Heiliger Ort der Gungans

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Heilige Stätte der Gungans)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Heilige Ort mit zahlreichen Ruinen.

Der Heilige Ort der Gungans ist eine Andachtsstätte in den sumpfigen Ausläufern der Gallo-Berge nördlich des Lianorm-Sumpfes auf dem Planeten Naboo, in dem die Gungans in besonderen Notfällen Zuflucht suchen. Dort sind viele Statuen und Ruinen verstreut.

Dem Volk der Naboo war die Existenz und die Lage des Heiligen Ortes in den Sümpfen lange Zeit nicht bekannt, bis der Gungan Jar Jar Binks die königliche Abordnung Amidalas dorthin führte.

Geschichte[Bearbeiten]

Als die Droidenarmee der Handelsföderation in die Unterwasserstadt Otoh Gunga einfiel, flüchteten die dort lebenden Gungans zum Heiligen Ort. Später suchte Padmé Amidala, damalige Königin von Naboo, die Gungans, um sich mit ihnen zusammenzuschließen. Somit wollte sie die Feindseligkeiten zwischen den Naboo und den Gungans beseitigen, sodass sie zusammen gegen die Invasoren in der Schlacht von Naboo kämpften. Der in Ungnade gefallen Gungan Jar Jar Binks riskierte eine Strafe, indem er die königliche Abordnung Naboos zu ihrem heiligen Platz führte. Nachdem ihr Double Sabé bei den Verhandlungen scheiterte, gelang es der diplomatischen Königin Amidala, den Gungan-Regenten Rugor Nass zu überzeugen, seine Streitmacht in die Schlacht zu schicken.

Quellen[Bearbeiten]

Heilige-Stätte-Gungans.jpg
Heiliger Ort der Gungans
Allgemeines
Entstehung:

vor 8000 VSY

Erbauer:

Die Ältesten

Besiedlung:

vor 8000 VSY

Beschreibung
Planet:

Naboo

Region:
Landschaft:

sumpfig

Weitere Daten
Bewohner:
Sehenswürdigkeiten:
  • Ruinen
  • Statuen
Zugehörigkeit:

Gungans

Der Heilige Ort der Gungans ist eine geweihte Stätte in den Ausläufern der Gallo-Berge nördlich des Lianorm-Sumpfes auf dem Planeten Naboo, in dem die Gungans in besonderen Notfällen Zuflucht suchen. Im gesamten Sumpfgebiet sind als Vermächtnis eines alten Siedlervolkes, das einst auf Naboo lebte, Statuen und Ruinen verstreut. An diesem heiligen Platz der Gungans befindet sich eine besondere Ansammlung dieser Relikte.

Dem Volk der Naboo war die Existenz und die Lage des Heiligen Ortes in den Sümpfen lange Zeit nicht bekannt, bis der Gungan Jar Jar Binks die königliche Abordnung Amidalas dorthin führte.

Geschichte[Bearbeiten]

Lange Zeit vor der eigentlichen Kolonisierung des Planeten Naboo lebte eine unbekannte intelligente Spezies im Lianorm-Sumpf. Die Existenz dieser Spezies sollte sich viele Jahrhunderte später herausstellen, als die amphibische Spezies der Gungans und die Menschen den Planeten besiedelten. Das Vermächtnis dieser uralten Sumpfbewohner waren große, in Stein gehauene Statuen, die mittlerweile in den Mooren und Tümpeln des Lianorm-Sumpfes teilweise versunken waren. Einige wenige Ruinen und Statuen wurden auch außerhalb des Sumpfes am Rande der Großen Grasebene gesichtet.

In einem Teilgebiet des Sumpfes befand sich eine außerordentliche Ansammlung dieser Statuen und Ruinen. Als die Gungans, die damals noch an der Wasseroberfläche lebten, diesen mit Wurzeln dicht verflochtenen Platz fanden, erklärten sie ihn zu ihrem Heiligen Ort. In Zeiten des Krieges und des Notstands sollte diese Stätte die Zuflucht der Gungans darstellen und niemand anders als einer ihrer Angehörigen durfte von diesem geweihten Ort erfahren. Das markanteste Element dieser Gegend, die vielen Statuenköpfe, erinnern durch ihre humanoide Bauform und ihren geschlossenen Augen an meditierende oder schlafende Figuren. Mittig der Stirn der Köpfe befindet sich stets ein ringförmiges Muster. Ihre Bedeutung und ihren Nutzen in der Umwelt konnte jedoch nicht festgestellt werden.

Als die Droidenarmee der Handelsföderation im Jahr 32 VSY in die Unterwasserstadt Otoh Gunga einfiel, flüchteten die dort lebenden Gungans zum Heiligen Ort. Später suchte Padmé Naberrie, damalige Königin von Naboo, die Gungans, um sich mit ihnen zusammenzuschließen. Somit wollte sie die Feindseligkeiten zwischen den Naboo und den Gungans beseitigen, sodass sie zusammen gegen die Invasoren in der Schlacht von Naboo kämpften. Der in Ungnade gefallen Gungan Jar Jar Binks riskierte die Höchststrafe seines Volkes, indem er die königliche Abordnung Naboos zum Heiligen Ort führte. Nachdem ihr Double Sabé bei den Verhandlungen scheiterte, gelang es der diplomatischen Königin Amidala, den Gungan-Regenten Rugor Nass zu überzeugen, seine Streitmacht in die Schlacht zu schicken.

Quellen[Bearbeiten]

Für die Szenen des Heiligen Orts in Die dunkle Bedrohung wurden Außenaufnahmen der Wälder von Whippendell, London und Aufnahmen einer von Industrial Light and Magic gebauten Miniatur kombiniert. Die Aufnahme, in der Padmé Naberrie den Gungan Boss Nass von ihrem Vorhaben überzeugt, filmte die Crew an insgesamt zwei Drehtagen in Whippendell. Die markant verflochtenen Baumwurzeln, die verteilten Statuenköpfe und die maroden Ruinen wurden später mittels Miniatur und Matte-Gemälde in das Bild integriert.