Serra

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Prinzessin; für weitere Bedeutungen siehe Serra (Begriffsklärung).
Serra.jpg
Serra
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

dunkel

Haarfarbe:

dunkelbraun

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

1008 VSY

Todesdatum:

980 VSY

Heimat:
Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Caleb

Position:

Prinzessin

Serra war die Tochter des Heilers Caleb von Ambria. Als im Jahr 1000 VSY der Sith-Lord Darth Bane zu dessen Hütte auf Ambria kam, drohte er, sie zu töten, weshalb Caleb sie an ihrem sechzehnten Geburtstag unter einem geänderten Namen wegschickte. Nachdem sie mehrere Planeten des Äußeren Randes bereist hatte, lernte sie Lucia, ihre beste Freundin und spätere Leibwächterin, kennen. Später heiratete sie den Kronprinzen der Bergbauwelt Doan, welcher jedoch nach wenigen Jahren getötet wurde. Kurz darauf ließ sie Darth Bane gefangennehmen und foltern, wurde daraufhin aber auf seinen Befehl hin von Darth Cognus getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Serra wurde im Jahr 1008 VSY auf Ambria geboren und wuchs bei ihrem Vater, dem Heiler Caleb, auf. Dieser versuchte, ihr einen möglichst großen Allgemeinwissensfundus mitzugeben und lehrte sie alles über das Heilen, was er wusste. Als im Jahr 1000 VSY der Sith-Lord Darth Bane von Githany mit dem Nervengift Synox vergiftet wurde, sah er seine letzte Chance darin, Serras Vater aufzusuchen und sich von diesem heilen zu lassen. Als Caleb sich jedoch sogar unter Androhung des Todes weigerte, Bane zu helfen, spürte Bane die damals noch achtjährige Serra in der Hütte und drohte, sie zu töten, sollte sich Caleb weiterhin weigern, Bane vom Synox zu heilen. Daraufhin gab Caleb nach und der genesene Bane ließ Serra am Leben. Dieses Ereignis prägte Serra für ihr restliches Leben.[1] Um einem weiteren derartigen Erlebnis vorzubeugen und Serra zu schützen, schickte Caleb sie an ihrem sechzehnten Geburtstag fort und forderte sie auf, ihre Identität zu ändern und nie wieder einen Gedanken an ihn und Ambria zu verschwenden. Nun Serra genannt, bereiste sie einige Planeten des Äußeren Rands, darunter auch Bandomeer, auf dem sie als Heilerin in einem Krankenhaus arbeitete. Als die Kopfgeldjägerin Lucia den dort stationierten Verbrecher Salto Zendar ergreifen wollte, stellte sich ihr Serra in den Weg und verweigerte es Lucia, ihren Patienten aufgrund seines kritischen Zustandes zu bewegen, ungeachtet des von Lucia auf sie gerichteten Blasters. Währenddessen stürmte ein weiterer Kopfgeldjäger in den Raum, schoss Lucia in den Bauch und schlug Serra nieder, da sie sich weiterhin weigerte, den Weg freizugeben. Wieder bei Bewusstsein, führte sie eine Notoperation an Lucia durch und rettete ihr so das Leben, obwohl Lucia ihr noch kurz zuvor mit ihrem Blaster gedroht hatte. Daher schwor Lucia, Serra fortan zu beschützen.[2]

Prinzessin von Doan[Bearbeiten]

Nach dem Besuch von einigen weiteren Planeten ließ sich Serra schließlich auf der abgelegenen Bergbauwelt Doan nieder, nachdem der Sohn des dortigen Königs, Gerran, um ihre Hand angehalten und sie unter der Bedingung eingewilligt hatte, dass Lucia ihr weiterhin als Leibwächterin dienen dürfe. Schlussendlich wurde Lucia in die königliche Garde aufgenommen und Serra heiratete Gerran. Mit diesem führte sie eine glückliche Ehe, bis er im Jahr 980 VSY von doanischen Rebellen in seinem Gleiter zur Landung gezwungen werden sollte und versehentlich abgeschossen wurde. Als eine von Lucia angeheuerte Attentäterin die Mörder ihres Mannes mitsamt einem vermittelnden Jedi getötet hatte, wurde Serra zu einer Privataudienz bei ihrem Schwiegervater, dem König von Doan, gebeten. Bei dieser verpflichtete sich Serra, dem Jedi-Rat auf Coruscant den Tod ihres Ordenskollegen zu erklären. Nach der Audienz gab Lucia zu, die Attentäterin angeheuert zu haben, um Serras Schmerz über den Tod ihres Mannes zu lindern, was sie akzeptierte. Auf Coruscant traf sie Jedi-Meister Obba, den Meister des auf Doan getöteten Jedi. Beim Gespräch mit diesem fand sie heraus, dass Darth Bane entgegen der weit verbreiteten Meinung nicht tot war, sondern den Jedi, die ihn hätten töten sollen, entkommen war. Diese Erkenntnis behielt sie jedoch für sich. Daher bat sie Lucia im Anschluss an das Gespräch, ein weiteres Mal mit der zur Tötung von Gerrans Mördern angeheuerten Attentäterin Kontakt aufzunehmen, um ihr einen weiteren Auftrag zu erteilen. Schließlich trafen sich Serra und die Jägerin vor Calebs Hütte auf Ambria, und Serra stellte ihr eine zwanzigköpfige Söldnertruppe sowie das Nervengift Senflax zur Ergreifung von Darth Bane zur Verfügung. Daraufhin nahm sie das alte Felsengefängnis unter Doans Königspalast wieder in Betrieb, um den Sith-Lord im Geheimen verhören zu können. Als die Jägerin Bane gefasst hatte, verhörte Serra den Dunklen Lord mithilfe einiger Schmerz hervorrufender Medikamente. Jedoch verlief das Verhör bei weitem nicht so, wie sie es erwartet hatte: Der dunkle Lord verdrehte sämtliche Aussagen Serras und machte so ihre Hoffnungen auf Reue des Sith zunichte, von der sie sich Genugtuung erhofft hatte. Das erzürnte sie auch gegenüber Lucia, da sie ihr während des Verhörs nicht beigestanden hatte. Daher floh Serra aus der Verhörzelle und ordnete ihre Gedanken. Jedoch war ihr die Jägerin gefolgt und teilte ihr mit, dass Lucia Bane zur Flucht verhalf. Um Bane an der Flucht zu hindern, begab sich Serra nun in die Kommandozentrale des Felsengefängnisses, von wo aus sie die Selbstzerstörung des Felsengefängnisses einleiten wollte. Jedoch brach sie die Sprengung im letzten Moment ab, um ihre Freundin Lucia vorher zu suchen und zu retten. Allerdings war Lucia bereits von einem Machtstoß von Darth Zannah – Banes Schülerin – getötet worden, weshalb sie Lucias Leichnam von dem Zweikampf der beiden Sith fort in das bereitstehende Flucht-Shuttle brachte und die Sprengung initiierte. Mit dem Shuttle floh sie nach Ambria, wo sie ihre Freundin begrub und über die Geschehnisse im Felsengefängnis nachdachte. Dann landete das Shuttle der Jägerin mit ihrem inzwischen neuen Meister, Darth Bane, nahe der Hütte. Nach einer kurzen Unterhaltung zwischen Bane und Serra bat die Jägerin darum, Serra töten zu dürfen und Bane gab ihrer Bitte statt. Schließlich begrub die Jägerin Serras Leiche auf Banes Befehl hin, um potentielle Aasfresser fernzuhalten.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Serra war seit ihrer frühen Kindheit durch ein schwerwiegendes Ereignis geprägt: Sie wurde von Darth Bane als Geisel genommen, nachdem dieser ihrem Vater mit dem Tod gedroht hatte. Ihre Angst vor Darth Bane prägte einen großen Teil ihres Lebens, sorgte dafür, dass sie ihren Vater nie wieder sah. Dies hielt bis zu ihrer Hochzeit mit Gerran an. Die Jahre ihrer Ehe waren ihrer Ansicht nach die glücklichsten ihres Lebens. Jedoch fanden diese mit Gerrans Tod durch doanische Rebellen ein jähes Ende. Von da an traf sie einige folgenschwere Fehlentscheidungen, die aus ihrer Liebe zu ihr nahestehenden Personen, wie ihrem Vater und dem Prinzen, resultierten. Beispielsweise die, Darth Bane nicht an die Jedi oder Behörden auszuliefern, sondern ihn aus Rache an ihrem Vater zu foltern, was letztlich auch für sein Entkommen und ihren Tod sorgte. Serra war eine herausragende Heilerin, was sie in mehreren Situationen bewies: Sie führte an der angeschossenen Lucia, selbst noch durch einen Schlag an die Schläfe benommen, eine erfolgreiche Notoperation durch. Außerdem kannte sie die richtigen Mittel, um Darth Bane gefangen nehmen und foltern zu können. Außerdem hatte sie Erfahrung im Verhandeln mit Jedi und war selbst leicht machtsensitiv.[2]

Beziehungen[Bearbeiten]

Serras Vater Caleb war ihr Mentor und brachte ihr all sein Wissen über das Heilen bei, wodurch sie auch ein breites Allgemeinwissen erlangte. Als Bane nach Ambria kam, wurde sie vom Sith-Lord als Geisel genommen, sodass sie Caleb unter falschem Namen wegschickte. Der Schmerz, den sie über ihren Weggang von zu Hause empfand, ließ sie zeitlebens nicht mehr los, obwohl es zu ihrer eigenen Sicherheit geschah. Kurz darauf lernte sie als Krankenschwester Lucia kennen. Nachdem Serra ihr bei einem Angriff mehrerer Kopfgeldjäger das Leben gerettet hatte, schwor Lucia, sie bis zu ihrem eigenen Tod zu beschützen, obwohl sie Minuten vorher von Lucia mit einer Waffe bedroht worden war. An diesem Versprechen hielt sie bis an ihr Lebensende fest. Die durch die Trennung von ihrem Vater ausgelösten Spannungen entlud sie schließlich an Darth Bane in ihrer Racheaktion, obwohl ihr Vater eigentlich von dessen Schülerin getötet worden war. Die Geiselnahme prägte ihre gesamte Beziehung zu dem Sith-Lord: Sie durchlitt bis zu ihrer Heirat mit dem doanischen Prinzen Gerran nächtlich Albträume von ihrer ersten Begegnung, die nach dessen Tod wiederkehrten. Ihren Hass auf den Sith-Lord drückte sie in dessen Folter und die Entscheidung aus, ihn durch die Sprengung des Felsengefängnisses zu töten. Darth Bane kam ihr allerdings zuvor, indem er sie nicht nur tötete, sondern auch ihre Beziehung zu ihrer besten Freundin Lucia zerstörte, die in Bane ihren ehemaligen Sergeant der Zwielichtkrieger erkannte und ihn aus seinem Gefängnis befreite, nachdem sie ihre Freundin während des Verhörs schon nicht beigestanden hatte. Allerdings war sie jederzeit bereit, ihr Leben für Serra zu geben, als sie Bane ihr eigenes Leben im Tausch gegen das ihrer Freundin anbot. Daher revanchierte sich Serra, indem sie sich durch die Gegenwart zweier Sith selbst in Lebensgefahr begab, den Leichnam ihrer Freundin rettete und schließlich auf Ambria begrub.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]