Fostar Haven

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fostar Haven

Fostar Haven war ein Handelsposten und Raumhafen, der sich in der Nähe eines orangenen Sterns in einem Asteroidenfeld befand. Zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges hatte Fostar Haven einen zwielichtigen Ruf erworben, da er eine beliebte Anlaufstelle für Piraten und Diebe darstellte, und galt als einer der isoliertesten Handelsposten des Sektors. Allerdings erließ die Leitung des Handelspostens klare Regeln und versuchte, ein sicheres Umfeld für die getätigten Geschäfte zu bieten, weshalb die Station mit zahlreichen Lasergeschützen zu ihrer Verteidigung bestückt war.

Nachdem das Galaktische Imperium im Jahr 0 VSY den Planeten Alderaan zerstört hatte, begab sich der Flüchtlingskonvoi Alderas Hoffnung nach Fostar Haven und versteckte sich dort. Eine ihn verfolgende Flottengruppe des Imperiums errichtete daraufhin eine Blockade um den Handelsposten und begann, die an- und abfliegenden Raumschiffe zu überprüfen, um die Flüchtlingsschiffe ausfindig zu machen. Als sie dabei ein Schmugglerschiff beschossen, welches der Kontrolle zu entgehen versuchte, ließ der Stationsleiter die Geschützstellungen von Fostar Haven das Feuer auf die Imperialen eröffnen. Die TIE-Jäger der Helix-Staffel setzten diese jedoch größtenteils außer Gefecht und spürten schließlich auch die Flüchtlingstransporter auf, die sich in einem Tunnel im Inneren der Station verborgen hatten. Allerdings desertierte ‎Lindon Javes, der Kommandant der Helix-Staffel, und verschaffte dem Konvoi die nötige Deckung, um aus dem Tunnel zu entkommen. Das Eintreffen des Sternenzerstörers Vigilance verhinderte jedoch eine Flucht aus Fostar Haven, woraufhin die Flüchtlingsschiffe ein Notsignal aussendeten, das Teile der Rebellenflotte hinzurief. Durch diese Unterstützung gelang es dem Konvoi schließlich, den imperialen Verfolgern zu entgehen und in den Hyperraum zu springen.

Quellen[Bearbeiten]