Raith Sienar

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raith Sienar.jpg
Raith Sienar
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Blau

Körpergröße:

1,80 Meter

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

60 VSY

Beruf/Tätigkeit:

Firmenleiter

Zugehörigkeit:

Sienar-Flottensysteme

Raith Sienar war der Leiter der Firma Sienar-Flottensysteme, die in den Klonkriegen viele Schiffe für die Konföderation unabhängiger Systeme und später für das Galaktische Imperium herstellte.

Biografie[Bearbeiten]

Sienar war ein intelligenter, junger Mann, der aufgrund seines Unternehmens, dass in der Raumschiffbranche aktiv war, zu großem Wohlstand gekommen war. Er war dünn und hochgewachsen und hatte aufgrund seiner Herkunft typische aristokratische Gesichtszüge. Er genoss eine umfangreiche Ausbildung, bei der er auch im militärischen Bereich unterrichtet wurde. Während dieser Ausbildung lernte er den gleichaltrigen Wilhuff Tarkin kennen, mit dem ihn seitdem eine starke Freundschaft verband. Genau wie Tarkin wurde Sienar aufgrund seiner besonderen Leistungen für den Galaktischen Senat zum Ehrensenator ernannt und durfte damit an Senatssitzungen teilnehmen.

Expedition nach Zonama Sekot[Bearbeiten]

29 VSY wollte Tarkin eine eine Expedition zu dem Planeten Zonama Sekot starten, da hier besondere Raumschiffe, die organisch waren und selbst lebten, hergestellt wurden und Tarkin diese Technik in seinen Besitz bekommen wollte. Er beauftragte für die Ausführung dieser Mission seinen alten Freund Sienar, der den Auftrag schließlich, trotz vieler Zweifel, aufgrund seiner Neugierde annahm. Deshalb flog er mit dem Schiff Admiral Korvin und einer kleinen Flotte in Richtung des Planeten. Tarkin hatte ihm noch zusätzlich den Blutcarver Ke Daiv mitgeschickt, der aber weniger als Hilfe als als Informant Tarkins dienen sollte, da dieser Sienar nicht vertraute. Dieses Misstrauen beruhte auf Gegenseitigkeit, da Sienar seinerseits den Verdacht hatte, dass er nur geschickt worden war, damit Tarkin gut dastehen konnte, was sich auch bewahrheitete. Aus diesem Grund befolgte er auch nicht den ursprünglich vorgegebenen Plan, den Planeten mit Gewalt zu unterwerfen, sondern schickte den Blutcarver auf den Planeten, um mit ihm ein sekotanisches Raumschiff zu kaufen, was das Primärziel der Mission war. Dieser Plan schlug aber fehl, da Ke Daiv nicht für den Kauf eines solchen Raumschiffes geeignet war. Tarkin, der nur auf einen Fehler Sienars gewartet hatte, kam, um als Retter der Mission vor dem Galaktischen Senat gut da zu stehen, hiernach mit weiteren Raumschiffen zu dem Planeten, entzog Sienar das Kommando und begann mit seinem Angriff. Aufgrund seiner Absetzung war Sienar quasi nur noch als Statist involviert, da er nicht mehr aktiv in die Schlacht eingreifen konnte und es als Trotzreaktion auf den Verrat seines Freundes auch nicht versuchte. Dennoch war er während des gesamten Gefechtes an der Seite seines alten Freundes und wurde so auch fast ein Opfer des Gefechtes, als Obi-Wan Kenobi und Charza Kwinn den jungen Anakin Skywalker von einem Minenleger befreiten. Nach dem Gefecht und der Flucht des Planeten kam ihm der Kommandoentzug aber zugute, da so Tarkin die Verantwortung für die kassierte Niederlage gegenüber dem obersten Kanzler Palpatine tragen musste. Er tat dies mit den Plänen für eine Kampfstation, dem Todesstern, die er von Sienar, der die Pläne aufgrund der Angst, als Irrealist zu gelten, lediglich Tarkin gezeigt hatte, bekommen hatte. Mit diesen Plänen gelang es ihm, den Kanzler zu überzeugen, sodass seine Niederlage keine Konsequenzen für ihn und Sienar hatte. [1]

In der Zeit zwischen der Schlacht von Endor und der Rückkehr des Imperator-Klons wurde Sienar von einem Attentäter ermordet. Von wem dieser geschickt wurde, bleibt unbekannt.[2]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Raith Sienar war ein intelligenter und wohlhabender Mann. Er genoss eine gute Ausbildung und besaß eine sehr gute Allgemeinbildung, da er sich auch für alles mögliche, wie zum Beispiel für die Jedi, interessierte. Durch seinen sozialen Hintergrund besaß er gute Umgangsformen. Während seiner Ausbildung lernte er Wilhuff Tarkin kennen, mit dem er den übermäßigen Ehrgeiz teilte, nicht verlieren zu können. Aus diesem Grund war er immer darauf bedacht, seine Konkurrenten im Auge zu haben und im Zweifelsfalle immer eine zweite Alternative zum Handeln zu haben. Außerdem war er auch immer misstrauisch gegenüber allem und hinterfragte vieles. Sienar war außerdem jemand, der gerne mit den Reaktionen anderer spielte und sehr genau wusste, wie er sich zu verhalten hatte und welchen Eindruck dies hinterließ. Über diese Reaktionen dachte er deshalb besonders genau nach, wenn er etwas bestimmtes beabsichtigen wollte.

Sienar besaß außerdem eine Sammlung von maschinellen fehlgeschlagenen Experimenten. In diese Sammlung investierte er viel Zeit und Geld und verbrachte auch viel Zeit mit dem Betrachten seiner Exponate. Mit dieser Sammlung wollte er die Fehlbarkeit der anderen zeigen, um sich damit selber in ein besseres Licht zu stellen.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]