Tyrannenarmee

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hadiya1.JPG
Tyrannenarmee
Allgemeines
Kommandant:
Mitglieder:
Ausstattung
Raumschiffe:
Historische Informationen
Einsätze:

Tyrannenkrieg

Die Tyrannenarmee war eine von der Verbrecherfürstin Hadiya ins Leben gerufene und geleitete Armee, die sie nutzte, um ihren Machtanspruch über Shikaakwa und die besiedelten Welten des Tython-Systems durchzusetzen.

Geschichte[Bearbeiten]

Machtergreifung auf Shikaakwa[Bearbeiten]

Nach der Besiedelung des Tython-Systems im Zuge der Zweiten Migration herrschten auf Shikaakwa neun Verbrecherclans, welche die Macht unter sich aufteilten und einem Lehnsherrn, dem sogenannten Kral unterstanden. Jeder Clan hatte seine eigenen Sicherheitstruppen, so auch die Twi’lek Hadiya, die jedoch plante, den Kral zu entmachten und die Kontrolle über den gesamten Planeten zu übernehmen. Mit ihrer eigenen Machtbasis überrannte sie die anderen Fürsten und ließ dabei jeden hinrichten, der ihr keine Treue schwören wollte, unter anderem auch das Oberhaupt des Ryo-Clans. Hadiya entmachtete schließlich auch den Kral und setzte sich als Herrscherin über ganz Shikaakwa im Titel einer Königin ein, auch wenn es auf dem Planeten weiter Opposition gegen ihre Herrschaft gab. Nachdem die Kontrolle über den Planeten bis auf einige Widerstandsgruppen gesichert war, wandte sich Hadiya mit ihren Streitkräften gegen die anderen Welten des Systems, was ihr schließlich die Aufmerksamkeit des Je’daii-Ordens einbrachte, der ihren Machtanspruch nicht akzeptieren wollte. So kam es zwischen den Je’daii und Hadiya zu einem Konflikt, bei dem beide von ihren jeweiligen Verbündeten unterstützt wurden. Der Krieg durchzog das ganze System und wurde schließlich als Tyrannenkrieg bekannt.

Der Tyrannenkrieg[Bearbeiten]

Daegen Lok und Hadiya im Tyrannenkrieg

Während des Krieges kämpfte die Tyrannenarmee auf den verschiedenen Welten des Systems, auf denen es sowohl Unterstützer ihrer Königin als auch Anhänger der Je’daii gab. Zu der Zeit kam Hadiya zudem in Kontakt mit dem Je’daii-Ranger Daegen Lok, der den Wegen der Je’daii entsagen und sich den Truppen der Twi’lek anschließen wollte. In mehreren Gefechten gegen Hadiyas Feinde erwies er sich als loyaler Anhänger und fähiger Anführer, sodass sie ihm ihr Vertrauen und ein Kommando im Rang eines Generals schenkte. Der Krieg erreichte auch Tython selbst, als sich die Königin entschied mit ihren Truppen gegen die Machtbasis der Je'daii zu ziehen. Nach einem Gefecht im Orbit des Planeten, bei dem viele shikaakwanische Jäger auf den Monden des Planeten abstürzten, gelang es der Tyrannenarmee, auf dem Planeten zu landen und einen Angriff gegen Kaleth zu führen, das Versammlungszentrum des Ordens. In einer verlustreichen Schlacht konnten die Je’daii durch ihre Fähigkeiten in der Macht jedoch den Sieg über die Tyrannenarmee erlangen, sodass sich Königin Hadiya mit ihren Truppen neu sammeln musste. In der Nacht suchte der Je’daii Daegen Lok, der von der Twi’lek zu ihrem Geliebten genommen worden war, ihr Schlafzelt auf und ermordete die Königin, da er nie den Orden verlassen wollte, sondern als dessen Spion in den Reihen Hadiyas gedient hatte. Mit dem Tod ihrer Anführerin wandten sich deren Generäle gegeneinander und kämpften um das entstandene Machtvakuum. Die darauffolgenden Kämpfe vernichteten die shikaakwanischen Truppen, deren wenige Überlebende den Je’daii danach keinen Widerstand mehr leisten konnten, sodass der Krieg für den Orden gewonnen war.

Hadiyas Vermächtnis[Bearbeiten]

Nach dem Krieg wurden die verbliebenen shikaakwanischen Truppen aufgelöst und auf ihre Welt zurückgeschickt. Die Adligen und Verbrecherfürsten die in Opposition zu Hadiya gestanden hatte wählten einen neuen Kral, der von den Fürsten besser zu kontrollieren war, sodass Shikaakwa in den Folgejahren großen politischen Auseinandersetzungen ausgesetzt war, während Fürsten und Adlige um die Macht feilschten. Die früheren Anhänger der verstorbenen Königin hielten ihren Idealen, zu denen unter anderem die Rückforderung Tythons von den Je’daii gehörte, weiterhin die Treue und auch noch zwei Jahrzehnte nach dem Ende des Krieges gab es weiter Abneigungen gegen den Je’daii-Orden. Die vier wichtigsten Generäle der Tyrannenarmee überlebten den Krieg und blieben auch danach weiterhin zusammen. Da sie den Kontakt zu vielen ehemaligen Soldaten hielten, wurden sie schließlich von Daegen Lok aufgesucht, der hoffte, eine Armee für einen Angriff auf Tython aufstellen zu können.

Organisation[Bearbeiten]

Während Hadiya im Range einer Königin den Oberbefehl über die Armee inne hatte und auch viele Einsätze selbst anführte, erwählte sie mehrere ihrer engsten Vertrauten zu ihrem inneren Zirkel, dem die vier Generäle Bakko, Ka’un Damm, Shri-Lan und Gav Vannar angehörten. Diese leiteten viele Einsätze für die Twi’lek und ermöglichten es ihr, ihre Armee an verschiedenen Orten gleichzeitig einzusetzen. Während der Kämpfe um die Nachfolge nach dem Tod von Hadiya hielten viele Soldaten ihren jeweiligen Generälen die Treue, die mit Hilfe dieser versuchten, ihren Machtanspruch durchzusetzen. Nach dem Ende des Tyrannenkrieges blieb der innere Zirkel weiterhin zusammen und hatte immer noch Kontakt zu vielen ehemaligen Soldaten der Tyrannenarmee.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Tyrannenarmee umfasste sowohl Bodentruppen als auch Weltraumstreitkräfte, zu denen unter anderem die Shikaakwa-Kriegsschiffe und die Kampfjäger der Pho-V- und Deathstalker-Klasse gehörten. Die Bodentruppen der Tyrannenarmee trugen zumeist schwarze Körperpanzer, mit Schulter und Unterarmschützern, sowie einen schwarzen Kampfhelm. Die Standardbewaffnung stellten zumeist Metallschwerter dar.

Quellen[Bearbeiten]

  • Die Tyrannenarmee und die Tyrannenkriege wurden erstmals in Dawn of the Jedi 0 eingeführt und definieren die Ausgangssituation der Comicreihe, um sowohl die Abneigungen gegen den Je’daii-Orden als auch die politische Situation der neun Welten zu erklären.
  • Die Rüstungen der Tyrannensoldaten ähneln vom Aussehen her den Lamellenrüstungen von japanischen Samurai.