Tyrannenkrieg

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyrannenkrieg.jpg
Tyrannenkrieg
Beschreibung
Ende:

25805 VSY

Auslöser:

Königin Hadiya erkennt die Kontrolle des Je'daii-Ordens nicht an.

Endergebnis:

Niederlage der Tyrannentruppen

Kontrahenten

Je’daii-Orden

Hadiyas Streitkräfte

Kommandeure

Je’daii-Meister

Hadiya

Verluste


Hadiya

Entscheidungsschlacht

Schlacht um Tython (25805 VSY)

Der Tyrannenkrieg war eine Auseinandersetzung zwischen den unter der Königin Hadiya geeinten Welten des Tython-Systems und dem Je’daii-Orden.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem die Tho Yor-Schiffe verschiedene machtsensitive Spezies und Orden nach Tython gebracht hatten, gründeten diese den Je’daii-Orden und widmeten sich dem Verständnis der Macht. Als sich die Je’daii schließlich dazu entschlossen, nur die machtsensitiven Mitglieder des Ordens auf ihrem Planeten zu erlauben, wurden alle anderen Bewohner des Planeten auf die anderen neun Welten des Systems gebracht, sodass mit der Zeit alle Planeten des Systems bevölkert wurden. Auch wenn jeder Planet eine eigene Führung besaß, verblieb die allgemeine Kontrolle über das System bei den Je’daii, die weiterhin jedes machtsensitive Kind auf den neun Planeten in den Orden rekrutierten. Die Twi’lek Hadiya wollte schließlich die Kontrolle der Je’daii nicht länger akzeptieren und begann, die neun Welten unter ihrer Führung zu vereinen, wobei sie jeden Lord, der ihr nicht die Treue schwor, hinrichten ließ. Sie wählte den Planeten Shikaakwa als ihren Regierungssitz, sodass ihre Streitkräfte auch als solche bekannt waren. Nachdem Hadiya ihre eigene Macht gefestigt hatte, wandte sie sich gegen die Je’daii und ihre letzten verbliebenen Rivalen unter den shikaakwanischen Adligen.

Verlauf[Bearbeiten]

Hadiyas Streitkräfte bekämpften sich mit den Truppen der Je’daii, die zwar zahlenmäßig unterlegen waren, jedoch über den Vorteil der Macht verfügten. Dennoch entschlossen sich die Je’daii, den Konflikt durch ein Attentat zu beenden, und so schleusten sie Daegen Lok, ein Mitglied ihres Ordens, in Hadiyas Ränge ein. Dieser schaffte es, die Königin davon zu überzeugen, dass er überlaufen wollte, und dank seiner Fähigkeiten und seines Charismas gelang es ihm, mit Hadiya eine intime Beziehung einzugehen, sodass sie ihm den Zutritt zu ihren Gemächern erlaubte. In der Endphase des Krieges kam es zur Schlacht um Tython, bei der Hadiyas Truppen einen Angriff gegen den wichtigen Versammlungsort führten. Nach einem verlustreichem Gefecht gelang es den Je’daii, die Angreifer zurückzuschlagen, und mit der Ermordung Hadiyas in ihrem Schlafzelt beendete Daegon Lok den Krieg.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Ohne ihre Königin brach das Machtgefüge der shikaakwanischen Truppen zusammen. Die Heerführer begannen, sich gegenseitig um die Nachfolge zu bekämpfen, sodass sich die Streitkräfte schließlich gegenseitig auslöschten. Nach dem Ende der Kriege installierten die Je’daii einen neuen Herrscher auf Shikaakwa, einen Verbündeten des Ordens, der in den Folgejahren den Frieden wahrte. Auch wenn die Je’daii aus dem Krieg als Sieger hervorgegangen waren, existierten weiterhin negative Ansichten über den Orden und viele Veteranen und Anhänger der verstorbenen Königin konnten den Je'daii die Ermordung dieser auch nach Jahrzehnten nicht verzeihen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Der Tyrannenkrieg wurde erstmals in Dawn of the Jedi 0 eingeführt und definiert die Ausgangssituation der Comicreihe, um sowohl die Abneigungen gegen den Orden als auch die politische Situation der neun Welten zu erklären.
  • Während in Machtsturm die Schlacht um Kaleth als Ende des Krieges bezeichnet wird, beschreibt Der Gefangene von Bogan das Attentat Loks auf die Königin und den anschließenden Machtkampf unter den shikaakwanischen Truppen. Eine genaue zeitliche Einordnung der beiden Ereignisse liegt bisher nicht vor.