Sienar-Flottensysteme

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sienar Intelligence Systems.png
Sienar-Flottensysteme
Allgemeines
Sitz:

Lothal

Produkte:

Raumschiffe

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Sienar-Flottensysteme war ein Unternehmen, das Raumschiffe herstellte. So produzierte es den TIE-Jäger für das Galaktische Imperium. Dafür errichtete die Firma eine Fabrik auf Lothal. Sie warb damit, Arbeit und Wohlstand auf den Planeten zu bringen und damit, dass der TIE die neuste Verteidigung gegen Bedrohungen des Friedens sei.

Quellen[Bearbeiten]

Sienar Fleet Systems.svg
Sienar-Flottensysteme
Allgemeines
Mutterkonzern:

Santhe/Sienar Technologiegesellschaft

Gründer:

Familie Sienar

Leiter:

Raith Sienar

Sitz:
Historische Informationen
Gründungsjahr:

15.000 VSY

Sienar-Flottensysteme, kurz SFS, war ein Subunternehmen der Santhe/Sienar Technologiegesellschaft, einem der größten und ältesten Schiffbauunternehmen der Galaxis. Es befand sich über Generationen im Besitz der Familie Sienar.

Geschichte[Bearbeiten]

SFS ging aus der 15.000 Jahre vor der Schlacht von Yavin im Schiffbau aktiven Firma Republikanische Sienar-Systeme hervor, die Schiffe für die Flotte der Galaktischen Republik produzierte. Während der Klonkriege produzierte RSS für die Konföderation unabhängiger Systeme, was der Firma den Missmut des Senats einbrachte, so dass schließlich eine Zerschlagung des Unternehmens angeordnet wurde.

Mit der Machtübernahme des Imperators Palpatine wurde die Firma, deren Hauptanteile sich im Besitz des republikanischen Senats befanden, auf persönlichen Befehl des Imperators reaktiviert und in Sienar-Flottensysteme umbenannt. Die Leitung der Firma wurde Raith Sienar übertragen, der sie bald zu einem der wichtigsten Schiffsproduzenten für das Imperium aufbaute.

Subunternehmen[Bearbeiten]

Eine Abspaltung des alten RSS in den letzten Jahren der Galaktischen Republik war das Unternehmen Sienar Entwicklungssysteme, das ebenfalls von Raith Sienar geleitet wurde. Es stellte unter anderem den Sith-Infiltrator her, dessen Produktion von der Firma jedoch bestritten wurde. Die Existenz von SES galt als streng geheim, weil die Firma unter anderem auch mit experimentellen Designs und Technologien wie der Tarnvorrichtung des Sith-Infiltrators arbeitete. Die Forschungslabore waren an geheimen Orten in der ganzen Galaxis verstreut. SES wurde aufgrund seiner umstrittenen Aktivitäten nach nur kurzer Zeit und nach Aufdeckung der Machenschaften von der Republik aufgelöst.

Jahre später gründete Sienar - dieses Mal unter dem Schutz des Imperiums -, sein eigenes Geheimprojekt, das er Advance Projects Laboratory nannte. Dieses spezialisierte sich auf ungewöhnliche Technologien und Designs, zum Beispiel verband man unterschiedliche Waffensysteme ungeachtet ihrer eigentlichen Funktion miteinander. Raith Sienar galt als hervorragender Raumschiffskonstrukteur; seine größte Herausforderung war sicherlich die Beteiligung an der Konstruktion des Todessterns. Daneben spezialisierte sich APL auf Spezialanfertigungen und Prototypen, wie Darth Vaders TIE-X1-Turbosternjäger.

Produkte[Bearbeiten]

Ein wichtiges Produkt von SFS: Der TIE-Bomber

Zu den wichtigsten Entwicklungen von SFS gehörten die Schiffe der TIE-Serie sowie weitere kleine Raumschiffstypen wie Lambda-Fähren, Landungsschiffe der Sentinel-Klasse sowie der Scimitar-Jagdbomber und der gefürchtete Abfangkreuzer.

Großkampfschiffe[Bearbeiten]

Fähren[Bearbeiten]

Raumjäger[Bearbeiten]

Transporter[Bearbeiten]

Bodenfahrzeuge[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]