Kopfgeld

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Episode; für das Gewerbe siehe Kopfgeldjäger.
Bounty-TCW.jpg
Kopfgeld
Allgemeines
Serie:

The Clone Wars

Staffel:
4

Episode:
20

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Bounty

Produktions- nummer:

4.12

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

2. März 2012

Erstausstrahlung (DE):

8. Juli 2012

Informationen zum Stab
Regie:

Kyle Dunlevy

Drehbuch:

Katie Lucas

Informationen zum Inhalt
Datum:

20 VSY

Charaktere:

Asajj Ventress, Boba Fett

Kopfgeld ist die 20. Episode der vierten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars. Sie wurde in den Vereinigten Staaten am 2. März 2012 unter dem Titel Bounty auf Cartoon Network ausgestrahlt. Die deutsche Erstausstrahlung erfolgte am 8. Juli 2012 auf dem gleichnamigen Sender.

Wochenschau[Bearbeiten]

The Clone Wars

Kopfgeld
Wir bleiben immer, wer wir sind,
wir glauben nur, uns zu verändern.

Verlassen! Nach einem Mordanschlag seiner abtrünnigen Schülerin Asajj Ventress startet Count Dooku einen brutalen Rachefeldzug gegen die Schwestern der Nacht und ermordet den gesamten Clan. Ins Exil gezwungen, flieht Ventress in den Äußeren Rand. Dort versucht sie inmitten von Vagabunden, aus der Galaxis Verstoßenen, das neue Leben zu beginnen, dass ihr Mutter Talzin prophezeit hatte.

Handlung[Bearbeiten]

Asajj Ventress landet in Mos Eisley auf dem Planeten Tatooine, wo sie sich in einer Cantina zurückzieht, um sich nach den erlebten Strapazen mit Alkohol zu trösten. Als sie von einem Gast namens Oked angesprochen und bedrängt wird, greift die Dunkle Jedi zu ihrem Lichtschwert und tötetet ihn. Von dem Vorfall gestört, unterbricht die Cantina-Band kurzzeitig ihr Spiel und auch andere Gäste blicken zum Tresen, wo Ventress sitzt. Auch die beiden Kopfgeldjäger Bossk und Latts Razzi, die in einer dunklen Ecke der Cantina sitzen, werden aufgrund des Vorfalls auf die Dunkle Jedi aufmerksam und laden sie zu einem Drink ein. Oked war ein Partner für eine Zusammenarbeit auf dem Planeten Quarzite, doch nun, da er von Ventress getötet wurde, bieten Bossk und Razzi der Attentäterin an, sie bei ihrem Auftrag zu begleiten. Sie ist ohnehin auf der Suche nach einer Einkommensquelle und so nimmt sie das Angebot an. Kurz darauf macht Ventress Bekanntschaft mit dem Rest der Truppe, die nach Quarzite aufbrechen wird. Dazu gehören der Kopfgeldjäger Dengar und Kampfdroide C-21 Highsinger sowie Boba Fett, der zu Ventress Erstaunen und trotz seines jugendlichen Alters als Anführer angesehen wird. Anschließend begeben sich Asajj und ihre Kopfgeldjägerbande zu einer Raumstation im Orbit von Quarzite, wo sie ihren Auftraggeber, Major Rigosso treffen. Von ihm erfahren sie Einzelheiten über ihre bevorstehende Mission: Sie müssen den Inhalt einer Truhe sicher zum Herrscher des Planeten, Otua Blank, bringen. Transportiert wird die kostbare Fracht über einen unterirdischen Zug, da der Druck auf dem Planeten einen konventionellen Transport über den Luftweg unmöglich macht. Rigosso macht Boba und die anderen darauf aufmerksam, dass der Zug von einer Gruppe Banditen überfallen werden könnte, und es ist die Aufgabe der Kopfgeldjäger, dies unter allen Umständen zu verhindern. Er weist außerdem darauf hin, dass die Kiste nicht geöffnet werden darf. Mit diesen Informationen starten Ventress und die Kopfgeldjäger die Zugfahrt in Richtung des Despoten, der an der Endstation darauf wartet, seine wertvolle Fracht in Empfang zu nehmen.

Bereits kurz nach Beginn der Reise wird der Zug von einer Gruppe maskierter und mit Elektroklingen bewaffneten Kriegern angegriffen. Ihnen gelingt es nicht nur, Rigosso und die begleitenden Quarzite-Wächter zu töten, sondern einige der Kopfgeldjäger aus dem Zug zu werfen, bis nur noch Asajj Ventress und Boba Fett übrig bleiben. Während des Kampfes mit den Banditen öffnet Boba trotz anders lautenden Anweisungen die Kiste, wobei sich herausstellt, dass es sich bei der vermeintlich kostbaren Fracht in Wirklichkeit um ein junges Mädchen namens Pluma Sodi handelt. Sie gehört den Kage an, die sich seit längerem einen Bürgerkrieg gegen Otua Blank und dessen Volk liefern. Plumas Bruder Krismo und seine Gruppe von Kriegern hat es sich zum Ziel gesetzt, den Zugtransport zu überfallen und somit zu verhindern, dass das Mädchen an den Despoten ausgeliefert werden kann. Mit ihrem Flehen nach Freiheit und Gerechtigkeit findet die junge Pluma bei Asajj Ventress ein offenes Ohr, die daraufhin absieht die Kage-Krieger weiter zu bekämpfen. Boba möchte hingegen den Auftrag zu Ende bringen und die Prämie kassieren. Nachdem sich die beiden Kopfgeldjäger über die Aufteilung der Prämie unterhalten haben, setzt Asajj die Macht gegen Boba ein, um ihn mittels eines Würgegriffs außer Gefecht zu setzen. Nach der Ankunft an der Endstation liefert Ventress die Kiste wie vereinbart an Blank aus, wofür sie die volle Prämie einstreicht. Zu Blanks Erstaunen findet er in der Kiste nicht die junge Pluma Sodi, sondern einen gefesselten, geknebelten und äußert verärgerten Boba Fett vor. Ehe sich Ventress wieder zu den anderen Kopfgeldjäger gesellt, die während der Fahrt aus dem Zug geworfen wurden, wird Pluma von Ventress noch an ihren Bruder übergeben, wofür sie eine zusätzliche Bezahlung erhält. Ventress übergibt den anderen Kopfgeldjägern ihren Anteil an der Bezahlung, doch weigert sie sich, auch künftig mit ihnen zusammenzuarbeiten. Mit neuem Selbstbewusstsein blickt Ventress nun hoffnungsvoll in die Zukunft.

Inhalt[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Drehbuchautorin Katie Lucas hat sich bei dieser Folge von dem Film The Core – Der innere Kern (2003) inspirieren lassen. Bei diesem Film reisen die Protagonisten ebenfalls mit einem Gefährt durch das Innere eines Planeten.[1]
  • Katie Lucas las während der Entwicklung der Folge den von Dark Horse veröffentlichten Comic Hass und Furcht, der die Vorgeschichte von Asajj Ventress – im Rahmen des Legends-Kanons – beleuchtet. Dies veranlasste die Autorin dazu, eine verletzliche Seite der Attentäterin zu zeigen.[1]
  • Ursprünglich war vorgesehen, dass Krismo Sodi der Freund bzw. Liebhaber der entführten Pluma Sodi sei. Während der Entwicklung der Folge gelangte man zu der Ansicht, dass eine Vater-Tochter-Beziehung viel mehr zum jungen Erscheinungsbild von Pluma Sodi passte, weswegen dies entsprechend abgeändert wurde.[1]
  • Erstmals in The Clone Wars taucht in dieser Folge der aus Episode V – Das Imperium schlägt zurück bekannte Kopfgeldjäger Dengar auf. Seine Rüstung weist in der Serie kaum Beschädigungen auf, womit die beteiligten Designer zum Ausdruck bringen wollten, dass Dengar bis zu seinem Filmauftritt einiges an Abenteuern erlebt. Bisherige Veröffentlichungen aus dem Erweiterten Universum legten nahe, dass Dengar mit seinem Kopftuch eine schwere Verletzung zu verbergen versucht. George Lucas stellte klar, dass dem nicht so sei – viel mehr handelt es sich um eine Art Turban. Für die Serie ließ Lucas verschiedene Stile kreieren, darunter sehr ausgefallene Kopftücher mit orientalischen Mustern und Verzierungen.[2]
  • Das Aussehen von Krismo Pluma basiert auf frühe Konzeptzeichnungen des Künstlers Ian McCaig für den jungen Obi-Wan Kenobi, welche während der Produktion von Episode I – Die dunkle Bedrohung angefertigt wurden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Audiokommentar auf der Blu-ray-Veröffentlichung der vierten Staffel von The Clone Wars
  2. 2,0 2,1 Trivia-Galerie: Kopfgeld auf StarWars.com