Standardisiertes Verfahren

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Standardisiertes Verfahren bezeichnet die Zeitrechnung nach dem galaktischen Kalender, der die Schlacht von Yavin und die Zerstörung des ersten Todessterns als kalendarische Nullmarke festlegt. Kurz vor Beginn der Yuuzhan-Vong-Invasion wurde die Zeit nach der Schlacht von Yavin als Beginn des Goldenen Zeitalters der Galaxis bezeichnet.

Alle Ereignisse, die der Schlacht von Yavin vorausgehen, werden als VSY (auch v.S.Y. für „Vor der Schlacht von Yavin“) bezeichnet, alle Ereignisse danach als NSY (auch n.S.Y. für „Nach der Schlacht von Yavin“).

GeschichteBearbeiten

Vor Einführung des Standardkalenders im Jahr 25 NSY[1] existierten unzählige verschiedene Kalendersysteme in der Galaxis. Die Große Eichung im Jahr 35 VSY war vor Gründung des Imperiums eine der letzten Kalenderreformen. Die Republikanische Behörde für Maße und Normwerte debattierte 13 Jahre später, ob man die Große Eichung oder alternativ die Ruusan-Reform um 1000 VSY als galaxisweiten Kalender einführen solle. Zu jener Zeit existierten mehrere Kalendersysteme parallel zueinander: Die republikanischen Gerichte nutzten einen 10-monatigen Standardkalender, die Archive den alderaanischen Elfmonatskalender und die große Masse ein Hexadezimalsystem von 16 Monaten. [2]

Mit Gründung des ersten Galaktischen Imperiums 19 VSY wurde dieses Datum zum neuen Nullpunkt der Zeitrechnung festgelegt. In jener Zeit wurde in Jahre nach Gründung des Imperiums (I) und Jahre vor Gründung des Imperiums (PI; Prä-Imperiale Zeitrechnung) gerechnet.

Als die Neue Republik in den Jahren nach der Schlacht von Endor an die Macht kam, ließ sie von dem Historiker Voren Na'al eine Chronik anfertigen, die dieser 25 NSY fertigstellte, kurze Zeit vor Beginn des Krieges mit den Yuuzhan Vong. Der Historische Rat der Neuen Republik nutzte dort erstmals das neue Kalendersystem und bezeichnete es als standardisiertes Verfahren.[1] In der aktualisierten Chronik von 35 NSY und einem Buch über die Macht aus der Feder der Jedi-Historikerin Tionne Solusar aus dem Jahr 40 NSY wurde das Kalendersystem vom Historischen Rat der Galaktischen Allianz bestätigt.[3]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Der so genannte Standardkalender wurde mit Erscheinen des Sachbuches Die Ultimative Chronik auch als Kalender innerhalb des Star Wars-Universums etabliert. Zuvor wurde der auf Episode IV – Eine neue Hoffnung als Nullmarke basierende Kalender von Lucasfilm lediglich für interne Zählungen genutzt. Zu Beginn wurde gelegentlich auch BSW4/ASW4 (für Before/After Star Wars 4) als Kalenderjahr benutzt, um deutlich zu machen, dass Episode IV den kalendarischen Nullpunkt bildet.

Heutzutage findet der Standardkalender in Sachbüchern weite Verbreitung.