Vigilance (Imperium-Klasse)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt eine spezielle Bedeutung des Begriffes, für weitere Bedeutungen siehe Vigilance.

Die Vigilance war ein Sternenzerstörer des Galaktischen Imperiums und das Kommandoschiff von Admiral Rae Sloane. Einige Monate nach der Vernichtung des zweiten Todessterns war die Vigilanece in einer Schlacht im Orbit des Planeten Akiva verwickelt und wurde dabei von republikanischen Streitkräften angegriffen und zerstört.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit der Vigilance nahm Admiral Rae Sloane an der Schlacht von Endor teil und gehörte zu jener Einsatzflotte unter dem Kommando von Admiral Firmus Piett, die die angreifende Flotte der Rebellen-Allianz einkesseln und an der Flucht hindern sollte. Zusätzlich stand Sloane eine Jägereinheit, die Sapphire Squadron, zur Verfügung, musste aber einer ausdrücklichen Weisung von Admiral Piett an Bord des Flaggschiffs Exekutor Folge leisten, der nach sie nicht in die Offensive gehen durfte. Stattdessen wurde als Machtdemonstration der zweiter Todesstern eingesetzt, dessen funktionsfähiger Superlaser ein Rebellen-Schlachtschiff nach dem anderen zerstörte. Im weiteren Verlauf der Schlacht gelang es einem Rebellen-Bodentrupp, den Schildgenerator auf dem Waldmond Endor zu zerstören und damit den Schutzschild des Todessterns lahmzulegen. Daraufhin begannen die Rebellen mit ihrem Vorstoß und schickten den Millennium Falken, gefolgt von mehreren Jägern in die offene Struktur der imperialen Kampfstation. Admiral Sloane erkannte die Absichten der Rebellen und entschied, sich vom Todesstern abzuwenden und stattdessen der Executor Feuerschutz zu geben. Nicht lange danach krachte ein A-Flügler in die Brücke der Executor, woraufhin das Großkampfschiff unkontrolliert auf die Oberfläche des Todessterns zusteuerte und explodierte. Damit war nun Sloane kommandierender Admiral der imperialen Einsatzflotte über Endor. Nachdem eine darauffolgende Reaktion aus dem Thronsaal des Imperators ausblieb, rief sie die verbliebenen TIE-Jäger zurück und versammelte sie um die Vigilance. Ein plötzlicher Energieabfall des Todessterns und der Rückzug der Rebellen-Kampfschiffe zwang sie dazu, ebenfalls die Flucht in den Hyperraum in Richtung des Annaj-Systems anzutreten.[2]

Die Schlacht von Endor endete mit der Vernichtung des Todessterns und dem Tod von Imperator Palpatine, was zu internen Streitigkeiten innerhalb des geschwächten Imperiums führte. Gleichzeitig nutzte die Rebellen-Allianz ihren Sieg, um sich zur Neuen Republik auszurufen. Rae Sloane lag viel daran, das Regime wieder in geordnete Bahnen zu lenken, weswegen sie sich dem Flottenadmiral des Supersternenzerstörers Ravager anschloss, der lediglich unter der Bezeichnung „Operator“ bekannt war. In seinem Auftrag rief Sloane zu einem Gipfeltreffen auf dem Planeten Akiva auf, um zusammen mit hochrangigen Würdenträgern des zersplitterten und führerlosen Imperiums einen zukunftsweisenden Plan zu erarbeiten. Sloane reiste an Bord ihres eigenen Sternenzerstörers Vigilance nach Akiva, ebenso wie die Konferenzteilnehmer Valco Pandion mit der Vanquish und Jylia Shale mit der Ascent. Das Gipfeltreffen wurde jedoch von Aufständischen sabotiert, sodass sich die imperialen Konferenzteilnehmer gezwungen sahen, die Flucht zu ergreifen. Im Orbit wurden die Imperialen von einer kleinen Einsatzflotte der Neuen Republik unter dem Kommando von Kyrsta Agate überrascht und angegriffen. Die republikanischen Schiffe konzentrierten dabei das Feuer auf die Vigilance und zerstörten diese. Auch die Ascent wurde während der Schlacht zerstört, während Sloane mit der Vanquish die Flucht ergreifen konnte.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]