Micha Evon

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Micha Evon
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

dunkelbraun

Haarfarbe:

ergraut

Biografische Informationen
Todesdatum:

3 NSY

Beruf/Tätigkeit:

Armeeoffizier

Dienstgrad:

Hauptmann

Einheit(en):

Twilight-Kompanie

Zugehörigkeit:

Rebellen-Allianz

Hauptmann Micha Evon, unter seinen Kameraden auch Heuler genannt, war ein Armeeoffizier und befehlshabender Kommandant der mobilen Infanterieeinheit Twilight-Kompanie im Dienst der Rebellen-Allianz. Nach seinem Tod in der Schlacht von Hoth übernahm Sergeant Hazram Namir die Führung der Twilight-Kompanie.

Biografie[Bearbeiten]

Micha Evon war der kommandierende Offizier der von ihm gegründeten Twilight-Kompanie, der 61. mobilen Infanterieeinheit der Rebellen-Allianz. Unter seinen Soldaten genoss er den Ruf eines brillanten Strategen. Dennoch war sein Führungsstil nicht gänzlich unumstritten, denn Evon war stets bereit, einzelne Soldaten oder auch die gesamte Kompanie besonderen Gefahren auszusetzen, wenn der Preis dafür einer größeren Sache diente. Diese Opferbereitschaft war seiner Einschätzung nach eine besondere Stärke seiner Einheit. Dafür erntete er vor allem von seinem Kameraden Sergeant Hazram Namir Kritik, der der Meinung war, dass sich Evon auf Basis seines zweifelhaften Wertesystems sowie seiner vagen Definition eines Triumphs zu Befehlen hinreißen ließ, die vielen Soldaten unnötig das Leben kostete. Die Twilight-Kompanie war in der Zeit nach der Zerstörung des ersten Todessterns am Rückzug aus dem Mittleren Rand beteiligt, der einer militärischen Kampagne gefolgt war, um weiter in Richtung der galaktischen Bevölkerungszentren vorzudringen. Dabei bildete die Twilight-Kompanie von Micha Evon die Nachhut, um eine geordnete Evakuierung zu ermöglichen. Unter seiner Ägide kämpfte die Kompanie auf Welten wie Haidoral Prime, Phorsa Gedd und Vir Asphshire. Auf Haidoral Prime nahmen Evons Leute die dortige Gouverneurin Everi Chalis in Gewahrsam, die gegenüber den Rebellen ihre Absicht erklärte, sich ihrer Sache anzuschließen und das Oberkommando der Allianz mit Geheiminformationen wie etwa einer Karte über das gesamte logistische Netzwerk des Imperiums zu versorgen.

Um den Wahrheitsgehalt dieser Informationen und die zweifelhafte Loyalität der Gouverneurin auf die Probe zu stellen, schickte Hauptmann Evon seine Kompanie zum Planeten Coyerti. Auf Basis von Chalis’ Informationen sollte dort ein militärischer Forschungsaußenposten des Imperiums überfallen werden. Die Mission verlief weitestgehend erfolgreich, gleichwohl einige Soldaten während des Angriffs von einem Nervengift befallen wurden und mithilfe eines Gegenmittels wieder geheilt werden mussten. Nach einigen Zwischenfällen, bei denen der militärische Rebellentransporter der Kompanie – genannt Donnerschlag – in Gefechte verwickelt wurde, mussten dringende Reparaturen am Triebwerk vorgenommen werden. Ein Hypermateriepartikelleck sorgte dafür, dass der Donnerschlag Strahlung entwich und eine Spur entstand, der das Imperium folgen konnte. Daraufhin stimmte Hauptmann Evon dem Vorschlag zu, ein Entermanöver gegen einen imperialen Frachter zu vollziehen und von diesem die benötigten Ersatzteile zu beschaffen. Trotz der Ankunft eines imperialen Gozanti-Kreuzers konnten die Rebellen das Vorhaben erfolgreich beenden und das Strahlenleck schließen.

Sowohl beim Einsatz auf Coyerti als auch beim Überfall auf den imperialen Frachter hatten sich die Informationen von Gouverneurin Chalis als äußerst hilfreich und vertrauenswürdig erwiesen. Nachdem sie die versprochene Karte des logistischen Netzwerks erstellt hatte und entsprechende Informationen verifiziert werden konnten, sollte die Gouverneurin dem Oberkommando der Allianz überstellt werden. Evon erhielt die Einladung zusammen mit der Gouverneurin einer Konferenz im geheimen Stützpunkt Echo-Basis auf der Eiswelt Hoth beizuwohnen, um mit ihrem Beitrag die nächste Phase des Kriegs gegen das Imperium zu besprechen. Dieser Einladung folgend, verließ Evon die Kompanie eine Zeit lang, wobei er von Sergeant Hazram Namir und den beiden Soldaten Roja und Beak begleitet wurde. Das Oberkommando der Allianz sah in Chalis’ Informationen einen wichtigen Beitrag, um die Rückwärtsbewegung ihres Militärs zu beenden und eine neue Offensive in Erwägung zu ziehen. Nicht lange nachdem die Strategiekonferenz abgeschlossen war und Hauptmann Evon zusammen mit seinen Kameraden zur Kompanie zurückkehren wollte, entdeckte das Imperium den geheimen Rebellen-Stützpunkt auf Hoth und reagierte mit einer Großoffensive. Der Angriff traf die Rebellen völlig unvorbereitet, sodass eine rasche Evakuierung der Echo-Basis der einzig gangbare Weg war. Evon befand sich in der Kommandozentrale der Basis, als diese durch einen gezielten Schuss zum Einsturz gebracht wurde. Dabei zog er sich ein Schädeltrauma zu und verlor sein Bewusstsein, konnte aber zunächst von Everi Chalis aus den Trümmern geborgen werden. Auch Namir, Roja und Beak halfen bei der Bergung ihres Kommandanten, doch wurden sie von Darth Vader und seiner 501. Sturmtruppenlegion aufgehalten. Micha Evon erlag wenig später seinen Verletzungen.

Quellen[Bearbeiten]