Reva Savander

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reva.jpg
Reva Savander
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

dunkel[1]

Haarfarbe:

schwarz[1]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Inquisitorin[1]

Bewaffnung:

Lichtschwert[1]

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium[1]

Reva Savander,[2] auch bekannt als die Dritte Schwester, war eine menschliche ehemalige Jedi und spätere Inquisitorin des Galaktischen Imperiums, die damit beauftragt war, untergetauchte Jedi im Zuge der großen Jedi-Säuberung aufzuspüren. Ihr lag besonders daran, den ehemaligen Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi zu finden, um in den Rängen der Inquisitoren aufzusteigen.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Reva war vor der Order 66 Mitglied des Jedi-Ordens[3] und trat nach dem Fall der Galaktischen Republik und dem Ende der Klonkriege den Inquisitoren bei. Dabei wurde sie von diesen nach der Zerschlagung des Ordens aus der Obdachlosigkeit gerettet und in ihre Reihen aufgenommen. Zehn Jahre nach der Order 66 galt sie aber noch immer als niederstes Mitglied der Jedi-Jäger und strebte danach, Anerkennung und Ruhm für ihre Taten zu erhalten.[4]

Jagd nach Nari auf Tatooine[Bearbeiten]

Reva wurde mit dem Großinquisitor und dem Fünften Bruder nach Mos Eisley auf Tatooine geschickt, um den flüchtigen Jedi Nari aufzuspüren, der sich nach den Informationen der Inquisitoren zu Folge in einer Cantina aufhalten sollte, deren Besitzer er geholfen hatte. Der Großinquisitor schüchterte die Gäste und den Wirt der Gaststätte ein, bis Reva ihrer Ungeduld nachgab und ein Messer auf den Wirt warf, das der anwesende Nari mit der Macht aufhielt. Nari versuchte sofort aus der Cantina zu fliehen und wurde dabei fast von Reva mit ihrem Lichtschwert getötet, die aber vom Großinquisitor aufgehalten wurde, der Nari lebendig fangen wollte. Reva wurde für ihre unbesonnene Art und ihre Fixierung auf die Jagd nach Obi-Wan Kenobi getadelt, da sie Ziele wie Nari als unbedeutend sah. Wenig später waren Reva und der Fünfte Bruder in Anchorhead auf der Suche nach Informationen zu Naris Verbleib und Reva drohte den Einwohnern des Ortes, darunter auch Owen Lars, und schlug einer Bürgerin die Hand ab, um andere einzuschüchtern. Für dieses Vorgehen wurde sie vom Fünften Bruder ermahnt, sich besser zu beherrschen und sich vom Gedanken der Jagd nach Kenobi zu verabschieden. Dabei entging beiden, dass sich Kenobi während des Verhörs der Einwohner Anchorheads in einem Stall versteckte, der in Sichtweite lag. Nari wurde wenig später von den Inquisitoren tot an einem Tor aufgehangen.[1]

Köder für Kenobi auf Daiyu[Bearbeiten]

Die Interventionen ihrer Vorgesetzten konnten Reva nicht von ihrem Plan abbringen, Kenobi zu jagen, die um diesen aus der Reserve zu locken die zehnjährige Leia Organa von Alderaan, Tochter von Bail Organa, einem Verbündeten Kenobis während der Klonkriege und imperialen Senator, von Vect Nokru und zwei weiteren Verbrechern entführen ließ. Der Plan sah vor, Organa nach Daiyu zu bringen und Kenobi dort eine Falle zu stellen und ihn gefangen zu nehmen. Kenobi konnte sich aber entgegen Revas Erwartung gegen die Entführer durchsetzen und aus der Falle entkommen, die ihm gestellt wurde und Organa befreien. Kurz nach deren Flucht traf Reva in der Anlage auf Daiyu ein, in der Organa gefangen gehalten wurde und entdeckte die von Kenobi unter Drogeneinfluss gesetzten Entführer. Nach dem Verlassen der Anlage wurde Reva vom Eintreffen des Großinquisitors, des Fünften Bruders und der Vierten Schwester überrascht. Der Großinquisitor maßregelte Reva für die Entführung des Kindes eines imperialen Senators und ihr eigenmächtiges Vorgehen, erinnerte sie an ihren Status als minderwertigstes Mitglied der Inquisitoren und entband sie von ihren Pflichten. Reva ließ die Angelegenheit nicht auf sich beruhen und wies Nokru an, ein Kopfgeld auf Kenobi auszusetzen. Die Vierte Schwester unterrichtete den Großinquisitor über das Kopfgeld, während Reva sich selbst auf die Jagd nach Kenobi begab und sich von den Dächern Daiyus einen Überblick verschaffte.So wurde sie auf eine Schießerei zwischen Kenobi und einem Kopfgeldjäger aufmerksamen und nahm die Verfolgung auf. Sie traf in einer Gasse auf Haja Estree, der sich als Jedi ausgab und Kenobi vorher mit Transporter 8 einen Fluchtweg nach Mapuzo beschaffte. Reva konnte diese Information mit Hilfe der Macht aus Estree extrahieren und begab sich zu dem automatisierten Frachthafen, von dem aus das Transportschiff starten sollte. Sie traf dort kurz nach Kenobi und Organa ein, und berichtete ersterem, der sich hinter Kisten versteckt hielt, dass Anakin Skywalker lebt und als Darth Vader dem Imperium dient. Reva wurde aber ebenfalls vom Großinquisitor eingeholt, der sie wiederholt von ihrer Pflicht entband. In ihrer Wut streckte Reva den Großinquisitor mit ihrem Lichtschwert nieder, während Kenobi und Organa den Transporter kurz vor dessen Start betreten konnten.[4]

Mapuzo[Bearbeiten]

Nach der Flucht Kenobis und dem vermeindlichen Tod des Großinquisitors erstattete Reva Darth Vader persönlich Bericht über den Verbleib des ehemaligen Jedi und erzählte, Suchdroiden auf allen möglichen Fluchtrouten angesetzt zu haben. Auch lastete sie den Mord an ihrem Vorgesetzten Kenobi an. Vader stellte Reva in Aussicht für ein erfolgreiches Ende der Jagd belohnt zu werden, im Falle eines Versagens jedoch mit dem Tod bestraft zu werden. Zurück auf Nur an der Festung Inquisitorius besprach sich Reva mit dem Fünften Bruder und der Vierten Schwester über das weitere Vorgehen und wurde vom Fünften Bruder für ihren Befehlston gegenüber ihren ranghöheren Mitstreitern ermahnt, unterstrich ihren Standpunkt, Kenobi auf einer Bergbauwelt zu vermuten aber mit dem vorangegangenen Gespräch mit Vader und gab den beiden anderen den Befehl, alle verbleibenden Suchdroiden auf diese Welten zu schicken. Die beiden folgten den Befehlen, der Fünfte Bruder drohte Reva aber, dass sie bekommen würde, was sie für ihre Insubordination verdiente. Kenobi wurde kurz darauf auf Mapuzo von einem Viper-Sondendroiden an einem Checkpoint identifiziert, konnte einer Gefangennahme aber entgehen. Der Fünfte Bruder überging Reva, die die Suche hätte leiten sollen und berichtete selbst an Vader, bevor die Inquisitoren gesammelt wurden und mit Vader nach Mapuzo aufbrachen. Der Planet wurde abgeriegelt und Vader und die Inquisitoren durchstreiften ein Dorf nahe Kenobis Sichtungsort auf der Suche nach dem Flüchtigen, wobei sich alle außer Vader zurückhalten sollten. Vader lockte Kenobi hervor, indem er wahllos Bewohner des Dorfes ermordete, während Reva vom Fünften Bruder erinnert werden musste, nicht eingreifen zu sollen. Kenobi stellte sich Vader, während Reva den Unterschlupf des Pfads fand, in dem Kenobi zuvor untergekommen ist. Sie entdeckte ein Tunnelsystem, über das zeitgleich Leia Organa von der Doppelagentin Tala Durith zu einem Schiff gebracht werden sollte. Reva gelangte schneller als Organa ans Ende des Netzwerks, tötete den Piloten der auf sie wartete und nahm sie gefangen, während Durith Kenobi vor einer Gefangennahme durch Vader retten konnte.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Reva taucht erstmals in der Realfilmserie Obi-Wan Kenobi auf und wird dort von Moses Ingram verkörpert.