Toong

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ben Quadinaros ärgerlich.jpg
Toong
Allgemeines
Heimatwelt:

Tund[1]

Designierung:

Vernunftbegabt[2]

Beschreibung
Hautfarbe:

Grün[2]

Augenfarbe:

Orange[2]

Durchschnittliche Größe:

Mit 1,63 Meter[3] verhältnismäßig klein[4]

Besondere Merkmale:
  • pummeliger Körperbau[3]
  • Kopf an der üblichen Stelle eines humanoiden Torsos[5]
  • lange Arme und Beine[5]
Bekannte Individuen:

Ben Quadinaros[4]

Die Toong sind eine humanoide Spezies, die auf dem versteckten Planeten Tund[1] in dem gleichnamigen, mysteriösen Sternsystem heimisch ist. Ihr auffälligstes, oft ulkig anmutendes Körpermerkmal[3] ist die Position ihres riesigen Kopfes an der Stelle, an der sich bei humanoiden Wesen für gewöhnlich der Torso befindet. Zudem besitzen sie bemerkenswert lange Arme und Beine.[5] Mit einer Größe von 1,63 Meter[3] gilt ein Toong als klein.[4] Ihre Haut ist grün, ihre Augen sind orange.[2]

Der von Tund stammende Toong Ben Quadinaros[4] war ein unerfahrener Podrennerpilot, der am Boonta-Eve-Classic teilnahm. Obwohl er sich davor fürchtete, in das berüchtigte Rennen einzusteigen,[3] und aufgrund eines Fehlstarts ausschied, gab er den Sport nicht auf und entwickelte schnell den Ruf, Sebulbas größter Rivale zu sein.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Ben Quadinaros.jpg
Toong
Allgemeines
Heimatwelt:

Toong’L[1]

Kolonien:
Klasse:

Humanoid[3]

Designierung:

Vernunftbegabt[4]

Lebenserwartung:

ca. 100 Standardjahre[5]

Sprache:

Toongese[1]

Beschreibung
Hautfarbe:

Grün[4]

Augenfarbe:

Orange[4]

Durchschnittliche Größe:

1,80 bis 2,40 Meter,[1] selten auch kleiner[6]

Durchschnittliches Gewicht:

65 Kilogramm (bei einer Größe von 1,63 Meter)[7]

Besondere Merkmale:
  • ovaler,[8] pummeliger Körper[6]
  • Kopf an der gewöhnlichen Stelle eines humanoiden Torsos[4]
  • lange, dünne Arme und Beine[6]
Bekannte Individuen:

Die Toong sind eine humanoide, wegen ihres an der üblichen Stelle des Torsos sitzenden Gesichts ulkig aussehende Spezies. Aufgrund einer extremen Sozialphobie versuchen sie, Begegnungen mit Fremden zu vermeiden. Die erste Kontaktaufnahme durch die Galaktische Republik versetzte sie in eine Massenpanik und provozierte so einen Bürgerkrieg, der beinahe ihre gesamte Spezies ausgelöscht hätte. Allerdings fürchten die oft als feige übergangenen Toong nicht jede Gefahr, sondern nur die direkte Interaktion mit anderen Wesen. Als ihre Heimatwelt Toong’L durch Kometeneinschläge unbewohnbar wurde, siedelten die Toong auf die nahegelegene Welt Tund über. Einer der Flüchtlinge, die von der Umweltkatastrophe seiner Heimatwelt betroffen waren, war der Geschichtenerzähler und spätere Podrennerpilot Ben Quadinaros.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die humanoiden Toong besitzen einen gedrungenen knollenförmigen Körper, der von einer zähen grünen Haut bedeckt wird. Ihr auffälligstes Merkmal ist das riesige, flache Gesicht, das ihren gesamten nacken- und schulterlosen Oberkörper einnimmt.[12] Auf andere Spezies wirkt das markante, den gewöhnlichen humanoiden Torso ersetzende Gesicht ungewollt komisch. Von ihrem Kopf gehen ihre langen, dünnen Arme und Beine ab.[6] Die Toong haben im Verlauf ihrer Evolution aus Nagetieren die Fähigkeit behalten, ihre Hängebacken auszuweiten, um Nahrung zu speichern. Mit ihren hoch sitzenden, orangefarbenen Augen verfügen sie über eine exzellente Sicht. Die Toong werden 1,80 bis 2,40 Meter groß.[1] Der mit 1,63 Meter für seine Spezies verhältnismäßig kleine Ben Quadinaros wog 65 Kilogramm.[7] Ab seinem zwölften Lebensjahr gilt ein Toong, dessen Lebenserwartung etwa ein Jahrhundert beträgt, nicht mehr als Kind, sondern als Erwachsener.[5]

Die inselbewohnenden Toong[13] verfügen über einen tiefsitzenden Kampf-oder-Flucht-Instinkt, der sich zumeist in einer akuten Sozialphobie ausdrückt. Situationen, die Kontakt mit Fremden, besonders mit anderen Spezies erfordern, verleiten sie zu einem extrem nervösen Verhalten. Verbalem und körperlichem Druck geben sie stets nach. Die Toong zeigen deshalb wenig Interesse, sich über ihr eigenes Sternsystem hinaus auszubreiten, und auch die wenigen außerhalb lebenden Angehörigen ihrer Spezies ziehen es meistens vor, Interaktionen mit anderen Personen nach Möglichkeit zu vermeiden. Nur in der Gegenwart ihrer engsten Familienangehörigen fühlen sich die Toong sicher.[1] Ihre Ängstlichkeit gilt in der Galaxis als sprichwörtlich.[14] Allerdings fürchten die oft als Feiglinge missbilligten Toong nur die Begegnung mit anderen Wesen von Angesicht zu Angesicht. Wenn ihnen oder ihren Nächsten Gefahr droht, sind sie stets bereit, einen Kampf einzugehen oder sich auf Gefahren einzulassen. Raketenspringen, Podrennen und die Zerstörung von Luftfahrzeugen gehören zu den beliebtesten Arten des Zeitvertreibs auf ihrer Heimatwelt Toong’L.[1] Die Muttersprache der Toong ist Toongese. Allerdings sprechen die meisten von ihnen auch die galaktische Standardsprache Basic.[1] Wenn sie einem Fremden begegnen, verfallen die Toong oft in ein nervöses Stottern.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Die von haarlosen Nagetieren abstammenden Toong standen vor dem epochalen Aufbruch zur Erforschung ihres Sonnensystems, als Kundschafter der Galaktischen Republik den ersten von außen kommenden Kontakt zu ihrer Zivilisation herstellen konnten. Das Auftauchen von Fremden in ihrem System, noch dazu mit Raumschiffen, die ihrem technologischen Verständnis weit voraus waren, versetzte die Toong in Aufruhr und führte dazu, dass mehrere der Nationalstaaten von Toong’L miteinander in Krieg gerieten. Da ihre zuvor angestellten Beobachtungen nahegelegt hatten, dass es sich bei den Toong um eine friedliche, kontaktfreudige Spezies handelte, wurden die republikanischen Gesandten durch den plötzlichen Gewaltausbruch völlig überrascht. Es dauerte mehrere Wochen, ehe sie wieder eine Verbindung herstellen konnten. Als sie erkannten, dass ihr Auftauchen eine Massenpanik der soziophoben Toong ausgelöst hatte, baten die Kundschafter den Jedi-Orden, ihre Bemühungen als Vermittler zu unterstützen. Die daraufhin entsandten Jedi-Gesandten konnten den aufziehenden Bürgerkrieg, der die gesamte Gesellschaft der Toong zerstört hätte, schlichten. Die Toong fanden Gefallen an der Vorstellung, einer größeren galaktischen Gemeinschaft anzugehören, schlossen sich schnell unter einer planetaren Regierung zusammen und traten der Galaktischen Republik bei. Ihre schnelle Eingewöhnung an den fortgeschrittenen Technologiestandard erlaubte es ihnen, schon wenige Jahrhunderte nach ihrem ersten Kontakt mit der Außenwelt weitere Ansiedlungen im Toong’L-System zu errichten. Allerdings zeigten sie kaum Interesse daran, sich über ihr Sonnensystem hinaus auszubreiten. Aufgrund ihrer Verbindung mit der Republik gründeten die Toong mehrere, zumeist um Bergbau- oder Landwirtschaftsbetriebe organisierte Kolonien im Mittleren Rand und in der Expansionsregion, die den Kontakt zu anderen Spezies weitestgehend zu vermeiden versuchten. Selten nahmen Toong Arbeit außerhalb ihres Heimatsystems oder ihrer Kolonien an. Die dann oft als Buchhalter oder Mechaniker, aber auch als Kundschafter und Kopfgeldjäger tätigen Toong suchten sich jedoch meistens Positionen, in denen sie nicht mit anderen Wesen umgehen mussten. Obwohl ihre Ansiedelungen und Schiffe oftmals zum Ziel von Räubern wurden, die die vermeintlichen Feiglinge für einfache Ziele hielten, zeigten sich die Toong stets bereit, sich und ihre Nächsten gegen Gewalt oder Drohungen zu verteidigen.[1]

Während des Dunklen Zeitalters war der Toong-Söldner Mak Medagazy im Daimanat aktiv. Er fasste sich stets kurz, um das nervöse Stottern seiner Spezies zu vermeiden, beleidigte so nur wenige der anderen Milizführer und galt deshalb als einer der wenigen Söldner, die mit ihren Rivalen in dem Untersektor zurechtkommen konnten. Im Jahr 1032 VSY warb der Sith-Lord Daiman Medagazy und mehrere andere Söldner an, um ihn bei einem Schlag auf seinen Erzfeind Odion zu unterstützen.[8] Der Toong Yor Millto und seine Frau waren reiche, in der Stadt Mos Espa auf Tatooine ansässige Sklavenhalter und die Eigentümer von Hala, ihrem Mann und deren Tochter Amee. Als Hala im Jahr 34 VSY von dem Piraten Krayn entführt wurde, schätzte Millto den Verlust aufgrund ihrer begrenzten Fähigkeiten als gering ein.[3]

Kurz vor der Blockade von Naboo im Jahr 32 VSY[5] wurde die Atmosphäre von Toong’L durch zwei Kometeneinschläge vergiftet.[15] Die Umweltkatastrophe zwang die Toong dazu,[5] auf den nahegelegenen Planeten Tund überzusiedeln.[2] Obwohl die Toong von den dort ansässigen Hexern verfolgt wurden,[12] konnten die meisten auf der üppigen Welt eine friedliche und glückliche Existenz aufbauen.[2] Der Geschichtenerzähler Ben Quadinaros und seine Großfamilie gehörten zu den Flüchtlingen, die nach der Katastrophe auf Toong’L nach einer neuen Heimat in der Galaxis suchten. Für einige Zeit hielte sich die Familie auch auf Tund auf. Mehrere Wochen, nachdem er und seine Familie auf dem Planeten Tatooine Zuflucht gesucht hatten,[15] wettete der Podrennerpilot Boles Roor mit ihm um fünf Millionen Wupiupi, dass er sich nicht trauen würde, an dem legendären Boonta-Eve-Classic teilzunehmen. Provoziert durch Roors beleidigende Äußerungen über ihn und die Feigheit der Toong ging Quadinaros, der bislang nur auf dem einfachen Pouffra-Kurs Erfahrungen als Podrennerpilot gesammelt hatte, die Wette ein. Am darauffolgenden Tag überwand er seine von Angst dominierten Zweifel, an dem gefährlichen Rennen teilzunehmen.[16] Obwohl er aufgrund einer Manipulation an seinem Podrenner schon auf der Startlinie einen Fehlstart hatte und sein Fahrzeug nach kurzer Zeit auseinandergerissen wurde,[4] gewann Quadinaros die ungenau formulierte Wette. Mit dem Gewinn unterstützte er seine Familie und finanzierte seine weitere Karriere als Podrennerpilot.[15] Während der Klonkriege gewann Quadinaros das Mon-Gazza-Labyrinth-Rennen, eine der hindernisreichsten Strecken der Galaxis.[17]

Im Zuge der Separatistenkrise vereinfachte der InterGalaktische Bankenclan die Anmeldung neuer regionaler Währungen. Dafür warb das Konglomerat mit einem Austauschkurs von eins zu eins gegenüber dem republikanischen Credit. 23 VSY registrierte Kikipi, der König des Toong’L-Systems, ein nach ihm benanntes Zahlungsmittel. Als Währungsreserve verfügte er allerdings nur über einen Raum voller Schmuck des Wocket Festival. Nach acht Monaten war ein republikanischer Credit deshalb schon 15 Millionen König-Kikipi-Credits wert. Am 13:3:14 nach der Großen Eichung führte der Ökonom Argee Beck das Toong’L-System in einem Beitrag für die HoloNetz-Nachrichten als Beispiel für die potenziellen Negativfolgen des Angebots an, um die aus der Republik ausgetretenen Systeme vor der verlockenden Einführung eigener Währungen zu warnen.[9] Der Toong Quingarus, Betreiber der Quingarus Deluxe Droiden-Systeme-Fabrik, wurde während der Klonkriege von San Hill, dem Vorsitzenden des InterGalaktischen Bankenclans, unter Druck gesetzt, um seine Produktion auf Kampfdroiden umzustellen. Nachdem ihm der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi dabei geholfen hatte, die von Hill eingesetzten Kampfdroiden zu zerstören, übernahm Quingarus auf dessen Vorschlag hin die Reparatur aller Astromechdroiden der Galaktischen Republik, um seinen Kredit an den InterGalaktischen Bankenclan zurückzahlen zu können.[10]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Alien Anthology
  2. 2,0 2,1 2,2 Star Wars Insider (Ausgabe 56, Seite 54f.: „Unseen Planets of Episode I“)
  3. 3,0 3,1 3,2 Jedi QuestDer Pfad der Erkenntnis
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Episode I – Die dunkle Bedrohung
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Ultimate Alien Anthology
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Ben Quadinaros in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  7. 7,0 7,1 Kopf an Kopf – Duell der Teams
  8. 8,0 8,1 8,2 Knight Errant – Jägerin der Sith
  9. 9,0 9,1 Currency Upheavals Deliver Profits to IBC in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  10. 10,0 10,1 The Clone WarsZwangsvollstreckung
  11. Eigenübersetzung: „A Comedian, am I? You wish I were jokin’, ya big-headed Toong!“ – “Huh?! I didn’t mean any offense!“ – “Of course not ! All Toongs are too cowardly for podracing!“ – “What?! That... That’s not true! I’ve raced in the Pouffra Circuit!“ – “The Pouffra?! That’s for inexperienced amateurs! I bet five million Wupiupi you wouldn’t dare enter the Boonta, hayseed!“ – “I’m no hayseed! I’m Ben Quadinaros and I’ll take that bet!”
  12. 12,0 12,1 The Complete Star Wars Encyclopedia
  13. Die dunkle Bedrohung – Die illustrierte Enzyklopädie
  14. Treueschwur
  15. 15,0 15,1 15,2 The New Essential Guide to Characters
  16. Podracing Tales
  17. The Clone WarsCrashkurs

Einzelnachweise[Bearbeiten]