Bec Lawise

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Wiederbelebung fehlt.Lord Tiin Disku 17:12, 19. Jun. 2014 (CEST)
BecLawise.jpg
Bec Lawise
Beschreibung
Spezies:

Siniteen[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:
Zugehörigkeit:

Konföderation unabhängiger Systeme[4]

Bec Lawise war ein männlicher Siniteen, der zur Zeit der Klonkriege als Senator im Separatisten-Parlament arbeitete und dort die Position des Kongress-Leiters einnahm.

BiografieBearbeiten

Mit der Gründung der Konföderation unabhängiger Systeme war es nötig, eine politische Organisation ins Leben zu rufen, um die sich von der Galaktischen Republik abspaltenden Systeme wieder zu vereinen und ihre Interessen zu wahren, sodass der Sith-Lord Dooku das Separatisten-Parlament ins Leben ruf, dem er selbst als Leiter des Kongresses übergeordnet war. Neben einer Vielzahl anderer Senatoren, die einst auch im Senat der Galaktischen Republik dienten, gehörte auch Bec Lawise, der während des Krieges seinen Dienst im Parlament der Konföderation verrichtete. Als eines Tages die Senatorin Mina Bonteri vor dem Senat für Verhandlungen mit der Republik und ein friedliches Ende des Krieges warb, war Lawise ihrer Meinung und stimmte daher in der folgenden Abstimmung für die Verhandlungen. [3] Letzten Endes wurden die Friedensgespräche jedoch durch ein Attentat auf Mina Bonteri beendet, da Dooku die Republik für den Mord an Bonteri verantwortlich machte.[2] Später reiste der Senator mit anderen separatistischen Senatoren, so auch Lux Bonteri und Voe Atell, nach Mandalore, um unter der Obhut Satine Kryze’ Friedensgespräche mit Senatoren der Republik zu führen.[4] Als Atell sich für eine Anerkennung der Separatisten-Allianz als legitime Regierung aussprach,[2] trat Lux Bonteri in den Thronsaal und ersuchte eine Audienz vor den Senatoren. Als der junge Senator bekannt gab, dass Dooku seine Mutter ermordet hatte, um den Friedensgesprächen Einhalt zu gebieten, ordneten Bec und Voe Atell die Gefangennahme des Jungen an,[4] und beharrten damit auf separatistisches Recht.[2] Mit dem Auftritt Bonteris scheiterten die schließlich Gespräche erneut.[4]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

In der deutschsprachigen Version der Serie The Clone Wars wird Bec Lawise von Matthias Klages synchronisiert.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Star Wars: The Clone Wars in der Deutschen Synchronkartei