Phindaner

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osisobeck.jpg
Phindaner
Allgemeines
Heimatwelt:

Phindar[1]

Klasse:

Humanoid[1]

Sprache:
Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,70 Meter[1]

Bekannte Individuen:

Paxxi Derida, Guerra Derida, Baftu, Terra Derida, Duenna Derida, Kaadi, Osi Sobeck, Moralo Eval

Die Phindaner, oder auch Phindianer, sind eine intelligente Spezies vom Planeten Phindar. Sie gehen wie Menschen aufrecht auf zwei Beinen, haben jedoch deutlich verlängerte Arme, die ihnen bis zu den Kniekehlen reichen. Ihre Haut ist meist von grüner Färbung und erinnert stark an Leder, da sie sehr zäh ist.

Phindaner sind für ihren etwas eigenartigen, trockenen Humor bekannt, der bis zu boshaftem Sarkasmus reichen kann. Bekannte Phindaner waren Paxxi Derida und Guerra Derida.

Beschreibung[Bearbeiten]

Phindaner sind eine humanoide Spezies mit ausgesprochen großer Intelligenz, die im technischen Handwerk sehr versiert ist. Ihre Vorliebe zur Technologie hat zahlreiche Erfindungen vorgebracht, darunter auch ein Gerät, mit dem es möglich ist, das Gedächtnis anderer Personen zu löschen. Mit ihrem Talent beweisen sie großen Scharfsinn, der es ihnen erlaubt, auch sehr komplexe Zusammenhänge zu begreifen. Allerdings gelten sie als ebenso streitsüchtig wie sarkastisch, und neigen darüber hinaus zu Melancholie und Übertreibungen, was ihren Umgang mit anderen Spezies erschweren kann. Zwar begegnen sie Fremden mit großer Zurückhaltung, doch gegenüber ihren Familien und Freunden fühlen sie sich sehr stark verbunden.

Ein Phindaner erreicht eine durchschnittliche Größe von 1,70 Metern. Mit einem Alter von 17 Jahren werden sie als erwachsen angesehen, ihre Lebenserwartung liegt bei ungefähr 75 Jahren. Sie sind in der Regel sehr schlank und besitzen lange, dünne Arme, die bis zu ihren Knien reichen, sowie einen traurig wirkenden Gesichtsausdruck mit goldgelb leuchtenden Augen. Die Füße ihrer ebenso langen Beine weißen drei Klauen auf, von denen sich die mittlere durch ihre Größe von den beiden nebenstehenden Klauen deutlich abhebt. Ihre Kommunikation erfolgt in einer eigenen Sprache, Phindianisch, die sich durch ihre weichen Zischlaute und lang gezogenen Töne auszeichnet. Die meisten Phindaner können sich allerdings auch in Basic verständigen. Doch auch hier ziehen sie die Vokale in die Länge.[2] Sie tragen am liebsten einfache Bekleidung ohne viel Schmuck und Accessoires.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums herrschte eine kriminelle Organisation namens Syndikat über den Heimatplaneten der Phindaner, Phindar. Sie sorgte dafür, dass das Nahrungsangebot äußerst gering ausfiel, um die erschöpfte Bevölkerung vor einem Aufstand zu hindern. Jeder, der sich gegen das Regime auflehnte, wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und anschließend ins Exil auf andere Planeten verbannt. Mit der Unterstützung der Jedi gelang es den Phindanern schließlich, das Syndikat zu stürzen und eine demokratische Regierung zu gründen. Wie auch andere nicht-menschlichen Völker wurden die Phindaner nach Umgestaltung der Galaktischen Republik ins Galaktische Imperium unterdrückt. Bis auf einige aufständische Gruppierungen, die allesamt niedergeschlagen wurden, beugten sich alle Phindaner der eisernen Hand des Imperiums. Nachdem das Imperium im Zuge der Schlacht von Endor und der daraus resultierenden Zerstörung des Todessterns und dem Tod Palpatines im Jahr 4 NSY an Einfluss verlor, schloss sich Phindar der Neuen Republik an.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Die Spezies der Phindaner wurde erstmals in The Essential Guide to Alien Species bildlich dargestellt; das Sachbuch wurde vom Del Rey-Bücherverlag im Jahr 2001 veröffentlicht.