Ben Quadinaros

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quadinaros.jpeg
Ben Quadinaros
Beschreibung
Spezies:

Toong[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Gelb

Augenfarbe:

Orange

Körpergröße:

1,63 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Tund[2]

Beruf/Tätigkeit:

Rennfahrer[1]

Ben Quadinaros war ein Toong von Tund und nahm als unerfahrener Rennfahrer am Boonta-Eve-Podrennen teil, bei dem er seinen Podrenner jedoch bereits beim Start abwürgte.

Biografie[Bearbeiten]

Ben Quadinaros, der für einen Angehörigen seiner Spezies klein war,[2] nahm im Jahre 32 vor der Schlacht von Yavin am Boonta-Eve-Podrennen auf Tatooine teil. Aufgrund seiner Unerfahrenheit hatte er große Angst vor dem Rennen.[1] Nachdem die Vorstellung der Piloten und die Flaggenparade abgeschlossen waren, bereitete er sich auf den Start vor. Als das Rennen eröffnet wurde, gelang es Quadinaros jedoch nicht einmal zu starten, da er seine Triebwerke abwürgte. Nach weiteren Startbemühungen war er schließlich erfolgreich, jedoch löste sich daraufhin[3] die Energiekupplung zwischen den vier Antriebseinheiten[1] seines im Vorfeld des Rennens hastig zusammengestellten Fahrzeugs,[2] die dadurch in alle Richtung fortgerissen wurden.[3] Trotz dieses Misserfolgs verfolgte er seine Karriere als Rennpilot weiter und wurde schließlich zu einem der größten Rivalen von Sebulba.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Ben Quadinaros.jpg
Ben Quadinaros
Beschreibung
Spezies:

Toong[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Gelb[1]

Augenfarbe:

Orange[1]

Körpergröße:

1,63 Meter[1]

Körpermasse:

65 Kilogramm[2]

Biografische Informationen
Heimat:
Beruf/Tätigkeit:

Rennfahrer[1]

Fahrzeug(e):

BT310[5]

Ben Quadinaros war ein Toong, der als Rennfahrer an Podrennen teilnahm. Seinen ersten großen Wettbewerb bestritt er mit dem im Jahr 32 VSY stattfindenden Boonta-Eve-Classic, bei dem er seinen Podrenner jedoch bereits beim Start abwürgte. Jahre später, zur Zeit der Klonkriege, hatte er seine Karriere jedoch vorangetrieben und nahm erfolgreich am Mon-Gazza-Labyrinth-Rennen teil.

Biografie[Bearbeiten]

Ben Quadinaros stammte von dem Planeten Toong'l, der Heimatwelt seiner Spezies. Nachdem der Planet von zwei Kometen getroffen worden war, musste er jedoch mit seiner Familie Toong’l verlassen und sich eine neue Heimat suchen. So kamen sie angeblich nach Tund, wo sie für einige Zeit lebten;[3] später gab Quadinaros meistens an, aus dem mysteriösen Tund-System zu stammen.[1] Er flog einige Podrennen im Pouffra-Zirkus,[7] einer relativ ungefährlichen Rennstrecke, die bei erfahreneren Piloten nicht als ernsthafte Herausforderung angesehen wurde.[8] Dementsprechend geringschätzig war auch die Meinung der Konkurrenz über den Toong,[9] wenn er als Geschichtenerzähler seine Rennerfahrung zum Besten gab.[3] Im Jahr 32 VSY reiste Quadinaros mit seiner Familie nach Tatooine, wo einige Wochen später das Boonta-Eve-Classic,[3] eines der größten und gefährlichsten Rennen der Galaxis, stattfinden sollte.[10] Er plante jedoch nur, dabei zuzuschauen.[9]

Quadinaros am Start des Boontas

Am Abend vor dem Boonta besuchte er ein Konzert von Boles Roor, der ebenfalls Rennfahrer war und am Boonta Eve teilnahm. Als Roor vor seinem Auftritt von dem Mut erzählte, den man bräuchte, um an dem Rennen teilzunehmen, zeigte sich Quadinaros amüsiert. Roor nahm dies als Herausforderung und wettete um fünf Millionen Wupiupi mit dem Toong, dass er sich nicht trauen würde, am Boonta Eve teilzunehmen. Von den abfälligen Bemerkungen seines Gegenüber provoziert, akzeptierte Quadinaros[9] zum Ärger Roors[11] die Wette.[9] Daraufhin besorgte er sich einen hastig zusammengebauten Balta-Trabaat BT310-Podrenner mit vier Antriebseinheiten, der zwar mit rund 940 Kilometern pro Stunde eine hohe Geschwindigkeit erreichen konnte, dafür aber eine schlechte Beschleunigung hatte.[5] Am nächsten Tag, dem Tag des Rennens, hatte sich die Nachricht von seiner Wette bereits in ganz Mos Espa verbreitet, weshalb es ihm trotz aufkeimender Zweifel nicht mehr möglich war, von der Vereinbarung zurückzutreten. Als er die Boxengasse verließ, um einen klaren Kopf zu bekommen, wurde sein Podrenner jedoch von Ark Roose sabotiert, der ihn mit Anakin Skywalkers Podrenner verwechselt hatte. Sich dieser Manipulation nicht bewusst, kehrte Quadinaros mit neuem Mut von seinem Spaziergang zurück und begab sich mit seinem Renner zur Startbahn.[9] Nachdem die Vorstellung der Piloten durch Fode und Beed und die Flaggenparade abgeschlossen waren, bereitete er sich auf den Start vor. Als das Rennen eröffnet wurde, gelang es Quadinaros jedoch nicht einmal zu starten, da er seine Triebwerke abwürgte. Während seiner weiteren Startbemühungen war er schließlich erfolgreich, doch löste sich daraufhin die Energiekupplung zwischen den vier Antriebseinheiten, die daher in alle Richtung fortgerissen wurden.[10] Dennoch hatte er seine Wette gewonnen, da er am Boonta Eve teilgenommen und diese Teilnahme überlebt hatte. Nach dem Rennen ließ er sich daher von Boles Roor auszahlen.[9] Mit dem gewonnenen Geld unterstützte er seine Familie und trieb seine Karriere als Rennfahrer voran,[3] sodass er auch zur Zeit der Klonkriege noch Rennen flog. Während des auf Mon Gazza ausgetragenen Labyrinth-Rennens konnte er sich für die Finalrunde qualifizieren, die er gewann, woraufhin er sich für seinen Sieg feiern ließ.[12] Jahrzehnte später, im Jahr 8 NSY, fand Leia Organa Solo eine Holoaufzeichnung des Boonta Eves, sodass sie auch von Quadinaros' Scheitern hörte.[13]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]