Serj Ukkarian

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ukkarian
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Olivfarben

Haarfarbe:

Rot

Serj Ukkarian war ein im Jahr 232 VSY zehn Jahre alter menschlicher Junge, der zu den Passagieren der Legacy Run gehörte. Während des Fluges in den Äußeren Rand, wo sich viele der Familien ansiedeln und ein neues Leben aufbauen wollten, lernte er auch die Kapitänin des Schiffes, Hedda Casset, kennen. Während einer Kontrollgangs beschwerte sich Serj bei ihr, dass die Kinder bereits alle Holofilme im System der Legacy Run angesehen hatten. Casset wies die Kinder zunächst für ihre Versuche zurecht, die Sicherheitscodes des Schiffes zu umgehen. Anschließend zeigte sie sich jedoch einsichtig, dass sich der Flug für die Kinder als langweilig darstellte. Trotzdem erklärte sie den Kindern, dass sie sich wieder auf ihr Schiff zurückwünschen würden, wenn sie ihr Ziel erst einmal erreicht hatten. Allerdings zeigte sich Serj trotzig, dass ihn Casset zurechtgewiesen hatte, und wollte ihr zeigen, dass sie nicht so viel wusste, wie sie glaubte. Er versuchte daher kurz darauf abermals, sich in die Systeme der Legacy Run zu hacken, um ein Holovid auf die Brückenschirme zu projizieren, und konnte Zugriff auf die Brückenkamera erhalten. Dabei beobachtete er, wie vor der Legacy Run ein auffälliges Symbol mit drei Zacken auftauchte. Dabei handelte es sich um ein Schiff der Nihil. In dem Versuch der Legacy Run, dem Hindernis auf ihrem Hyperraumflug auszuweichen, zerbrach das Transportschiff. Im Zuge der anschließenden Großen Katastrophe gelang es einer Gruppe von Jedi, den Wrackteil, in dem sich unter anderem Serj – in Abteil acht – aufhielt, zu bergen. Er und die anderen Überlebenden wurden auf der republikanischen Lazarettfregatte der Salvation-Klasse Panacea aufgenommen. Dort wurde er von dem Padawan Burryaga Agaburry angesprochen, der in die Macht die tiefen Schuldgefühle des Jungen spürte. Serj öffnete sich dem Jedi, dass er den Vorfall als seine Schuld betrachtete, weil er sich in die Brückensysteme gehackt hatte. Burryaga tröstete den Jungen und führte ihn anschließend zu seiner Meisterin Nib Assek. Sie sprach Serj darauf an, indem sie ihm erklärte, dass die Katastrophe nicht seine Schuld war, und bat ihn um Verzeihung, dass er das schmerzliche Erlebnis erneut durchleben musste. Serj beschrieb ihr darauf die drei markanten Blitze, die er gesehen hatte.

Quellen[Bearbeiten]