Ryll

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ryll ist ein seltenes Mineral. Es wird einerseits zur Herstellung von Medikamenten, andererseits als stark süchtig machende Droge verwendet.

Beschreibung[Bearbeiten]

In seiner ursprünglichen Form ähnelt Ryll stark dem Andris, das auf Sevarcos gewonnen wird. Man findet es in diesem Zustand als dunkelbraune, bröckelige Substanz vor, die in diesem Zustand wertlos ist. Dieses ursprüngliche Mineral wird durch einen bestimmten Vorgang zu einem feinen, hellbraunen Puder verarbeitet, als welches es in der restlichen Galaxis bekannt ist. In gewissen Mengen kann es in dieser Form als medizinische Arznei verwendet werden, bei größeren Mengen wirkt es jedoch wie eine Droge.[1] Ryll kann stark süchtig machen und die Sucht ist nur schwer zu besiegen. Beispielsweise war die angehende Ärztin Annea Lavic dermaßen süchtig nach Ryll, dass sie bei einer Operation einen Patienten tötete und die Sucht ihr restliches Leben ruinierte.[2]

Pures Ryll ist besonders unter den reichen Leuten in der Galaxis sehr begehrt. Oft verwenden sie es in Verbindung mit Gruvianischem Tovash. Zuerst nehmen die Konsumenten eine Prise Ryll zu sich und schlucken dann den Alkohol, wobei die beiden Stoffe miteinander reagieren und ein blaues Gas entsteht. Wenn sie anschließend rülpsen, kommt das blaue Gas zum Vorschein, dies war zu Zeiten des Galaktischen Bürgerkriegs ein gebräuchlicher Modegag.[1] In größeren Mengen konnte durch die Reaktion der Eindruck einer Explosion entstehen, und die Gaswolke konnte so dicht werden und sich so schnell ausbreiten, dass sie sogar für Kampfsituationen hilfreich sein konnte. Platt Okeefe und Tru'eb Cholakk gelang es auf diese Weise, aus der Sklaverei zu fliehen, da sie mit Ryll und gruvianischem Tovash für eine Explosion blauen Gases und damit für die nötige Ablenkung sorgten, um die Sturmtruppen von Antoll Jellrek zu überrumpeln.[3]

Es war auf sehr vielen Planeten sehr begehrt, weswegen auch viele Kriminelle und Schmuggler versuchten, es sich illegal zu verschaffen. Da der Verkauf von Ryll den wichtigsten Wirtschaftszweig auf Ryloth darstellte, blieb den dort beheimaten Twi’leks nichts anderes übrig, als es um jeden Preis zu schützen. Sie gingen sogar so weit, dass sie Angehörige aus ihrem eigenen Volk, oft Frauen, da diese begehrter waren, als Sklaven verkauften.

Ryll kam in vielen Kategorien vor. Die reinste und wirksamste Variante hieß Ryll Kor, wodurch es auch gleichzeitig die wertvollste Substanz war. Nur etwa drei Prozent vom gesamten Ryll haben diese Wirkungskraft. Es wurde mit Bacta zur Rycla weiterverarbeitet.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]