Jango und Boba Fett

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Masters15.jpg
Jango und Boba Fett
Allgemeines
Originaltitel:

A Tale of Jango and Boba Fett

Reihe:

Blutsbande

Texter:

Tom Taylor

Zeichner:

Chris Scalf

Cover:

Chris Scalf

Übersetzer:

Michael Nagula

Weitere:
Daten der deutschen Ausgabe
Verlag:

Panini

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Datum:

22 VSY

Charaktere:

Jango Fett, Boba Fett und Connor Freeman

Jango und Boba Fett ist ein zweiteiliger Comic der Reihe Blutsbande. In Deutschland sind die beiden Teile im Panini-Verlag in der 84. Ausgabe, die am 19. Januar 2011 erschien, und 85. Ausgabe, die am 23. März 2011 erschien, der Star-Wars-Comicserie veröffentlicht worden. Geschrieben wurde er von Tom Taylor und gezeichnet von Chris Scalf, welcher auch für das Cover verantwortlich war. Die Übersetzung ins Deutsche lieferte Michael Nagula.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Boba wird mit dem Auftrag konfrontiert, der noch in die Zeit zurück reicht, als er mit seinem Vater die Galaxis unsicher machte. Aufträge von Count Dooku sind immer mit Vorsicht zu genießen, doch diesmal wartet ein Gegner auf Boba Fett, mit dem er noch niemals zuvor konfrontiert wurde und der den erbarmungslosen Jäger auf eine harte Probe stellt.

Handlung[Bearbeiten]

Boba Fett steht vor dem Verbrecher Tayand und erinnerte sich an etwas. In der Erinnerung sieht man, dass Count Dooku Jango Fett einen Auftrag erteilt, jemanden mit einem Helm, das Erkennungszeichen des Ziels, umzubringen. Jango nimmt den Auftrag an und fliegt mit Boba nach Talos auf Atzerri. Auf dem Planeten angelangt, darf Boba mit auf die Mission. Beide versammeln sich auf dem Dach gegenüber dem Haus des Ziels und beobachten. Boba zielt mit einem Gewehr und schießt auf das Opfer, danach fliegt Jango hinunter und schaut nach, ob das Ziel tot ist. Es stellt sich heraus, dass das Ziel nicht tot ist und es kommt zum Kampf, den Jango für sich entscheidet. Dann zieht sich der Mann den Helm ab und Jango sieht sich selbst. Es ist ein Klon, der nicht kämpfen, sondern frei sein wollte, dennoch wird er von Jango umgebracht. Jango hört ein Geräusch eines Babys, dreht sich um und sieht eine Frau mit seinem Kind in dem Zimmer. Das Kind ist Connor Freeman, der Sohn des Klons. Jango tötet das Kind jedoch nicht, denn er hat nicht den Auftrag dazu. Von diesem Zeitpunkt an zahlt Jango regelmäßig Geld auf ein Konto von Connor ein, dies erfährt Boba viele Jahre später von seinem Bankier Gilean, denn Connor hat Schulden bei Tayand, der deshalb ein Kopfgeld auf ihn aussetzte und nun als Ziel Bobas zur "Verfügung" steht. Szenenwechsel. Nun sieht man Connor in einer Bar. Ein gandischer Kopfgeldjäger will ihn mitnehmen, doch Connor kann ihn töten und verschwindet aus der Bar, wo schon draußen auf ihn weitere Kopfgeldjäger warten. Er flüchtet ihn eine Seitengasse, die eine Sackgasse ist. Connor hört hinter sich ein Jetpack und denkt, dass er dieser Kopfgeldjäger nicht schlau sei. Doch als er sich umdrehte um ihn zu töten, wurde ihm die Waffe aus der Hand gerissen und eine Kopfnuss verpasst. Der Kopfgeldjäger ist Boba Fett.

Cover-Galerie[Bearbeiten]

Fullcoverarts[Bearbeiten]

Amerikanische Cover[Bearbeiten]

Deutsche Ausgaben[Bearbeiten]

Auftreten[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der erste Band des Blutsbande-Serie Jango und Boba Fett wurde mit dem ersten Platz des Stan Lee Excelsior Awards ausgezeichnet, einer neuen Auszeichnung für Comics und Mangas. Bei der Auszeichnung vergaben Kinder zwischen elf und 16 Jahren nach dem Lesen eines Comics, Mangas oder einer Graphic Novel Punkte für das gelesene Werk. Gewinner war am Ende der Comic mit der höchsten Bewertung. Von den acht ausgewählten Titeln, die in 77 Schulen in Großbritannien im Rennen waren, konnte Jango und Boba Fett die höchste Punktzahl erzielen und den ersten Platz belegen.

Weblinks[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]