R5-D4

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
R5d4.jpg
R5-D4
Allgemeines
Hersteller:

Industrie-Automaton[1]

Typ / Bezeichnung:

Astromechdroide

Produktserie:

R-Serie

Modell:

R5-Astromechdroide

Technische Informationen
Größe:

0,97 Meter[2]

Biografische Informationen
Besitzer:

R5-D4 oder Roter, war ein Astromechdroide der R5-Serie. Obwohl er sehr engagiert seiner Arbeit nachging, konnte er nicht über die allgemeinen Probleme der R5-Serie hinauswachsen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 0 NSY befand er sich an Bord eines Sandkriechers einiger Jawas, die auf Tatooine Schrott sowie andere Geräte suchten und verkauften. Im gleichen Sandkriecher hielten sich auch R2-D2 und C-3PO auf, die kurz vorher von den Jawas eingefangen worden waren. Als die Jawas schließlich in der Nähe einer Feuchtfarm einen Verkaufsstand aufbauten, drohten die beiden anderen Droiden getrennt zu werden, da der Farmer C-3PO und Red kaufen wollte. Weil R2-D2 allerdings während seines Aufenthalts im Sandkriecher die R5-Einheit manipuliert hatte, explodierte in diesem Moment R5-D4s Motivator, sodass die Jawas gezwungen waren, dem Farmer den R2-Droiden zu verkaufen.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

R5d4.jpg
R5-D4
Allgemeines
Hersteller:

Industrial Automaton

Klasse:

Klasse Zwei

Typ / Bezeichnung:

Astromechdroide

Produktserie:

R-Serie

Modell:

R5-Astromechdroide

Preis:

1450 Credits

Technische Informationen
Größe:

0,97 Meter

Farbe des Photorezeptors:

Schwarz

Biografische Informationen
Besitzer:

Voren Na'al

R5-D4 oder Roter, war der letzte Astromechdroide der R5-Serie. Obwohl er sehr engagiert seiner Arbeit nachging, konnte er nicht über die allgemeinen Probleme der R5-Serie hinauswachsen.

Geschichte[Bearbeiten]

Red wurde von Industrial Automaton hergestellt und hatte in seiner Geschichte viele Besitzer, darunter Voren Na'al. Er erschien oft in einem schlechten Licht, wenn andere Astromechdroiden, besonders solche der R2-Serie, seine Aufgaben besser als er erledigen konnte. Deshalb wurde er immer wieder verkauft, bis er schließlich nach Tatooine im Äußeren Rand gelangte. Nachdem er dort jedoch von Jawas eingesammelt wurde, hatte seine Existenz für ihn einen neuen Tiefpunkt erreicht. Doch auch hier erging es ihm nicht viel besser, da er oft Stapel umwarf, was ihm wütende Stöße der kleinen Wüstenbewohner einbrachte. Einzig ein Energiedroide vermochte ihn daran zu hindern, sich endgültig abzuschalten, indem er ihn daran erinnerte, dass jeder neue Besitzer besser sein müsste als die Jawas.

Nach einiger Zeit auf dem Sandkriecher nahmen die Jawas einen weiteren Astromechdroiden auf, R2-D2. Obwohl er ein Droide der von Red verhassten R2-Serie war, zeigte er sich beeindruckt von den Geschichten, die dieser zu erzählen wusste. Kurz darauf gelangten die Jawas zudem in den Besitz eines Protokolldroiden der 3PO-Serie, der den letzten Neuankömmling zu kennen schien. Red war sofort von der ungewöhnlichen goldenen Farbe C-3POs angetan. Red sympathisierte mit den beiden Droiden und ihrer anscheinend verlorenen Sache. Als die Jawas schließlich in der Nähe einer Feuchtfarm einen Verkaufsstand aufbauten, drohten die beiden anderen Droiden getrennt zu werden, da der Farmer C-3PO und Red kaufen wollte. Allerdings explodierte in diesem Moment R5-D4s Motivator, sodass die Jawas gezwungen waren, dem Farmer den R2-Droiden zu verkaufen.

Als die Sandraupe von imperialen Sturmtruppen angegriffen wurde, überstand Red dies nur mithilfe des Energiedroiden, der ihn mit Energie versorgte, bis die Sandraupe von Macemillian-winduarté geplündert wurde. Dieser nahm Red mit, reinigte ihn und verkaufte ihn in Mos Eisley an Voren Na'al. Na’al renovierte den Droiden anschließend und erhielt von ihm eine Reihe von Informationen, die er für seine Studien nutzte.

Quellen[Bearbeiten]

  • Obwohl er nur einen kurzen Auftritt in den Filmen hatte, spielt die rote Astromech-Einheit R5-D4 (auch unter dem Spitznamen „Skippy“ bekannt) im – als nichtkanonisch geltenden - parodistischen Star Wars Tales 1-Comic Skippy der Jedi-Droide eine tragende Rolle: Skippy war ein Jedi-Droide, der sein Leben opferte, um R2-D2 zu befreien, da er dessen Zukunft in letzter Sekunde erkannte. Aufgrund einer Kettenreaktion der Ereignisse gilt Skippy am Ende dieses Comics als verantwortlich für sämtliche Geschehnisse der Star-Wars-Saga.
  • In Episode IV – Eine neue Hoffnung wird R5-D4 von Luke fälschlicherweise als R2-Einheit bezeichnet.
  • Während im Hörspiel zu Episode IV behauptet wird, dass R5s Motivator von R2-D2 sabotiert worden war, damit dieser überlasten würde und Owen Lars R2-D2 kaufen müsste, hat gemäß Galaxy Guide 1: A New Hope R5 seinen Motivator selbst überlastet, um R2 nicht von C-3PO zu trennen. Die Databank auf StarWars.com lässt daher bewusst offen, welches Ereignis das richtige ist.
  • Im Spiel Battlefront kann man den Droiden als Power-Up aufsammeln.