Nar Hida

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nar Hida[1] war ein menschlicher Passagier des Frachtraumschiffs, das im Jahr 22 VSY von der galaktischen Hauptstadtwelt Coruscant nach Naboo flog.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Name „Nar Hida“ entstammt keiner kanonischen Quelle, sondern dem Erweiterten Universum.

NarHida.jpg
Nar Hida
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:
Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Blau

Biografische Informationen
Heimat:

Luptoom

Familie:

Familie Hida

Beruf/Tätigkeit:

Geschäftsmann

Nar Hida war ein Mensch, der auf dem Planeten Luptoom geboren wurde. Er wanderte mit seiner Familie nach Coruscant aus und eröffnete dort eine Boutique, die jedoch aufgrund der ausbleibenden Kundschaft insolvent ging. Daraufhin versuchte er, in seine Heimat zurückzukehren. Auf dem Frachter Jendirian Valley traf er auf den Jedi-Ritter Anakin Skywalker und die Senatorin Padmé Amidala, die ihm dabei halfen, zurück nach Luptoom zu gelangen.

Biografie[Bearbeiten]

Nar Hida wurde auf dem Planeten Luptoom geboren, heiratete und zeugte eine Tochter. Da er von einem eigenständigen Dasein träumte, zog er im Jahr 23 VSY mit seiner Familie nach Coruscant und eröffnete eine Boutique für luptoomianische Mode. Aufgrund des speziellen Sortiments seines Geschäfts blieben jedoch die Kunden aus, sodass er den Betrieb nach einem Jahr insolvent schließen musste. Zudem tätigte er nachteilige Geldgeschäfte mit den als zwielichtig geltenden Baath-Brüdern. Der völlig verarmte Hida verwendete seine letzten Ersparnisse für Frachtertickets für sich und seine Familie. Da die übrigen Frachtschiffe, die zu dieser Zeit den Planeten verließen, schon vollständig mit Flüchtlingen gefüllt waren, nutzte Hidas Familie die Jendirian Valley, einen unregistrierter AA-9-Frachter. Allerdings konnte Hida nur die Hälfte der Strecke nach Luptoom bezahlen, sodass er und seine Familie am Ende der Reise mittellos in der Galaxis stranden würden. Obwohl er in seinem bisherigen Leben noch nichts verbrochen hatte, war er bereit, seine Ideale zu verraten und einen Diebstahl zu begehen, um sich und seiner Familie die Heimkehr zu ermöglichen. Er beabsichtigte, einen ebenfalls an Bord befindlichen Bith im Schlaf auszurauben. Allerdings hielt ihn der Jedi Anakin Skywalker vor der Tat zurück und warnte ihn vor dem verborgenen Blaster des Bith, der sich an Hida rächen und ihn töten würde. Der Flüchtling glaubte dem Fremden zunächst nicht. Seine Begleiterin, die republikanische Senatorin Padmé Amidala, die inkognito auf der Flucht vor Attentätern zurück in ihre Heimat Naboo reiste, konnte ihn jedoch davon überzeugen, dass Skywalker über besondere Gaben verfügte und der Bith tatsächlich bewaffnet war. Hida berichtete dem jungen Paar von seiner prekären Situation. Um dem Flüchtling zu helfen, gab ihm Amidala einige Datenkarten mit republikanischen Insignien und wies ihn an, sich an die Flüchtlingshilfsbewegung auf Naboo zu wenden. Nach seiner Ankunft auf Amidalas Heimatwelt befolgte Hida die Anweisungen der Senatorin. Die Unterstützung der Flüchtlingshilfsbewegung ermöglichte es ihm und seiner Familie, zurück nach Luptoom zu gelangen. Dort konnte er eine neue Existenz aufbauen. Aus Dankbarkeit für ihre Unterstützung und Hilfe für andere Personen in seiner Situation spendete Hida fortan regelmäßig an die Flüchtlingshilfsbewegung.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Nar Hida schreckte nicht vor Herausforderungen zurück, als er seine Heimat verließ und versuchte, sich auf Coruscant eine neue Existenz zu erschaffen. Allerdings gründete er seine Ziele auf der unrealistischen Vorstellung, die ausgefallene luptoomianische Mode werde auf Coruscant geschätzt. Außerdem zeigte er wenig Geschick im Abschluss von Geldgeschäften. Trotz seiner bislang grundehrlichen Einstellung war er aufgrund der zahlreichen Fehlschläge in seinem Leben verzweifelt genug, um kriminell zu werden. Allerdings wollte er damit nur seiner Familie, für deren Wohl er vieles zu tun bereit war, die Heimkehr ermöglichen. Vor seinem Diebstahl hatte er Gewissensbisse. Nar Hida zeigte kaum Vertrauen in Fremde, sodass er sich nur durch eine alternative Lösung von seinem Vorhaben abbringen ließ. Die Großzügigkeit des fremden Paares inspirierten ihn dazu, an die Flüchtlingshilfsbewegung zu spenden und so seine Dankbarkeit auszudrücken.

Quellen[Bearbeiten]

  • Nar Hida trat erstmals als namenloser Hintergrundcharakter in dem Film Episode II – Angriff der Klonkrieger auf. Seine Hintergrundgeschichte wurden im Rahmen des Wettbewerbs „What’s the story?“ auf StarWars.com von dem Hyperspace-Nutzer Gregory Walker unter dem Pseudonym „NarbFlick“ entwickelte und in einem Eintrag in der Databank veröffentlicht.[1]
  • Walker kommentierte seinen Eintrag in seinem Blog. Er wies darauf hin, dass es sich bei dem im Databank-Eintrag unbenannt gebliebenen Paar um Anakin Skywalker und Padmé Amidala handelte. Außerdem zeigte er auf, dass es seine ursprüngliche Idee war, Hida versuchen zu lassen, Padmé Amidala auszurauben. Allerdings würde er damit Skywalkers provozieren, sodass Walker darauf verzichtete. Seiner Ansicht nach sei die Dunkle Seite in Skywalker schon häufig genug zutage getreten. Zudem fügte er einen Dialog zwischen Anakin Skywalker, Nar Hida und Padme Amidala an, der nicht in dem Eintrag in der Databank enthalten ist:[2] „Er hat einen Blaster in seiner Jacke versteckt. Er hätte Sie umgebracht.“ – „Das können Sie nicht wissen.“ – „Er weiß es. Er kann Dinge sehen, bevor sie geschehen.“[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nar Hida in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  2. Nar Hida: The Story Behind the Story auf StarWars.com
  3. “He has a blaster hidden in his jacket. He would have killed you.“ – “You can't know that,“ – “He knows. He can see things before they happen.“ (Nar Hida: The Story Behind the Story auf StarWars.com)