Broysc

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broysc.jpg
Broysc
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Grau

Augenfarbe:

Grau

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Moff

Zugehörigkeit:

Sith-Imperium

Broysc war ein menschlicher Moff des Sith-Imperiums, der zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges und des Kalten Krieges in der Armee diente.

Biografie[Bearbeiten]

Broysc hatte während des Großen Galaktischen Krieges den Rang eines Moffs und das Kommando während der Schlacht von Druckenwell inne. Durch seine fehlerhaften Befehle drohte das Imperium der Republik zu unterliegen, doch sein Untergebener, Leutnant Malavai Quinn, widerrief die Order des Moffs und konnte dadurch die Niederlage in einen Sieg verwandeln. Broysc stellte den Leutnant daraufhin vor das Kriegsgericht und blockierte damit jegliche weitere Karrierechance für Quinn. Dieser wurde nach Balmorra auf einen Posten ohne weitere Aussicht auf einen Aufstieg versetzt. Als der Sith-Lord Darth Baras die Talente des Leutnants erkannte und ihn in sein Spionagenetzwerk integrierte, schloss sich Quinn dem Zorn des Imperators an. Während des Kalten Krieges entsendete Broysc einen Trupp unter dem Kommando von Major Ovech nach Cato Neimoidia, um eine geheime Waffenfabrik einzunehmen. Ovechs Trupp wurde dabei fast vollständig aufgerieben, allerdings befahl der Moff, niemanden zur Hilfe des Majors zu schicken. Quinn, der an Bord des Raumschiffs von Baras’ Schüler das Notsignal von Ovechs Trupp aufgefangen hatte, infiltrierte daraufhin das Schiff des Majors, das unter der Kontrolle von Broyscs Männern stand. Nach der erfolgreichen Befreiung von Ovechs Crew überwältigten sie die Soldaten des Moffs und retteten den Major.

Wenig später kontaktierte der Moff das Schiff des Zorns und war erbost, Quinn dort als Piloten zu sehen. Im Anschluss daran begann er mit zahllosen Übertragungen an das Schiff, die anfingen, die Arbeit der Crew zu stören. Bei einer weiteren Übertragung war auch der Zorn anwesend und vermutete, ebenso wie Quinn, dass der Moff dement war. Malavai drängte das Imperiale Oberkommando, etwas gegen Broysc zu unternehmen, doch keiner wollte sich dem Moff entgegen stellen. Deshalb machte sich Quinn allein auf die Suche nach Broysc und fand ihn wenig später auf einem Vergnügungsschiff. Er entführte den Moff und brachte ihn auf das Schiff des Zorns. Broyscs Verhalten machte den Offizier so wütend, dass er den Zorn darum bat, den Moff exekutieren zu dürfen. Kurze Zeit später erfuhr Quinn durch imperiale Berichte, dass das Militär froh über den Tod des Moffs war. Quinn merkte dem Zorn gegenüber an, dass er es lediglich bedauerte, nicht früher gehandelt zu haben.

Quellen[Bearbeiten]