Darth Zannah

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zannah-ERC.jpg
Darth Zannah
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

blond[2]

Augenfarbe:
Besondere Merkmale:

Linkshänderin[4]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

1010 VSY[4]

Heimat:

Somov Rit[3]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Darth Bane[4]

Schüler:
Position:

Dunkler Lord der Sith[2]

Zugehörigkeit:

Darth Zannah, früher von ihren Vettern auch Rain genannt, war eine Sith, die um das Jahr 1000 VSY lebte. Nach Ende der Neuen Sith-Kriege wurde sie von dem letzten Sith-Lord Darth Bane ausgebildet. Von einem Lager auf Ambria erteilte er ihr verschiedene Aufträge und sie fand unter anderem eine Karte zur verschollenen Tiefkernwelt Tython. Bei einer Mission im Jedi-Tempel wurde sie von einigen Jedi-Rittern verfolgt, die sie mit ihrem Meister tötete. Daraufhin lebten Zannah und Bane als Händler getarnt auf dem Planeten Ciutric. Nach einer Mission auf Doan nahm sich Zannah den Dunklen Jedi Set Harth als Schüler und plante Bane entgegenzutreten. Ihr erster Versuch misslang, sodass sie sich dem Dunklen Lord auf Ambria stellte und ihn besiegte. Daraufhin nahm sie sich Darth Cognus zur Schülerin.

Biografie[Bearbeiten]

Fall zur Dunklen Seite[Bearbeiten]

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Darth Zannah mit ihrem Meister Darth Bane.

Zannah wuchs zusammen mit ihren Cousins Darovit, Hardin und Root auf der technologisch zurückgebliebenen Welt Somov Rit auf. Aufgrund dortiger Traditionen war es Brauch, sich nur mit Spitznamen anzusprechen, weshalb Zannah von ihren Bekannten „Rain“ genannt wurde. Anders als Darovit und Hardin zeigte sie zunächst keine Anzeichen für Machtempfänglichkeit, daher spürten die mit ihr verwandten Jedi Zannahs Potential nicht.[5] Als der Jedi-Kundschafter Torr Snapit auf Somov Rit nach neuen Kämpfern für die Armee des Lichts suchte, wollte er Rain zuerst nicht mitnehmen. Nachdem sie eine erfolgreiche Prüfung ihrer Machtfähigkeit, die aber lediglich eine Illusion ihres Cousins war, absolviert hatte, rekrutierte er sie auch. Während des Landeanfluges auf Ruusan wurde ihr Schiff von Sith-Buzzards angegriffen und Zannah fiel nach einem feindlichen Treffer aus dem Shuttle. Schwer verwundet fand sie ein Bouncer namens Laa, der sie mit sich nahm und für ihre Genesung sorgte.[3] Während dieser Zeit bewerkstelligte sie einige Dinge mithilfe der Macht was sie hoffen ließ dennoch eine Jedi zu werden. Allerdings träumte Laa, dass sie eine Dunkle Jedi werden würde, weshalb Rain sich von einer Klippe stürzen und sich so das Leben nehmen wollte. Kurz vor ihrem Sprung überdachte sie ihre Entscheidung und verhinderte ihren Sturz mithilfe der Macht.[4] Einige Zeit darauf trafen einige Jedi ein und töteten Laa gemäß ihrem Auftrag, alle Bouncer in der Umgebung unschädlich zu machen. Rain brach den Jedi mithilfe der Dunklen Seite aus Wut das Genick.[3]

Kurz nach dem Tod der Jedi traf der Dunkle Lord Darth Bane ein und sah in Zannah großes Potenzial, weshalb er sie mitnahm. Außerdem ließ er sie sich einen Sith-Namen wählen, wobei ihre Wahl auf ihren wahren Namen „Zannah“ fiel. Gemeinsam kehrten sie in das Lager der Sith zurück, wo Bane die meisten der dortigen überlebenden Söldner niederstreckte und lediglich zwei entkommen ließ, da ihm deren Tod keinerlei Vorteile gebracht hätte. Sie gingen in die Höhle, in der der Anführer der Sith Kaan eine Gedankenbombe gezündet hatte. Dort fanden sie Zannahs Cousin Darovit vor, den sie vor Bane rettete, in dem sie dessen rechte Hand zerstörte. Nachdem sie die Höhle verlassen hatten, erklärte Bane Zannah die Regel der Zwei, nach der es einen Meister und einen Schüler geben würde. Anschließend trug er ihr auf, ihn innerhalb der nächsten zehn Tage auf dem Mond Onderon zu treffen. Zunächst irrte sie auf Ruusan umher, bis sie von der Star Wake, einem der Schiffe, die ausgeschickt worden waren, um nach Überlebenden der Schlachten auf Ruusan zu suchen, gefunden wurde. An Bord des Shuttles befanden sich die Soldatin Irtanna, und die Familie des Bauern Bordon, die zurück zur Fairwind fliegen und Zannah dort absetzen wollten. Allerdings tötete Zannah die Soldaten und flog mit dem Schiff nach Onderon. Nach ihrer Ankunft auf dem Mond wurde sie sofort von einigen Bestienreitern gefunden und festgehalten. Bane traf ein und entledigte sich dieser, woraufhin er gemeinsam mit Zannah den Planeten verließ.[4]

Erste Lehrjahre[Bearbeiten]

Auf der Suche nach einem geeigneten Lager entschied sich Bane für einen Platz auf Ambria nahe dem Natth-See. Eine von Zannahs ersten Lektionen in Banes Training bestand darin, einen Neek, einen gegen Macht-Geistestricks immunen Pflanzenfresser, aus seinem Bau zu locken und dazu zu verleiten, in das Lager der Sith zu kommen. Es gelang ihr nach einigen Wochen, in denen sie Zuneigung für das Tier entwickelte. Um Zannah diese auszutreiben, tötete Bane den Neek und ließ Zannah das Tier kochen. Als die junge Sith nach Meinung ihres Meisters bereit war, erlaubte dieser ihr, ein eigenes Lichtschwert zu konstruieren, wobei sich Zannah für eine Doppelklinge entschied. Da sie nicht über große körperliche Kraft verfügte, brachte Bane Zannah einen defensiven Stil, das Soresu, bei. Dieser Stil legte großen Wert darauf, die Hiebe des Gegners abzulenken, anstatt sie zu blockieren. In der folgenden Zeit trainierten beide oft in ihrem Lager und Zannah lernte, eine starke Verteidigung aufzubauen. In den folgenden Jahren arbeitete Bane Pläne aus, um die Aufmerksamkeit der Republik und der Jedi von der Suche nach überlebenden Sith abzulenken. So existierte auf Serenno eine Separatistenbewegung. Bane erfuhr durch seine Verbindungen, dass der ehemalige Kanzler Tarsus Valorum den Beistand einiger Adeliger des Planeten gegen die Terroristen dieser Bewegung gewinnen wollte. Seine Schülerin hatte inzwischen eine Separatistengruppe auf Serenno infiltriert. Ihr Ziel war der Twi'lek Kelad'den, den sie durch ihre für Männer anziehende Erscheinung dazu trieb, ihr zu gehorchen. So verleitete sie ihn, der Gruppe vorzuschlagen, ein Attentat auf den Politiker zu verüben. Die Gruppe willigte ein. Wie von Darth Bane erwartet, schlug der Anschlag fehl und die meisten Teilnehmer wurden vom Jedi Johun Othone getötet.[4]

Um neue Vorräte nach einer unbeabsichtigten Zerstörung ihres Lagers durch Bane zu besorgen, begab sich Zannah kurz darauf erneut nach Serenno. Die beiden einzigen Überlebenden des gescheiterten Attentats, Cyndra und Paak, fanden sie und zwangen sie, mit ihnen zu kommen. In der Meinung, dass Zannah sie verraten habe, führten sie sie zu Hetton, dem wahren Anführer der Anti-Republikanischen Befreiungsfront. Überrascht, die Dunkle Seite in Hetton zu spüren, entschloss sie sich, ihn zu beeindrucken, anstatt ihn und alle seine Untergebenen zu töten. Mithilfe ihrer Machtfähigkeiten befreite sie sich und anstatt zu versuchen, sie zu töten, bot Hetton sich ihr als Schüler an und zeigte ihr seine Sammlung an Artefakten der Dunklen Seite. Ein besonderes Kleinod dieser Sammlung war eine Datenkarte, die eine geheime Hyperraumroute nach Tython, wo sich die Festung der Sith-Meisterin Belia Darzu befinden sollte, zeigte. Er bot ihr all sein Wissen als Geschenk an, sofern sie ihn als Schüler nehme. Sie führte sie zu Bane, da sie sich ihren Rivalen nicht gewachsen sah und kam an die Karte. Zunächst wurde der dunkle Lord von den Sith-Attentätern Hettons angegriffen, Zannah hingegen hielt sich zurück. Bane überlebte den Angriff mithilfe seiner Orbaliskenrüstung und tötete Hetton und dessen Soldaten. Allerdings griff er Zannah an, der es aber gelang ihren Meister zu beruhigen.[4]

Kampf gegen die Jedi[Bearbeiten]

Bane und Zannah duellieren sich auf Tython mit den Jedi.

Bane beschloss mithilfe der Daten von Hettons Datenkarte sofort nach Tython aufzubrechen und nach Darzus Festung zu suchen. Gleichzeitig schickte er Zannah in den Jedi-Tempel, damit sie im Archiv der Jedi Informationen suchte, wie er sich seiner Orbaliskenrüstung entledigen könne. Getarnt als die Jedi Nalia Adollu, die mit ihrem Meister auf einem abgelegenen Planeten lebte, verschleierte sie ihre Zugehörigkeit zur Dunklen Seite mit Sith-Zauberei und reiste nach Coruscant, wo sie von den Jedi freundlich aufgenommen wurde. Nicht einmal der oberste Bibliothekar Meister Barra bemerkte ihre Illusion. Nach einigen Tagen Suche, entdeckte sie einen Artikel, der erklärte, wie man Orbalisken entfernen konnte. Trotz ihrer Verkleidung erkannte sie ihr Vetter Darovit, der sich zufällig auch im Jedi-Tempel befand. Da er ihr erklärte, dass er den Jedi von ihrer Existenz und der ihres Meisters erzählt hatte, suchte sie im Archiv nach einer Route nach Tython und folgte ihrem Meister zu Belia Darzus Festung, gemeinsam mit Darovit, den sie zwang, mit ihr zu kommen. Nach einigen Tagen erreichten sie Tython und trafen vor der Festung auf Bane, der Darzus Holocron gefunden hatte. Allerdings hatten einige Jedi sie dorthin verfolgt. Daher suchten sie in der Festung einen Raum mit zwei Ausgängen auf und Darovit versteckte sich mit dem Holocron und dem Bericht über Orbalisken in einer Abstellkammer. Bald darauf griffen die Jedi an. Je zwei griffen Zannah und Bane getrennt an, während ein anderer seine Kameraden mithilfe von Kampfmeditation unterstützte. Zannah behielt die Kontrolle über ihr Duell, indem sie ihre beiden Gegner gegeneinander ausspielte und sie sich oft gegenseitig behinderten. Bald zog der Anführer der Jedi einen von Zannahs Gegnern ab, sodass sie nun ein Einzelgefecht führte. Trotz ihrer starken Defensive erlangte ihr Gegner die Oberhand, bis Bane den die Kampfmeditation durchführenden Jedi störte. Da ihr Gegner kurz abgelenkt war, griff sie ihn mit ihrer Sith-Zauberei an, trieb ihn so in den Wahnsinn und tötete ihn.

Außerdem konnte sie einen der Angreifer hinterrücks erstechen, indem sie sich mithilfe eines anderen Zaubers in der Macht unsichtbar machte. Bane tötete einen weiteren und verstümmelte einen anderen, den er anschließend mit Machtblitzen töten wollte. Allerdings gelang es dem letzten verbliebenen Jedi, einen Schild um sich und Bane zu errichten, die Blitze auf ihn zurückzuwerfen und ihn so schwer zu verletzen. Nach Ende des Kampfes flogen Zannah und Darovit mit dem lebensgefährlich verletzten Bane nach Ambria, damit der dort ansässige Heiler Caleb ihn behandle. Caleb, der sich anfangs in seinem Haus versteckt hatte, weigerte sich zunächst, Bane zu helfen und ließ sich auch von Folter und Drohungen nicht umstimmen. Er heilte Bane doch, unter den Auflagen, dass sie ihr Schiff flugunfähig machte und eine Nachricht über das Überleben der Sith und ihren Standort zu den Jedi schickte. Zannah willigte zögerlich ein und Caleb befreite Bane von seinen Orbalisken. Diese hatten nach ihrem Tod durch die zurückgeworfenen Machtblitze ein tödliches Toxin in Banes Kreislauf abgegeben. Als Zannah sicher war, dass Bane überleben würde, tötete sie Caleb und trieb Darovit mit einem Sith-Zauber in den Wahnsinn. Dann versteckte sie sich und ihren Meister in Calebs Haus. Als die Jedi einige Tage darauf eintrafen, wurden sie von Darovit angegriffen. Überzeugt, mit Darovit den letzten überlebenden Lord der Sith vernichtet zu haben, kehrten sie wieder nach Coruscant zurück. Danach ließ Zannah ihren Meister mithilfe von einigem Bacta von ihrem Schiff weiter zu Kräften kommen und sie reisten von Ambria ab.[4]

Leben auf Ciutric[Bearbeiten]

Nach Banes Genesung zogen Zannah und er in eine Villa etwas außerhalb des Raumhafens Daplona auf Ciutric IV und gaben sich dabei als das Händler-Geschwisterpaar Allia und Sepp Omek aus. In den folgenden Jahren häuften sie mit ihrem Tarn-Beruf ein großes Vermögen an. Teile davon reinvestierte Bane in technische Ausrüstung, aber auch in Sith-Artefakte, die er beim Hehler Argel Tenn erwarb. Während ihrer Zeit auf Ciutric setzte Zannah ihr Lichtschwert-Training mit Bane weiter fort und vertiefte sich immer weiter in das Studium der Sith-Zauberei. Bane schickte sie weiterhin auf Missionen, er selbst zog sich immer weiter zurück und verließ den Planeten nur noch sehr selten. Innerhalb ihrer zehn Jahre auf Ciutric lernte sie genug, um ihrem Meister an Macht gleichzukommen. Dabei erlernte sie auch Techniken der Sith-Zauberei, von denen ihr Meister nichts wusste. Banes Macht hingegen schwand aufgrund der bleibenden Schäden seiner nun entfernten Orbaliskenrüstung und seines früheren massiven Machtgebrauchs immer mehr, weswegen er sich nach zehn Jahren auf Ciutric die Frage stellte, weswegen Zannah ihn noch immer nicht zum durch die Regel der Zwei vorgeschriebenen Duell herausgefordert habe. Zannah bemerkte einige Schwächen bei ihm. Um sein Leben zu verlängern, ließ er Tenn Dokumente über den Sith-Lord Darth Andeddu aufzuspüren, der laut einer alten Chronik mehrere Jahrhunderte gelebt habe. Tenn fand ein Pergament, das darauf hindeutete, dass sich Andeddus Holocron auf Prakith befand. Zannah, Willens ihren Meister herauszufordern, schwor sie sich selbst, dass sie ihren Meister nach Beendigung ihrer nächsten Mission zum entscheidenden Lehrer-Schüler-Duell herausfordern werde.[2]

Um heimlich nach Prakith reisen zu können und dort nach Andeddus Holocron zu suchen, trug Bane Zannah auf, nach Doan zu reisen und dort den Tod eines Jedi genauer zu untersuchen. Bane flog während ihrer Abwesenheit nach Prakith und suchte nach dem Holocron. Zannah reiste mit der Sieg, ihrem persönlichen Shuttle, ab. Vor ihrer Abreise teilte ihr Chet, ein Angestellter des örtlichen Raumhafens, gegen einige Credits mit, dass sich Bane mit Argel Tenn getroffen hatte. Dies gab ihr zu denken, obwohl es für sie nichts ungewöhnliches war. Auf Doan angekommen, erkundigte sie sich nach Tandar und fand nach einigem Fragen heraus, dass einige Tage zuvor ein Dunkler Jedi ähnliche Fragen gestellt habe. Ihre Hinweise führten sie zum rodianischen Barkeeper Quano. In seiner Bar fand sie zunächst nur Kampfspuren, nicht aber Quano vor. Allerdings kam er aus seinem zwischenzeitlichen Versteck vor dem Dunklen Jedi zurück. Zunächst fürchtete er sich vor ihr, führte sie aber zu seinem Freund, einem menschlichen Hausmeister des örtlichen Raumhafens namens Pommat. Dieser betrieb, wie sich später herausstellte, illegale Schmuggler-Geschäfte und verfügte so über die Daten sämtlicher Raumschiffe, die den Raumhafen genutzt hatten. So wusste er auch, dass der Dunkle Jedi von Nal Hutta stammte. Zannah tötete beide, da Pommat auch ihren Herkunftsort kannte. Dann entnahm sie dem Leichnam Pommats das Datenpad, auf dem die Herkunftsorte verzeichnet waren und warf beide Leichen nach ihrem Abflug nach Nal Hutta über Bord.[2]

Auf Nal Hutta brachte sie mithilfe Banes galaxisweiten Netzwerks und dem Datenpad schnell den Namen und Wohnort des Dunklen Jedi in Erfahrung. Sie lauerte ihm abends in seiner Villa auf, bevor er von einem der abendlichen Galaabende zurückkehrte. Sie setzte ihn im Wohnzimmer fest, wobei er zunächst den Anschein erweckte, er sei betrunken und verkenne die Situation. Allerdings konnte er sie, von seinem lockeren Auftreten getäuscht, in einem unachtsamen Moment mit einem Lichtschwertwurf überraschen. Zannah konterte seine Attacken mühelos und beschloss, dass Harth wohl besser sei, als keinen Schüler zu haben. Damit er sie auch als Meisterin wollte, zog sie das Duell in die Länge und brach dabei beinahe seinen Willen. Sie versetzte ihn mit einem Sith-Zauber in ein Koma, aus dem er einige Tage darauf aufwachte. Aus seinem Selbsterhaltungstrieb heraus erklärte er sich bereit, Zannahs zukünftiger Schüler zu werden, da sie ihn wohl getötet hätte, wenn er ihr eine Absage erteilt hätte. Einige Tage später flogen beide nach Ciutric, wo sich Zannah ihrem Meister stellen wollte. Im Raumhafen Ciutrics teilte Chet ihr mit, dass Bane am selben Abend von einer Reise zurückgekommen sei, was Zannah zuerst überraschte. Sie vermutete auf Basis dieser Information, dass Bane sich durch ihre Mission nur die Zeit verschaffen wollte, Ersatz für sie zu finden.

Banes Tod[Bearbeiten]

Bane und Zannah duellieren sich

Daraufhin flogen sie zu Banes Villa, wo sie Chaos vorfanden aus dem Zannah schloss, dass Bane wohl entführt worden sei. Bei der genaueren Untersuchung des Hauses fand Zannah Indizien, die darauf hindeuteten, dass Bane nach Doan entführte worden war. Während Zannah Argel Tenn bezüglich Banes letzten Erwerbungen befragte und ihn schlussendlich tötete, um ihre Identität zu wahren, suchte Harth in Ciutrics Bibliotheken nach Informationen über Doan. Harths Informationen über Doan führten sie geradewegs zum Felsengefängnis. Diese Einrichtung, tief unter dem Königspalast von Doan gelegen, diente einige Jahrzehnte zuvor zum Gefangen halten politischer Gegner des doanischen Königshauses. Sie landeten in einer Höhle nahe dem Felsengefängnis. Während Zannah nach Bane suchte, sollte Harth beim Schiff bleiben. Auch von einer Machtillusion Banes ließ sich Zannah nicht beirren und verfolgte ihn durch den Komplex. Sie holte ihn ein und tötete seine Gesprächspartnerin Lucia, eine Leibwächterin der Prinzessin von Doan und frühere Kameradin Banes während der neuen Sith-Kriege mit einem Machtstoß. Trotz ihres Vorteils, bewaffnet zu sein, gelang es ihr nicht, Bane zu töten. Ihr Duell wurde jäh unterbrochen, als unbeabsichtigt eine der Sprengladungen detonierte, die dazu dienten, den gesamten Komplex im Falle eines Ausbruchs zu verschütten. Beide wurden durch die dadurch ausgelöste Gerölllawine getrennt. Bane floh mit seiner neuen Schülerin Darth Cognus nach Ambria, während Zannah zunächst nur aus dem Gefängnis entkam. Harth war zu ihrem Bedauern inzwischen geflohen. Zannah flog nach Ambria, wo sich Bane gemäß einer Machtvision aufhielt. Zunächst empfing sie Cognus, und erklärte, sie werde sich im Hintergrund halten und dem Sieger anbieten, dessen Schülerin zu werden. Anfangs behielt Bane in ihrem Duell die Oberhand, da er für Zannah ungewohnt schnell agierte. So gelang es ihm, sie in die Enge zu treiben. Um der Niederlage zu entgehen, begann sie, ihre Sith-Zauberei an Bane zu entfalten. Ihr erster Angriff auf seine Gedanken, der ihm seine schlimmsten Albträume zeigte, schlug fehl, schwächte ihn aber. Für ihren zweiten Angriff wählte sie einen subtileren Zauber: Zuerst entzog sie zunächst dem Planeten Ambria dunkle Machtenergie und wandelte sie in aus Rauch bestehende Tentakel um. Diese griffen Bane an, schnitten ihm mit einer säureartigen Substanz einen Arm ab und trieben ihn in den Wahnsinn.[2] Mit letzter Kraft versuchte er, das Rituals der Essenzübertragung durchzuführen und so über Zannahs Körper Besitz zu ergreifen, allerdings schlug dies fehl und Banes Körper wurde vollständig vernichtet.[6]

Nach Banes Tod nahm Zannah die Iktotchi Darth Cognus als ihre Schülerin an. Diese war eine ehemalige Kopfgeldjägerin und verfügte, wie viele Angehörige ihrer Spezies, über präkognitive Fähigkeiten So war sie in der Lage, die Zukunft in einem bestimmten Maße vorherzusehen, außerdem konnte sie die Gabe anderer, die Macht zu nutzen, erheblich beeinträchtigen. Sie hatte Bane aus dem Felsengefängnis gerettet und sich ihm als Schülerin angeboten. Daraufhin hatte er sie nach Ambria mitgenommen.[2] Einige Jahre später tötete Cognus ihre Meisterin ihrerseits in einem finalen Duell und nahm Darth Millennial als Schüler an.[5]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Darth Zannah

Stark vom Krieg gezeichnet wandelte sie sich von einem hilfsbereiten Mädchen zu einer unberechenbaren Frau, die nur auf den eigenen Erfolg aus war.[5] Schon mit zehn Jahren legte sie die Kaltblütigkeit einer Sith-Lady an den Tag und tötete aus Rache mehrere Jedi und auf Banes Befehl hin eine Gruppe ziviler Helfer des Jedi-Ordens.[4] Als Banes Schülerin lernte sie strebsam[2] und schnell. Auch agierte sie oft sehr hinterlistig.[4] Sie besaß eine gute Beobachtungsgabe und zeigte meist Beherrschung, in seltenen Fällen ließ sie aber zu, dass sie ungeduldig handelte und sich vom äußeren Anschein täuschen ließ.[2] Zannah zeigte ihre Emotionen auch, wenn es ihr nicht darum ging, die dunkle Seite einzusetzen.[4] Auch war sie geschickt darin, hinterlistige Aktionen vorzubereiten oder Verschwörungen anzuzetteln und hatte keine Skrupel, Verrat zu begehen. Damit achtete sie die Traditionen und Philosophie der Sith hoch und handelte streng gemäß der Regel der Zwei.[4] Um das Geheimnis des Überlebens des Sith-Ordens zu wahren, war sie bereit Mitwisser zu töten. Genau wie ihr Meister verachtete sie Schwäche und war bereit, ihren Meister zu opfern, wenn er nicht stark genug war.[4] Den von Bane eingeführten Lehrer-Schüler-Kampf versuchte sie zu führen, allerdings wollte sie warten, bis sie einen geeigneten Schüler fand.[2] Sie zog ein einfaches, asketisches Leben dem Luxus vor und fragte sich häufig, ob das luxuriöse Leben auf Ciutric sie nicht verweichliche. Güter und Geld bedeuteten ihr nichts, sondern waren für sie immer ein Mittel zum Zweck, wie auch für ihren Meister. Daher verachtete sie auch die Dekadenz ihres zwischenzeitlichen Schülers Set Harth. In den meisten Fällen fügte sie sich den Befehlen ihres Meisters und zögerte nicht, andere zu opfern, wenn ihr Meister oder die Situation es verlangte. Allerdings tötete sie nicht grundlos oder aus Vergnügen, wie eine dunkle Jedi, sondern nur, wenn die Lage es erforderte,[4] hatte jedoch keine Skrupel, einen Unbewaffneten zu töten. Wenn es ihren Zielen nützte, war sie allerdings bereit, Folter anzuwenden. Als Lehrerin zeigte sie zunächst wenig Geduld mit ihrem Schüler. Um seine Aufmerksamkeit zu erhaschen, versuchte sie, ihn mit ihren Fähigkeiten zu beeindrucken.[2]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Zannah konnte wie nur wenige andere Sith unterschiedliche Arten von Sith-Zauberei benutzen. Sie konnte dies zu unterschiedlichen Zwecken einsetzen. Eine Möglichkeit war das Realisieren von Albträumen ihrer Opfer in deren Vorstellung, was ihre Feinde oft bis zur vollständigen Verzweiflung und in den Zustand des Wahnsinns trieb. Dies wirkte auch bei mächtigen Gegnern, wie dem Jedi Sarro. Sogar Zannahs Vetter, Darovit, wurde durch dieses Ritual und von seinen eigenen Albträumen in den Wahnsinn getrieben und griff in seiner Verzweiflung einige Jedi an, die ihn töteten. Des Weiteren war es Zannah möglich, sich in der Macht zu tarnen oder sich gar mit einer Aura heller Seite zu umgeben, was sich bei Verkleidungen als besonders nützlich erwies, wie zum Beispiel im Jedi-Tempel, aber auch im Kampf gegen die Jedi auf Tython, als es ihr gelang, sich unbemerkt an ihre Feinde anzuschleichen und die Schwertmeisterin Raskta Lsu hinterrücks zu erstechen. All diese Zauber wurden durch komplizierte Fingerbewegungen angewandt.[4] Ein weiterer Zauber bestand darin, im Kopf ihres Gegenübers eine Explosion von Energien der Dunklen Seite zu entfesseln. Ein anderer zog dunkle Machtenergie vom Ort des Geschehens ab und verlieh so dunklen Einbildungen körperliche Präsenz, wie beispielsweise während ihres letzten Duells gegen Bane, das sie gewann, indem sie aus den Tiefen Ambrias nebelähnliche Tentakel heraufbeschwor. Auch Macht-Anwendungen der Sith, wie der Macht-Würgegriff, waren ihr geläufig.[2]

Zannah kämpfte mit einem Doppellichtschwert, mit dem sie in der Lage war, gegen viel stärkere Gegner zu bestehen, indem sie deren Schläge nicht direkt abwehrte, sondern nur an ihrer Klinge abtropfen ließ, um sich darauf Gelegenheit zu einem Konter zu verschaffen. Im Kampf gegen besonders mächtige Feinde versteckte sich Zannah hinter einem Verteidigungswirbel ihres Laserschwerts.[4] Wenn sie gegen mehrere Gegner kämpfte, konnte sie diese dazu bringen, sich gegenseitig zu behindern.[4] Ihre doppelte Klinge verlieh ihr in Lichtschwertkämpfen einen enormen psychologischen Vorteil, da Gegner diese meist als zwei getrennte Klingen sahen und so die Anzahl ihrer möglichen nächsten Schläge verdoppelten.[3] Auch waren es die meisten Gegner nicht gewöhnt, gegen eine Linkshänderin wie sie zu kämpfen.[4] Nach zwanzigjährigem Training war sie dann sogar ihrem Meister beinahe ebenbürtig.[2]

Äußeres[Bearbeiten]

Ihr attraktives Äußeres wusste sie vor allem Männern gegenüber geschickt zu nutzen. So fühlten sich diese verpflichtet, ihr zu helfen, was sie in einigen Fällen geschickt ausnutzte. Ohne Einsatz der Macht, sondern lediglich durch einige schmeichelhafte Worte oder eine subtile Berührung konnte sie viele Personen dazu bewegen, sich ihr zu fügen. Die Angestellten des Raumhafens von Ciutric IV behandelten sie aufgrund solcher Schmeicheleien und finanzieller Zuwendungen bevorzugt. Auch der Barkeeper Quano auf Doan gehorchte ihr bereitwillig, nachdem sie ihn auf eine gespielt liebenswürdige Art umgarnt hatte. Auch wusste sie sich potentiell nützliche Verbündete mithilfe von Bestechung zu beschaffen. Dies gelang ihr besonders gut beim Flughafenpersonal von Ciutric, welches sie im Gegenzug mit Informationen versorgte. Eine weitere ihrer Stärken war es, die ihr gegebenen Informationen und Informationsfetzen schnell zu verarbeiten und durch logische Schlussfolgerungen und Vorwissen ein vollständiges Bild der Lage gewinnen zu können.[2]

Beziehungen[Bearbeiten]

Darth Bane[Bearbeiten]

Zannahs Meister: Darth Bane

Zannahs hatte geschworen[2], ihren Meister gemäß der Regel der Zwei zu töten und so die neue dunkle Lady der Sith zu werden. Er hingegen brachte ihr alles bei, damit ihr dies später einmal gelänge. Sie erfüllte seine Aufträge stets genau und zuverlässig. Ein Lob ihres Meisters wurde von Zannah immer mit Stolz entgegengenommen, wenn er sie kritisierte, versuchte sie, ihre Fehler auszumerzen und ihn so zufrieden zu stellen.[4] Bane hingegen sah schon seit ihrer ersten Begegnung mit ihm großes Potential in Zannah, da sie mit nur wenig Ausbildung in den Wegen der Macht zwei Jedi mithilfe der Macht getötet hatte. Nach mehr als zwanzig Jahren der Ausbildung war ihr Verhältnis nur noch zerrüttet. Bane plante, sie zu ersetzten, weil er befürchtete, sie würde die Regel der Zwei verletzten wollen, während Zannah seine Aufträge nur noch widerstrebend erfüllte und nach einer Gelegenheit suchte, Bane zu töten. Da er schon einige Anzeichen von Gebrechlichkeit zeigte, versuchte er während des Lehrer-Schüler-Duells auch, in ihren Körper einzudringen und dort weiterzuleben. Als dies scheiterte wurde sein Körper vernichtet und Zannah die neue Lady der Sith.[2]

Darovit[Bearbeiten]

Darovit, auch als Tomcat bekannt, war Zannahs Cousin und wuchs gemeinsam mit ihr und weiteren Cousins auf Somov Rit auf. Anders als Zannah entdeckten Späher des Jedi-Ordens seine Machtfähigkeiten und nahm Zannah nur aufgrund einer Illusion Darovits mit. Einige Zeit später trafen sie sich in einer Höhle auf Ruusan wieder, als sie mit Bane die Auswirkungen der Gedankenbombe betrachtete. Damit Bane ihn am Leben lässt, griff sie Darovit mit der Macht an, zerstörte seine Hand und überredete Bane, Darovit nicht zu töten. Einige Jahre danach trafen sie sich im Jedi-Tempel wieder, worauf sie Darovit mitnahm, um ihre Identität als Sith zu hüten. Als ihr Meister auf Tython schwer verletzt wurde, zwang sie Darovit, ihn zu behandeln. Auf Ambria überzeugte er den Heiler Caleb, Bane zu heilen und ihn dann an die Jedi auszuliefern. Zannah sollte so geläutert werden, weil er noch Gutes in ihr sah. Sie schickte ihn in den Tod, damit einige anstürmende Jedi ihn für den letzten überlebenden Sith-Lord hielten und in diesem Glauben töteten. So war er für sie nur ein Mittel, um den Sith-Orden zu erhalten.[4]

Set Harth[Bearbeiten]

Zannah sah in Set Harth zwar einen arroganten, selbstverliebten Schnösel, allerdings aber auch ihre einzige Chance, in absehbarer Zeit einen machtempfänglichen Schüler zu finden. Trotz seiner Arroganz und fehlenden Weitsicht nahm sie ihn als Schüler an, nicht ohne vorher klargestellt zu haben, dass er sich wie ein Sith-Schüler verhalten müsse. Sie vertraute ihm nicht, was sich bei seiner Flucht aus dem Felsengefängnis auch rechtfertigte. Set Harth hatte nie Interesse daran, der nächste Sith-Lord zu werden. Allerdings hätte Zannah ihn wohl getötet, wenn er nicht ihr Schüler geworden wäre. Es bestand aber auch als ihr Schüler eine Chance, zu sterben, da Bane ihn wohl getötet hätte, wenn Zannah ihr Duell verloren hätte.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • „Rain“ ist Englisch und bedeutet Regen. Dieser symbolisiert oft Traurigkeit oder Depressionen, was möglicherweise auf Zannahs gesamtes Leben zurückzuführen ist.
  • Wie auch in anderen Teilen der Bane-Reihe sind bei der Figur Zannah Ähnlichkeiten zu dem Spiel Knights of the Old Republic festzustellen. So hat die Sith-Lady Darth Traya ähnliche Fähigkeiten wie Zannah, so kann sie beispielsweise Macht-Horror anwenden. Das lässt sich wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Drew Karpyshyn auch ein begleitender Autor der “Knights-of-the-Old-Republic”-Videospielreihe war und unter anderem die Spielreihe mit in seine Romane einfließen ließ.
  • Darovits Aussage, in Zannah sei noch Gutes, erinnert stark an die Dialoge Luke Skywalkers und Darth Vaders in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter, mit dem Unterschied, dass es Luke gelingt, seinen Vater zu bekehren.
  • Laut The Complete Star Wars Encyclopedia nennt Darth Bane Zannah im letzten Dialog von Die Regel der Zwei zum ersten Mal Darth Zannah.[1] Jedoch steht dies im Konflikt zum Text des Buches, in dem er ihren Titel durchgehend unterschlägt.[2]
  • Aus dem Roman Dynastie des Bösen geht nicht einwandfrei hervor, ob Bane durch das Ritual der Essenzübertragung Zannahs Körper in Besitz nahm oder nicht. Allerdings stellte Drew Karpyshyn auf seiner Homepage dar, dass Bane verlor.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]