Satine Kryze

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satine Kryze-Korruption.jpg
Satine Kryze
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Mandalorianer[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[2]

Beruf/Tätigkeit:

Herzogin von Mandalore[1]

Organisation:

Galaktischer Senat[3]

Position:

Herzogin[1]

Zugehörigkeit:

Satine Kryze war eine Herzogin von Mandalore, die in ihrer Jugend auf der Flucht vor Aufständischen eine Beziehung mit dem Jedi Obi-Wan Kenobi entwickelte. Die Verbindung brach nach dem Ende des Bürgerkrieges ab, als sie mit der Aufgabe konfrontiert wurde, als Mand'alor ihre Welt allein wieder aufzubauen. Während der Klonkriege wurde ihre pazifistische Regierung von der Kriegerorganisation Death Watch bedroht, sodass Satine verhindern musste, dass ihre Welt in den Krieg hineingezogen wurde. Obwohl sie mit dem Verrat von Pre Vizsla und Tal Merrik zwei ihrer Gefolgsleute verlor, konnte sie die Neutralität Mandalores wahren. Aufgrund ihrer Unabhängigkeit wurde ihre Welt vom Handel abgeschnitten, wodurch Satine erkannte, dass ihre Welt von Korruption zerrissen war und ihr engster Vertrauter, der Premierminister Almec, den Schwarzmarkt zu seinem Vorteil ausnutzte. Zwei Jahre später gelangten Pre Vizsla und die Death Watch mit der Unterstützung des Schatten-Kollektivs an die Macht auf Mandalore. Dabei wurde Satine von dem Sith-Lord Darth Maul getötet, der inzwischen Vizslas Position eingenommen hatte und sich an Kenobi dafür rächen wollte, dass er ihn zuvor auf Naboo beinahe getötet hatte.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Satine Kryze wurde als Herzogin bereits in ihrer Jugend von Aufständischen angegriffen, die sie und ihre Welt bedrohten.[4] Ihre Schwester, Bo-Katan Kryze, wurde hingegen ein Mitglied der Death Watch.[5] Satine wurde dem Schutz der Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi unterstellt. Zusammen mit der jungen Regentin verbrachten sie ein Jahr auf Mandalore und begleiteten sie auf ihrer Flucht vor ihren Angreifern. Auf Draboon wurden sie von einem Schwarm Giftmilben angegriffen, wobei Satine wegen eines Fehlers von Kenobi eine Narbe davontrug. Der Bürgerkrieg löschte große Teile ihres Volkes aus, sodass Satine ihre Abscheu gegen Gewalt entwickelte. Nach ihrer Rückkehr musste sie Mandalore allein wieder aufbauen, da die Jedi andere Verpflichtungen hatten. Kenobi und Satine standen sich seit ihrer ersten Begegnung jedoch einander nahe, sodass der Jedi vor die Entscheidung gestellt wurde, ob er weiterhin dem Orden angehören wollte oder eine Zukunft als Regent von Mandalore anstrebte. Er entschied sich für ein Leben nach dem Kodex der Jedi.[4] Satine und Kenobi hielten ihre Beziehung geheim.[6]

Gefahr durch die Death Watch[Bearbeiten]

Anschlag in Sundari[Bearbeiten]

Mit dem Beginn der Klonkriege setzte Satine ihre Friedenspolitik fort, da sie hoffte, ihre Welt aus dem Konflikt heraushalten zu können Mit ihrem erfolgreichen Einsatz gegen die Gewalt wurde sie zur neuen Vorsitzenden im Rat der neutralen Systeme bestimmt der über 1.500 Welten vertrat, die sich aus dem Krieg heraushalten wollten. Allerdings trat während der Klonkriege eine radikale Splittergruppe namens Death Watch auf, deren Mitglieder von den Kriegerstämmen aus der Vergangenheit abstammten und die alte Ordnung wiederherstellen wollten. Durch gezielte Anschläge und Randale auf öffentlichen Plätzen konnte die Bewegung Unruhe verbreiten[1] und Satines Vision vom Frieden gefährden.[6] Die Mitglieder waren auf Mandalores Mond Concordia aufgespürt worden, sodass Satine sicher war, dass die Bedrohung bald beendet war. Einige Mitglieder ihrer Regierung, darunter Concordias Gouverneur Pre Vizsla, unterstützten sie bei ihrem Versuch, eine friedliche Lebensweise auf Mandalore zu etablieren.[1]

Mit der Zeit kamen Gerüchte auf, sie baue im Geheimen eine eigene Armee auf, um sich den Separatisten anzuschließen. Um den Anschuldigungen auf den Grund zu gehen,[1] die sie des Verrats bezichtigten,[6] suchte Obi-Wan Kenobi auf Bitten des Jedi-Rates die Herzogin in ihrem Palast auf. Nachdem ihm Premierminister Almec erklärt hatte, Mandalore habe seine kriegerische Vergangenheit nicht zuletzt auch dank Satines Einsatzes hinter sich gelassen, traf Satine in ihrem Thronsaal ein und verhielt sich ihrem Gast gegenüber abweisend. Als der Jedi ihr von einem Mandalorianer berichtete, der einen Jedi-Kreuzer angegriffen, sich aber vor dem Verhör getötet hatte, warf sie Kenobi vor, sich in die Politik ihrer Heimat einzumischen. Allerdings erklärte er, dass er nicht vom Galaktischen Senat, sondern vom Jedi-Orden selbst entsandt worden war, sodass sie ihn bat, sie auf einem Spaziergang[1] im Friedenspark[7] zu begleiten. Dabei äußerte sie ihre Freude über die erneute Zusammenkunft, erklärte ihm aber auch, dass die Friedensbemühungen, die sich in den Augen des Jedi gut entwickelten, nicht von jedem unterstützt wurden. Dabei wurden sie von einem Anschlag auf den Gedenkschrein überrascht. Während sich Satine um die Verletzten kümmerte, entdeckte Kenobi das Symbol der Death Watch und erkannte, dass es sich dabei um einen Angriff auf ihre Regierung handelte. Er bemerkte einen fliehenden Mandalorianer und verfolgte ihn bis zu einer Plattform, wo sich der Mann unter den Augen Satines das Leben nahm. In seinen letzten Worten erkannte sie jedoch den concordianischen Dialekt, sodass sie zusammen mit Kenobi auf den Mond reiste, um die Leiche zu überführen und sich mit dem Gouverneur Pre Vizsla zu treffen.[1]

Offenbarung auf Concordia[Bearbeiten]

Satine versucht, Kenobi zu retten.

Nach ihrer Ankunft bat sie der Jedi, den Gouverneur beim Abendessen abzulenken, damit er die Minen der Bergbauwelt nach Hinweisen auf die Death Watch untersuchen konnte. Satine willigte ein, wies ihn aber darauf hin, dass er unter ihrem Schutz stand und ihr keine Schwierigkeiten bereiten sollte. Danach begab sie sich zu Pre Vizsla und berichtete ihm, dass sich Kenobi zur Meditation zurückgezogen hatte. Am Abend traf sie sich zusammen mit dem Gouverneur zum Dinner. Dabei äußerte sie ihre Bedenken, dass jemand dem Senat falsche Informationen zuspielte. Obwohl die Death Watch noch keine Kontrolle über Mandalore hatte, sah sie die Gefahr wachsen und vermutete, dass sie Hilfe aus der Regierung erhielten. Pre Vizsla hingegen war davon überzeugt, dass die Separatisten versuchten, die Führerin des Rates der neutralen Systeme zu stürzen. Dabei wurde sie von Kenobi kontaktiert, der von den Mandalorianern gefangen genommen worden war. Da ihn der Gouverneur aufgrund ihres Ohrkomlinks nicht hören konnte, antwortete sie den beiden Männern so, dass Satine einerseits ihr Gespräch mit Vizsla fortsetzte, andererseits aber auch Kenobi ihre Hilfe versprach. Kurz darauf zog sie sich zurück und begab sich mit einem Gleiter in die Minenanlage, wo sie den Alarm auslöste, um die Anhänger der Death Watch abzulenken. Daraufhin betrat sie die Fertigungshalle, wo Kenobi in der Maschine gefangen gehalten wurde, in der die Steinerzeugnisse der Mine zermahlen wurden. Obwohl sie zunächst eine Stampfmaschine abschalten konnte, bewegte sich das Elektrofeld, in dem der Jedi gefangen gehalten wurde, weiter auf die Steinpresse zu. Gleichzeitig trafen auch die beiden Mandalorianer wieder ein, die Kenobi gefangen genommen hatten, und hielten die Herzogin auf. Allerdings konnte sich der Jedi-Meister befreien und ihr zur Hilfe eilen. Auf dem Weg nach draußen stießen sie erneut auf einige Mitglieder der Death Watch, sodass Satine hinter einem Stein in Deckung ging, während der Jedi die Mandalorianer in einen Kampf verwickelte. Dabei lenkte die Herzogin einen Soldaten ab, damit ihn der bereits am Boden liegende Jedi ausschalten konnte. Kurz darauf erfuhr sie, dass Pre Vizsla in Wahrheit die Death Watch anführte. Nach einem Zweikampf zwischen Vizsla und dem Jedi gelang Kenobi und Satine die Flucht, woraufhin sie nach Mandalore zurückkehrten. Um die Gerüchte, die durch Vizslas Flucht und die wachsende Bedrohung durch die Organisation entstanden waren, zu klären,[1] sah sie sich gezwungen,[4] nach Coruscant zu reisen und dort[1] persönlich[6] vor dem Senat zu erklären, dass sie unschuldig war und nicht über ein Bündnis mit den Separatisten nachdachte.[1] Satine wollte ihr Volk vor der politischen Kontroverse schützen, die den Frieden auf Mandalore störte,[8] indem es sich der Separatisten oder der Death Watch anschloss.[9] Zu ihrer Sicherheit begleiteten neben Kenobi auch der Jedi-Ritter Anakin Skywalker und ein Trupp Klonkrieger die Reise, da die Death Watch versuchen würde, ihre Aussage zu verhindern.[4]

Verrat auf der Coronet[Bearbeiten]

Tal Merrik nimmt Satine Kryze als Geisel.

Satine Kryze hielt sich mit den Senatoren Orn Free Taa, Onaconda Farr, Kin Robb und Tal Merrik im Thronraum ihrer Yacht auf.[10] Sie erklärte ihren Gästen, dass ein Krieg für Mandalore untragbar sei, und erläuterte ihre Position als Regentin im Rat der neutralen Systeme. Dabei wurde sie von Obi-Wan Kenobi unterbrochen, der die Maßnahme gegen eine im Krieg versinkende Galaxis eher in einer gekonnten Offensive sah. Für Satine gehörte diese Einstellung zum Wandel der Jedi, die einst keine Krieger, sondern Friedenshüter gewesen waren. Bevor die Diskussion in einen Streit übergehen konnte, unterbrach Orn Free Taa die beiden jedoch und setzte das Gespräch der Senatoren fort. Kurz darauf wurde Satine erneut von Kenobi verärgert, als er bestätigte, dass eine Militärpräsenz die einzige Lösung für die Probleme auf Mandalore war. Tal Merrik bedeutete den Anwesenden daraufhin, sich zum Abendessen zu begeben, wo sie einige Zeit später erneut von Kenobi aufgesucht wurden. Er berichtete ihnen von einem Zwischenfall im Laderaum und erfuhr kurz darauf, dass eine Killersonde in den Fahrstuhl geflüchtet war und nun auf dem Weg zu Satine und den Senatoren war. Obwohl der Jedi den Droiden zerstören konnte, setzte der zerstörte Körper Mini-Sonden frei. Daraufhin verteidigten sich Satine mit ihrem Deaktivator und Kenobi Rücken an Rücken gegen die Drohnen. Nachdem sie die Droiden ausgeschaltet hatten, erfuhr Skywalker, dass die Ladung, in der die Droiden versteckt worden waren, von einem der Senatoren an Bord gebracht worden war. Daher ergriff Kenobi eine verbliebene Sonde und brachte sie zu den Senatoren, um herauszufinden, wer der Anwesenden der Verräter war. Er vermutete, dass der Droide weiterhin jeden angreifen wollte, bis auf denjenigen, der ihn beauftragt hatte. Als sich herausstellte, dass Merrik hinter dem Angriff steckte, befreite der kalevalanische Senator die Sonde, um in der entstehenden Verwirrung die Herzogin als Geisel zu nehmen[4] und mit ihr als lebendes Schild[10] zur Brücke zu fliehen, wo er Kapitän Gray und seine Mannschaft tötete und Verbindung mit Pre Vizsla aufnahm. Der Anführer der Death Watch sendete daraufhin einige Enterschiffe zur Coronet, deren Superkampfdroiden die Wachen in Kämpfe verwickelten. Gleichzeitig suchten die beiden Jedi das Schiff nach der Herzogin und ihrem Entführer ab. Während Skywalker die Truppen in der Verteidigung des Schiffes unterstützte, begab sich Kenobi auf die Brücke, wo er Merrik und seine Geisel konfrontierte. Allerdings verriet ihm Merrik, dass er Sprengsätze am Antrieb angebracht hatte und die Coronet zerstören sollte, wenn der Jedi sie nicht ziehen ließe. Auf Bitten der Herzogin hin zog sich der Senator zu den Enterschiffen zurück, wo Satine dem Jedi ihre Liebe gestand. Damit konnte sie ihren Entführer ablenken und seine Waffe in ihren Besitz bringen. Er war überzeugt, dass ihn weder Satine als überzeugte Pazifistin noch Kenobi, der damit die Gunst der Herzogin verlieren würde, töten konnte, wurde aber kurz darauf von Anakin Skywalker getötet. Durch die Ankunft seiner Soldaten konnten Satine und Kenobi ihr Gespräch nicht fortsetzen, sondern wandten sich auf ihrer Weiterreise nach Coruscant anderen Aufgaben zu. Nach ihrer Ankunft erklärten sie, dass jeder von ihnen seinem Weg folgen müsse, das Volk von Mandalore aber in guten Händen sei.[4]

Flucht vor der Death Watch[Bearbeiten]

Satine muss bei Jerecs Erklärung eine Enttäuschung erleben.

Vor dem Senat versuchte Satine zu erklären, dass Mandalore bereits große Anstrengungen unternahm, die Angriffe der Death Watch zu unterbinden. Da sie keine Gefahr für die Regierung darstellten, wollte die Herzogin eine gewaltlose Lösung finden, die durch das Eingreifen der Republik nicht mehr gewährleistet wäre. Allerdings präsentierte der Oberste Kanzler Palpatine und sein Stellvertreter Mas Amedda eine Botschaft des stellvertretenden kalevalanischen Ministers Jerec, der um Unterstützung durch die Republik bat, da die Gefahr durch die Organisation zu groß für die Regierung sei[8] und sie die Mobilmachung der Death Watch verhindern wollten.[9] Obwohl Satine die Neutralität ihrer Heimat wahren wollte, kündigte Palpatine an, die Entscheidung über die Entsendung von Friedenstruppen in der nächsten Sitzung zu entscheiden. Auf dem Weg zu ihrem Gleiter wurde Satine von Obi-Wan Kenobi aufgesucht, der die Anhörung verfolgt hatte. Er riet ihr, nach den vergangenen Ereignissen keine Entscheidungen mehr zu treffen, machte die Herzogin damit aber nur wütend, woraufhin sie ihn an das Recht Mandalores erinnerte und sich zusammen mit ihren Wachen in den Gleiter begab, der von ihrem Fahrer Aramis gesteuert wurde. Auf ihrer Fahrt zündete ein Attentäter der Death Watch jedoch einen Sprengsatz, der das Navigationssystem des Fahrzeugs zerstörte. Daraufhin sprang sie mit ihren Wachen auf eine nahegelegenen Plattform auf, während der Gleiter mit seinem Fahrer gegen eine Häuserwand flog. Zurück im Senat suchte sie den Obersten Kanzler auf, um ihn wegen des Anschlags erneut zur Rede zu stellen. Aufgrund der fehlenden Beweise wollte er keine Untersuchung aufnehmen,[8] obwohl Satine damit einen Versuch sah, Mandalore in den Krieg zu zwingen.[9] Mas Amedda stimmte ihr zwar zu, sah aber gerade darin den Grund, wieso die Republik eingreifen sollte, obwohl die Entscheidung beim Senat lag. Auf ihrem Weg durch das Senatsgebäude wurde sie erneut von Kenobi aufgesucht, der von ihrem Zwischenfall gehört hatte. Es gelang ihm aber nicht, Satine zu beruhigen oder sie zu trösten.[8]

Die Herzogin wollte jedoch nicht darauf warten und beabsichtigte, sich mit ihrem Freund Davu Golec aus dem Geheimdienstministerium zu treffen. Dabei wurde sie von Padmé Amidala aufgesucht, die erklärte, dass die Entscheidung bereits gefallen war und nach Sonnenaufgang Soldaten nach Mandalore entsandt werden sollten. Bei ihrem Treffen übergab ihr Golec eine Datenkarte, die die vollständige Aufzeichnung von Jerecs Nachricht erhielt, während der Senat eine manipulierte Version gehört hatte. Er informierte sie darüber, dass die Aufzeichnung versteckt gewesen war. Allerdings wurde er kurz darauf von dem Attentäter getötet, woraufhin eine Polizei-Sonde die Täterin als Satine Kryze identifizierte. Damit versperrte die Sonde dem Angreifer die Sicht, sodass die Herzogin die Flucht ergriff. Nachdem sie erneut dem Attentäter ausgewichen war und mit ihrem Deaktivator eine Sonde ausgeschaltet hatte, begab sie sich in eine Seitengasse, aus dem kurz darauf ein Gleiter kam. In der Annahme, die Herzogin sei in dem Fahrzeug, nahmen die Polizisten die Verfolgung des Gleiters auf. Satine hatte sich jedoch in der Gasse versteckt und nahm Kontakt zu Obi-Wan Kenobi auf. Er berichtete, dass Mas Amedda gefordert hatte, dass sich Satine der Polizei stellte, doch bat sie ihn, sich mit ihr im Coruscant-Park zu treffen. Sie übergab ihrem Freund den Beweis, damit er ihn an Padmé Amidala übergeben konnte, während sie sich den Behörden stellen wollte. Auf ihrem Weg zum Senat wurden sie erneut von dem Attentäter angegriffen, der einen Thermaldetonator vor die beiden warf. Der Jedi konnte den Angreifer in die Flucht schlagen, bevor sich Satine wie geplant stellte und Kenobi die Aufzeichnung überbrachte. Daraufhin präsentierte die Senatorin die Botschaft von Minister Jerec im Senat, die die Entscheidung der Republik aufhielt und die Senatoren überzeugte, dass die Regierung und ihr Volk das Problem selbst lösen konnten. Danach begab sie sich in das Büro des Obersten Kanzlers, wo sich Palpatine in Anwesenheit von Obi-Wan Kenobi und Padmé Amidala entschuldigte. Die Herzogin bedankte sich bei Kenobi für seine Hilfe, da sie ihr Ziel ohne seine Hilfe nie erreicht hätte. Sie stellte sich aber die Frage, wer hinter dem Angriff auf ihre Regierung steckte.[8]

Korruption auf Mandalore[Bearbeiten]

Abgeschnitten vom Handel[Bearbeiten]

Satine erkennt die Korruption auf Mandalore.

Seit der Neutralität Mandalores fand Satine Kryze kaum mehr Unterstützung für ihr Volk, da der Planet vom Handel beinahe isoliert wurde und lebenswichtige Güter nur noch illegal erworben werden konnten.[11] Sie glaubte, dass das politische System Mandalores von innen heraus zerstört wurde.[12] Daher lud sie ihre Freundin Padmé Amidala in die Hauptstadt Sundari ein, in der Hoffnung, die Spannungen beizulegen und neue Handelswege zu öffnen. Nach ihrer Ankunft erklärte sie ihre Entscheidung zur Neutralität, obwohl Amidala wusste, dass das Problem des stagnierenden Handels auch in anderen Systemen vorlag. Allerdings wollte sie der Senatorin das neue Mandalore zeigen und begleitete sie auf eine Parade durch die Hauptstadt, bevor sie einer Sitzung des Regierungsrates beiwohnten. Beim Thema der Handelswege zeigten sich die Vertreter zerstritten, sodass Amidala eingriff und erklärte, dass der Schwarzmarkt keine Alternative darstellte. Allerdings sahen die Abgeordneten gerade im Senat kein Vorbild zum Thema Korruption, woraufhin die Herzogin das Wort ergriff und die Sitzung vertagte, bis der Streit der Minister abgeklungen war. Beim Abendessen unterhielten sie sich über Amidalas Gedanken über den Krieg, wobei Satine erklärte, dass auch die Republik von Habgier befallen war. Sie wollte das Thema jedoch nicht fortsetzen und verriet ihr, dass sie am nächsten Tag ein neu eröffnetes Krankenhaus besuchen würden. Dort angekommen sahen sie, dass zahlreiche Kinder in die Klinik gebracht wurden, die nach dem Bericht des Arztes Doktor Zak Zaz vergiftet worden waren. Da sie von der gleichen Schule stammten, wollte er die Essensversorgung untersuchen. Satine und ihr Gast kehrten hingegen in den Palast zurück, wo Premierminister Almec den Verdacht äußerte, die Death Watch sei zurückgekehrt. Allerdings kümmerte er sich bei der Angelegenheit mehr um die Politik als um die Gesundheit der Kinder, sodass sich die beiden Frauen entschlossen, selbst einzugreifen. Daher riefen sie die Königliche Garde herbei, da sie ihnen als einzigen diese Aufgabe anvertrauen konnte. Satine beauftragte sie, in verschiedenen Bereichen der Hauptstadt unauffällig zu ermitteln und ihr dann über eine spezielle Kommunikationsausrüstung Bescheid zu geben.[11]

Die Herzogin und Amidala begaben sich stattdessen in eine Schule, wo sie der Direktor auf eine Teesorte hinwies, die von einem anderen Zulieferer an die Schule gelangte. Bei einem Versuch stellte ein Lehrer eine hohe Konzentration von Slabin fest, sodass sie sich zu der Zufahrt des Schulparkhauses begaben, um den Lieferanten des Tees herauszufinden. Obwohl die Daten des Logbuchs gelöscht worden waren, nahmen sie den Direktor bei einem Fluchtversuch fest. Er hatte Bestechungsgeld vom Transporthändler Siddiq angenommen, der die Bestechung des Beamten sogar zugab. Trotzdem verriet er ihnen, dass er den Tee für Moogan-Händler transportiert hatte, die am Abend eine weitere Lieferung nach Mandalore bringen würden. Dabei versteckten sich Satine und Amidala mit einem Mitglied ihrer Leibgarde zum Raumhafen, wo die Herzogin zu ihrem Bedauern sehen musste, wie der Zollbeamte bestochen wurde. Der Leiter der Polizei hielt dies für ausgeschlossen, da er der Meinung war, dass es in seinem Aufsichtsbereich keine Schmuggelware gab. Satine und Amidala brachten ihn jedoch dazu, die Situation aufzuklären, sodass sie sich gemeinsam in einem Polizeigleiter zum Hafen begaben. Nachdem sie zwei Wachen ausgeschaltet hatten, die das Lager bewachten und weder auf den Befehl ihres Hauptmanns noch auf die Anweisung ihrer Herzogin beiseite treten wollten, entdeckten sie die Schmuggler, die Slabin mit dem Tee vermischten. Sie eröffneten das Feuer, sodass Satine in Deckung ging, während Amidala und ihre Wachen die Situation bereinigten. Anstatt Untersuchungen anzuordnen, befahl Satine, das Gebäude niederzubrennen. Danach begab sie sich zusammen mit der Senatorin zu Almec, wo sie erklären konnten, dass die Schmuggler gefangen genommen und ein Gegenmittel produziert worden war. Die Herzogin empörte sich über das Ausmaß der Korruption, das sich auf Mandalore verbreitet hatte. Vor der Abreise ihrer Freundin äußerte sie den Wunsch, dass ein Jedi den Kindern an der Königlichen Akademie beibringen sollte, wie sie gegen Korruption handeln mussten.[11] Sie hoffte, ihrem Volk aus der Krise zu helfen,[13] indem sie ihre Hoffnung in die zerfallende Regierung wiederherstellte,[12] vertraute aber niemandem an, dass sie etwas ahnte, das sie niemandem anvertrauen konnte. Trotz Almecs Bedenken auf den Einfluss der Jedi war sich die Herzogin sicher, dass die Kinder beim Kontakt mit einem Jedi neue Perspektiven lernen konnten.[13]

Putsch gegen die Herzogin[Bearbeiten]

Satine Kryze empfängt Ahsoka Tano mit Almec und den Kadetten.

Satine empfing die Jedi zusammen mit dem Premierminister und einigen Kadetten der Akademie an der Landeplattform. Obwohl Anakin Skywalker unverzüglich abreisen musste, sollte seine Padawan Ahsoka Tano die Schüler an der Akademie unterrichten. Wenig später wurde sie in ihrer Wohnung von ihrem Neffen Korkie Kryze und seinen Freunden Lagos, Amis und Soniee aufgesucht, die am Abend zuvor in einem Lagerhaus eine Unterhaltung zwischen einem Regierungsmitglied, der Mandalorianischen Polizei und einigen Gotal-Händlern beobachtet hatten. Ihre Sorge, dass durch den Schwarzmarkt Lebensmittel vorenthalten wurden, teilte die Herzogin zwar,[13] da sich damit ihre Befürchtung der zerfallenden Regierung bewahrheitete,[7] doch wollte sie die Kadetten nicht in Schwierigkeiten verwickeln und versprach ihnen, ihre Spur zu verfolgen, bevor sie sie zur Schule zurückschickte. Allerdings waren die Kadetten damit nicht zufrieden und verabredeten sich mit dem Premierminister. Obwohl sie dabei von Mitgliedern des Geheimdienstes aufgehalten wurden, konnte Ahsoka die Kadetten befreien und herausfinden, dass Almec hinter den Schwarzmarktgeschäften steckte. Sie begaben sich zu Satines Wohnung, wo sie nur die Leichen ihrer Leibgarde vorfanden. Der Premierminister hatte die Herzogin entführen lassen,[13] wodurch sie den Verlust eines ihrer wichtigsten Gefolgsmannes erkannte.[7] Um die Herzogin zu befreien, gab Ahsoka vor, eine Verschwörung aufgedeckt zu haben, und brachte die Kadetten in das Gefängnis, wo sie einen Wachmann mithilfe eines Geistestricks dazu bringen konnte, sie zu Herzogin Satine zu führen. Nachdem sie Satine befreit hatte, wurden sie von Almec und seinen Polizisten umzingelt, die Ahsoka außer Gefecht setzten und die Herzogin aufforderten, ein Geständnis zu unterschreiben, mit dem sie zugab, eine Verräterin zu sein. Obwohl sie ihn für seinen Verrat am Volk zu seiner eigenen Bereicherung verachtete, hielt Almec den Schwarzmarkt für einen nötigen Faktor, um Mandalore nach vorn zu bringen. Allerdings weigerte sich Satine, der Forderung nachzugeben, obwohl sie von einer Elektro-Manschette gefoltert wurde. Als er die Kadetten zur Herzogin bringen ließ, befreite sich Ahsoka und schaltete zusammen mit den Schülern die Geheimpolizisten aus. Nachdem sie Almec überwältigt und die Manschette angelegt hatte, ergab sich der Premierminister, sodass Satine ihre Leibwachen herbeirief und ihn in die Zelle brachte. Kurz darauf verabschiedete sich von Ahsoka, die Mandalore wieder verließ.[13]

Suche nach Frieden[Bearbeiten]

Bei einem Aufenthalt auf Coruscant hielt sich Satine im Senat auf und wohnte einer Rede von Padmé Amidala bei, als sie eine Rede gegen die Aufstockung der Kredite zugunsten der Kriegsproduktion hielt,[3] bevor sie die anderen Mitglieder der Friedensbewegung aufsuchte.[14]

Satine Kryze erklärte sich bereit, auf Mandalore die erste Friedensverhandlung zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme zu führen, da das Treffen damit auf neutralem Raum stattfinden würde. Aufgrund der mandalorianischen Gesetze stellte sie allerdings die Bedingung, dass keiner der Teilnehmenden eine Waffe tragen durfte. Nachdem Voe Atell, eine Senatorin der Separatisten, erklärt hatte, dass die Konföderation als eigener Staat anerkannt werden sollte, betrat Lux Bonteri, der Sohn einer getöteten Senatorin im Senat der Separatisten, den Thronsaal, wo ihm Satine gestattete, an das Rednerpult zu treten. Als er Graf Dooku des Verrats bezichtigte, wurde er von den Kommandodroiden angegriffen. Obwohl ihnen Satine Einhalt gebieten wollte, erklärte Atell, da sie das Problem allein lösen würden. Allerdings scheiterten die Verhandlungen kurz darauf, nachdem Bonteri von Ahsoka Tano befreit worden war und die Kommandodroiden die Senatswachen von Hauptmann Taggart in ein Feuergefecht verwickelt hatten.[15]

Nach dem vermeintlichen Tod ihres Freundes begab sich Satine nach Coruscant, um an seiner Verbrennung teilzunehmen. Während der Zeremonie weinte Satine[16] und brach damit die Stille,[17] wurde aber von Padmé getröstet. In Wahrheit hatte Kenobi den Angriff auf sein Leben überlebt und sollte sich nun in das Gefängnis einschleusen, um einen Anschlag auf Palpatine zu verhindern.[16]

Aufstieg der Death Watch[Bearbeiten]

Satine stribt in den Armen Obi-Wans.

Zwei Jahre nach der Aufdeckung der Death Watch auf Concordia griff das Schatten-Kollektiv, eine kriminelle Gruppierung aus Teilen der Schwarzen Sonne, der Pyke-Familie, der Hutts und der Death Watch, Mandalore an. Als sich das Volk auf dem Hauptplatz vor Satines Palast versammelte, versuchte sie, es davon zu überzeugen, dass sie ihre Ideale behalten mussten. Kurz darauf traf die Death Watch auf Mandalore ein und besiegten die Angreifer zum Schein. Pre Vizsla begab sich auf Satines Balkon und wandte sich an das Volk, das seine Taten bejubelte und seine kriegerische Herangehensweise forderte. Der Anführer der Death Watch gewann damit die Unterstützung der Bevölkerung und sah so keinen Grund mehr, Satine zu töten. Allerdings war sich die Herzogin dessen bewusst, dass sie für ihre Einstellung sterben könnte, wollte aber nicht, dass ihr Volk durch die Klonkriege oder die Death Watch zu Schaden kam. Kurz darauf übernahm Vizsla den Palast, sodass sie und ihre Anhänger gefangen genommen und in den Zellblock gebracht wurden. Dabei wurde sie in die Zelle neben der von Almec eingesperrt, der sich nun in dem bestätigt sah, was er getan hatte. Währenddessen ernannte sich Vizsla zum Premierminister und stellte der Bevölkerung die anscheinend gefangenen Oberhäupter der Verbrecher vor. Er verriet seine Verbündeten, darunter Darth Maul und Savage Opress, die sich aus seiner Gefangenschaft befreien konnten und einen öffentlichen Repräsentanten suchten. Obwohl sie zunächst daran interessiert waren, Satine für sich zu gewinnen, entschieden sie sich am Ende dafür, sich mit Almec zu verbünden. Nachdem Maul Vizsla getötet und seine Position als Anführer der Death Watch übernommen hatte, konnte auch Almec als Premierminister eingesetzt werden.[18] Allerdings wurde Satine von ihrem Neffen Korkie, der sich als Death-Watch-Soldat getarnt hatte, und einem Teil der Death Watch unter der Führung ihrer Schwester Bo-Katan, der Mauls Herrschaft beenden wollte, befreit. Mit der Unterstützung von Korkies Freunden Lagos, Soniee und Amis konnten sie von dem Gefängnis entkommen, wurden aber von Mauls Anhängern verfolgt. Auf einer Landeplattform gelang es ihr, eine Nachricht an Kenobi zu senden, in der sie von der Übernahme Mandalores durch die Verbrecherfamilien berichtete. Kurz darauf wurde sie jedoch von den Kriegern gefangen genommen und zu Maul gebracht, der mit diesem Zug gerechnet hatte und die Möglichkeit sah, Kenobi auf diese Weise zu töten. Der Jedi-Meister konnte sie zunächst aus ihrer Zelle befreien und auf sein Schiff, die Twilight bringen, doch wurde der Frachter von einer feindlichen Raketen getroffen und stürzte ab. Daraufhin wurden sie von Maul und Opress in den Königlichen Palast gebracht, wo Maul Kenobi mitteilte, dass er seine Schmerzen teilen sollte, die er in den Jahren zuvor erlitten hatte. Deswegen durchbohrte er Satine mit dem Dunkelschwert. Vor ihrem Tod bat sie Kenobi, seine Ideale nie aufzugeben. Der Jedi konnte kurz darauf von Mandalore entkommen und veranlasste so eine Invasion durch die Galaktische Republik, um Mauls Herrschaft zu beenden. Er sprach Satines Schwester dabei sein Beileid aus.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

In jungen Jahren wurden die Herzogin und ihre Welt von Aufständischen bedroht, sodass sie unter den Schutz der Jedi gestellt wurde, mit denen sie ständig auf der Flucht war. Der Bürgerkrieg löschte fast ihr gesamtes Volk aus, sodass sie eine Abscheu gegen Gewalt entwickelte. Nach ihrer Rückkehr hatte sie die Aufgabe, ihre Welt allein wieder aufzubauen. Sie hoffte dabei auf eine gemeinsame Zukunft mit dem Padawan Obi-Wan Kenobi, der sich jedoch für den Jedi-Orden entschied.[4] Als Vorsitzende im Rat der neutralen Systeme und überzeugte Pazifistin vertrat Satine Kryze zahlreiche neutrale Welten, die sich aus dem Krieg heraushalten wollten. Sie selbst schätzte den Frieden mehr als ihr eigenes Leben, da sie die kriegerische Vergangenheit ihrer Heimat hinter sich gelassen hatte. Daher erachtete sie jeden Mandalorianer so vertrauenswürdig wie sie selbst. Aus Kenobis Sicht hatte sie sich seit ihrer Kindheit nicht verändert.[1]

Obwohl sie die Friedenspolitik etablieren konnte, stieg eine Splittergruppe namens Death Watch auf, die versuchten, die Regierung zu stürzen und die alten Verhältnisse wiederherzustellen. Ihrer Meinung nach beschmutzte die Herzogin den Namen Mandalores mit ihrer Politik. Die Gerüchte, die Herzogin baue im Geheimen eine Armee für die Separatisten auf, sah Satine als Verrat der Galaktischen Republik an. Sie vermutete, dass dem Senat falsche Informationen zugespielt wurden, woraus sie schloss, dass das Problem schneller als erwartet wuchs. Pre Vizsla machte ihr deutlich, dass jemand Mächtiges versuchte, sie zu stürzen, weil sie als Anführerin des Rates der neutralen Systeme großen Einfluss besaß. Obwohl Satine Kryze als friedliebend galt und die Gewalt verachtete, war die Herzogin in Selbstverteidigung bewandert. Damit war sie zwar nicht den Kriegern der Death Watch ebenbürtig, konnte sie aber ablenken, um Obi-Wan Kenobi zu helfen. Nachdem sie Kenobi vor der Death Watch gerettet hatte, verdeutlichte er ihr, dass sie ihre neutrale Position nicht lange aufrecht erhalten konnte. Satine machte ihm jedoch klar, dass sie sich niemals am Krieg beteiligen,[1] sondern immer neutral verhalten würde. Daher sah sie sich gezwungen, ihre Unschuld vor dem Senat zu beweisen, da ihr das Wohl ihres Volkes am wichtigsten war[4] und sie eine Eskalation der Gewalt verhindern wollte.[8] Satine hielt den Krieg für untragbar, da man mit der Entscheidung, sich an dem Krieg zu beteiligen, schon verloren hatte und sich gegen das Leben als solches richtete. Dabei führte sie die Jedi als Beispiel an, die sich von Friedenswächtern zu Generälen entwickelt hatten. Gleichzeitig war sie gegen Meinungsvielfalt im Senat, wodurch aus ihrer Sicht keine fähige Regierung entstehen konnte. Dazu merkte Obi-Wan Kenobi an, dass Satine immer ihre Sichtweise bevorzugen würde, obwohl sie nicht vor Verantwortung zurückschreckte. Außerdem war sie der Meinung, dass man mit jedem verhandeln konnte, obwohl andere dies für Wunschdenken hielten.[4] Für gewöhnlich setzte sie einen Deaktivator ein, um sich gegen ihre Gegner zu verteidigen. Obwohl sie Pazifistin war, wollte sie sich verteidigen können, und hatte damit eine Einstellung, die den Ansichten der Jedi gleichkam. Allerdings war sie für Pattsituationen nicht vorbereitet und zitterte, als sie Tal Merrik mit seiner Waffe bedrohte. Zudem konnte Satine niemanden töten, ohne ihre pazifistischen Ideale zu verletzen.[4] Nach dem Verrat von zweien ihrer Gefolgsleute lag das Schicksal ihres Volkes in ihren Händen. Ihre Anstrengungen gegen die Death Watch, die aus ihrer Sicht nicht mächtig genug war, um ihre Regierung zu gefährden, wurden vom Senat nicht anerkannt, die ihren Wunsch nach Neutralität und einer gewaltlosen Lösung nicht teilten. Ihre Forderung nach einer Militärbesetzung war aus der Sicht der Herzogin kein Schutz, sondern nur ein Vorwand, um Mandalore zu einem militärischen Ziel zu machen. Sie hielt sich nicht für eine Idealistin, sondern eine Pazifistin, deren Volk sich für einen gewaltfreien Weg entschieden hatte. Viele Beobachter hielten es nur für ihren Stolz, dass sie die Death Watch allein besiegen wollte. Obwohl sie erkannte, dass in den höchsten Kreisen der Regierung eine Verschwörung im Gange war, konnte sie nichts dagegen tun, als sich über das Handeln des Senats zu empören. Sie erkannte durch die Sabotage ihres Gleiters, dass sie auf dem richtigen Weg war. Sie konnte ihr Ziel aus Kenobis Sicht aber nicht allein durchsetzen. Tatsächlich musste sie vor dem Attentäter der Death Watch fliehen und ließ sich von der Galaktischen Republik festnehmen, während Kenobi ihren Plan durchsetzte. Der Jedi bestätigte, dass ihr unerschütterliches Vertrauen und ihre Entschlossenheit als loyale Dienerin ihres Volkes zu diesem Ergebnis geführt hatten.[8]

Obwohl sie ihr Volk in die Neutralität führte und damit von den Auswirkungen des Krieges bewahren wollte, fand sie nur wenig Unterstützung, da ihre Welt vom Handel isoliert wurde. Obwohl sie Senatorin Padmé Amidala das neue Mandalore zeigen wollte, erkannte sie bald, dass ihre Regierung zerstritten war. Allerdings stimmte sie mit den Ministern damit überein, dass die Republik von Habgier zerfressen war. Nach der Vergiftung der Kinder wollte Satine sofort damit anfangen, ihnen zu helfen, um die aus ihrer Sicht mandalorianische Angelegenheit so schnell wie möglich zu beenden. Dabei konnte sie sich nur ihrer Leibgarde vertrauen, da sie die Auswüchse der Korruption nicht erahnte. Am Ende ließ sie das Lager niederbrennen, nachdem sie dem auf den Grund gekommen war und nicht einfach hinnehmen wollte. Um die Hoffnung zu bewahren und ihre Kinder nicht zu verliehen, hoffte sie auf die Jedi, obwohl sich ihre Befürchtung, die Death Watch sei zurückgekehrt, nicht bewahrheitete.[11] Mit ihrem Bemühen, ihr Volk zu befreien, sollte die Hilfe den Kindern eine neue Sichtweise geben. Die Herzogin erkannte, dass man sich in Menschen leicht täuschen konnte, und vertraute daher auf die Jedi, da sie sich niemandem anvertrauen konnte. Almec war der Meinung, dass ihr Idealismus inspirierend, aber naiv sei.[13]

Beziehungen[Bearbeiten]

Obi-Wan Kenobi[Bearbeiten]

Kenobi und Satine verteidigen sich an Bord der Coronet Rücken an Rücken.

Während seiner Ausbildung hielt sich Obi-Wan Kenobi zusammen mit seinem Meister Qui-Gon Jinn ein Jahr auf Mandalore auf und beschützte die Herzogin auf der Flucht vor Aufständischen. Nach ihrer Rückkehr stand Satine vor der Aufgabe, Mandalore allein wieder aufzubauen. Dabei hoffte sie, dass Kenobi, den sie seit ihrer ersten Begegnung geliebt hatte. Er entschied er sich trotz seiner Gefühle für eine Existenz im Jedi-Orden. Allerdings hatte der Jedi mit Gewissensbissen zu kämpfen.[4] Ihre Beziehung hielten Satine und Kenobi geheim.[6] Nachdem Gerüchte aufgekommen waren, Mandalore würde eine Armee für die Separatisten aufbauen, wurde Obi-Wan Kenobi zu Herzogin Satine Kryze entsandt. Er sollte in Erfahrung bringen, wieso ein Mandalorianer einen Jedi-Kreuzer angegriffen hatte, sich aber vor dem Verhör getötet hatte. Satine witterte zunächst eine Verschwörung des Senats, wurde aber beruhigt, als er erklärte, dass ihn der Jedi-Rat beauftragt worden war. Daher lud sie ihn auf einen Spaziergang ein, bei dem sie ihm erklärte, dass sie sich trotz der Umstände über ihr Wiedersehen freute. Der Jedi betrachtete die friedliche Entwicklung der Welt zwar als erfolgreich, erfuhr aber auch mehr über die aufstrebende Death Watch, nach der er suchte. Obwohl sie ihren Einfluss als gering einschätzte, hoffte sie, dass die Aufständischen bald in Gewahrsam sein würden. Kenobi kannte die Ansichten der Herzogin und teilte daher ihre Entscheidung für eine friedliche Zukunft Mandalores. Sie diskutierten über die Rolle eines Friedenshüters: Kenobi war der Meinung, ein Friedenshüter müsse an die Front, um seine Arbeit zu tun, während Satine der Meinung, er solle gerade das verhindern.[1]

Auf ihrem Spaziergang beobachteten sie einen Anschlag der Death Watch, was der Jedi sofort als Angriff auf die Regierung und damit auf Satine selbst betrachtete. Als der Angreifer Selbstmord beging, begleitete Satine den Jedi auf seiner Mission nach Concordia, da er ohne ihre Hilfe nicht viel erreichen würde. Sie erklärte ihm auch, dass sie nicht mehr mit ihm sprechen würde, wenn er den Mann selbst getötet hätte. Allerdings wollte er die Minen erkunden, um herauszufinden, ob die Gerüchte der Wahrheit entsprachen. Satine sollte hingegen den Gouverneur beim Abendessen ablenken. Obwohl er unter ihrem Schutz stand, wurde er von zwei Anhängern der Death Watch gefangen genommen, sodass sie ihm zur Hilfe kommen musste und selbst in Gefahr geriet. Nach ihrer Rettung verlieh sie ihrem Ärger darüber Ausdruck, dass sie für seine Rettung kein Dankeschön erhalten hatte, woraufhin Kenobi erkannte, dass sich die Herzogin nicht verändert hatte. Nachdem er ihr im Duell mit Pre Vizsla das Leben gerettet hatte, kehrten sie nach Mandalore zurück, wo ihr der Jedi erklärte, dass ihre neutrale Haltung in Anbetracht der Situation wohl nicht mehr möglich war.[1] Für Satine hatte sich der Jedi zu einem typischen General entwickelt, der nicht mehr seine frühere Rolle als Friedenswächter einnahm, sondern immer mehr im militärischen Sinne dachte. Zwischen den Diskussionen der beiden vermutete Anakin Skywalker, dass sie mehr als Bekannte waren, doch wollte Kenobi seine Gefühle gegenüber Skywalker nicht zugeben. Obwohl sie nicht verlangt hatte, dass die Jedi sie beschützten, kämpften sie Rücken an Rücken gegen die Drohnen. Als Merrik die Herzogin als Geisel nehmen konnte, bat Satine den Jedi, die Leben derjenigen an Bord nicht zu gefährden und Merrik gehen zu lassen. Da sie erwartete, ihn nicht wiederzusehen, erklärte sie ihm ihre Gefühle, woraufhin auch der Jedi gestand, dass er sie liebte und den Orden verlassen hätte. Damit lenkten sie Merrik jedoch ab, sodass Satine ihre Waffe ergreifen konnte. Allerdings war der Senator überzeugt, dass Satine ihre Ideale nicht verletzen und Kenobi ihn ebenfalls nicht töten würde, da er sonst die Gunst der Herzogin verlieren würde. Tal Merrik wurde schließlich von Anakin Skywalker getötet, sodass ihnen keine Gelegenheit blieb, über ihre Situation zu reden. Sie erkannten, dass sie nicht unterschiedlicher sein konnten, da das Wohl ihres Volkes das Wichtigste für sie war.[4] Kurz darauf beobachtete Kenobi ihren Auftritt im Senat, machte sich aber Sorgen und riet ihr, dass sie in blindem Eifer keine Entscheidungen treffen sollte. Satine sah die Schuld stattdessen bei der Republik, die gegen ihr Volk handelte, und ärgerte sich darüber, dass sich der Jedi nicht ebenfalls gegen die Entscheidung des Senats stellte. Nach dem Zwischenfall mit ihrem Gleiter ließ sie ihre Empörung bei ihm aus, beunruhigte ihn damit aber nur noch weiter. Er erklärte ihr, dass sie ihre Bemühungen nicht allein erledigen konnte, obwohl sie von der Republik enttäuscht worden war. Auf der Flucht vor den Behörden bat sie ihren Freund erneut um Hilfe und vermittelte ein Treffen im Coruscant-Park, wo der Jedi seine Erleichterung darlegte, sie gesund zu sehen. Sie übergab ihm den Beweis, damit er die Aufnahme an Senatorin Amidala bringen konnte, während sie die Behörden ablenkte und sich ihnen stellte. Dabei hielt der Jedi einen Attentäter der Death Watch auf, bevor sie ihren Plan in die Tat umsetzten und Mandalore von seiner Besetzung verschont blieb. Satine bedankte sich für seine Hilfe, obwohl Kenobi ihre Entschlossenheit und ihr unerschütterliches Vertrauen in ihr Volk als Gründe für ihren Erfolg aufführte. Daraufhin erklärte der Jedi, dass die Linie zwischen Freund und Feind verschwommen war, sodass sich der Grund für den Konflikt nie wirklich herausstellen würde.[8] Nach dem vermeintlichen Tod ihres Freundes war sie bei seiner Verbrennung seiner Leiche dabei. In Wahrheit handelte es sich allerdings um den Plan der Jedi, um ihn in das Gefängnis einzuschleusen.[16] Nach der Übernahme Mandalores durch die Death Watch kontaktierte sie ihn erneut und bat ihn um Unterstützung. Gegen den Befehl des Jedi-Rates begab er sich nach Mandalore und befreite sie, geriet aber selbst in die Gefangenschaft von Maul. Aus Rache an ihre gemeinsame Vergangenheit tötete Maul die Herzogin, damit Kenobi seinen Schmerz teilte.[18]

Pre Vizsla[Bearbeiten]

Pre Vizsla gehörte zu den Nachfahren der Krieger, die auf Mandalores Mond Concordia verbannt worden waren. Er betrachtete seine Vorfahren als stolze Krieger gegen die Jedi und sah seinen Name von Satines Friedenspolitik beschmutzt. Als neuer Anführer der Death Watch verbündete er sich mit den Separatisten, um die Herzogin und ihre friedliebende Regierung zu stürzen. Sie beabsichtigten, durch ihre Provokationen die Republik zur Entsendung sogenannter Friedenstruppen zu bewegen, deren Anwesenheit die Mandalorianer zur Rebellion verleiten sollte. Wenn sich das Volk einmal der Death Watch angeschlossen hatte, sollte Satine gestürzt werden. Dabei kam ihm seine offizielle Rolle als Gouverneur der Provinz Concordia zugute, in der er vorgab, die Regierung in ihrem Bemühen gegen die Gewalt auf Mandalore zu unterstützen. Er versuchte, Satine zu überzeugen, dass die Gerüchte aus der Luft gegriffen waren, zeigte sich über die Anschläge der Death Watch aber ebenfalls beunruhigt. Um die Herzogin abzulenken, versuchte er, sie zu überzeugen, dass die Separatisten nicht daran beteiligt waren. Er glaubte eher daran, dass die Separatisten allein versuchten, Satine in ihrer Position als Anführerin des Rates der Neutralen Systeme anzugreifen. Auf Concordia offenbarte Vizsla jedoch seine wahre Einstellung und ergriff nach der Konfrontation mit Obi-Wan Kenobi die Flucht mit seinen Anhängern. Daher blieb der Einfluss der Organisation ungewiss, sodass Satine weiterhin auf der Meinung beharrte, dass die Separatisten daran beteiligt waren.[1] Um zu verhindern, dass Satine vor dem Senat aussagte, setzte die Death Watch einen weiteren Vertrauen der Herzogin, den Senator und Prinzen Tal Merrik, ein, der einige Killersonden an Bord der Coronet schaffte. Obwohl Kenobi herausfand, wer hinter dem Angriff steckte, konnte Merrik Satine als Geisel nehmen und bat Pre Vizsla um Hilfe, der Unterstützung entsandte, um sie abzuholen. Allerdings wurde Satine durch die Unterstützung der Jedi befreit,[4] während Satines Entschlossenheit durch den Verrat ihrer Vertrauen noch gestärkt wurde. Durch ihre Erfolge auf Coruscant, die trotz eines Attentäters von Pre Vizsla nicht aufgehalten wurden, wurde die bevorstehende Invasion der Death Watch aufgehalten.[8] Nach der Machtübernahme durch die Death Watch sah sich Vizsla darin bestätigt, dass Mandalore seine kriegerische Vergangenheit brauchte, und sah davon ab, Satine zu töten, da ihn das Volk ohnehin unterstützte.[18]

Padmé Amidala[Bearbeiten]

Padmé Amidala trat ebenso wie Satine für eine friedliche Lösung der Gewalt ein und war daher eine Freundin der Herzogin. Auf der Flucht vor der Death Watch ließ sie den Beweis, der Mandalores Besetzung verhindern sollte, zu Amidala bringen, die ihn in der Sitzung vorbrachte. Die Senatorin selbst war der Meinung, dass der Dank für die Wendung allein der Herzogin gebührte.[8] Mit ihrer Neutralität ging allerdings eine Knappheit an lebenswichtigen Gütern einher, sodass Satine ihre Freundin zu einem diplomatischen Treffen nach Mandalore bat. Amidala wusste, dass im Krieg viele Systeme das gleiche Schicksal erlitten hatten und das Problem gelöst werden konnte. Bei ihrem Besuch wollte sie ihrem Gast das neue Mandalore zeigen und lud sie auf eine Parade ein, bevor sie einem Treffen des Regierungsrates beiwohnte. Als sie die Uneinigkeit zwischen den Mitgliedern erkannte, wollte sie selbst eingreifen, wurde von den Ministern jedoch zurückgewiesen, die in der Republik das Beispiel für die Korruption sahen. Stattdessen fragte Satine die Senatorin nach ihrer Sicht auf den Krieg, wobei sie erfuhr, dass sie ebenfalls den Gedanken hatte, sich im Krieg neutral zu verhalten. Die Herzogin meinte dazu, dass die Republik bis ihr Innerstes von Habgier befallen war, obwohl Amidala bereits Fortschritte in ihrer Bekämpfung sah. Nachdem sie erfahren hatten, dass einige Kinder vergiftet worden waren, wollte Amidala ebenso wie ihre Freundin nicht untätig bleiben und riefen die Leibgarde der Herzogin herbei, um die Ursache für den Zwischenfall herauszufinden. Sie selbst spürten über die Schule und ihren Zulieferer den Ort der nächsten Lieferung heraus. Dabei teilte Satine der Senatorin mit, dass sie von ihren abenteuerlichen Missionen wusste, obwohl sie ebenso manchmal die höfische Etikette aufgab. Bei der Erkundung des Lagers half die Senatorin maßgeblich dabei, die Schmuggler gefangen zu nehmen. Trotzdem war Satine noch nicht zufrieden, woraufhin ihr Amidala Hoffnung machte und versprach, einen Jedi nach Mandalore zu schicken.[11]

Almec[Bearbeiten]

Almec zwingt Satine, das Geständnis zu unterschreiben.

Als Premierminister von Mandalore gehörte Almec zu den engsten Vertrauen der Herzogin. Er teilte ihre Ideale und war ebenfalls der Meinung, dass seine Heimat ihre kriegerische Vergangenheit hinter sich gelassen hatte und sich nicht in den Krieg einmischen wollte. Da er wusste, dass Satine den Frieden mehr als ihr eigenes Leben schätzte, glaubte er nicht an die Gerüchte, Mandalore schließe sich den Separatisten an.[1] Während Satine versuchte, ihr Volk auf Coruscant zu verteidigen, erkannte Almec den Plan der Death Watch, wusste aber, dass ihr Schicksal in ihren Händen lag.[8] Nach der Vergiftung der Schüler sah der Premierminister sofort die Death Watch als Grund, kümmerte sich aus Sicht der Herzogin nicht um das Wohl der Kinder, sondern um seine Politik, da er sofort den Regierungsrat einberief. Mit der Festnahme der Schmuggler und der Verabreichung eines Gegengifts sah er die Angelegenheit als erledigt an, während ihn Satine daran erinnerte, dass er die Korruption nicht einfach hinnehmen konnte, woraufhin er einen Untersuchungsausschuss einrichten wollte.[11] Auf die Idee ihrer Herzogin hin, einen Jedi nach Mandalore zu bitten, reagierte Almec zunächst abweisend, da er nicht wollte, dass sie sich in die Ausbildung der Kinder einmischten. Satine hingegen sah darin eine Möglichkeit, dass sie eine neue Sichtweise lernten. Allerdings gehörte Almec zu den Regierungsmitgliedern, die sich am Schwarzmarkt bereicherten, den er selbst als notwendige Maßnahme für den Fortschritt sah. Daher ließ er Satine Kryze gefangen nehmen und verkündete öffentlich, dass sie einer Verschwörung angehöre.[13] Damit war er einer der vielen Gefolgsleute der Herzogin, die sich von ihr abwandten.[7] Er ahnte einen Versuch der Jedi, die Herzogin wieder zu befreien, sodass er seine Wachen darauf vorbereitete und Ahsoka bis in ihre Zelle vordringen ließ, wo er sie außer Gefecht setzte und Satine zwang, ein Geständnis zu unterschreiben, das sie als Verräterin bezeichnete. Sie verachtete ihn jedoch, da er aus seiner Position eigene Vorteile bezogen hatte, obwohl der Premierminister ihren Idealismus eher als naiv ansah. Als sie selbst auf die Folter durch eine Elektro-Manschette nicht reagierte, rief er die Kadetten her, um sie damit zu überzeugen. Daraufhin befreite sich die Jedi und schaltete die Wachen aus, bevor sie Almec zwang, aufzugeben, und ihn gefangen nahm.[13]

Korkie Kryze[Bearbeiten]

Korkie war der Neffe der Herzogin[13] und hatte damit zu den mächtigsten Männern Mandalores zu tun.[7] Daher genoss er eine Ausbildung an der Königlichen Akademie von Mandalore. Nachdem er und seine Kameraden eine Besprechung zwischen einem Regierungsbeamten und Händlern des Schwarzmarktes beobachteten hatten, worin sie einen Grund für die stagnierende Lebensmittelversorgung sahen, baten sie Satine um Hilfe. Obwohl sie ihre Einstellung teilte, hielt sie die Angelegenheit zu schwierig für die Schüler und wollte sich der Sache selbst annehmen, um die Sicherheit der Kinder nicht zu gefährden. Stattdessen erklärte sie ihnen, dass sie ihre Bemühungen in der Schule fortsetzen konnten. Damit waren die Kadetten allerdings nicht zufrieden, da sie meinten, dass Satine ihre Bedenken nicht ernst nahm, sodass sie sich mit dem Premierminister verabredeten. Bei einem Treffen konnten sie nur von Ahsoka davor bewahrt werden, vom Geheimdienst gefangen genommen zu werden. Danach mussten sie feststellen, dass Satine entführt und ihre Wachen getötet worden waren. Korkie machte sich daher Vorwürfe, dass dies seine Schuld sei, da er Almec von ihrem Besuch bei seiner Tante berichtet hatte. Sie fragten die Jedi um Rat, die die Kadetten in Gewahrsam nahm, um in das Gefängnis zu kommen. Auf ihr Zeichen hin griffen die Kadetten wieder ein und hielten die Wachen auf, während Ahsoka die Herzogin befreite. Dabei verrieten sie ihr, dass sie nie an ihr gezweifelt hatten.[13] Nach der Machtübernahme durch die Death Watch befreite er seine Tante gemeinsam mit seinen Freunden aus der Akademie und einem abgespalteten Teil der Death Watch. Dabei betrachtete sie ihn zwar als jungen Mann, glaubte aber, dass er Mandalore besser verändern konnte, indem er seine Ausbildung an der Akademie abschloss und einen Beruf wählte, mit der seine Heimatwelt zum Besseren beeinflusste.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Satine Kryze-Korruption.jpg
Satine Kryze
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Mandalorianer[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,77 Meter[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

20 VSY[3]

Heimat:

Kalevala[4]

Familie:

Kryze-Clan[3]

Beruf/Tätigkeit:

Herzogin von Mandalore[1]

Organisation:

Galaktischer Senat[5]

Position:

Herzogin[1]

Titel:

Mand'alor[3]

Zugehörigkeit:

Satine Kryze war eine Herzogin von Mandalore, die in ihrer Jugend auf der Flucht vor Aufständischen eine Beziehung mit dem Jedi Obi-Wan Kenobi entwickelte. Die Verbindung brach nach dem Ende des Bürgerkrieges ab, als sie mit der Aufgabe konfrontiert wurde, als Mand'alor ihre Welt allein wieder aufzubauen. Während der Klonkriege wurde ihre pazifistische Regierung von der Kriegerorganisation Death Watch bedroht, sodass Satine verhindern musste, dass ihre Welt in den Krieg hineingezogen wurde. Obwohl sie mit dem Verrat von Pre Vizsla und Tal Merrik zwei ihrer Gefolgsleute verlor, konnte sie die Neutralität Mandalores wahren. Aufgrund ihrer Unabhängigkeit wurde ihre Welt vom Handel abgeschnitten, wodurch Satine erkannte, dass ihre Welt von Korruption zerrissen war und ihr engster Vertrauter, der Premierminister Almec, den Schwarzmarkt zu seinem Vorteil ausnutzte. Zwei Jahre später gelangten Pre Vizsla und die Death Watch mit der Unterstützung des Schatten-Kollektivs an die Macht auf Mandalore. Dabei wurde Satine von dem Sith-Lord Darth Maul getötet, der inzwischen Vizslas Position eingenommen hatte und sich an Kenobi dafür rächen wollte, dass er ihn zuvor auf Naboo beinahe getötet hatte.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Die junge Satine Kryze wird von den Jedi verteidigt.

Nach Jahrtausenden, in denen Mandalore unter Kriegerstämmen zerstritten war, kamen die Neuen Mandalorianer an die Macht, die versuchten, ihre Heimat durch die Verbannung von Gewalt vor einem weiteren Konflikt zu bewahren. Ihre Herrschaft wurde von einigen Splittergruppen jedoch nicht akzeptiert, die das Kriegererbe von Mandalore bewahren wollten.[6] Satine Kryze stammte von der verwüsteten Welt Kalevala[4] und wurde als Herzogin bereits in ihrer Jugend von Aufständischen angegriffen, die sie und ihre Welt bedrohten.[7] Ihr Vater, das Oberhaupt des Kryze-Clans, schickt seine Tochter nach Coruscant, um in Staatskunst und Diplomatie unterrichtet zu werden. Nach seinem Tod stellte sie die Hoffnung des Clans dar.[3] Ihre Schwester, Bo-Katan Kryze, wurde hingegen ein Mitglied der Death Watch.[8] Satine wurde dem Schutz der Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi unterstellt,[7] die sie auf Befehl des Jedi-Rats zurück nach Mandalore bringen sollten.[3] Zusammen mit der jungen Regentin verbrachten sie ein Jahr auf Mandalore und begleiteten sie auf ihrer Flucht vor ihren Angreifern. Auf Draboon wurden sie von einem Schwarm Giftmilben angegriffen, wobei Satine wegen eines Fehlers von Kenobi eine Narbe davontrug. Der Bürgerkrieg löschte große Teile ihres Volkes aus, sodass Satine ihre Abscheu gegen Gewalt entwickelte.[7] Nach dem Ende des Krieges wurden die Kriegsherren, die sich immer noch für einen Konflikt aussprachen, nach Concordia verbannt, während die anderen, zumeist Anhänger der Neuen Mandalorianer, Satine zu ihrem neuen Mand’alor wählten.[3] Nach ihrer Rückkehr musste sie Mandalore allein wieder aufbauen, da die Jedi andere Verpflichtungen hatten. Kenobi und Satine standen sich seit ihrer ersten Begegnung jedoch einander nahe, sodass der Jedi vor die Entscheidung gestellt wurde, ob er weiterhin dem Orden angehören wollte oder eine Zukunft als Regent von Mandalore anstrebte. Er entschied sich für ein Leben nach dem Kodex der Jedi,[7] damit sie beide dem Ziel nachgehen konnten, Frieden in der Galaxis wiederherzustellen.[4] Satine und Kenobi hielten ihre Beziehung geheim,[9] hegten aber insgeheim noch Gefühle für den anderen.[2]

Gefahr durch die Death Watch[Bearbeiten]

Anschlag in Sundari[Bearbeiten]

Mit dem Beginn der Klonkriege setzte Satine ihre Friedenspolitik fort, da sie hoffte, ihre Welt aus dem Konflikt heraushalten zu können.[1] Obwohl die Herzogin wusste, dass ihr die Bevölkerung teilweise misstraute, war sie überzeugt, dass Mandalore als Vorbild für andere Welten dienen konnte.[10] Zum Besuch von Politikern und Senatoren anderer Welten, die sie für ihre Friedensbewegung gewinnen wollte, setzte sie die Coronet ein, eine Yacht aus den Werften von Kalevala.[11] Mit ihrem erfolgreichen Einsatz gegen die Gewalt wurde sie zur neuen Vorsitzenden im Rat der neutralen Systeme[1] designiert,[7] der über 1.500 Welten vertrat, die sich aus dem Krieg heraushalten wollten. Allerdings trat während der Klonkriege eine radikale Splittergruppe namens Death Watch auf, deren Mitglieder von den Kriegerstämmen aus der Vergangenheit abstammten und die alte Ordnung wiederherstellen wollten. Durch gezielte Anschläge und Randale auf öffentlichen Plätzen konnte die Bewegung Unruhe verbreiten[1] und Satines umstrittene[12] Vision vom Frieden gefährden.[9] Die Mitglieder waren auf Mandalores Mond Concordia aufgespürt worden, sodass Satine sicher war, dass die Bedrohung bald beendet war. Einige Mitglieder ihrer Regierung, darunter Concordias Gouverneur Pre Vizsla, unterstützten sie bei ihrem Versuch, eine friedliche Lebensweise auf Mandalore zu etablieren.[1]

Mit der Zeit kamen Gerüchte auf, sie baue im Geheimen eine eigene Armee auf, um sich den Separatisten anzuschließen. Um den Anschuldigungen auf den Grund zu gehen,[1] die sie des Verrats bezichtigten,[9] suchte Obi-Wan Kenobi auf Bitten des Jedi-Rates die Herzogin in ihrem Palast auf. Nachdem ihm Premierminister Almec erklärt hatte, Mandalore habe seine kriegerische Vergangenheit nicht zuletzt auch dank Satines Einsatzes hinter sich gelassen, traf Satine in ihrem Thronsaal ein und verhielt sich ihrem Gast gegenüber abweisend. Als der Jedi ihr von einem Mandalorianer berichtete, der einen Jedi-Kreuzer angegriffen, sich aber vor dem Verhör getötet hatte, warf sie Kenobi vor, sich in die Politik ihrer Heimat einzumischen. Allerdings erklärte er, dass er nicht vom Galaktischen Senat, sondern vom Jedi-Orden selbst entsandt worden war, sodass sie ihn bat, sie auf einem Spaziergang[1] im Friedenspark[13] zu begleiten. Dabei äußerte sie ihre Freude über die erneute Zusammenkunft, erklärte ihm aber auch, dass die Friedensbemühungen, die sich in den Augen des Jedi gut entwickelten, nicht von jedem unterstützt wurden. Dabei wurden sie von einem Anschlag auf den Gedenkschrein überrascht. Während sich Satine um die Verletzten kümmerte, entdeckte Kenobi das Symbol der Death Watch und erkannte, dass es sich dabei um einen Angriff auf ihre Regierung handelte. Er bemerkte einen fliehenden Mandalorianer und verfolgte ihn bis zu einer Plattform, wo sich der Mann unter den Augen Satines das Leben nahm. In seinen letzten Worten erkannte sie jedoch den concordianischen Dialekt, sodass sie zusammen mit Kenobi auf den Mond reiste, um die Leiche zu überführen und sich mit dem Gouverneur Pre Vizsla zu treffen.[1]

Offenbarung auf Concordia[Bearbeiten]

Satine versucht, Kenobi zu retten.

Nach ihrer Ankunft bat sie der Jedi, den Gouverneur beim Abendessen abzulenken, damit er die Minen der Bergbauwelt nach Hinweisen auf die Death Watch untersuchen konnte. Satine willigte ein, wies ihn aber darauf hin, dass er unter ihrem Schutz stand und ihr keine Schwierigkeiten bereiten sollte. Danach begab sie sich zu Pre Vizsla und berichtete ihm, dass sich Kenobi zur Meditation zurückgezogen hatte. Am Abend traf sie sich zusammen mit dem Gouverneur zum Dinner. Dabei äußerte sie ihre Bedenken, dass jemand dem Senat falsche Informationen zuspielte. Obwohl die Death Watch noch keine Kontrolle über Mandalore hatte, sah sie die Gefahr wachsen und vermutete, dass sie Hilfe aus der Regierung erhielten. Pre Vizsla hingegen war davon überzeugt, dass die Separatisten versuchten, die Führerin des Rates der neutralen Systeme zu stürzen. Dabei wurde sie von Kenobi kontaktiert, der von den Mandalorianern gefangen genommen worden war. Da ihn der Gouverneur aufgrund ihres Ohrkomlinks nicht hören konnte, antwortete sie den beiden Männern so, dass Satine einerseits ihr Gespräch mit Vizsla fortsetzte, andererseits aber auch Kenobi ihre Hilfe versprach. Kurz darauf zog sie sich zurück und begab sich mit einem Gleiter in die Minenanlage, wo sie den Alarm auslöste, um die Anhänger der Death Watch abzulenken. Daraufhin betrat sie die Fertigungshalle, wo Kenobi in der Maschine gefangen gehalten wurde, in der die Steinerzeugnisse der Mine zermahlen wurden. Obwohl sie zunächst eine Stampfmaschine abschalten konnte, bewegte sich das Elektrofeld, in dem der Jedi gefangen gehalten wurde, weiter auf die Steinpresse zu. Gleichzeitig trafen auch die beiden Mandalorianer wieder ein, die Kenobi gefangen genommen hatten, und hielten die Herzogin auf. Allerdings konnte sich der Jedi-Meister befreien und ihr zur Hilfe eilen. Auf dem Weg nach draußen stießen sie erneut auf einige Mitglieder der Death Watch, sodass Satine hinter einem Stein in Deckung ging, während der Jedi die Mandalorianer in einen Kampf verwickelte. Dabei lenkte die Herzogin einen Soldaten ab, damit ihn der bereits am Boden liegende Jedi ausschalten konnte. Kurz darauf erfuhr sie, dass Pre Vizsla in Wahrheit die Death Watch anführte. Nach einem Zweikampf zwischen Vizsla und dem Jedi gelang Kenobi und Satine die Flucht, woraufhin sie nach Mandalore zurückkehrten. Um die Gerüchte, die durch Vizslas Flucht und die wachsende Bedrohung durch die Organisation entstanden waren, zu klären [1], sah sie sich gezwungen [7], mit der Coronet[9] nach Coruscant zu reisen und dort[1] persönlich[9] vor dem Senat zu erklären, dass sie unschuldig war und nicht über ein Bündnis mit den Separatisten nachdachte.[1] Die Mission war entscheidend für den Verlauf des Krieges, da sie über den Werdegang Mandalores entscheiden würde.[14] Satine wollte ihr Volk vor der politischen Kontroverse schützen, die den Frieden auf Mandalore störte [15], indem es sich der Separatisten oder der Death Watch anschloss.[16] Sie hoffte, dass sie mit ihrem Besuch eine bessere Zeit einläuten konnte, in der sie trotz des Krieges nicht als Soldaten bekannt wurden.[11] Zu ihrer Sicherheit begleiteten neben Kenobi auch der Jedi-Ritter Anakin Skywalker und ein Trupp Klonkrieger die Reise, da die Death Watch versuchen würde, ihre Aussage zu verhindern.[7]

Verrat auf der Coronet[Bearbeiten]

Tal Merrik nimmt Satine Kryze als Geisel.

Satine Kryze hielt sich mit den Senatoren Orn Free Taa, Onaconda Farr, Kin Robb[7] und dem kalevalanischen Vertreter Tal Merrik[2] im Thronraum[17] der Yacht auf, wo sie versuchte, Free Taa und Farr zu einem Beitritt in den Rat der Neutralen Systeme zu bewegen.[10] Sie erklärte ihren Gästen, dass ein Krieg für Mandalore untragbar sei, und erläuterte ihre Position als Regentin im Rat der neutralen Systeme. Dabei wurde sie von Obi-Wan Kenobi unterbrochen, der die Maßnahme gegen eine im Krieg versinkende Galaxis eher in einer gekonnten Offensive sah. Für Satine gehörte diese Einstellung zum Wandel der Jedi, die einst keine Krieger, sondern Friedenshüter gewesen waren. Bevor die Diskussion in einen Streit übergehen konnte, unterbrach Orn Free Taa die beiden jedoch und setzte das Gespräch der Senatoren fort. Kurz darauf wurde Satine erneut von Kenobi verärgert, als er bestätigte, dass eine Militärpräsenz die einzige Lösung für die Probleme auf Mandalore war. Tal Merrik bedeutete den Anwesenden daraufhin, sich zum Abendessen zu begeben, wo sie einige Zeit später erneut von Kenobi aufgesucht wurden. Er berichtete ihnen von einem Zwischenfall im Laderaum und erfuhr kurz darauf, dass eine Killersonde in den Fahrstuhl geflüchtet war und nun auf dem Weg zu Satine und den Senatoren war. Obwohl der Jedi den Droiden zerstören konnte, setzte der zerstörte Körper Mini-Sonden frei. Daraufhin verteidigten sich Satine mit ihrem Deaktivator und Kenobi Rücken an Rücken gegen die Drohnen. Nachdem sie die Droiden ausgeschaltet hatten, erfuhr Skywalker, dass die Ladung, in der die Droiden versteckt worden waren, von einem der Senatoren an Bord gebracht worden war. Daher ergriff Kenobi eine verbliebene Sonde und brachte sie zu den Senatoren, um herauszufinden, wer der Anwesenden der Verräter war. Er vermutete, dass der Droide weiterhin jeden angreifen wollte, bis auf denjenigen, der ihn beauftragt hatte. Als sich herausstellte, dass mit Tal Merrik[7] einer der ältesten Freunde Satines[18] hinter dem Angriff steckte, befreite der kalevalanische Senator die Sonde, um in der entstehenden Verwirrung die Herzogin als Geisel zu nehmen[7] und mit ihr als lebendes Schild[17] zur Brücke zu fliehen, wo er Kapitän Gray und seine Mannschaft tötete und Verbindung mit Pre Vizsla aufnahm. Der Anführer der Death Watch sendete daraufhin einige Enterschiffe zur Coronet, deren Superkampfdroiden die Wachen in Kämpfe verwickelten. Gleichzeitig suchten die beiden Jedi das Schiff nach der Herzogin und ihrem Entführer ab. Während Skywalker die Truppen in der Verteidigung des Schiffes unterstützte, begab sich Kenobi auf die Brücke, wo er Merrik und seine Geisel konfrontierte. Allerdings verriet ihm Merrik, dass er Sprengsätze am Antrieb angebracht hatte und die Coronet zerstören sollte, wenn der Jedi sie nicht ziehen ließe[7], damit er Mandalores Ehre wiederherstellen konnte.[2] Auf Bitten der Herzogin hin zog sich der Senator zu den Enterschiffen zurück, wo Satine dem Jedi ihre Liebe gestand. Damit konnte sie ihren Entführer ablenken und seine Waffe in ihren Besitz bringen. Er war überzeugt, dass ihn weder Satine als überzeugte Pazifistin noch Kenobi, der damit die Gunst der Herzogin verlieren würde, töten konnte, wurde aber kurz darauf von Anakin Skywalker getötet. Durch die Ankunft seiner Soldaten konnten Satine und Kenobi ihr Gespräch nicht fortsetzen, sondern wandten sich auf ihrer Weiterreise nach Coruscant anderen Aufgaben zu. Nach ihrer Ankunft erklärten sie, dass jeder von ihnen seinem Weg folgen müsse, das Volk von Mandalore aber in guten Händen sei.[7]

Flucht vor der Death Watch[Bearbeiten]

Satine muss bei Jerecs Erklärung eine Enttäuschung erleben.

Vor dem Senat versuchte Satine zu erklären, dass Mandalore bereits große Anstrengungen unternahm, die Angriffe der Death Watch zu unterbinden. Da sie keine Gefahr für die Regierung darstellten, wollte die Herzogin eine gewaltlose Lösung finden, die durch das Eingreifen der Republik nicht mehr gewährleistet wäre. Allerdings präsentierte der Oberste Kanzler Palpatine und sein Stellvertreter Mas Amedda eine Botschaft des stellvertretenden kalevalanischen Ministers Jerec, der um Unterstützung durch die Republik bat, da die Gefahr durch die Organisation zu groß für die Regierung sei[15] und sie die Mobilmachung der Death Watch verhindern wollten.[16] Dabei versuchte sie, die ganze Verschwörung zu verstehen und mehr über die Ursprünge der Organisation herauszufinden.[19] Obwohl Satine die Neutralität ihrer Heimat wahren wollte, kündigte Palpatine an, die Entscheidung über die Entsendung von Friedenstruppen in der nächsten Sitzung zu entscheiden. Auf dem Weg zu ihrem Gleiter wurde Satine von Obi-Wan Kenobi aufgesucht, der die Anhörung verfolgt hatte. Er riet ihr, nach den vergangenen Ereignissen keine Entscheidungen mehr zu treffen, machte die Herzogin damit aber nur wütend, woraufhin sie ihn an das Recht Mandalores erinnerte und sich zusammen mit ihren Wachen in den Gleiter begab, der von ihrem Fahrer Aramis [15], einem langjährigen Mitglied ihrer Leibwache [18], gesteuert wurde. Auf ihrer Fahrt zündete ein Attentäter der Death Watch jedoch einen Sprengsatz, der das Navigationssystem des Fahrzeugs zerstörte. Daraufhin sprang sie mit ihren Wachen auf eine nahegelegenen Plattform auf, während der Gleiter mit seinem Fahrer gegen eine Häuserwand flog. Zurück im Senat suchte sie den Obersten Kanzler auf, um ihn wegen des Anschlags erneut zur Rede zu stellen. Aufgrund der fehlenden Beweise wollte er keine Untersuchung aufnehmen [15], obwohl Satine damit einen Versuch sah, Mandalore in den Krieg zu zwingen.[16] Mas Amedda stimmte ihr zwar zu, sah aber gerade darin den Grund, wieso die Republik eingreifen sollte, obwohl die Entscheidung beim Senat lag. Auf ihrem Weg durch das Senatsgebäude wurde sie erneut von Kenobi aufgesucht, der von ihrem Zwischenfall gehört hatte. Es gelang ihm aber nicht, Satine zu beruhigen oder sie zu trösten.[15]

Die Herzogin wollte jedoch nicht darauf warten und beabsichtigte, sich mit ihrem Freund Davu Golec aus dem Geheimdienstministerium zu treffen. Dabei wurde sie von Padmé Amidala aufgesucht, die erklärte, dass die Entscheidung bereits gefallen war und nach Sonnenaufgang Soldaten nach Mandalore entsandt werden sollten. Bei ihrem Treffen übergab ihr Golec eine Datenkarte, die die vollständige Aufzeichnung von Jerecs Nachricht erhielt, während der Senat eine manipulierte Version gehört hatte. Er informierte sie darüber, dass die Aufzeichnung versteckt gewesen war. Allerdings wurde er kurz darauf von dem Attentäter getötet, woraufhin eine Polizei-Sonde die Täterin als Satine Kryze identifizierte. Damit versperrte die Sonde dem Angreifer die Sicht, sodass die Herzogin die Flucht ergriff. Nachdem sie erneut dem Attentäter ausgewichen war und mit ihrem Deaktivator eine Sonde ausgeschaltet hatte, begab sie sich in eine Seitengasse, aus dem kurz darauf ein Gleiter kam. In der Annahme, die Herzogin sei in dem Fahrzeug, nahmen die Polizisten die Verfolgung des Gleiters auf. Satine hatte sich jedoch in der Gasse versteckt und nahm Kontakt zu Obi-Wan Kenobi auf. Er berichtete, dass Mas Amedda gefordert hatte, dass sich Satine der Polizei stellte, doch bat sie ihn, sich mit ihr im Coruscant-Park zu treffen. Sie übergab ihrem Freund den Beweis, damit er ihn an Padmé Amidala übergeben konnte, während sie sich den Behörden stellen wollte. Auf ihrem Weg zum Senat wurden sie erneut von dem Attentäter angegriffen, der einen Thermaldetonator vor die beiden warf. Der Jedi konnte den Angreifer in die Flucht schlagen, bevor sich Satine wie geplant stellte und Kenobi die Aufzeichnung überbrachte. Daraufhin präsentierte die Senatorin die Botschaft von Minister Jerec im Senat, die die Entscheidung der Republik aufhielt und die Senatoren überzeugte, dass die Regierung und ihr Volk das Problem selbst lösen konnten. Danach begab sie sich in das Büro des Obersten Kanzlers, wo sich Palpatine in Anwesenheit von Obi-Wan Kenobi und Padmé Amidala entschuldigte. Die Herzogin bedankte sich bei Kenobi für seine Hilfe, da sie ihr Ziel ohne seine Hilfe nie erreicht hätte. Sie stellte sich aber die Frage, wer hinter dem Angriff auf ihre Regierung steckte.[15]

Korruption auf Mandalore[Bearbeiten]

Abgeschnitten vom Handel[Bearbeiten]

Satine erkennt die Korruption auf Mandalore.

Seit der Neutralität Mandalores fand Satine Kryze kaum mehr Unterstützung für ihr Volk, da der Planet vom Handel beinahe isoliert wurde und lebenswichtige Güter nur noch illegal erworben werden konnten.[20] Sie glaubte, dass das politische System Mandalores von innen heraus zerstört wurde.[21] Daher lud sie ihre Freundin Padmé Amidala in die Hauptstadt Sundari ein, in der Hoffnung, die Spannungen beizulegen und neue Handelswege zu öffnen. Nach ihrer Ankunft erklärte sie ihre Entscheidung zur Neutralität, obwohl Amidala wusste, dass das Problem des stagnierenden Handels auch in anderen Systemen vorlag. Allerdings wollte sie der Senatorin das neue Mandalore zeigen und begleitete sie auf eine Parade durch die Hauptstadt, bevor sie einer Sitzung des Regierungsrates beiwohnten. Beim Thema der Handelswege zeigten sich die Vertreter zerstritten, sodass Amidala eingriff und erklärte, dass der Schwarzmarkt keine Alternative darstellte. Allerdings sahen die Abgeordneten gerade im Senat kein Vorbild zum Thema Korruption, woraufhin die Herzogin das Wort ergriff und die Sitzung vertagte, bis der Streit der Minister abgeklungen war. Beim Abendessen unterhielten sie sich über Amidalas Gedanken über den Krieg, wobei Satine erklärte, dass auch die Republik von Habgier befallen war. Sie wollte das Thema jedoch nicht fortsetzen und verriet ihr, dass sie am nächsten Tag ein neu eröffnetes Krankenhaus besuchen würden. Dort angekommen sahen sie, dass zahlreiche Kinder in die Klinik gebracht wurden, die nach dem Bericht des Arztes Doktor Zak Zaz vergiftet worden waren. Da sie von der gleichen Schule stammten, wollte er die Essensversorgung untersuchen. Satine und ihr Gast kehrten hingegen in den Palast zurück, wo Premierminister Almec den Verdacht äußerte, die Death Watch sei zurückgekehrt. Allerdings kümmerte er sich bei der Angelegenheit mehr um die Politik als um die Gesundheit der Kinder, sodass sich die beiden Frauen entschlossen, selbst einzugreifen. Daher riefen sie die Königliche Garde herbei, da sie ihnen als einzigen diese Aufgabe anvertrauen konnte. Satine beauftragte sie, in verschiedenen Bereichen der Hauptstadt unauffällig zu ermitteln und ihr dann über eine spezielle Kommunikationsausrüstung Bescheid zu geben.[20]

Die Herzogin und Amidala begaben sich stattdessen in eine Schule, wo sie der Direktor auf eine Teesorte hinwies, die von einem anderen Zulieferer an die Schule gelangte. Bei einem Versuch stellte ein Lehrer eine hohe Konzentration von Slabin fest, sodass sie sich zu der Zufahrt des Schulparkhauses begaben, um den Lieferanten des Tees herauszufinden. Obwohl die Daten des Logbuchs gelöscht worden waren, nahmen sie den Direktor bei einem Fluchtversuch fest. Er hatte Bestechungsgeld vom Transporthändler Siddiq angenommen, der die Bestechung des Beamten sogar zugab. Trotzdem verriet er ihnen, dass er den Tee für Moogan-Händler transportiert hatte, die am Abend eine weitere Lieferung nach Mandalore bringen würden. Dabei versteckten sich Satine und Amidala mit einem Mitglied ihrer Leibgarde zum Raumhafen, wo die Herzogin zu ihrem Bedauern sehen musste, wie der Zollbeamte bestochen wurde. Der Leiter der Polizei hielt dies für ausgeschlossen, da er der Meinung war, dass es in seinem Aufsichtsbereich keine Schmuggelware gab. Satine und Amidala brachten ihn jedoch dazu, die Situation aufzuklären, sodass sie sich gemeinsam in einem Polizeigleiter zum Hafen begaben. Nachdem sie zwei Wachen ausgeschaltet hatten, die das Lager bewachten und weder auf den Befehl ihres Hauptmanns noch auf die Anweisung ihrer Herzogin beiseite treten wollten, entdeckten sie die Schmuggler, die Slabin mit dem Tee vermischten. Sie eröffneten das Feuer, sodass Satine in Deckung ging, während Amidala und ihre Wachen die Situation bereinigten. Anstatt Untersuchungen anzuordnen, befahl Satine, das Gebäude niederzubrennen. Danach begab sie sich zusammen mit der Senatorin zu Almec, wo sie erklären konnten, dass die Schmuggler gefangen genommen und ein Gegenmittel produziert worden war. Die Herzogin empörte sich über das Ausmaß der Korruption, das sich auf Mandalore verbreitet hatte. Vor der Abreise ihrer Freundin äußerte sie den Wunsch, dass ein Jedi den Kindern an der Königlichen Akademie beibringen sollte, wie sie gegen Korruption handeln mussten.[20] Sie hoffte, ihrem Volk aus der Krise zu helfen [22], indem sie ihre Hoffnung in die zerfallende Regierung wiederherstellte [21], vertraute aber niemandem an, dass sie etwas ahnte, das sie niemandem anvertrauen konnte. Trotz Almecs Bedenken auf den Einfluss der Jedi war sich die Herzogin sicher, dass die Kinder beim Kontakt mit einem Jedi neue Perspektiven lernen konnten.[22]

Putsch gegen die Herzogin[Bearbeiten]

Satine Kryze empfängt Ahsoka Tano mit Almec und den Kadetten.

Satine empfing die Jedi zusammen mit dem Premierminister und einigen Kadetten der Akademie an der Landeplattform. Obwohl Anakin Skywalker unverzüglich abreisen musste, sollte seine Padawan Ahsoka Tano die Schüler an der Akademie unterrichten. Wenig später wurde sie in ihrer Wohnung von ihrem Neffen Korkie Kryze und seinen Freunden Lagos, Amis und Soniee aufgesucht, die am Abend zuvor in einem Lagerhaus eine Unterhaltung zwischen einem Regierungsmitglied, der Mandalorianischen Polizei und einigen Gotal-Händlern beobachtet hatten. Ihre Sorge, dass durch den Schwarzmarkt Lebensmittel vorenthalten wurden, teilte die Herzogin zwar [22], da sich damit ihre Befürchtung der zerfallenden Regierung bewahrheitete [13], doch wollte sie die Kadetten nicht in Schwierigkeiten verwickeln und versprach ihnen, ihre Spur zu verfolgen, bevor sie sie zur Schule zurückschickte. Allerdings waren die Kadetten damit nicht zufrieden und verabredeten sich mit dem Premierminister. Obwohl sie dabei von Mitgliedern des Geheimdienstes aufgehalten wurden, konnte Ahsoka die Kadetten befreien und herausfinden, dass Almec hinter den Schwarzmarktgeschäften steckte. Sie begaben sich zu Satines Wohnung, wo sie nur die Leichen ihrer Leibgarde vorfanden. Der Premierminister hatte die Herzogin entführen lassen [22], wodurch sie den Verlust eines ihrer wichtigsten Gefolgsmannes erkannte.[13] Um die Herzogin zu befreien, gab Ahsoka vor, eine Verschwörung aufgedeckt zu haben, und brachte die Kadetten in das Gefängnis, wo sie einen Wachmann mithilfe eines Geistestricks dazu bringen konnte, sie zu Herzogin Satine zu führen. Nachdem sie Satine befreit hatte, wurden sie von Almec und seinen Polizisten umzingelt, die Ahsoka außer Gefecht setzten und die Herzogin aufforderten, ein Geständnis zu unterschreiben, mit dem sie zugab, eine Verräterin zu sein. Obwohl sie ihn für seinen Verrat am Volk zu seiner eigenen Bereicherung verachtete, hielt Almec den Schwarzmarkt für einen nötigen Faktor, um Mandalore nach vorn zu bringen. Allerdings weigerte sich Satine, der Forderung nachzugeben, obwohl sie von einer Elektro-Manschette gefoltert wurde. Als er die Kadetten zur Herzogin bringen ließ, befreite sich Ahsoka und schaltete zusammen mit den Schülern die Geheimpolizisten aus. Nachdem sie Almec überwältigt und die Manschette angelegt hatte, ergab sich der Premierminister, sodass Satine ihre Leibwachen herbeirief und ihn in die Zelle brachte. Kurz darauf verabschiedete sich von Ahsoka, die Mandalore wieder verließ.[22] Almecs Nachfolger wurde Armatan, ein früherer Minister von Mandalore.[3]

Suche nach Frieden[Bearbeiten]

Bei einem Aufenthalt auf Coruscant hielt sich Satine im Senat auf und wohnte einer Rede von Padmé Amidala bei, als sie eine Rede gegen die Aufstockung der Kredite zugunsten der Kriegsproduktion hielt [5], bevor sie die anderen Mitglieder der Friedensbewegung aufsuchte.[23]

Satine Kryze erklärte sich bereit, auf Mandalore die erste Friedensverhandlung zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme zu führen, da das Treffen damit auf neutralem Raum stattfinden würde. Aufgrund der mandalorianischen Gesetze stellte sie allerdings die Bedingung, dass keiner der Teilnehmenden eine Waffe tragen durfte. Nachdem Voe Atell, eine Senatorin der Separatisten, erklärt hatte, dass die Konföderation als eigener Staat anerkannt werden sollte, betrat Lux Bonteri, der Sohn einer getöteten Senatorin im Senat der Separatisten, den Thronsaal, wo ihm Satine gestattete, an das Rednerpult zu treten. Als er Graf Dooku des Verrats bezichtigte, wurde er von den Kommandodroiden angegriffen. Obwohl ihnen Satine Einhalt gebieten wollte, erklärte Atell, da sie das Problem allein lösen würden. Allerdings scheiterten die Verhandlungen kurz darauf, nachdem Bonteri von Ahsoka Tano befreit worden war und die Kommandodroiden die Senatswachen von Hauptmann Taggart in ein Feuergefecht verwickelt hatten.[24]

Nach dem vermeintlichen Tod ihres Freundes begab sich Satine nach Coruscant, um an seiner Verbrennung teilzunehmen. Während der Zeremonie weinte Satine[25] und brach damit die Stille [26], wurde aber von Padmé getröstet. In Wahrheit hatte Kenobi den Angriff auf sein Leben überlebt und sollte sich nun in das Gefängnis einschleusen, um einen Anschlag auf Palpatine zu verhindern.[25]

Aufstieg der Death Watch[Bearbeiten]

Zwei Jahre nach der Aufdeckung der Death Watch auf Concordia griff das Schatten-Kollektiv, eine kriminelle Gruppierung aus Teilen der Schwarzen Sonne, der Pyke-Familie, der Hutts und der Death Watch, Mandalore an. Als sich das Volk auf dem Hauptplatz vor Satines Palast versammelte, versuchte sie, es davon zu überzeugen, dass sie ihre Ideale behalten mussten. Kurz darauf traf die Death Watch auf Mandalore ein und besiegten die Angreifer zum Schein. Pre Vizsla begab sich auf Satines Balkon und wandte sich an das Volk, das seine Taten bejubelte und seine kriegerische Herangehensweise forderte. Der Anführer der Death Watch gewann damit die Unterstützung der Bevölkerung und sah so keinen Grund mehr, Satine zu töten. Allerdings war sich die Herzogin dessen bewusst, dass sie für ihre Einstellung sterben könnte, wollte aber nicht, dass ihr Volk durch die Klonkriege oder die Death Watch zu Schaden kam. Kurz darauf übernahm Vizsla den Palast, sodass sie und ihre Anhänger gefangen genommen und in den Zellblock gebracht wurden. Dabei wurde sie in die Zelle neben der von Almec eingesperrt, der sich nun in dem bestätigt sah, was er getan hatte. Währenddessen ernannte sich Vizsla zum Premierminister und stellte der Bevölkerung die anscheinend gefangenen Oberhäupter der Verbrecher vor. Er verriet seine Verbündeten, darunter Darth Maul und Savage Opress, die sich aus seiner Gefangenschaft befreien konnten und einen öffentlichen Repräsentanten suchten. Obwohl sie zunächst daran interessiert waren, Satine für sich zu gewinnen, entschieden sie sich am Ende dafür, sich mit Almec zu verbünden. Nachdem Maul Vizsla getötet und seine Position als Mand’alor und Anführer der Death Watch übernommen hatte, konnte auch Almec als Premierminister eingesetzt werden. In den Wochen danach wurden Satines Verbündeten getötet, die glaubte, dass sie bald darauf selbst sterben würde. Allerdings wurde sie von ihrem Neffen Korkie, der sich als Death-Watch-Soldat getarnt hatte, und einem Teil der Death Watch unter der Führung ihrer Schwester Bo-Katan, der Mauls Herrschaft beenden wollte, befreit. Mit der Unterstützung von Korkies Freunden Lagos, Soniee und Amis konnten sie von dem Gefängnis entkommen, wurden aber von Mauls Anhängern verfolgt. Auf einer Landeplattform gelang es ihr, eine Nachricht an Kenobi zu senden, in der sie von der Übernahme Mandalores durch die Verbrecherfamilien berichtete. Kurz darauf wurde sie jedoch von den Kriegern gefangen genommen und zu Maul gebracht, der mit diesem Zug gerechnet hatte und die Möglichkeit sah, Kenobi auf diese Weise zu töten. Der Jedi-Meister konnte sie zunächst aus ihrer Zelle befreien und auf sein Schiff, die Twilight bringen, doch wurde der Frachter von einer feindlichen Raketen getroffen und stürzte ab. Daraufhin wurden sie von Maul und Opress in den Königlichen Palast gebracht, wo Maul Kenobi mitteilte, dass er seine Schmerzen teilen sollte, die er in den Jahren zuvor erlitten hatte. Daraufhin durchbohrte er Satine mit dem Dunkelschwert. Vor ihrem Tod bat sie Kenobi, seine Ideale nie aufzugeben. Der Jedi konnte kurz darauf von Mandalore entkommen und veranlasste so eine Invasion durch die Galaktische Republik, um Mauls Herrschaft zu beenden.[3] Er sprach Satines Schwester dabei sein Beileid aus.[8]

Nach dem Ende des Bürgerkrieges gelang es dem Klonkrieger Alpha-02 „Spar“, als „Mand'alor der Wiederbeleber“ zu zeigen, dass die alten Traditionen, an deren Durchsetzung die Death Watch gescheitert war, wieder galten.[6]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Satine reagiert auf den Vorwurf, Mandalore würde die Separatisten unterstützen.

In jungen Jahren wurden die Herzogin und ihre Welt von Aufständischen bedroht, sodass sie unter den Schutz der Jedi gestellt wurde, mit denen sie ständig auf der Flucht war. Der Bürgerkrieg löschte fast ihr gesamtes Volk aus, sodass sie eine Abscheu gegen Gewalt entwickelte. Nach ihrer Rückkehr hatte sie die Aufgabe, ihre Welt allein wieder aufzubauen. Sie hoffte dabei auf eine gemeinsame Zukunft mit dem Padawan Obi-Wan Kenobi, der sich jedoch für den Jedi-Orden entschied.[7] Mit ihrer majestätischen Haltung und natürlichen Schönheit zog sie die Blicke viele Außenstehender auf sich [4], obwohl ihr Haarschmuck auf Mandalores kriegerische Vergangenheit hinwies.[2] Als designierte Vorsitzende im Rat der neutralen Systeme[7] und überzeugte Pazifistin[4] vertrat Satine Kryze zahlreiche neutrale Welten, die sich aus dem Krieg heraushalten wollten.[1] So sprach sie für tausende Welten [7], die ihre Vision von einer friedlichen Galaxis teilten.[9] Außerdem trat sie für eine fortschrittliche Technologie ein.[10] Sie versuchte, andere Politiker und Senatoren für ihre Friedensbewegung zu gewinnen und sie von Neutralität und Gewaltlosigkeit zu überzeugen.[11] Ihre bemerkenswerte[14] und mutige Einstellung zum Frieden, für die sie eine leidenschaftliche Stimme wurde, machte ihr aber auch viele Feinde.[18] Mit ihrer persönlichen[19] pazifistischen Ideologie[14] galt sie als das verkörperte Gewissen von Mandalore[2] und galt als „Licht in der Dunkelheit“, da sie den Mut aufbrachte, gegen den Krieg einzutreten. Obwohl sie mit ihren Methoden nicht bei jedem Anklang fand, wusste sie, dass sie in der Öffentlichkeit nicht angreifbar auftreten durfte.[14] Sie selbst schätzte den Frieden mehr als ihr eigenes Leben, da sie die kriegerische Vergangenheit ihrer Heimat hinter sich gelassen hatte[1] und sich dafür aufopferte. Im Gegensatz zu den Jedi setzte sie dabei keine Waffe ein, weil sie bereits das als Streben gegen den Frieden wertete, sondern versuchte, ihr Ziel nur durch Diplomatie zu erreichen.[14] Daher erachtete sie jeden Mandalorianer so vertrauenswürdig wie sie selbst. Aus Kenobis Sicht hatte sie sich seit ihrer Kindheit nicht verändert.[1]

Obwohl sie die Friedenspolitik etablieren konnte, stieg eine Splittergruppe namens Death Watch auf, die versuchten, die Regierung zu stürzen und die alten Verhältnisse wiederherzustellen. Ihrer Meinung nach beschmutzte die Herzogin den Namen Mandalores mit ihrer Politik.[1] Obwohl Satine wusste, dass manche Teile ihres Volkes nichts daran hindern konnte, sie auszuschalten, akzeptierte sie die Möglichkeit, dass sie für ihre Ansichten sterben würde.[2] Die Gerüchte, die Herzogin baue im Geheimen eine Armee für die Separatisten auf, sah Satine als Verrat der Galaktischen Republik an. Sie vermutete, dass dem Senat falsche Informationen zugespielt wurden, woraus sie schloss, dass das Problem schneller als erwartet wuchs. Pre Vizsla machte ihr deutlich, dass jemand Mächtiges versuchte, sie zu stürzen, weil sie als Anführerin des Rates der neutralen Systeme großen Einfluss besaß. Obwohl Satine Kryze als friedliebend galt und die Gewalt verachtete, war die Herzogin in Selbstverteidigung bewandert. Damit war sie zwar nicht den Kriegern der Death Watch ebenbürtig, konnte sie aber ablenken, um Obi-Wan Kenobi zu helfen. Nachdem sie Kenobi vor der Death Watch gerettet hatte, verdeutlichte er ihr, dass sie ihre neutrale Position nicht lange aufrecht erhalten konnte. Satine machte ihm jedoch klar, dass sie sich niemals am Krieg beteiligen [1], sondern immer neutral verhalten würde. Daher sah sie sich gezwungen, ihre Unschuld vor dem Senat zu beweisen, da ihr das Wohl ihres Volkes am wichtigsten war[7] und sie eine Eskalation der Gewalt verhindern wollte.[15] Satine hielt den Krieg für untragbar, da man mit der Entscheidung, sich an dem Krieg zu beteiligen, schon verloren hatte und sich gegen das Leben als solches richtete. Dabei führte sie die Jedi als Beispiel an, die sich von Friedenswächtern zu Generälen entwickelt hatten. Gleichzeitig war sie gegen Meinungsvielfalt im Senat, wodurch aus ihrer Sicht keine fähige Regierung entstehen konnte. Dazu merkte Obi-Wan Kenobi an, dass Satine immer ihre Sichtweise bevorzugen würde, obwohl sie nicht vor Verantwortung zurückschreckte. Außerdem war sie der Meinung, dass man mit jedem verhandeln konnte, obwohl andere dies für Wunschdenken hielten[7] und den Eigensinn der Herzogin verurteilten.[10] Für gewöhnlich setzte sie einen Deaktivator ein, um sich gegen ihre Gegner zu verteidigen. Obwohl sie Pazifistin war, wollte sie sich verteidigen können, und hatte damit eine Einstellung, die den Ansichten der Jedi gleichkam. Allerdings war sie für Pattsituationen nicht vorbereitet und zitterte, als sie Tal Merrik mit seiner Waffe bedrohte. Zudem konnte Satine niemanden töten, ohne ihre pazifistischen Ideale zu verletzen.[7] Nach dem Verrat von zweien ihrer Gefolgsleute lag das Schicksal ihres Volkes in ihren Händen. Ihre Anstrengungen gegen die Death Watch, die aus ihrer Sicht nicht mächtig genug war, um ihre Regierung zu gefährden, wurden vom Senat nicht anerkannt, die ihren Wunsch nach Neutralität und einer gewaltlosen Lösung nicht teilten. Ihre Forderung nach einer Militärbesetzung war aus der Sicht der Herzogin kein Schutz, sondern nur ein Vorwand, um Mandalore zu einem militärischen Ziel zu machen. Sie hielt sich nicht für eine Idealistin, sondern eine Pazifistin, deren Volk sich für einen gewaltfreien Weg entschieden hatte. Viele Beobachter hielten es nur für ihren Stolz, dass sie die Death Watch allein besiegen wollte. Obwohl sie erkannte, dass in den höchsten Kreisen der Regierung eine Verschwörung im Gange war, konnte sie nichts dagegen tun, als sich über das Handeln des Senats zu empören. Sie erkannte durch die Sabotage ihres Gleiters, dass sie auf dem richtigen Weg war. Sie konnte ihr Ziel aus Kenobis Sicht aber nicht allein durchsetzen. Tatsächlich musste sie vor dem Attentäter der Death Watch fliehen und ließ sich von der Galaktischen Republik festnehmen, während Kenobi ihren Plan durchsetzte. Der Jedi bestätigte, dass ihr unerschütterliches Vertrauen und ihre Entschlossenheit als loyale Dienerin ihres Volkes zu diesem Ergebnis geführt hatten.[15]

Obwohl sie ihr Volk in die Neutralität führte und damit von den Auswirkungen des Krieges bewahren wollte, fand sie nur wenig Unterstützung, da ihre Welt vom Handel isoliert wurde. Obwohl sie Senatorin Padmé Amidala das neue Mandalore zeigen wollte, erkannte sie bald, dass ihre Regierung zerstritten war. Allerdings stimmte sie mit den Ministern damit überein, dass die Republik von Habgier zerfressen war. Nach der Vergiftung der Kinder wollte Satine sofort damit anfangen, ihnen zu helfen, um die aus ihrer Sicht mandalorianische Angelegenheit so schnell wie möglich zu beenden. Dabei konnte sie sich nur ihrer Leibgarde vertrauen, da sie die Auswüchse der Korruption nicht erahnte. Am Ende ließ sie das Lager niederbrennen, nachdem sie dem auf den Grund gekommen war und nicht einfach hinnehmen wollte. Um die Hoffnung zu bewahren und ihre Kinder nicht zu verliehen, hoffte sie auf die Jedi, obwohl sich ihre Befürchtung, die Death Watch sei zurückgekehrt, nicht bewahrheitete.[20] Mit ihrem Bemühen, ihr Volk zu befreien, sollte die Hilfe den Kindern eine neue Sichtweise geben. Die Herzogin erkannte, dass man sich in Menschen leicht täuschen konnte, und vertraute daher auf die Jedi, da sie sich niemandem anvertrauen konnte. Almec war der Meinung, dass ihr Idealismus inspirierend, aber naiv sei.[22] Als Mandalore von dem Schatten-Kollektiv angegriffen wurde, setzte Satine darauf, ihre Ideale nicht aufzugeben und keine Gewalt anzuwenden, obwohl sie selbst in Gefangenschaft geriet. Sie fand sich dabei damit ab, dass sie im Zuge des Putsches sterben würde.[3]

Beziehungen[Bearbeiten]

Obi-Wan Kenobi[Bearbeiten]

Kenobi und Satine verteidigen sich an Bord der Coronet Rücken an Rücken.

Während seiner Ausbildung hielt sich Obi-Wan Kenobi zusammen mit seinem Meister Qui-Gon Jinn ein Jahr auf Mandalore auf und beschützte die Herzogin auf der Flucht vor Aufständischen. Nach ihrer Rückkehr stand Satine vor der Aufgabe, Mandalore allein wieder aufzubauen. Dabei hoffte sie, dass Kenobi, den sie seit ihrer ersten Begegnung geliebt hatte [7] und dem sie auf der Flucht noch näher kam [10], mit ihr an dieser Aufgabe arbeiten würde, doch entschied er sich trotz seiner Gefühle für eine Existenz im Jedi-Orden. Allerdings hatte der Jedi mit Gewissensbissen zu kämpfen.[7] Ihre Beziehung hielten Satine und Kenobi geheim.[9] Nachdem Gerüchte aufgekommen waren, Mandalore würde eine Armee für die Separatisten aufbauen, wurde Obi-Wan Kenobi zu Herzogin Satine Kryze entsandt. Er sollte in Erfahrung bringen, wieso ein Mandalorianer einen Jedi-Kreuzer angegriffen hatte, sich aber vor dem Verhör getötet hatte. Satine witterte zunächst eine Verschwörung des Senats, wurde aber beruhigt, als er erklärte, dass ihn der Jedi-Rat beauftragt worden war. Daher lud sie ihn auf einen Spaziergang ein, bei dem sie ihm erklärte, dass sie sich trotz der Umstände über ihr Wiedersehen freute. Der Jedi betrachtete die friedliche Entwicklung der Welt zwar als erfolgreich, erfuhr aber auch mehr über die aufstrebende Death Watch, nach der er suchte. Obwohl sie ihren Einfluss als gering einschätzte, hoffte sie, dass die Aufständischen bald in Gewahrsam sein würden. Kenobi kannte die Ansichten der Herzogin und teilte daher ihre Entscheidung für eine friedliche Zukunft Mandalores. Sie diskutierten über die Rolle eines Friedenshüters: Kenobi war der Meinung, ein Friedenshüter müsse an die Front, um seine Arbeit zu tun, während Satine der Meinung, er solle gerade das verhindern.[1]

Auf ihrem Spaziergang beobachteten sie einen Anschlag der Death Watch, was der Jedi sofort als Angriff auf die Regierung und damit auf Satine selbst betrachtete. Als der Angreifer Selbstmord beging, begleitete Satine den Jedi auf seiner Mission nach Concordia, da er ohne ihre Hilfe nicht viel erreichen würde. Sie erklärte ihm auch, dass sie nicht mehr mit ihm sprechen würde, wenn er den Mann selbst getötet hätte. Allerdings wollte er die Minen erkunden, um herauszufinden, ob die Gerüchte der Wahrheit entsprachen. Satine sollte hingegen den Gouverneur beim Abendessen ablenken. Obwohl er unter ihrem Schutz stand, wurde er von zwei Anhängern der Death Watch gefangen genommen, sodass sie ihm zur Hilfe kommen musste und selbst in Gefahr geriet. Nach ihrer Rettung verlieh sie ihrem Ärger darüber Ausdruck, dass sie für seine Rettung kein Dankeschön erhalten hatte, woraufhin Kenobi erkannte, dass sich die Herzogin nicht verändert hatte. Nachdem er ihr im Duell mit Pre Vizsla das Leben gerettet hatte, kehrten sie nach Mandalore zurück, wo ihr der Jedi erklärte, dass ihre neutrale Haltung in Anbetracht der Situation wohl nicht mehr möglich war.[1] Für Satine hatte sich der Jedi zu einem typischen General entwickelt, der nicht mehr seine frühere Rolle als Friedenswächter einnahm, sondern immer mehr im militärischen Sinne dachte.[7] Aus ihrer Sicht hatten die Jedi mit ihrer Einstellung, im Notfall zur Waffe zu greifen, schon verloren.[14] Zwischen den Diskussionen der beiden vermutete Anakin Skywalker, dass sie mehr als Bekannte waren, doch wollte Kenobi seine Gefühle gegenüber Skywalker nicht zugeben [7], obwohl er seine Verbindung nicht vollständig verstecken konnte.[10] Obwohl sie ein ungleiches Paar waren, verband sie immer noch eine tiefe Zuneigung, die sie in ihrem Streit verbargen.[10] Obwohl sie nicht verlangt hatte, dass die Jedi sie beschützten, kämpften sie Rücken an Rücken gegen die Drohnen. Als Merrik die Herzogin als Geisel nehmen konnte, bat Satine den Jedi, die Leben derjenigen an Bord nicht zu gefährden und Merrik gehen zu lassen. Da sie erwartete, ihn nicht wiederzusehen, erklärte sie ihm ihre Gefühle, woraufhin auch der Jedi gestand, dass er sie liebte und den Orden verlassen hätte. Damit lenkten sie Merrik jedoch ab, sodass Satine ihre Waffe ergreifen konnte. Allerdings war der Senator überzeugt, dass Satine ihre Ideale nicht verletzen und Kenobi ihn ebenfalls nicht töten würde, da er sonst die Gunst der Herzogin verlieren würde. Tal Merrik wurde schließlich von Anakin Skywalker getötet, sodass ihnen keine Gelegenheit blieb, über ihre Situation zu reden. Sie erkannten, dass sie nicht unterschiedlicher sein konnten, da das Wohl ihres Volkes das Wichtigste für sie war.[7] Kurz darauf beobachtete Kenobi ihren Auftritt im Senat, machte sich aber Sorgen und riet ihr, dass sie in blindem Eifer keine Entscheidungen treffen sollte. Satine sah die Schuld stattdessen bei der Republik, die gegen ihr Volk handelte, und ärgerte sich darüber, dass sich der Jedi nicht ebenfalls gegen die Entscheidung des Senats stellte. Nach dem Zwischenfall mit ihrem Gleiter ließ sie ihre Empörung bei ihm aus, beunruhigte ihn damit aber nur noch weiter. Er erklärte ihr, dass sie ihre Bemühungen nicht allein erledigen konnte, obwohl sie von der Republik enttäuscht worden war. Auf der Flucht vor den Behörden bat sie ihren Freund erneut um Hilfe und vermittelte ein Treffen im Coruscant-Park, wo der Jedi seine Erleichterung darlegte, sie gesund zu sehen. Sie übergab ihm den Beweis, damit er die Aufnahme an Senatorin Amidala bringen konnte, während sie die Behörden ablenkte und sich ihnen stellte. Dabei hielt der Jedi einen Attentäter der Death Watch auf, bevor sie ihren Plan in die Tat umsetzten und Mandalore von seiner Besetzung verschont blieb. Satine bedankte sich für seine Hilfe, obwohl Kenobi ihre Entschlossenheit und ihr unerschütterliches Vertrauen in ihr Volk als Gründe für ihren Erfolg aufführte. Daraufhin erklärte der Jedi, dass die Linie zwischen Freund und Feind verschwommen war, sodass sich der Grund für den Konflikt nie wirklich herausstellen würde.[15] Nach dem vermeintlichen Tod ihres Freundes war sie bei seiner Verbrennung seiner Leiche dabei. In Wahrheit handelte es sich allerdings um den Plan der Jedi, um ihn in das Gefängnis einzuschleusen.[25] Nach der Übernahme Mandalores durch die Death Watch kontaktierte sie ihn erneut und bat ihn um Unterstützung. Gegen den Befehl des Jedi-Rates begab er sich nach Mandalore und befreite sie, geriet aber selbst in die Gefangenschaft von Maul. Aus Rache an ihre gemeinsame Vergangenheit tötete Maul die Herzogin, damit Kenobi seinen Schmerz teilte.[3]

Pre Vizsla[Bearbeiten]

Pre Vizsla gehörte zu den Nachfahren der Krieger, die auf Mandalores Mond Concordia verbannt worden waren. Er betrachtete seine Vorfahren als stolze Krieger gegen die Jedi und sah seinen Name von Satines Friedenspolitik beschmutzt.[1] Er verachtete alles, wofür die Herzogin stand.[12] Als neuer Anführer der Death Watch verbündete er sich mit den Separatisten, um die Herzogin und ihre friedliebende Regierung zu stürzen. Sie beabsichtigten, durch ihre Provokationen die Republik zur Entsendung sogenannter Friedenstruppen zu bewegen, deren Anwesenheit die Mandalorianer zur Rebellion verleiten sollte. Wenn sich das Volk einmal der Death Watch angeschlossen hatte, sollte Satine gestürzt werden. Dabei kam ihm seine offizielle Rolle als Gouverneur der Provinz Concordia zugute, in der er vorgab, die Regierung in ihrem Bemühen gegen die Gewalt auf Mandalore zu unterstützen.[1] Die Herzogin sah in ihm einen Freund und Verbündeten, obwohl er einen ihrer erbittertsten Feinde darstellte.[10] Er versuchte, Satine zu überzeugen, dass die Gerüchte aus der Luft gegriffen waren, zeigte sich über die Anschläge der Death Watch aber ebenfalls beunruhigt. Um die Herzogin abzulenken, versuchte er, sie zu überzeugen, dass die Separatisten nicht daran beteiligt waren. Er glaubte eher daran, dass die Separatisten allein versuchten, Satine in ihrer Position als Anführerin des Rates der Neutralen Systeme anzugreifen. Auf Concordia offenbarte Vizsla jedoch seine wahre Einstellung und ergriff nach der Konfrontation mit Obi-Wan Kenobi die Flucht mit seinen Anhängern. Daher blieb der Einfluss der Organisation ungewiss, sodass Satine weiterhin auf der Meinung beharrte, dass die Separatisten daran beteiligt waren.[1] Um zu verhindern, dass Satine vor dem Senat aussagte, setzte die Death Watch einen weiteren Vertrauen der Herzogin, den Senator und Prinzen Tal Merrik, ein, der einige Killersonden an Bord der Coronet schaffte. Obwohl Kenobi herausfand, wer hinter dem Angriff steckte, konnte Merrik Satine als Geisel nehmen und bat Pre Vizsla um Hilfe, der Unterstützung entsandte, um sie abzuholen. Allerdings wurde Satine durch die Unterstützung der Jedi befreit [7], während Satines Entschlossenheit durch den Verrat ihrer Vertrauen noch gestärkt wurde. Durch ihre Erfolge auf Coruscant, die trotz eines Attentäters von Pre Vizsla nicht aufgehalten wurden, wurde die bevorstehende Invasion der Death Watch aufgehalten.[15] Nach der Machtübernahme durch die Death Watch sah sich Vizsla darin bestätigt, dass Mandalore seine kriegerische Vergangenheit brauchte, und sah davon ab, Satine zu töten, da ihn das Volk ohnehin unterstützte.[3]

Padmé Amidala[Bearbeiten]

Padmé Amidala trat ebenso wie Satine für eine friedliche Lösung der Gewalt ein und war daher eine Freundin der Herzogin. Auf der Flucht vor der Death Watch ließ sie den Beweis, der Mandalores Besetzung verhindern sollte, zu Amidala bringen, die ihn in der Sitzung vorbrachte. Die Senatorin selbst war der Meinung, dass der Dank für die Wendung allein der Herzogin gebührte.[15] Mit ihrer Neutralität ging allerdings eine Knappheit an lebenswichtigen Gütern einher, sodass Satine ihre Freundin zu einem diplomatischen Treffen nach Mandalore bat. Amidala wusste, dass im Krieg viele Systeme das gleiche Schicksal erlitten hatten und das Problem gelöst werden konnte.[20] Die beiden Freundinnen mussten aber politisch voneinander unabhängig bleiben, um die Neutralität Mandalores nicht zu gefährden.[12] Bei ihrem Besuch wollte sie ihrem Gast das neue Mandalore zeigen und lud sie auf eine Parade ein, bevor sie einem Treffen des Regierungsrates beiwohnte. Als sie die Uneinigkeit zwischen den Mitgliedern erkannte, wollte sie selbst eingreifen, wurde von den Ministern jedoch zurückgewiesen, die in der Republik das Beispiel für die Korruption sahen. Stattdessen fragte Satine die Senatorin nach ihrer Sicht auf den Krieg, wobei sie erfuhr, dass sie ebenfalls den Gedanken hatte, sich im Krieg neutral zu verhalten. Die Herzogin meinte dazu, dass die Republik bis ihr Innerstes von Habgier befallen war, obwohl Amidala bereits Fortschritte in ihrer Bekämpfung sah. Nachdem sie erfahren hatten, dass einige Kinder vergiftet worden waren, wollte Amidala ebenso wie ihre Freundin nicht untätig bleiben und riefen die Leibgarde der Herzogin herbei, um die Ursache für den Zwischenfall herauszufinden. Sie selbst spürten über die Schule und ihren Zulieferer den Ort der nächsten Lieferung heraus. Dabei teilte Satine der Senatorin mit, dass sie von ihren abenteuerlichen Missionen wusste, obwohl sie ebenso manchmal die höfische Etikette aufgab. Bei der Erkundung des Lagers half die Senatorin maßgeblich dabei, die Schmuggler gefangen zu nehmen. Trotzdem war Satine noch nicht zufrieden, woraufhin ihr Amidala Hoffnung machte und versprach, einen Jedi nach Mandalore zu schicken.[20]

Almec[Bearbeiten]

Almec zwingt Satine, das Geständnis zu unterschreiben.

Als Premierminister von Mandalore gehörte Almec zu den engsten Vertrauen der Herzogin[1] und galt als Vorreiter der friedlichen Lebenseinstellung.[10] Er teilte ihre Ideale und war ebenfalls der Meinung, dass seine Heimat ihre kriegerische Vergangenheit hinter sich gelassen hatte und sich nicht in den Krieg einmischen wollte. Da er wusste, dass Satine den Frieden mehr als ihr eigenes Leben schätzte, glaubte er nicht an die Gerüchte, Mandalore schließe sich den Separatisten an.[1] Während Satine versuchte, ihr Volk auf Coruscant zu verteidigen, erkannte Almec den Plan der Death Watch, wusste aber, dass ihr Schicksal in ihren Händen lag.[15] Nach der Vergiftung der Schüler sah der Premierminister sofort die Death Watch als Grund, kümmerte sich aus Sicht der Herzogin nicht um das Wohl der Kinder, sondern um seine Politik, da er sofort den Regierungsrat einberief. Mit der Festnahme der Schmuggler und der Verabreichung eines Gegengifts sah er die Angelegenheit als erledigt an, während ihn Satine daran erinnerte, dass er die Korruption nicht einfach hinnehmen konnte, woraufhin er einen Untersuchungsausschuss einrichten wollte.[20] Auf die Idee ihrer Herzogin hin, einen Jedi nach Mandalore zu bitten, reagierte Almec zunächst abweisend, da er nicht wollte, dass sie sich in die Ausbildung der Kinder einmischten. Satine hingegen sah darin eine Möglichkeit, dass sie eine neue Sichtweise lernten. Allerdings gehörte Almec zu den Regierungsmitgliedern, die sich am Schwarzmarkt bereicherten, den er selbst als notwendige Maßnahme für den Fortschritt sah. Daher ließ er Satine Kryze gefangen nehmen und verkündete öffentlich, dass sie einer Verschwörung angehöre.[22] Damit war er einer der vielen Gefolgsleute der Herzogin, die sich von ihr abwandten.[13] Er ahnte einen Versuch der Jedi, die Herzogin wieder zu befreien, sodass er seine Wachen darauf vorbereitete und Ahsoka bis in ihre Zelle vordringen ließ, wo er sie außer Gefecht setzte und Satine zwang, ein Geständnis zu unterschreiben, das sie als Verräterin bezeichnete. Sie verachtete ihn jedoch, da er aus seiner Position eigene Vorteile bezogen hatte, obwohl der Premierminister ihren Idealismus eher als naiv ansah. Als sie selbst auf die Folter durch eine Elektro-Manschette nicht reagierte, rief er die Kadetten her, um sie damit zu überzeugen. Daraufhin befreite sich die Jedi und schaltete die Wachen aus, bevor sie Almec zwang, aufzugeben, und ihn gefangen nahm.[22] Nach Satines Absetzung sah er sich darin bestätigt, dass Satines Wege Mandalore nichts Gutes gebracht hatten.[3]

Korkie Kryze[Bearbeiten]

Korkie war der Neffe der Herzogin[22] und hatte damit zu den mächtigsten Männern Mandalores zu tun.[13] Daher genoss er eine Ausbildung an der Königlichen Akademie von Mandalore. Nachdem er und seine Kameraden eine Besprechung zwischen einem Regierungsbeamten und Händlern des Schwarzmarktes beobachteten hatten, worin sie einen Grund für die stagnierende Lebensmittelversorgung sahen, baten sie Satine um Hilfe. Obwohl sie ihre Einstellung teilte, hielt sie die Angelegenheit zu schwierig für die Schüler und wollte sich der Sache selbst annehmen, um die Sicherheit der Kinder nicht zu gefährden. Stattdessen erklärte sie ihnen, dass sie ihre Bemühungen in der Schule fortsetzen konnten. Damit waren die Kadetten allerdings nicht zufrieden, da sie meinten, dass Satine ihre Bedenken nicht ernst nahm, sodass sie sich mit dem Premierminister verabredeten. Bei einem Treffen konnten sie nur von Ahsoka davor bewahrt werden, vom Geheimdienst gefangen genommen zu werden. Danach mussten sie feststellen, dass Satine entführt und ihre Wachen getötet worden waren. Korkie machte sich daher Vorwürfe, dass dies seine Schuld sei, da er Almec von ihrem Besuch bei seiner Tante berichtet hatte. Sie fragten die Jedi um Rat, die die Kadetten in Gewahrsam nahm, um in das Gefängnis zu kommen. Auf ihr Zeichen hin griffen die Kadetten wieder ein und hielten die Wachen auf, während Ahsoka die Herzogin befreite. Dabei verrieten sie ihr, dass sie nie an ihr gezweifelt hatten.[22] Nach der Machtübernahme durch die Death Watch befreite er seine Tante gemeinsam mit seinen Freunden aus der Akademie und einem abgespalteten Teil der Death Watch. Dabei betrachtete sie ihn zwar als jungen Mann, glaubte aber, dass er Mandalore besser verändern konnte, indem er seine Ausbildung an der Akademie abschloss und einen Beruf wählte, mit der seine Heimatwelt zum Besseren beeinflusste.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 The Clone WarsVerschwörung auf Mandalore (2.12)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 Darth Maul – Dunkle Verschwörung
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 The Complete Star Wars Encyclopedia
  5. 5,0 5,1 5,2 The Clone WarsDas Streben nach Frieden (3.11)
  6. 6,0 6,1 6,2 The Essential Atlas
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 7,13 7,14 7,15 7,16 7,17 7,18 7,19 7,20 7,21 7,22 7,23 The Clone WarsReise der Versuchung (2.13)
  8. 8,0 8,1 The Clone WarsImmer zu zweit sie sind (5.16)
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 9,6 TCW-Episodenführer: Verschwörung auf Mandalore auf StarWars.com (Archiv-Link)
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 10,6 10,7 10,8 The Clone Wars – Die spannendsten Missionen
  11. 11,0 11,1 11,2 The Clone Wars – Raumschiffe und Fahrzeuge
  12. 12,0 12,1 12,2 Satine Kryze in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 TCW-Episodenführer: Die Akademie auf StarWars.com (Archiv-Link)
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 14,5 Obi-Wan Kenobi's Past Resurfaces in The Clone Wars auf StarWars.com (Archiv-Link)
  15. 15,00 15,01 15,02 15,03 15,04 15,05 15,06 15,07 15,08 15,09 15,10 15,11 The Clone WarsDie Herzogin von Mandalore (2.14)
  16. 16,0 16,1 16,2 TCW-Episodenführer: Die Herzogin von Mandalore auf StarWars.com (Archiv-Link)
  17. 17,0 17,1 TCW-Episodenführer: Reise der Versuchung auf StarWars.com (Archiv-Link)
  18. 18,0 18,1 18,2 The Clone Wars – Official Episode Guide
  19. 19,0 19,1 Mandalorians on Coruscant! auf StarWars.com (Archiv-Link)
  20. 20,0 20,1 20,2 20,3 20,4 20,5 20,6 The Clone WarsKorruption (3.05)
  21. 21,0 21,1 TCW-Episodenführer: Korruption auf StarWars.com (Archiv-Link)
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 22,4 22,5 22,6 22,7 22,8 22,9 The Clone WarsDie Akademie (3.06)
  23. The Clone WarsMord im Senat (2.15)
  24. The Clone WarsDer andere Weg (4.14)
  25. 25,0 25,1 25,2 The Clone WarsTransformer (4.15)
  26. TCW-Episodenführer: Transformer auf StarWars.com
  27. Eigenübersetzung: „War is ruin, predicted and then remembered as glory.”

Ein Konzept zu Satine Kryze
  • Satine Kryze wurde zunächst in der Mandalore-Trilogie in der zweiten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars vorgestellt. In der darauffolgenden Staffel wurden Mandalore erneut zwei Episoden gewidmet.
  • Das Aussehen von Herzogin Satine basiert auf ungenutzten Konzepten von Iain McCaig für Königin Amidala aus Episode I – Die dunkle Bedrohung, die für die Serie noch einmal überarbeitet wurden.[2] Ihr Kleid in Transformer ist die gleiche Kleidung wie in Die Herzogin von Mandalore, nur in schwarzer Farbe.[3] „Satine“ ist stattdessen der Name der Geliebten von Ewan McGregor aus dem Film Moulin Rouge, der in den Filmen der Prequel-Trilogie die Rolle des Obi-Wan Kenobi spielte.[4]
  • Bereits in The Art of Star Wars – The Clone Wars, das nach dem Ende der ersten Staffel erschien, wurde am Ende des Buches eine Konzeptzeichnung zu Satines Haaren veröffentlicht.[5]
  • Im „Holocron-Archiv“ der Nintendo-DS-Version von The Clone Wars – Republic Heroes, das ebenfalls schon vor der Ausstrahlung der Mandalore-Episoden erschien, wurde bereits bekannt gegeben, dass die Herzogin eine bekannte Politikerin und überzeugte Pazifistin sei. Ihre Vergangenheit mit Obi-Wan Kenobi wird ebenfalls angedeutet. Auf der Star Wars Spectacular 2009 wurde bei einer Frage über Obi-Wan Kenobis Vergangenheit bereits ein Ausblick auf Satine als Charakter gegeben. Sie sollte dabei eine ehemalige Geliebte von Kenobi darstellen.[6]
  • Für die Rolle der Satine Kryze wurde die Synchronsprecherin Anna Graves verpflichtet, die sich selbst als langjähriger Star-Wars-Fan versteht. Sie äußerte sich im Vorfeld der Episoden unter anderem über die Beziehung zwischen Satine und Kenobi. Außerdem erklärte sie, sich für ihre Rolle an Cate Blanchett in ihrer Rolle als Königin Elizabeth und Prinzessin Leia Organa orientiert zu haben.[7] Für die Folge Die Herzogin von Mandalore erklärte sie, dass Satine mit mehreren Konflikten gleichzeitig umgehen musste, damit sie nicht eskalierten. Sie warf allerdings ein, dass in der Geschichte viele Pazifisten auf größeren Widerstand trafen.[8] In der deutschen Version übernahm Debora Weigert die Synchronisation.[9]
  • Der Regisseur Dave Filoni gab bekannt, dass Satine in ihren Zügen den Jedi ähnele, dabei aber vollkommen pazifistisch handele. Der Einblick in die Politik und der Verrat von Satines Gefolgsleuten sollte die Abgründe der Galaxis zeigen.[10]
  • In ihrem Thronraum brachten die Entwickler ein Gemälde der Herzogin im Kubismus-Stil unter, das nie wirklich im Vordergrund, sondern ähnlich wie eine Schlachtenzeichnung auf Concordia immer nur teilweise zu sehen sein sollte.[2]
  • Auf StarWars.com wurde im Rahmen des „How-to-draw“-Projekts eine Seite zu Satine erstellt, auf der Jessica Hickman erklärt, wie die Herzogin in vier Schritten zu zeichnen ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung von „Satine's a formidable woman in all regards -- extremely intelligent, incorruptible, passionate and beautiful, with a great devotion to peace. She might come off as stuffy, but that is because she knows she's in a den of wolves and must appear powerful and unshakable. Throughout history, some of the most powerful figures -- like Gandhi and Dr. King -- were pacifists who literally changed the world by refusing to fight. There's so much fighting in The Clone Wars; when someone is brave enough to speak up to try and stop it, that voice becomes like a light in the darkness, strong and memorable.“ (Obi-Wan Kenobi's past resurfaces in The Clone Wars auf StarWars.com (Archiv-Link)
  2. 2,0 2,1 TCW-Episodenführer: Verschwörung auf Mandalore auf StarWars.com (Archiv-Link)
  3. TCW-Episodenführer: Transformer auf StarWars.com
  4. Die offizielle Geschichte von 1977 bis heute
  5. The Art of Star Wars – The Clone Wars
  6. Obi-Wan Kenobi's Past Resurfaces in The Clone Wars auf StarWars.com (Archiv-Link)
  7. Anna Graves: The Voice of Mandalore auf StarWars.com (Archiv-Link)
  8. Mandalorians on Coruscant! auf StarWars.com (Archiv-Link)
  9. The Clone Wars in der deutschen Synchronkartei
  10. TCW-Episodenführer: Die Akademie auf StarWars.com (Archiv-Link)