Zare Leonis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Rest der Diener des Imperiums-Reihe fehltG4R Admin 00:44, 28. Nov. 2017 (CET)
Zare Leonis EotG.jpg
Zare Leonis
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Braun

Haarfarbe:

Braun

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,65 Meter

Körpermasse:

50 Kilogramm

Biografische Informationen
Heimat:

Lothal

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Zare Leonis war ein Kadett an der Imperialen Akademie auf Lothal. Dort galt er als einer der besten Schüler, da er intelligent und athletisch war, obwohl er sich im Gegensatz zu vielen anderen Schülern bedeckt hielt und keine Aufmerksamkeit durch Prahlerei erlangen wollte. Seine ältere Schwester hatte ebenfalls die Akademie besucht.

Biografie[Bearbeiten]

Zare war der Sohn von Leo und Tepha Leonis sowie der Bruder von Dhara Leonis. Da seine Eltern aus beruflichen Gründen oft den Wohnort wechselten, lebte er an vielen Orten, größtenteils auf Raumstationen. Als Kindermädchen wurde der seit Generationen im Familienbesitz befindliche Droide Tante Nags benutzt. Als Zare 14 Jahre alt war, zog die Familie nach Lothal, wo sie plante, sesshaft zu werden.

Auf der AnWi[Bearbeiten]

Auf Lothal besuchte Zare Leonis ein Jahr lang die Juniorakademie für angewandte Wissenschaften (AnWi) mit der Absicht, daraufhin seiner Schwester an die Imperiale Akademie zu folgen. Auf der AnWi wurde er Mittelstürmer im schuleigenen Grav-Ball-Teams SaberCats. Er freundete sich mit seiner Teamkollegin Merei Spanjaf an, die die Tochter von Datensicherheitsspezialisten war und ein besonderes Talent im Umgang mit Computern und Daten besaß. Dieses nutzte sie unter anderem, um die Spiele anderer Mannschaften sorgfältig zu analysieren und so deren Eigenheiten herauszufinden. Nachdem die SaberCats erfolgreich in die Saison gestartet waren, machte Zare Bekanntschaft mit Sportdirektor Fhurek, einem überzeugten Imperialen, der Zare empfiehlt, Hierarchie und Disziplin nach imperialen Vorbild schon in der Grav-Ball-Mannschaft umzusetzen.

Beck Ollet, ein weiterer Teamkollege von Zare, stammte von einer Jogan-Farm aus den ländlichen Regionen Lothals und beschloss, seinen neuen Freunden Zare und Merei seine ehemalige Heimat zu zeigen. Es stellte sich heraus, dass das Imperium groß angelegte Neuerungen plante, so sollte beispielsweise eine Brücke abgerissen werden, mit der Beck viele schöne Kindheitserinnerungen verband. Auch wurden die Jogan-Farmen nun von Droiden bestellt, die für diese Aufgabe nicht geeignet waren und die Ernte vernichteten. Während Merei noch versuchte, die Vorteile des imperialen Systems aufzuzeigen und an den Fortschritt glaubte, führten die Vorgänge bei Beck zu einem tiefgreifenden Vertrauensverlust dem Imperium gegenüber. Auch Zare begann das erste Mal zu hinterfragen, ob das Imperium wirklich nur Quelle von Fortschritt und Wohlstand war. Nachdem Merei einen Bericht über die Missstände eingereicht hatte, fanden Zares Eltern heraus, dass das Gebiet um Becks ehemalige Heimat fortan nicht mehr für landwirtschaftliche Zwecke, sondern für den Bergbau genutzt werden sollte.

In der Folgezeit wurde Beck immer eigenwilliger und missachtete beim Grav-Ball auch eine direkte Anweisung vom Teamchef Zare. Als der den Sportdirektor darauf ansprach, ermutigte dieser ihn weiterhin dazu, mehr Führungsstärke zu zeigen. Allerdings machte er Zare auch darauf aufmerksam, dass er mit den Fremdweltlern im Grav-Ball-Team nicht ganz zufrieden war, seiner Meinung nach zeigten sie nicht die für as Spiel nötige Intelligenz. In einer der folgenden Nächte machten sich Beck, Merei und Zare erneut auf den Weg zu den Farmen, um sich die Veränderungen anzusehen. Dort verhinderten sie ungewollt einen Sprengstoffanschlag und informierten die Sicherheitskräfte. Auf die Frage, wohin die Verantwortlichen geflüchtet waren, schickte Beck die Sicherheitskräfte in die falsche Richtung, wozu Zare schwieg. Auf diesem Ausflug bemerkte er auch zum ersten Mal, dass er etwas für Merei empfand. Auch sein Verständnis für Leute, die sich gegen das Imperium auflehnten, begann immer weiter zu wachsen.

Ebenso schwand seine Vorfreude auf die Imperiale Akademie, als er Ames Bunkle traf, einen Bekannten seiner Familie, der in der Akademie eine Sturmtruppenausbildung absolvierte. Diese schien seine Persönlichkeit abzubauen und zu einem emotionslosen Werkzeug des Imperiums zu machen. Trotz der Beteuerungen seiner Schwester Dhara, dass die Offiziersausbildung ganz anders sei, verlor Zare die Lust, an der Akademie zu studieren. Im Grav-Ball zeichneten sich auch Probleme ab, seit Sportdirektor Fhurek sich nun offen rassistisch zeigte und verlangte, die Fremdweltler aus der Mannschaft auszuschließen. Als Zare sich weigerte, begann sich eine Fehde zwischen den beiden zu entwickeln. Zare versuchte im Folgenden, durch den verstärkten Einsatz der beiden Nichtmenschen deren Fähigkeiten zu demonstrieren, was das Verhältnis zu Fhurek noch weiter verschlechterte.

Bei einem weiteren Ausflug zu den ehemaligen Farmen mit Beck musste Zare feststellen, dass das Imperium massiven Raubbau betrieb. Es wurden altmodische Gerätschaften benutzt, die die Umwelt Lothals zerstörten. Auch wenn sein Vater weiterhin daran glaubte, dass das Imperium alles zum Guten richten wird, hatte Zare den Glauben an das System verloren. Als er erfuhr, dass Fhurek die Nichtmenschen aus dem Grav-Ball-Team auf eine andere Schule verlegen lassen hatte, beschloss Zare, das Meisterschaftsfinale zu boykottieren. Erst Merei konnte ihn davon abbringen, als sie aufzeigte, wie wichtig der Gewinn für einige Mitspieler sein könnte, da er auch Karrierechancen steigerte. Sie bereiteten das Endspiel vor und ersetzten die zwei Fehlenden. Durch ihre Hackerkenntnisse brachte Merei in Erfahrung, dass Fhurek eine Wette über mehrere tausend Credits auf die SaberCats am Laufen hatte: Wenn sie mit mindestens acht Punkten Vorsprung gewinnt, betrachtete er es als Beweis dafür, dass Mannschaften ohne Nichtmenschen eine bessere Moral hätten.

In den Winterferien kam Zares Schwester Dhara nach Hause. Obwohl es Zare nun innerlich widerstrebte, schickten sie gemeinsam seine Bewerbung für die Akademie ab. Als er ihr von seinen Sorgen berichtete, relativierte auch sie die von ihm erlebten Vorfälle. Als die Schulzeit wieder begann, fand schließlich das Grav-Ball-Finale statt. Zare sorgte dafür, dass die SaberCats mit nur sechs Punkten Vorsprung gewannen, um Fhureks Wette zunichte zu machen. Als Konsequenz veranlasste dieser, dass er in der nächsten Saison keinen Sportkurs belegen konnte. Frustriert setzte Zare sich mit Merei zusammen, die sich auf seine Bitte hin in das Netz der Akademie einklinkte und den Status seiner Bewerbung einsah, die jedoch noch bearbeitet wurde. Sie konnte auch sehen, dass Fhurek in einem Schreiben an die Akademie Zares Eignung anzweifelte. Als Merei Zares wachsenden Zorn bemerkte, bat sie ihn eindringlich, nicht leichtsinnig zu werden.

Nach einigen Monaten jedoch brach Zare erneut mit Beck zu den ehemaligen Farmen auf. Beck erzählte ihm, dass die ehemaligen Bewohner nun das Land verlassen mussten, weil das Grundwasser vergiftet war. Die Farmer hatten sich zusammengetan und eine Beschwerde an Gouverneurin Pryce verfasst, die jedoch ignoriert wurde. Als Zare und Beck die Farmer aus einem Versteck heraus beobachteten, erfuhren sie, dass diese einen friedlichen Dialog mit dem Imperium anstrebten. Als jedoch die Imperialen kamen, wendeten diese sofort Gewalt an und schossen auf die Farmer. Verstört kehrte Zare nach Hause zurück, wo er miterlebte, wie die Nachrichten die Wahrheit verdrehten und die friedlichen Farmer zu gefährlichen Rebellen werden ließen. Als er mit seiner Schwester über die Vorfälle reden wollte, war sie nicht erreichbar und auch in der Folgezeit hörte keiner mehr etwas von ihr. Als Merei schließlich herausfand, dass er an der Akademie angenommen war, trübte das seine Stimmung noch weiter. Die Tatsache, dass er zu dem Zeitpunkt der Einzige war, der angenommen war, erweckte in den beiden große Skepsis. Außerdem fand Merei heraus, dass Dharas Status in der Akademie nunmehr inaktiv lautete. Kurz darauf wurde die Familie Leonis darüber informiert, dass Dhara aus der Akademie geflohen sein, das Jedoch wollten Zares Eltern nicht glauben. Auch Zare glaubte nicht daran, sodass er seine Annahme an der Akademie ablehnte.

Nachdem Zare seinen Abschluss auf der AnWi erhalten hat, versuchte er, Beck zu kontaktieren, der sich im Untergrund einer Widerstandsbewegung angeschlossen hatte. Beck machte ihm klar, dass er bereit sein müsste, Gewalt anzuwenden, wenn er sich ihnen anschließen wollte. Als Merei eine Art Abschiedsbrief von Beck erhielt, machte Zare sich Sorgen und begab sich auf die Suche nach Beck. Er fand ihn, verfolgt von einem imperialen Truppentransporter. Zare jagte den Transporter mit einem Sprengsatz in die Luft, den er unterwegs gefunden hatte, und floh zurück in die Hauptstadt. Beck beschloss, unterzutauchen, während Zare Mereis Rat annahm, doch die Akademie zu besuchen. Dort könnte er das mysteriöse Verschwinden seiner Schwester aufklären. Als Zare der Akademie mitteilte, nun doch anzutreten, wurde das kommentarlos akzeptiert, was das Misstrauen der zwei bestärkte.

Quellen[Bearbeiten]

Zare Leonis ist ein Charakter aus der Fernsehserie Rebels, der von dem Star Wars-Autor Jason Fry als Protagonist für die Jugendromanreihe Diener des Imperiums ausgewählt wurde. Die Jugendromane beinhalten dabei weitere Erzählungen mit Leonis, die eigenständig sind und den Handlungsbogen der Fernsehserie verlassen.