Inferno-Feuerwehrdroide

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inferno-Feuerwehrdroide.jpg
Inferno-Feuerwehrdroide
Allgemeines
Hersteller:

Korporationssektorverwaltung

Technische Informationen
Ausrüstung:

Der Inferno-Feuerwehrdroide war ein von der Korporationssektorverwaltung hergestellter Droide, der für Brandbekämpfung konstruiert, ausgestattet und programmiert wurde.

Beschreibung[Bearbeiten]

Mit der Brandbekämpfung oblag den Inferno-Feuerwehrdroiden eine überaus anspruchsvolle und gefährliche Aufgabe, bei der es nicht nur darum ging, den materiellen Schaden gering zu halten, sondern auch Leben aus dem Brandherd zu retten. Um in einer solchen Umgebung bestehen zu können, besaßen die Inferno-Feuerwehrdroiden eine robuste, hitzebeständige Außenlegierung sowie ein hohes Maß an künstlicher Intelligenz. Sie waren bestens in der Lage, die jeweilige Situation einzustufen und einen Plan zur Brandbekämpfung zu entwickeln. Variierend von Art und Umfang des Feuers, operierten die Droiden entweder unabhängig voneinander oder gemeinschaftlich in großen Verbänden. Im Regelfall agierten sie jedoch paarweise, wobei sie sich so formierten, dass jedes Paar einen 360-Grad-Bereich absicherte. Während des Löschvorgangs näherten sich die Feuerwehrdroiden immer von der gegenüberliegenden Seite des Feuers, sodass sie sich in der Mitte trafen und einem Übergreifen des Brandes an benachbarte Gebäude schnell entgegenwirken konnten.

Der Inferno-Feuerwehrdroide bestand aus insgesamt fünf Droiden – eine Trägereinheit, die vier einzelne Lösch-Droiden an den Brandherd beförderte. Sowohl Trägereinheit als auch die Lösch-Droiden bewegten sich mit einem Repulsorlift-Antrieb am Rumpfende fort, womit sie in der Lage waren, den Löschschaum schnell und gezielt in das Zentrum des Feuers zu tragen. Der Schaum bestand aus einer speziellen Mixtur, die sowohl chemisch als auch elektrisch ausgelöste Brände löschen konnte. Zur Ausstattung der Droiden gehörte außerdem ein Laserbrenner, um Hindernisse im Notfall gewaltsam aus dem Weg zu räumen, und zwei Greifarme, mit denen die Infernos bewusstlose Opfer schnell aus der Gefahrenzone bringen konnten.

Geschichte[Bearbeiten]

Als profitgierige Organisation verweigerte die Korporationssektorverwaltung lange Zeit ihre Verantwortung zur Brandbekämpfung, sodass ein großes Gebiet der Galaxis lange Zeit einen menschenverachtenden Mangel an Vorsorge- und Sicherheitsstandards aufwies. Besonders auf dicht besiedelten Großstädten, wie sie auf den Planeten Coruscant oder Eriadu vorzufinden sind, gerieten Großbrände schnell außer Kontrolle, sodass auch organisches Personal nicht gegen den Brand ankam. Als die Korporationssektorverwaltung schließlich erkannte, dass Todesopfer und Brandschäden im Gewerbebetrieb zwangsläufig zu Produktionsausfällen führten, begannen sie mit der Entwicklung des Inferno-Feuerwehrdroiden. Seitdem waren die Droiden integraler Bestandteil dicht besiedelter Regionen innerhalb des Korporationssektors.

Quellen[Bearbeiten]