Lux Bonteri

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LuxBonteri Mandalore.jpg
Lux Bonteri
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Onderonianer[2]

Geschlecht:

männlich[3]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Grün[1]

Körpergröße:

1,78 Meter[2]

Biografische Informationen
Heimat:

Onderon[2]

Familie:

Familie Bonteri[2]

Beruf/Tätigkeit:

Senator[4]

Organisation:
Bewaffnung:

Handblaster[4]

Zugehörigkeit:

Lux Bonteri war ein Mensch, der während der letzten Tagen der Galaktischen Republik lebte. Im Verlauf der Klonkriege wurde er zur Waise, als sein Vater während der Schlacht von Aargonar fiel und seine Mutter durch ein Attentat getötet wurde, nachdem Senatorin Padmé Amidala und die Togruta-Jedi Ahsoka Tano für Friedensgespräche nach Raxus Secundus gereist waren. Später deckte er den wahren Täter hinter dem Tod seiner Mutter, den Sith-Lord Dooku, auf und schwor Rache an dem Oberhaupt der Konföderation unabhängiger Systeme, der Lux Bonteri zu töten versuchte. Dazu verbündete er sich mit der Death Watch, bis er erkannte, dass diese kriminelle Gruppierung zu brutal vorging.

Biografie[Bearbeiten]

Friedensgespräche auf Raxus[Bearbeiten]

Lux und Ahsoka revidieren ihre Ansichten

Lux Bonteri wurde auf der republikanischen Welt Onderon als Sohn der republikanischen Senatorin Mina Bonteri geboren,[2] die im Galaktischen Senat ihrer Arbeit nachging und enge Beziehungen zu der Senatorin von Naboo, Padmé Amidala, pflegte.[1] Im Jahr 24 VSY[7] spalteten sich immer mehr Sternensysteme von der Galaktischen Republik ab und bildeten unter der Führung des einstigen Jedi-Meisters Dooku eine Separatistenbewegung, die sich in der Konföderation unabhängiger Systeme manifestierte. Mit dem Ausbruch der Klonkriege, im Jahr 22 VSY, entflammten galaxisweite Kämpfe,[8] sodass sich immer mehr Welten für eine Kriegsseite entscheiden mussten. Da viele die Ideale Dookus für hoch achteten, so auch Lux’ Mutter, verließen sie die Republik und schlossen sich der Separatisten-Allianz an. Auch Mina Bonteri, ihr Ehegatte und Lux liefen über, wenngleich Mina ihre berufliche Laufbahn im Senat der Separatisten auf Raxus fortführte[1] und Lux’ Vater nach Aargonar versetzt wurde.[2] Lux’ Vater wurde in einem frühen Stadium des Krieges durch einen Angriff der Republik überrascht und getötet.[1] Obwohl Lux Bonteri von einem Großteil derer, die er traf, und durch den Umstand, dass sein eigener Vater durch die Hand der Republik ums Leben gekommen war, hörte, dass die Jedi und die Republik böse und skrupellos waren,[1] versuchte Lux, die Dinge neutral zu betrachten.[2] Als es inmitten des Krieges zu Anstrengungen und Diskussionen innerhalb des Galaktischen Senats und des Separatisten-Parlaments kam, die sich um Friedensgespräche drehten, versuchte Senatorin Padmé Amidala einen Weg zu finden, um mit Mina Bonteri, der Mutter Lux’, in Kontakt zu treten. Tatsächlich gelang es ihr und der Jedi-Padawan Ahsoka Tano, nach Raxus zu fliegen und unbemerkt durch die separatistische Blockade zu stoßen. Als Mina Bonteri mit den beiden zurück zu ihrem Anwesen flog, erwartete Lux die Gäste bereits und begrüßte diese auf Anraten seiner Mutter. Da Ahsoka Tano ihm und allen Separatisten Skepsis gegenüber zeigte, war sie nicht erfreut Lux gegenüber zu treten, wohingegen sich Minas Sohn nichts anmerken ließ.[1]

Lux und Ahsoka verabschieden sich

Später unterhielten sich die beiden Senatoren, als Ahsoka Tano die Räumlichkeiten verließ und in den Garten ging, wo sie auf Lux Bonteri traf, der sofort erkannte, dass die Togruta eine Jedi war. Anschließend versuchte er ihr aufzuzeigen, dass nicht alle Konföderierten schlecht waren, was er am Beispiel seiner selbst versuchte zu erklären. Beide mussten erkennen, dass weder die Galaktische Republik noch die Konföderation unabhängiger Systeme unschuldig am Krieg waren und es auf beiden Seiten Personen gab, die sich den Frieden wünschten.[9] Wenig später erörterte Lux’ Mutter dieses Thema vor dem Separatisten-Parlament und Dooku, der den Kongress leitete, schlug gemäß der Satzung der unabhängigen Systeme eine Abstimmung vor, die zugunsten Bonteris Vorschlag ausging. Nach den Ereignissen im Separatisten-Senat traf Lux abermals auf die beiden Republikaner und verabschiedete sich von Ahsoka Tano – in der Hoffnung ihr einst gegenüberzutreten ohne, dass der Krieg die beiden trennen würde.[1] Informiert durch die Fortschritte, die Amidala auf Raxus erreicht hatte, war Palpatine insgeheim besorgt über den Umstand, dass eine Mehrheit im Separatisten-Parlament vertretenen Senatoren für den Frieden waren. Da er in Wirklichkeit ein Sith-Lord war, der nicht an einem Frieden beider Kriegsparteien interessiert war, beauftragte er seinen Schüler Dooku den Gesprächen ein Ende zu setzen. Kurzerhand organisierte Dooku einen Anschlag auf Coruscant, der die Zerstörung des Energienetzes des Planeten zur Folge hatte und unter den Bürgern und Senatoren Panik auslöste. Hinzu kam, dass der Sith-Lord Lux’ Mutter durch ein Attentat töten ließ und den Tod der Senatorin der Republik zugestand.[10]

Rache an Dooku[Bearbeiten]

Ahsoka Tano und Lux Bonteri auf Carlac

Einige Zeit nach dem Tod von Mina Bonteri nahm Lux Bonteri den Platz seiner Mutter im Parlament der Separatisten ein, trotz seines jungen Alters. Später kam es zu einer Friedenskonferenz zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme auf dem Planeten Mandalore unter der Leitung der neutralen Satine Kryze.[4] Nachdem Voe Atell, eine Senatorin der Separatisten,[11] die republikanischen Vertreter dazu angehalten hatte, die Konföderation als einen legitimen Staat anzusehen, betrat Lux Bonteri den Thronsaal und erbat von der amtierenden Herzogin das Wort. Während einer kurzen Rede verkündete er, dass er zu dem Schluss gekommen sei, dass Dooku seine Mutter umgebracht hatte, was bei den konföderierten Senatoren auf Widerstand stieß.[4] Da die Konföderation unabhängiger Systeme strikte Protokolle bei solch Ausschreitungen vorschrieb, befahl man die Gefangennahme Bonteris.[11] Nachdem der junge Senator auf ein separatistisches Landungsschiff gebracht worden war, wusste er nicht, dass Ahsoka Tano, die der Konferenz beigewohnt hatte, ihm gefolgt war. An Bord des Schiffes wurde Lux einer Holoübertragung des Sith-Lords Dooku gegenüber gestellt, der zwar beeindruckt von Lux’ Mut war, jedoch sofort seine Ermordung anordnete. Als der Sith-Lord die Verbindung unterbrach, erschien Tano, die den jungen Senator befreite und von Bord des separatistischen Landungsschiffes brachte. Die beiden Freunde konnten an Bord des republikanischen Diplomatenschiffs Phönix fliehen und Tano setzte einen Kurs nach Coruscant, um Lux Bonteri vor weiteren Übergriffen der Separatisten zu schützen. Der junge Senator verfolgte jedoch andere Ziele und neutralisierte die junge Jedi durch einen Elektroschocker, um anschließend mit dem Schiff nach Carlac zu fliegen. Dort traf er sich mit Vertretern der kriminellen Organisation Death Watch, mit denen er seine Ziele Dooku betreffend in die Tat umzusetzen versuchte.[4]

Lux schenkt Vizsla Vertrauen

Nachdem einige Mandalorianer, darunter Bo-Katan, an dem gestohlenen republikanischen Schiff angekommen waren und Lux die Menge davon überzeugen konnte, dass Tano seine Freundin war, brachten die Kriminellen den jungen Senator und die Jedi in das Basislager der Death Watch, wo er sogleich in das Zelt des Anführers Pre Vizsla gebracht wurde. Als Vizsla das Zelt betrat, verlangte er Beweise für Lux’ Behauptung, Dooku jederzeit aufspüren zu können, da auch Vizsla selbst Gründe hatte, den Sith-Lord zu töten und seine Rache zu bekommen. Bonteri übergab dem Anführer der Organisation ein Gerät, mit dem es möglich war, die holographischen Nachrichten Dookus zu triangulieren und deren Ursprung ausfindig zu machen. Trotz der Warnung Ahsokas, der Death Watch nicht zu vertrauen, ließ sich Bonteri mit Vizsla ein, der Lux in der kriminellen Organisation willkommen hieß. Da Tano von den Mandalorianern aufgrund der Verbindung zu Lux geduldet wurde, brachten die Kriminellen Tano in ein Zelt voller einheimischer Ming-Po-Frauen, die zur Arbeit gezwungen wurden. Als der Ming-Po-Häuptling Pieter Vizsla aufforderte, die Frauen freizulassen und Carlac zu verlassen, stimmte der Anführer augenscheinlich zu, doch Tano vertraute ihm nicht. Lux Bonteri hingegen war sich Vizslas Wort sicher und versuchte die Jedi zu beruhigen. Am nächsten Tag zeigten sich jedoch Vizslas wahre Absichten, als er Pieters Tochter plötzlich ermordete und das Dorf der Ming-Po in Brand setzte. Lux Bonteri war geschockt, doch war es Tano, die die Gelegenheit wahrnahm und in den Kampf gegen die Death Watch eingriff. Nachdem Tano mit Bonteri aus dem Dorf geflohen war, konnte Lux einen Speeder aktivieren und in Richtung des zurückgelassenen republikanischen Diplomatenschiffs fahren, wenngleich Bo-Katan versuchte, die Flüchtigen aufzuhalten. Tano gelang jedoch die Bekämpfung der Mandalorianerin und die beiden Freunde konnten an Bord der Phönix gelangen, um mit ihr daraufhin von Carlac zu fliehen. Nachdem Tano an Bord des Schiffes einen Kurs nach Coruscant gesetzt hatte, erkannte sie zu spät, dass Lux sich in die Fluchtkapsel des Schiffs begeben hatte und nach einem kurzen Gespräch abkoppelte,[4] um seine Bestimmung zu finden.[11] Er versicherte Ahsoka, dass sie sich nochmals sehen würden.[4]

Vom Senator zum Rebellen[Bearbeiten]

Saw Gerrera und Lux Bonteri erbitten die Hilfe der Jedi.

Nach den Ereignissen auf Carlac kam es später auf Onderon[6] zum Sturz des amtierenden Königs Ramsis Dendup, der eine Politik der Nichteinmischung vertrat und seine Heimatwelt aus den Klonkriegen herauszuhalten versuchte.[12] Der neue König Sanjay Rash verbündete sich mit der Konföderation unabhängiger Systeme und ließ auf Onderon eine große Besatzungsstreitmacht einmarschieren.[6] Lux Bonteri, der sich schon zuvor von Dookus Separatisten-Allianz getrennt hatte, kehrte daraufhin nach Onderon zurück und schloss sich den Rebellen unter Saw Gerrera an, der den jungen Senator aufnahm. Zusammen mit ihm nahm er später Kontakt zu den Jedi auf, um von ihnen Hilfe im Kampf gegen die Konföderation unabhängiger Systeme und den neuen König zu erbitten. Die Jedi willigten ein und der Rat befahl Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano nach Onderon, wo sie den Rebellen ein besseres Verständnis für den Kampf gegen die Separatisten-Droiden beibrachten. Tano erklärte Lux Bonteri wenig später, wie man am effektivsten einen AAT ausschalten konnte und der ehemalige Senator versuchte sich zusammen mit Saw Gerrera an der Deaktivierung des Panzers, was jedoch scheiterte. Saw gab Lux die Schuld für den Fehlschlag und es entstand eine Spannung zwischen den beiden, die Sawas Schwester Steela Gerrera zu mildern versuchte. Ahsoka Tano erkannte schnell, dass Steela und Lux eine Bindung aufgebaut hatten, doch versuchte sie sich auf ihre Aufgabe zu konzentrieren und nicht auf ihr Verhältnis zu Lux Bonteri. Nur kurze Zeit später hatte die Konföderation unabhängiger Systeme ihre Position geortet und attackierte die Rebellenbasis, doch zusammen mit Saw Gerrera gelang es Lux, den angreifenden AAT auszuschalten und den Droidenangriff zu vereiteln. Später unterbreitete Lux Bonteri den Rebellen den Vorschlag, getarnt als Händler in die Hauptstadt Iziz zu reisen, was gelang. Die Droiden ließen sie passieren, sodass die Rebellen Zugang in die Hauptstadt und den separatistischen König hatte.[6]

Lux Bonteri, Saw Gerrera und Ahsoka Tano schmieden Pläne zur Zerstörung des Generators.

In Iziz suchten Lux und seine Begleiter einen Unterschlupf und begannen damit Anschläge auf verschiedene Droideneinheite auszuführen.[13] Auf dem Malgan-Markt[14] begannen Ahsoka Tano und Lux Bonteri zerstörten diverse Patroullien, während Steela von einem Dach aus weitere Droiden vernichtete. Der Hohe Rat der Jedi wies Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi kurze Zeit später an Onderon zu verlassen, um eine Beteiligung der Republik auf Onderon zu vertuschen. Nur Ahsoka Tano verblieb bei den Rebellen und ihrem Freund Lux Bonteri. Dieser schlug kurze Zeit später den Angriff auf den Iziz-Energiegenerator vor, da er die Droidenbesatzung auf Onderon versorgte. Nur kurze Zeit später war es dem kleinen Team gelungen vor die gut bewachten Tore des Generators vorzudringen und eine Taktik zu entwickeln: Sie kaperten einen AAT, mit dessen Feuerkraft sie die Tore zerstören konnten. Als zwei Droidekas die Gruppe überraschte, versuchte Lux Bonteri diese vergebens zu deaktivieren, doch konnte Steela Gerrera die Droiden ausschalten, bevor sie weiteren Schaden verursachen konnten. Mit der Zerstörung des Generators wurde der amtierende König Onderons aufmerksam und ersuchte von Dooku weitere Truppenunterstützung, die durch den Supertaktikdroiden Kalani angeführt wurden. Nur kurze Zeit später geriet Lux Bonteri mit Saw Gerrera aneinander: Während Gerrera für eine Fortsetzung der Kämpfe war, war Lux Bonteri für eine Aufklärung der Bevölkerung, übernahm Steela die Führung und setzte sich für einen Zwischenweg ein.[13]

Freiheit für Onderon[Bearbeiten]

Lux Bonteri und Ahsoka Tano ziehen zusammen in die Schlacht.

Einige Zeit später verteilten die Rebellen, darunter Lux Bonteri, überall in Iziz Holoprojektoren, die auf ein spezielles Signal hin eine Übertragung Steela Gerreras zeigten, die die Bevölkerung über den König und die separatistische Besatzung aufklärte. Als sich Saw Gerrera aufmachte Depup aus der Königlichen Zitadelle zu retten und verschwand, versuchte Lux Steela Gerrera in der kommenden Nacht zu beruhigen, doch stellte die Onderonianerin fest, dass Lux mehr für sie empfand, als Freundschaft, sodass sie ihn abwies. Lux verließ Steelas Räumlichkeiten und zog sich zurück. Am folgenden Tag stellten die Rebellen fest, dass Saw gefangen genommen wurde, und Lux lud Ahsoka ein Teil der Rebellion zu werden. Als es am folgenden Tag zu einem öffentlichen Hinrichtungstermin des einstigen Königs und Saws kam, stürmten die Rebellen, darunter Lux Bonteri, den Yolahn-Platz und konnten mithilfe des onderonianischen Generals Tandin, der die Seiten gewechselt hatte, mitsamt Ramsis Dendup fliehen.[15] Die Rebellen etablierten einen Außenposten in den Hochlanden, von dem sie aus ihre weiteren Schritte koordinierten. Lux Bonteri berichtete Saw, dass die Bevölkerung Izizs damit begonnen hatte gegen ihre Besatzer zu rebellieren, was dazu führte, dass die Rebellenführung sich für weitere Kämpfe entschloss. Als Ramsis Dendup Steela zum Oberbefehlshaber der Rebellen ernannte, konnte Lux Bonteri ihr nicht gratulieren, wurde jedoch kurz bevor sie sich aufmachte in die Schlacht zu ziehen, von der Rebellin geküsst. Als die Konföderation die Stellung der Rebellen in den Hochlanden attackierte, mussten Lux Bonteri und die übrigen Rebellen feststellen, dass die Separatisten ein neues Droidenkanonenboot in den Kampf geschickt hatte. Die Rebellen zogen sich zurück und Ahsoka benachrichtigte den Jedi-Rat, der inoffiziell Hondo Ohnaka beauftragte Raketenwerfer nach Onderon zu schmuggeln. Ausgestattet mit diesen Waffen war es den Rebellen möglich, Droidenkanonenboote zu zerstören, doch griffen die Separatisten nun den Stützpunkt an und Dendup musste fliehen. An einer Klippe konnte Steela den König rechtzeitig retten, doch ein abstürzendes Kanonenboot verursachte einen Klippenbruch, der Steela und Dendup mitriss. Tano konnte den König mithilfe der Macht in Sicherheit bringen, doch als Lux Bonteri Steela die Hand reichte und Ahsoka wieder die Macht zur Rettung Steelas anwandte, feuerte das schwer beschädigte, abgestürzte Kanonenboot einen Laserschuss, der Ahsoka Tano traf und somit ihre Machtverbindung kurzzeitig unterbrach. Steela stürzte die Klippe hinab und starb, doch die Droidenarmee rückte ab. Später erkannte Lux Bonteri während einer Feier zur Befreiung Onderons, dass die Republik der einzige richtige Verbündete für Onderon sei, und wurde vom König als Senator Onderons im Galaktischen Senat ernannt.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Lux Bonteri improvisiert.

Lux Bonteri war ein bodenständiger und höflicher Mensch.[1] Er hatte eine Größe von 1,78 Metern,[2] braunes Haar und grüne Augen.[1] Da er innerhalb einer wohlhabenden und politisch hochrangigen Familie aufwuchs[16] und in einem großen Anwesen mitsamt weit ausladendem Garten wohnte, war er stets höflich und behandelte Gäste zuvorkommend. Während seines Lebens auf der separatistischen Zentralwelt Raxus trug der junge Mensch feine Kleidung aus Grautönen, die den Nacken verdeckte. Des Weiteren trug er schwarze Stiefel.[9] Der idealistische junge Mann[2] wurde während des Krieges von vielen Seiten dahingehend gedrängt, anzuerkennen, dass die Galaktische Republik, allem voran der gesamte Jedi-Orden, schlechte Motive während der Klonkriege hegten. Der junge Mensch entschied jedoch, nicht vorschnell zu urteilen und betrachtete den Krieg aus einem neutraleren Blickwinkel,[1] wenngleich er sich zu Lebzeiten seiner Mutter zur Konföderation unabhängiger Systeme bekannt hatte und sein Vater seit jeher ein großer Unterstützer der Konföderation war.[9]

Nachdem Lux Bonteri Ahsoka Tano gesehen hatte, weckte das in ihm die Neugierde, mehr über die Jedi zu erfahren, weshalb er die Probleme zwischen der Republik und der Allianz offen ansprach und debattierte. Für ihn war es wichtig, dass Ahsoka erkannte, dass die Konföderation nicht nur aus emotionslosen Kampfdroiden und Militärbefehlshabern bestand, sondern auch aus Personen, die für ihre Ideale einstanden und auch den Frieden wollten.[1] Obwohl Lux Bonteri Ahsoka anfangs skeptisch gegenüberstand,[3] zeigte sich schnell, dass auch sie nicht viel anders war als er selbst, sodass beide ihre Differenzen beiseite legten und Freunde wurden.[9] Nach dem Tod seiner Mutter[11] nahm Lux den Platz Mina Bonteris im Senat der Separatisten ein, wenngleich er vergleichsweise sehr jung war. Allerdings empfand er Rachegefühle gegenüber Dooku, als er herausfand, dass der Sith-Lord seine Mutter auf dem Gewissen hatte. Aus diesem Grund schloss er sich der Death Watch an, unterschätzte diese jedoch und glaubte an deren Möglichkeiten. Am Schluss erkannte er jedoch, dass die mandalorianische Splittergruppe kriminell war und löste sich von ihr.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Lux ist das lateinische Wort für Licht.
  • Lux Bonteri wird im englischen Original von Jason Spisak gesprochen.[1]
  • Die Clone Card Lux Bonteris gibt seine Größe mit 1,80 Meter an. Die seit Sommer 2011 neu konzipierte Enzyklopädie auf starwars.com änderte seine Größe jedoch auf 1,78 Meter ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]