sie den Ursprung untersuchten, fanden sie in den Gefängniszellen Nukss’ eine junge Frau, die von sich behauptete Mitglied der Familie zu sein, der das reiche Kozinarg Trade Guild-Unternehmen gehörte. Sie versprach den beiden Zabrak sie mit Waffen und Schiffen auszurüsten, würden sie sie befreien. Maul ging auf den Handel ein, doch kurze Zeit später erkannte er, dass die Jedi, darunter auch Kenobi, die Anlage gestürmt hatten. Die beiden Zabrak und die Frau flüchteten und Opress machte ein Schiff startklar, während Maul sich den Jedi entgegen stellte und den Jedi-Meister Grohto tötete.

Die Flüchtigen reisten schließlich nach Pleem’s Nexus, wo sich der Bruder der Frau, die von den beiden Zabrak gerettet wurde, weigerte den Forderungen Mauls nachzugeben. Maul und Opress töteten schließlich den Bruder und seine Soldaten, was dazu führte, dass dessen Schwester aus Angst vor weiteren Gewaltakten die Tresortüren öffneten und den Sith sämtliche Reichtümer übergab. Nachdem die Zabrak die Wertgegenstände aufgeladen hatten, wurden sie schließlich von Koon und zwei weiteren Jedi konfrontiert. Während des Kampfes versuchten die Jedi die Identität des Meisters Mauls herauszufinden, doch tötete der Zabrak schließlich zwei Jedi, sodass nur noch Koon übrig blieb. Um den Jedi-Meister am Kämpfen zu hindern, riss Opress Koons Maske vom Gesicht und wollte ihn gerade niederstrecken, als die zwei Sternenjäger der Jedi Skywalker und Kenobi ihre Position angriffen. Es gelang den beiden Sith zu fliehen und sich von Pleem’s Nexus abzusetzen.[25]

Zwischenfall auf Moorjhone[Bearbeiten]

Judd attackiert die Zabrak während eines Macht-Sprungs

Kurze Zeit später beschloss Maul eine eigene Armee aufzustellen, um mit dieser seinen Rachefeldzug auszuweiten. Das Vorgehen der beiden Brüder weckte die Aufmerksamkeit des Jedi-Rats, der um jeden Preis zu verhindern suchte, dass Maul eine Armee aufbaute. Doch nicht nur der Hohe Rat der Jedi sah in Maul und Opress eine Bedrohung: Der Gossam Ja’Boag, Kopf von Rim Commercial Mining, war sich im Klaren, dass die beiden Brüdern seinen Unternehmungen stark zusetzen konnten. Aus diesem Grund heuerte er selbst eine eigene Armee zum Schutz seiner Fabriken und Kopfgeldjäger zur Tötung der Zabrak-Brüder an. Letztere konnten Maul und Opress schließlich auf dem Waldplaneten Paklan ausmachen, wo sie Zeuge wurden, wie Maul, der seinen Titel als Darth beibehalten hatte und damit wissentlich die Regel der Zwei brach, einen Falleen mithilfe der Macht ermordete. Als die Kopfgeldjäger das Gebäude, in dem sich die beiden Brüder aufhielten, stürmten, wies Maul seinen Bruder an anzugreifen, was dazu führte, dass sämtliche Angreifer getötet wurden. Um herauszufinden, wer das Kopfgeld auf die beiden Zabrak ausgesetzt hatte, bedrohten die beiden einen Überlebenden und konnten herausfinden, dass Ja’Boag hinter den Attentaten steckte. Ausgestattet mit dieser neuen Information machten sich die beiden auf die Suche nach dem Gossam. Währenddessen beorderte der Hohe Rat auf Coruscant die Jedi Salmara, ihren Padawan Dray und den Jedi-Meister Judd nach Moorjhone, da man Informationen erhalten hatte, dass der einflussreiche Gossam dort seine Armee zusammenzog, und man vermutete, dass Maul und Opress früher oder später dort erscheinen würden. Tatsächlich hatten die Zabrak den Aufenthaltsort Ja’Boags auf Moorjhone entdeckt und erreichten den Wüstenplaneten kurze Zeit später, um Ja’Boag und seine Armee zu vernichten. Opress stellte jedoch fest, dass die offene Art gegen die Feinde vorzugehen, nicht die Art der Sith war, doch Maul empfand eine solche Vorgehensweise sinniger. Kurze Zeit später trafen die beiden auf einen Soldaten von Ja’Boags Armee und Maul konnte ihn mithilfe der Macht überzeugen, einen Thermaldetonator inmitten der Wachposten, die die Fabrik des Gossams bewachten, detonieren zu lassen. Als die beiden Zabrak-Brüder in das Innere eingedrungen waren, trafen sie schließlich auf den Gossam selbst und Maul befahl Savage, Ja’Boag zu töten. Mithilfe der Macht stieß dieser den Gossam von der erhöhten Ebene, auf der er sich befand, doch musste er feststellen, dass Ja’boag durch das plötzliche Auftauchen dreier Jedi aufgefangen wurde.[14]

Der Jedi Judd wird von Maul verletzt.

Nachdem Salmara den Fabrikvorsteher gerettet hatte, versuchte sie auf einem diplomatischen Weg mit Darth Maul und Savage Opress in Kontakt zu treten, was dieser jedoch nur mit einer weiteren Drohung abtat. Judd, der Salmaras Vorgehen amüsant empfand, äußerte schließlich seine Ironie über den Wortwechsel, doch änderte sich seine Laune in dem Moment, als die beiden Zabrak-Brüder plötzlich vor die Sicherheitswachen sprangen und diese mithilfe der Macht wegschleuderten. Sofort stemmte sich Judd in den Boden und griff kurz darauf später mithilfe einer Kombination aus Macht-Sprung und Lichtschwertkampf auf die beiden Sith an. Maul gelang es Judd mit seinem Lichtschwert zu schlagen, doch der Jedi-Meister ließ nicht von seinem Angriff auf den Sith ab. Salmara griff schließlich mithilfe der Macht nach einem Karbonit-Behälter und schleuderte diesen auf Savage Opress, der durch den Einsatz seines Schwerts den Behälter zerstörte und so einfror. Anschließend attackierte Judd Maul, der nun ohne Savage Opress keine Rückendeckung hatte, wurde jedoch plötzlich überrascht, als der Sith seine mechanischen Beine nutzte und nach dem Arm des Jedi-Meisters griff. Gerade als dieser Judd niederstrecken konnte, nutzte Dray die Gelegenheit und durchstach Mauls Unterleib mit seinem Lichtschwert, was den Sith davon abhielt, weiter gegen Judd vorzugehen. Maul erwehrte sich Dray und schnitt dem jungen Padawan beide Hände ab. Anschließend floh er, doch brach er inmitten der Wüste aufgrund seiner Verletzungen zusammen. Wenig später erwachte er in einer Behausung einiger Einheimischen, die Maul zusagten, ihm als Krieger zu dienen, sollte er die Herrschaft des ansässigen Konzerns beenden. Maul willigte ein und schmiedete Pläne, wie er Ja’Boag zu Fall bringen konnte.[14]

Allianz mit Piraten[Bearbeiten]

Maul und Savage fliehen vor Kenobi und den Piraten.

Darth Maul und sein Bruder Savage Opress zogen eine Zeit lang mordend und plündernd durch die Gebiete des Äußeren Rands, bis sie die Cybloc-Transferstation[15] infiltrierten. Nachdem sie ohne Schwierigkeiten die Sicherheitsdroiden ausgeschaltet hatten, fanden sie einen Tresor mit einer großen Menge Credits vor. Maul eröffnete seinem Bruder, dass sie sich auf Dauer den Jedi nicht entziehen könnten und Savage daher seinen Plänen zu folgen hätte. Savage versuchte, Maul zu beschwichtigen, indem er darauf verwies, dass sie als Brüder gleichberechtigt seien. Doch er wollte Savage zu seinem Sith-Schüler machen – und somit sich selbst zum Meister. Nach einem kurzen Kräftemessen wurde Savage klar, dass er sich ihm nicht widersetzen konnte und willigte ein. Anschließend begaben sie sich mit einem Frachter nach Florrum, wo sie auf die im System patrouillierenden Piraten wie Gestrandete wirkten. Nachdem ihr Frachter von einer Gruppe Piraten unter der Führung des Weequay Jiro geentert worden war, gaben sich Maul und Savage zu erkennen. Es gelang ihnen, Jiro und seine Männer mit dem Versprechen großen Reichtums für sich zu gewinnen. Als Maul Hondo Ohnaka, den Anführer der Piratenbande, kontaktierte und ihn vor die Wahl stellte, sich entweder seiner Sache anzuschließen oder zu sterben, zeigte sich Ohnaka unnachgiebig, so dass er befahl, die Piratenbasis auf Florrum anzugreifen. Nach ihrer Landung entbrannte ein Feuerkampf zwischen den beiden Piratengruppen. Als die beiden Sith ein Shuttle der Jedi neben sich landen sahen, war Maul in Sorge, dass es für eine Konfrontation noch zu früh sei, zumal seine Pläne noch nicht ausgereift waren. Nichtsdestotrotz griffen sie die eingetroffenen Jedi Adi Gallia und Obi-Wan Kenobi an. Savage gelang es, Adi Gallia im Kampf zu töten, während sich Kenobi zusammen mit Hondo Ohnaka und dessen Männern ins Innere der Piratenfestung zurückziehen konnte. Während der Verfolgung gelang es Kenobi, die Sith-Brüder von ihren verbündeten Piraten zu trennen und sich ersteren alleine zu stellen. Als Maul den Jedi zur Aufgabe bewegen wollte, lehnte dieser ab und stellte sich ihnen zum Kampf – mit Gallias Lichtschwert als zusätzliche Waffe. Kenobi schien zunächst unterlegen, doch dann gelang es ihm, Savage einen Arm abzutrennen, so dass Maul den Kampf abbrach und mit seinem Bruder zurück zu ihrem Schiff eilte. Vor dem Gebäude trafen sie auf Jiro und die übrigen Piraten, die nun wieder unter Ohnaka dienten. Der Piraten-Anführer befahl seinen Männern, das Feuer auf die beiden Sith zu eröffnen, um an deren Reichtümer zu gelangen. Maul und Savage traten nun einen hastigen Rückzug an, in dessen Verlauf ein Blasterschuss Mauls Beinprothesen schwer beschädigte. Kurz nachdem sie mit ihrem Frachter abgehoben waren, wurden die Triebwerke von einem Raketenwerfer der Piraten so schwer beschädigt, dass sie mit der Rettungskapsel in den Orbit Florrums flüchten mussten.[17]

Vereinigung der Verbrecherfamilien[Bearbeiten]

Maul und Savage töten den Hutten Oruba.

Zwar waren Maul und Opress Obi-Wan Kenobi und den Piraten entkommen, doch neigte sich die Energie der Kapsel dem Ende zu und die Umweltregelungen fielen aus, sodass sowohl die Temperatur absank, als auch der Sauerstoff knapp wurde.[15] Zufällig wurde die Kapsel jedoch von einer kleinen Flotte entdeckt, die unter dem Kommando des Mandalorianers Pre Vizslas stand, der die Todeswache anführte. Er nahm die beiden Brüder mit nach Zanbar, wo er sie versorgte und ihre Verletzungen behandeln ließ. Als Maul sein Bewusstsein wieder erlangte, kam er in einem Gespräch mit Vizsla zu dem Ergebnis, dass beide einen gemeinsamen Feind hatten: Obi-Wan Kenobi. Die Sith und die Todeswache legten den Grundstein des Schatten-Kollektivs, doch war ihnen klar, dass sie eine noch größere Streitmacht brauchten, um gegen die Jedi und ihre Verbündeten, darunter Satine Kryze, vorzugehen. Mit den Einheiten der Todeswache hatte das Kollektiv eine stehende Armee, doch nicht genug Militär, um Mandalore zu übernehmen. Daher zog es Maul vor, weitere Organisationen zu suchen, die sich ihm und seiner Sache anschlossen. Aus diesem Grund flog er mit Savage Opress und einigen Mitgliedern der Todeswache nach Mustafar, wo sich das Hauptquartier der Schwarzen Sonne befand.[30] Als die Schiffe der Todeswache gelandet waren und Maul, Vizsla und Opress abgesetzt hatten, wurden sie von dem Falleen Ziton Moj empfangen, der die Zabrak zu den Anführern der Schwarzen Sonne brachte. Dort angekommen erklärte Maul dem Vorsitzenden Xomit Grunseit[15] sein Anliegen und die Notwendigkeit der Übernahme der Streitkräfte der Schwarzen Sonne. Als sich der gesamte Führungsstab weigerte mit Maul zu kollaborieren, tötete Savage Opress die Anführer und Ziton übernahm die Kontrolle der Schwarzen Sonne. Zugleich schloss er sich dem Kollektiv an und brachte sowohl Truppen, als auch Ausrüstung in die kriminelle Organisation ein. Nur kurze Zeit später brach Lom Pyke, Anführer der Pykes, nach Zanbar auf, um sich freiwillig Mauls Schatten-Kollektiv anzuschließen. Um sich die Unterstützung einer weiteren einflussreichen Gruppierung zu sichern, reisten Maul und seine Verbündeten nach Nal Hutta, um das Huttenkartell auf ihre Seite zu bringen. Als Maul den Hutten anbot, ihr Leben zu verschonen, sollten sie sich ihm anschließen, befahl Jabba den Angriff auf die Eindringlinge, doch konnten diese nicht gestoppt werden. Mauls Truppen übernahmen das Gebäude und nahmen Oruba gefangen, der unter Befragung nur aussagen konnte, dass sich Jabba und Gorga auf Tatooine aufhielten. Maul ließ den Hutten daraufhin exekutieren und reiste anschließend nach Tatooine, wo das Kollektiv gewaltsam in Jabbas Palast eindrang, um sich die Loyalität der Hutten zu erzwingen. Jabba willigte ein und Mauls Plan zur Eroberung Mandalores konnte beginnen.[30]

Eroberung Mandalores[Bearbeiten]

Darth Sidious sieht in seinem ehemaligen Schüler eine Bedrohung.

Auf Zanbar schmiedete das Verbrechersyndikat Pläne zur Eroberung Mandalores. Dabei sollten die Schwarze Sonne und die Pykes Angriffe auf Sundari starten, die von der Todeswache vereitelt werden würden, um diese als Befreier darzustellen. Als später die Schwarze Sonne unter der Führung Ziton Mojs den Friedenspark attackierte, konnte die Todeswache die Angreifer überwältigen. Auch der Angriff der Pykes und Savage Opress’ auf eine mandalorianische Bank wurde von Pre Vizsla vereitelt, sodass er während einer Kundgebung Satine Kryzes Vizsla die Zustimmung des Volkes erhielt und die Herzogin ins Gefängnis gebracht wurde. Mit der Übernahme Mandalores hatte Darth Maul den ersten Teil seines Plan abgeschlossen und eröffnete Vizsla, dass er sich die anderen neutralen Systeme aneignen wollte, doch der Mandalorianer war damit nicht einverstanden. Er ließ Maul und Savage festnehmen und ebenfalls einsperren, doch entflohen die beiden kurze Zeit später und machten Bekanntschaft mit dem inhaftierten Almec, der wegen Korruption eingesperrt worden war. Die Zabrak-Brüder boten ihm seinen alten Posten als Premierminister an, sobald sie Pre Vizsla entmachtet hatten. Almec stimmte zu und Maul forderte im Thronsaal Vizsla zu einem Duell heraus. Der Anführer der Todeswache stimmte zu, unterlag jedoch im Kampf gegen Maul, der ihn enthauptete und die Übernahme der Todeswache verkündete. Bo-Katan Kryze weigerte sich jedoch einen Außenweltler als Herrscher Mandalores zu akzeptieren und rebellierte gegen den Zabrak, der sie nun tot sehen wollte. Während die Mandalorianerin mit einigen anderen Gleichgesinnten floh, übertrug Maul die Verwaltungskontrolle über Mandalore Almec, der erneut Premierminister des Planeten wurde.[31]

Satine Kryze konnte später von Sympathisanten befreit werden und einen Notruf an den Jedi-Orden absenden. Zwar empfing der Hohe Rat der Jedi die Nachricht, doch konnte er nicht eingreifen, da Mandalore im Krieg neutral war. Obi-Wan Kenobi machte sich jedoch auf dem Weg, um Satine zur Hilfe zu eilen. Als er die Herzogin befreit hatte, wurden beide von Mandalorianischen Superkommandos gefangen genommen und vor Darth Maul gebracht, der, um sich an Obi-Wan Kenobi zu rächen, Satine vor den Augen des Jedi ermordete. Währenddessen spürte Palpatine auf Coruscant eine Erschütterung der Macht und reiste nach Mandalore, um sich den Zabrak-Brüdern zu stellen. Durch das Eingreifen Bo-Katans konnte Kenobi aus den Händen Mauls befreit werden und schloss sich dem Kampf der Todeswache gegen die Sith-treuen Mandalorianer an. Da Bo-Katan sich Hilfe von der Republik erhoffte, sandte sie Kenobi zurück, um von den Ereignissen auf Mandalore zu berichten. Zur gleichen Zeit erreichte Darth Sidious den Planeten und infiltrierte den Königlichen Palast, um Maul und Opress entgegenzutreten.[32] Als Maul sich seinem einstigen Meister gegenüber sah, ersann er die Lüge, das Schatten-Kollektiv für Sidious geschaffen und Mandalore übernommen zu haben, um den Sith zu imponieren, da er an seine Seite zurückkehren wollte. Darth Sidious erkannte jedoch die Lüge und betrachtete Maul nicht mehr als Schüler, vielmehr als Rivalen.[33] Sidious attackierte die beiden Zabrak und tötete im Kampf Savage Opress, während er Darth Maul entwaffnete und mit Macht-Blitzen am Boden hielt, um ihn zu foltern.[32]

Vermächtnis[Bearbeiten]

Darth Vader kämpft gegen einen Doppelgänger Darth Mauls.

Jahre nach den Klonkriegen nutzte der Dunkle Jedi und Attentäter Darth Vaders Starkiller einen Holo-Trainingsdroiden namens PROXY, der mittels Hologrammtechnik das Aussehen verschiedener Krieger annehmen konnte. Während einer Mission auf dem Planeten Raxus Prime wendete der Trainingsdroide das Holoprogramm von Darth Maul an und griff dann Starkiller an, der den Droiden jedoch besiegte.[34]

Kurz vor der Schlacht von Yavin im Jahr 0 VSY wurde Darth Vader auf der Suche nach den gestohlenen Plänen des Todessterns auf den Mond Kalakar VI gelockt, wo ihn drei Schüler der Dunklen Seite der Macht erwarteten. Sie erklärten ihm, er sei unwürdig, ein Diener Palpatines zu sein, da noch zu viel Gutes, zu viel von Anakin Skywalker in ihm stecke. Gereizt wollte Vader die Schüler, von denen weder er noch Palpatine etwas wussten, vernichten. Dabei wurde er jedoch von einer Gestalt abgehalten, die sich als Darth Maul ausgab und diesem ähnlich sah. Die drei Anhänger der Dunklen Seite erklärten, dass es möglich sei, ein Individuum zum Leben zu erwecken, sofern der Hass nur groß genug wäre. So erschufen sie Darth Maul, um einen würdigen Schüler für Palpatine bereitzustellen. Die drei Anhänger der Dunklen Seite wollten, dass Darth Maul wieder seinen rechtmäßigen Platz an Palpatines Seite einnahm, doch dazu musste er erst Vader vernichten. So kam es zu einem Duell auf Leben und Tod, und obwohl Maul aufgrund seiner körperlichen Fitness und seines Doppelklingen-Lichtschwertes technisch überlegen war und über den größeren Hass verfügte, wurde er von Vader aufgrund seines unendlichen Hasses auf sich selbst besiegt. Vader durchbohrte ihn mit seinem eigenen Lichtschwert und fügte Maul damit eine todbringende Wunde zu. Nach dem gewonnenen Duell wollte er sich wieder den Schülern zuwenden, als erneut jemand einschritt. Palpatine, der Vader gefolgt war, vernichtete die Schüler mit Machtblitzen der Dunklen Seite.[35] Während einer diplomatischen Mission auf dem Planeten Iridonia begegnete Luke Skywalker einige Zeit später einem Hologramm von Darth Maul, das mit dem Jedi den Kampf aufnahm. Obwohl es ein Hologramm war, duellierte es sich mithilfe seines Doppelklingen-Lichtschwertes mit dem Jedi-Ritter, der das Hologramm des Siths schließlich mit der Macht vertreiben konnte. In einem späteren Gespräch mit den Zabraks erfuhr Luke, dass Darth Maul in letzter Zeit häufiger als Hologramm erschien. Da die Zabraks selbst unter diesen Vorfällen litten, beschloss Luke seine Verhandlungen einzustellen, um in dieser Sache nachzuforschen. Während seiner Ermittlungen begegnete er dem Wissenschaftler Drell Kahmf, der behauptete Darth Mauls Körper seinerseits aus dem Reaktorschacht von Theed geborgen zu haben, um sein Gehirn in anschließenden Forschungen künstlich am Leben zu erhalten. Um den Machenschaften des Wissenschaftlers ein Ende zu setzen, vertrieb der Jedi den Zabrak schließlich und machte seine Arbeit zunichte.[36]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darth Maul wird nach seiner Niederlage zum Cyborg.

Da Darth Maul schon in frühester Jugend von Darth Sidious gefunden und zu dessen Schüler wurde, war Sidious die einzige Person, der Maul Vertrauen entgegen brachte. Dieses Vertrauen mündete darin, dass der Zabrak schließlich seinem Meister so treu ergeben war, dass er alle Aufträge ohne zu zögern ausführte. Maul fühlte sich bei Sidious sicher und dachte nie daran, dass der Sith-Lord ihn jemals verraten würde. Während der Mission zur Auslöschung des Gladiators Silus kamen dem dathomirischen Zabrak jedoch erste Zweifel, als Sidious Silus vor die Wahl stellte, Maul zu töten, um seinen Platz einzunehmen, oder durch seine Klinge zu sterben. Als Darth Maul Silus jedoch getötet hatte, verflüchtigten sich diese Gedanken, als Maul Sidious fragte warum er Silus vor die Wahl gestellt hatte und der Sith-Lord ihm zur Antwort gab, dass er damit Mauls Hass steigern wollte.[7] In den darauffolgenden Jahren wuchs das Vertrauen und der Respekt in Darth Sidious.[12] Obwohl man Darth Maul oberflächlich betrachtet als willenloses Monster bezeichnete,[37] war er jedoch mehr als die Summe seiner mörderischen Aufträge, die er von Darth Sidious erhielt. Wie die meisten Wesen der Galaxis kannte auch Darth Maul Emotionen, doch bezogen diese sich in erster Linie auf Sidious, da er nicht viel mehr kannte.[7] Unter der brutalen Anleitung Darth Sidious wurde Darth Maul schließlich ein fähiger Kämpfer mit dem Lichtschwert und ein Werkzeug der Sith. Während sich Darth Sidious bedeckt hielt und so gut wie nie mit anderen Individuen persönlich interagierte, war Maul Sidious’ rechte Hand, die akrobatisch und gefährlich seine Angriffe durchführte. Darth Maul verfolgte dieselben Ziele seines Meisters; die Jedi auszulöschen und die Herrschaft der Sith zu stärken.[1] Im Kampf war Darth Maul jedoch nicht nur äußerst wendig, er ging im Lichtschwertkampf auch schonungslos vor und nahm es sogar mit mehreren Gegnern gleichzeitig auf. Darth Maul war in der Lage, den Machtschub auszuüben, mit dem er Gegenstände auf den Feind schleudern konnte.[5] Gleichsam konnte er auch mit dem Macht-Geistestrick Feinde beeinflussen, um seinen Willen zu tun.[16] Um an benötigte Informationen zu gelangen, nutze der Zabrak Sith-Lord auch den Macht-Würgegriff.[12] Obwohl er die Fähigkeit der Macht-Blitze weniger oft einsetzte und den Lichtschwertkampf bevorzugte, war in der Lage Blitze aus seiner Hand zu schießen, die jedoch im Gegensatz zu denen seines Meisters rot waren.[38] Aufgrund seines jahrelangen Trainings unter Darth Sidious war der Zabrak sogar in der Lage, selbst Machtangriffen, wie den Machtblitzen, eine Zeit lang zu widerstehen und die Schmerzen, die sie verursachten, zu unterdrücken.[23]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Das Lichtschwert von Darth Maul fiel in erster Linie durch seine beiden Klingen auf, die von den Enden des Griffes ausgingen. Diese sogenannten Doppelklingen-Lichtschwerter stellen für den Anwender eine außerordentliche Gefahr dar, da sie große Beherrschung in der Macht und in der Kampfkunst voraussetzen. Durch sein unermüdliches Training, das Darth Maul bereits seit seiner frühesten Kindheit absolvierte, konnte er sich einen perfekten Umgang mit den beiden Klingen aneignen. Darth Maul hatte sein Lichtschwert nach der Tradition der Sith selbst gefertigt. Als Vorlage dienten ihm alte Baupläne, die er von seinem Meister Darth Sidious bekommen hatte. Sidious selbst hatte die Pläne aus den Archiven der Sith, wo er alte Aufzeichnungen des Doppelklingen-Lichtschwerts von Exar Kun entdeckte, der seinerzeit eine ähnliche Waffe verwendete. Auffallend war insbesondere der sehr lange und geriffelte Griff von Darth Mauls Lichtschwert. Er war beinahe doppelt so lang wie der Griff eines gewöhnlichen Lichtschwertes mit nur einer Klinge. Dies ist darauf zurückzuführen, weil in Darth Mauls Lichtschwert alle Komponenten doppelt vorhanden waren und daher zweimal soviel Raum benötigt wurde, um die facettenreichen Adegan-Kristalle, Emitter, Projektoren, Schalter und Verrieglungen unterzubringen. Obwohl für einen einwandfreien Betrieb nicht jedes Einzelteil doppelt vorhanden sein musste, war in Darth Mauls Lichtschwert dennoch die Technik von zwei Schwertern eingebaut. Dies hatte den Vorteil, dass Darth Mauls Klingen unabhängig von einander funktionierten. Er konnte eine Klinge einschalten, während die andere ausgeschaltet blieb. Wurde das Lichtschwert in einem Kampf in der Mitte des Griffes getrennt, so konnte Darth Maul immer noch mit einer Klinge weiterkämpfen ohne dass dabei die komplette Waffe unbrauchbar gemacht wurde.[5][39]

Während seiner Mission im Jahr 32 VSY, bei der Darth Maul im Auftrag von Darth Sidious Königin Amidala und ihre Jedi-Beschützer suchte, verwendete der Sith-Lord zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, die ihm die Suche erleichtern sollten. Nach seiner Landung auf dem Wüstenplaneten Tatooine erkundete er die Gegend mithilfe seines Elektrofernglases. Dieses speziell angefertigte Gerät der Sith verfügte über ein Anbindung mit den globalen Kartografie-Scannern von Mauls Sith-Infiltrator. Mithilfe von Strahlungssensoren war das Fernglas auch für Nachtsicht geeignet und durch die starken Lichtsammlungskomponenten stellten Langstrecken-Scans kein Problem dar. Das Gerät konnte zudem eine komplette 360-Grad-Ansicht des Horizonts in einer integrierten Databank speichern. Diverse atmosphärische Interferenzen filterte das Fernglas automatisch aus und projizierte ein Navigationsgitter auf die Landschaft. So war es für Maul ein Leichtes, die kleine Siedlung Mos Espa auch aus weiter Entfernung zu sichten. Als Transportmittel für den Boden setzte Darth Maul einen leistungsfähigen, stark modifizierten, sehr kompakten und unscheinbaren Sith-Gleiter von historischem Design ein, den er Blutflosse nannte. Das Vehikel verfügte über keine eigenen Sensoren, da es Darth Maul vorzog, sich auf seine Sondendroiden und seinen eigenen Instinkte zu verlassen. Für seine Missionen waren ihm auch die Sith-Dunkelauge-Sondendroiden dienlich, die ebenso wie ihre Sith-Erbauer heimlich agierten und ihrer Opfer ausspionierten, um gleichzeitig den Moment des Angriffs abzuwarten. Die Droiden besaßen eine spezielle metallische Gehäusebeschichtung, die Motorengeräusche und Energieemissionen auf das Wesentliche reduzierte. Selbst für die meisten Sensorsysteme waren die Dunkelauge-Droiden unsichtbar, da Maul sie mit einer speziellen scanabsorbierenden Legierung beschichten ließ.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Darth Maul in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Darth Maul – Der dunkle Jäger
  3. Star Wars Insider (Ausgabe 122, Seite 17: „Everything you always wanted to know about the Nightsisters but were afraid to ask“)
  4. 4,0 4,1 4,2 Darth Maul in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 Episode I – Die dunkle Bedrohung
  6. Kopf an Kopf – Duell der Teams
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 TalesGebrandmarkt
  8. 8,0 8,1 8,2 The Clone WarsRache (4.22)
  9. 9,0 9,1 Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 The Clone WarsMonster (3.13)
  11. 11,0 11,1 Restraint
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6 Darth Maul – Der Schattenjäger
  13. Labyrinth des Bösen
  14. 14,0 14,1 14,2 Darth Maul: Todesurteil
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 Darth Maul – Dunkle Verschwörung
  16. 16,0 16,1 16,2 Galactic Battlegrounds
  17. 17,0 17,1 The Clone WarsLoyalitäten (5.01)
  18. Abel G. Peña's "Skyewalkers" and "Lone Wolf" auf TheForce.net
  19. 19,0 19,1 19,2 Darth Plagueis (Roman)
  20. „I have a task for you. There is a disturbance in the force. A surge in the Dark Side. It comes from a planet on the Outer Rim. The Jedi have become complacent in their power and are unware of the Sith’s return. This disturbance threatens to wake them. This cannot be allowed. Surprise is vital to my plans. You will find the source of this disturbance. Whatever, or who ever, it is...you will end it.“ Marked
  21. The New Essential Chronology
  22. Star Wars Episode I Journal: Darth Maul
  23. 23,0 23,1 23,2 Darth Maul
  24. Episode I – Die dunkle Bedrohung (Roman)
  25. 25,0 25,1 25,2 The Clone WarsDie Sith-Jäger
  26. Episode II – Angriff der Klonkrieger
  27. The Clone WarsSchwestern der Nacht (3.12)
  28. The Clone WarsHexen des Nebels (3.14)
  29. 29,0 29,1 The Clone WarsBrüder (4.21)
  30. 30,0 30,1 The Clone WarsDer dunkle Bund (5.14)
  31. The Clone WarsSchwarze Sonne über Mandalore (5.15)
  32. 32,0 32,1 The Clone WarsImmer zu zweit sie sind (5.16)
  33. TCW-Episodenführer: Immer zu zweit sie sind auf StarWars.com
  34. The Force Unleashed (Videospiel)
  35. TalesWiederauferstehung
  36. TalesUnheimliche Bedrohung
  37. Episode III – Die Rache der Sith (Roman)
  38. Episode I – Die dunkle Bedrohung (Videospiel)
  39. Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie

Eine frühe Konzeptzeichnung Darth Mauls
  • Darth Maul wurde für den Film Die Dunkle Bedrohung vom Künstler Iain McCaig gezeichnet, der später auch für die Entstehung Dookus verantwortlich sein sollte. McCaig arbeitete die Figur in mehreren Schritten aus, um einem maskiertem Aussehen wie dem Darth Vaders zu entsprechen. Letztendlich passte er das Design allerdings an das geplante Konzept für Senatoren an, um sich etwas für Darth Mauls Aussehen einfallen zu lassen. Da Park zu diesem Zeitpunkt in mehr als 35 Filmen mitgewirkt hatte und bereits zwanzig Jahre im Stunt-Geschäft aktiv war, konnte er im Gegensatz zu vielen anderen Schauspielern alle Stunts selbst ausführen. Zusammen mit Ian McDiarmid, der die Rolle des Darth Sidious übernahm, spielte Ray Park die erste Szene der Hauptdreharbeiten des Films. Diese Szene wurde am 26. Juni 1997 in den Leavesden Studios in London, England abgedreht und zeigte wie sich Darth Maul und Sidious auf einem Balkon des Planeten Coruscant über die Rückkehr der Sith und über die weitere Vorgehensweise unterhalten. Für die Verwandlung in Darth Maul musste Ray Park mehrere Stunden im Make-up unter der Leitung von Maskenbildner Paul Engelen zubringen. Für die auffällig rot-schwarze Tätowierung verwendeten die Künstler eine Farbe auf Alkohol-Basis, die sich wie Schminke auf Parks Gesicht auftragen ließ. Die kleinen Hörner auf dem kahl rasierten Kopf waren aus Gummi hergestellt worden, um Verletzungen in gefährlichen Szenen zu vermeiden. Die mit gelber Acrylfarbe bemalten Zähne sowie die gelb-roten Kontaktlinsen komplettierten die Verwandlung in den Charakter Darth Maul. Neben seinem Talent für akrobatische Stunts beherrscht Park außerdem die Fechtkunst, was ihm beim Training für den Lichtschwertkampf am Ende von Die dunkle Bedrohung zugute kam. Park trainierte zusätzlich täglich mehrere Stunden zusammen mit Liam Neeson und Ewan McGregor, um die von Nick Gillard erdachte Choreographie einzustudieren.[2]
  • In der englischen Sprache gibt es das Substantiv maul, was Hammer bedeutet. Als Verb bedeutet (to) maul im Deutschen übel zurichten, große Schmerzen zufügen. Außerdem gibt es das englische Substantiv mauler, was ungefähr Pranke bedeutet.
  • In dem Videospiel Tony Hawk’s Pro Skater 3 kann der Spieler Darth Maul als Skater freispielen. Dieser beherrscht die Spezialtricks „Force Grab“, „Sith Saber Spin“ und „Dark Jedi Grind“. Statt „Stat-Punkten“ werden Mauls Statistiken durch Machtpunkte aufgewertet. Sein Wohnort wird mit Iridonia angegeben, seine Größe mit 5 Fuß und 11 Zoll, also etwa 1,80 Meter. Als Hemd trägt er einen Dunklen Umhang und als Hose Militärtarnung.
  • Im Film „American Pie präsentiert: Die College-Clique“ gibt es einen Charakter namens Dave Maul, welcher als Champion der Star-Wars-Convention betitelt wird und eine auffällig ähnliche Kampfchoreografie an den Tag bringt.
  • Im Videospiel Battlefront II taucht Maul als spielbarer Held der Konföderation unabhängiger Systeme auf Polis Massa, Mustafar und Coruscant auf. Da Darth Maul zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eigentlich offiziell als tot galt, ist unklar, inwieweit dieser Auftritt als kanonisch gewertet werden kann.[3]
  • In der unkanonischen Geschichte Old Wounds, die um das Jahr 16 VSY spielt, erscheint Darth Maul als Cyborg-Gestalt, die er auf unbekannte Weise nach seinem Fall in den Reaktorschacht erhielt. Während sein Oberkörper organisch war, besaß Maul einen metallenen Unterleib. Da Darth Maul dem Rachedurst unterlag seinen Peiniger Obi-Wan Kenobi zu töten, begab sich der Sith-Lord nach Tatooine um den Spuren Kenobis zu folgen. Hier tötete er unter anderem Watto, den Toydarianer, dem einst Anakin Skywalker als Sklave diente. Maul gelangte schließlich zu Owen Lars und traf dort auch den jungen Luke Skywalker. In unmittelbarer Nähe erschien Obi-Wan Kenobi, der Darth Maul angriff. Während des Kampfes gewann der Jedi die Oberhand und entwaffnete den Sith-Lord. Zwar ließ Kenobi Gnade walten und weigerte sich, den wehrlosen Maul zu töten, doch fand Maul den Tod, als Owen Lars den Sith-Lord mit seinem Blastergewehr niederschoss. Nach dem Tod des Zabrak verbrannte Kenobi den toten Körper Mauls in der Dünenwüste Tatooines und einigte sich mit Owen Lars darauf, dass Obi-Wan sich aus der Nähe der Lars-Familie begeben sollte.[4] Obwohl Leland Chee, der Kontinuitätsbeauftragte von Lucasfilm, den Comic in einem Forum auf StarWars.com als unkanonisch erklärte,[5] ging der Autor Abel G. Peña in seinem Artikel The Story of General Grievous: Lord of War für den Hyperspace-Bereich auf StarWars.com auf die Geschichte ein. In dem Onlinebeitrag erwähnte er, dass die Seelenlose, General GrievousBelbullab-22-Raumjäger, von Obi-Wan Kenobi nach Nar Shaddaa geflogen und dort verkauft werde, um keine Spuren für das Imperium zu hinterlassen und Geld für einen Transport nach Tatooine zu beschaffen, um dort den jungen Luke Skywalker seiner Familie zu übergeben. Daraufhin gelingt es einem[6] „Cyborg-Bekannten Obi-Wans, einem alten Feind“,[7] die Seelenlose aufzuspüren und anonym den lokalen imperialen Behörden zu melden, woraufhin der Jäger zusammen mit Grievous’ Leichnam nach Geonosis gebracht und im N-K-Projekt genutzt wird.[6] Peñas Randnotizen zufolge handelt es sich bei jenem Cyborg um den wiederauferstandenen Darth Maul aus Old Wounds.[8] Aufbauend auf dieser Referenz baute Peña den Cyborg-Maul in ein weiteres seiner Werke ein, in die erst 2015 veröffentlichte Novelle SkyeWalkers: A Clone Wars Story. In einem Zwischenspiel berichtet der arkanianische Mutant Zeta Magnus von einem „gehörnten Halb-Roboter“, den er „für den armseligen Lohn einer zweiköpfigen, achtseitigen Quetarra und eines weiteren drolligen Spitznamens wiederbelebt“ habe.[9] Peña stellte in einem Forum auf TheForce.net klar, dass es sich hierbei ebenfalls um Darth Maul gehandelt habe und er so den Hintergrund des bereits in dem Hyperspace-Artikel eingeführten Cyborg-Maul erweitern wollte. Der von Magnus angesprochene Spitzname sei „K’am’ir Zaarin“, eine Anspielung auf Mauls Geburtsnamen „Khameir Sarin“, der in den amerikanischen Versionen von Nachschlagewerken zu dem Film Episode I – Die dunkle Bedrohung geschnitten worden, jedoch in diversen offiziellen Publikationen im Ausland zu finden sei. Peña konnte sich zu dem Zeitpunkt, als er die Novelle schrieb, nicht vorstellen, dass die Animationsserie The Clone Wars Maul tatsächlich wiederauferstehen lassen würde. Tatsächlich wird Mauls Wiederauferstehung mit der Hilfe von Zeta Magnus nicht von der Serie selbst, sondern von dem begleitenden Roman Darth Maul – Der dunkle Jäger von Ryder Windham und dem Comic Die Sith-Jäger ad absurdum geführt.[10] Eine weitere Anspielung auf Maul findet sich in Peñas Kurzgeschichte Lone Wolf: A Tale of Obi-Wan and Luke: Darin bildete ein „von den Toten heraufbeschworener Meister“ die Dunklen Jedi Mei und Fomadu aus.[11] Peña erklärte später in einem Forum auf TheForce.net, dass dieser von den Toten heraufbeschworene Meister ebenfalls Maul sei. Auch hier handele es sich um eine Anspielung auf Old Wounds: In dem Comic sei die Rede davon, dass Maul eine ganzheitliche Sicht auf die Macht gewonnen habe, die weder von der Hellen noch der Dunklen Seite vollständig erfasst werde. Peñas Idee war es, dass der Zabrak mit Mei und Fomadu zwei Schüler angenommen habe, denen er seine Sicht auf die Macht vermittelte.[12] Mauls Konzept aus Old Wounds wurde für The Clone Wars aufgegriffen und in die Fernsehserie integriert.[13]
  • Darth Maul taucht im unkanonischen Spiel LEGO Star Wars – Die komplette Saga auf und kann dort auch als Spielcharakter freigeschaltet werden.[14]
  • In dem Roman Darth Maul – Der Schattenjäger wird die Größe des Zabraks auf etwa zwei Meter geschätzt.[15] Dies widerspricht jedoch anderen Quellen, wie der Databank.[15]
  • In dem Strategiespiel Galactic Battlegrounds ist es möglich eine Kampagne zu spielen, die die Folgen eines alternativen Schlachtausgangs im Orbit Naboos bei der Zerstörung des Droidenkontrollschiffs beleuchtet. Hier ist es möglich die Truppen der Handelsföderation siegreich gegen die Gungans zu führen. Hat man die ersten Angriffe gegen die feindliche Armee gestartet, erscheint Darth Maul auf dem Schlachtfeld, der in Theed beide Jedi getötet hat. Dies ist jedoch unkanonisch.[16]
  • In der letzten Folge der Dathomir-Trilogie in der dritten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars Hexen des Nebels zeigt Talzin Savage Opress das Abbild eines rothäutigen Zabraks in ihrer Kristallkugel. Der dazugehörige Episodenführer bezeichnete diese Erscheinung als Darth Maul, obwohl dieser bereits ein Jahrzehnt früher gestorben war.[17] Erstmals tritt Darth Maul in der vierten Staffel von The Clone Wars in der Folge Brüder wieder in Erscheinung. Die Comics Die Sith-Jäger und Darth Maul: Todesurteil, die zwischen der vierten und fünften Staffel angesiedelt sind, greifen dieses Ereignis auf und erzählen jeweils eigenständige Geschichten um den ehemaligen Sith-Schüler Palpatines. Auch in der fünften Staffel wurde die Handlung um Darth Maul in den Folgen Loyalitäten, Der dunkle Bund, Schwarze Sonne über Mandalore und Immer zu zweit sie sind fortgesetzt. Da Darth Mauls Handlung aufgrund der vorzeitigen Einstellung der Serie nicht zu Ende erzählt werden konnte, bediente man sich des Comics Darth Maul – Sohn Dathomirs, der auf vier geplante Episoden basiert und den Handlungsstrang des Sith fortführt.
  • In der Comicgeschichte Gebrandmarkt ist es Darth Sidious, der Darth Maul mit Sith-Tätowierungen versieht. Seit The Clone WarsMonster (3.13) ist dies jedoch hinfällig, da alle Zabraks von Dathomir solche Tätowierungen tragen.[13]
  • In Episode I – Die dunkle Bedrohung wird Darth Maul vom schottischen Stuntman Ray Park dargestellt, seine Stimme wurde nachträglich von Peter Serafinowicz synchronisiert.[18] Die deutsche Synchronstimme von Darth Maul in Episode I übernahm Tobias Meister, der später auch Yoda synchronisierte.[19] In den Fernsehserien The Clone Wars und Rebels wird Maul im amerikanischen Original von Sam Witwer synchronisiert, der zuvor im Videospiel The Force Unleashed Darth Vaders geheimem Sith-Schüler Galen Marek seine Stimme lieh.[13]
  • Im unkanonischen Comic Die Weltraumritter tritt eine Figur namens „Lars Mole“ auf, die eine Hommage an Darth Maul darstellt. Der Bösewicht, der ebenfalls ein Doppelklingen-Lichtschwert führt, besitzt anstelle der typischen Zabrak-Hörner Hirschgeweihe.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „The decision to continue Darth Maul’s story was something that came directly from George, and we all agreed that his return needed to be unique, unexpected and revenge filled. We don’t know what his outcome will be, and as a fan -- that’s exciting.”
  2. The Making of Episode I
  3. Battlefront II
  4. VisionariesOld Wounds
  5. Event Timeline and Character Age Discussion auf StarWars.com(Link nicht mehr abrufbar)
  6. 6,0 6,1 The Story of General Grievous: Lord of War
  7. Eigenübersetzung von: „a cyborg acquaintance of Obi-Wan's, an old enemy“ aus The Story of General Grievous: Lord of War
  8. Endnotes for The Story of General Grievous, Part 4: Lord of Worlds and War auf StarWars.com
  9. Eigenübersetzung von „that corniculate half-bot I revivified for the paltry fee of a double-necked, eight-string quetarra and one more quaint nom de guerre.“ aus SkyeWalkers: A Clone Wars Story
  10. Abel G. Peña’s "Skyewalkers" and "Lone Wolf" auf TheForce.net
  11. Lone Wolf: A Tale of Obi-Wan and Luke
  12. Abel G. Peña’s "Skyewalkers" and "Lone Wolf" auf TheForce.net
  13. 13,0 13,1 13,2 The Clone WarsRache (4.22)
  14. LEGO Star Wars – Die komplette Saga
  15. 15,0 15,1 Darth Maul in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  16. Galactic Battlegrounds
  17. TCW-Episodenführer: Hexen des Nebels auf StarWars.com (Archiv-Link)
  18. Star Wars – Das Offizielle Magazin, (Ausgabe 55, Seite 11)
  19. Episode I – Die dunkle Bedrohung