Der Fluß des Chaos’

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Der Fluß des Chaos')
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feest 4.jpg
Der Fluß des Chaos'
Allgemeines
Originaltitel:

River of Chaos

Texter:

Louise Simonson

Zeichner:

June Brigman

Cover:
Übersetzer:

Georg F. W. Tempel

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

0 NSY

Der Fluß des Chaos' ist eine Comicgeschichte, die von Louise Simonson geschrieben und von June Brigman gezeichnet wurde. In den Jahren 1995 und 1996 wurde sie in zwei Teilen vom Feest-Verlag in Deutschland veröffentlicht. Der Fluß des Chaos' spielt während des Galaktischen Bürgerkrieges im Jahr 0 NSY, sechs Monate nach der Schlacht von Yavin.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Teil I

Kurz nach der Zerstörung des Todessterns schickt der Imperator den Piloten Ranulf Trommer auf den Planeten M'Haeli, um dort Gouverneur Grigor auszuspionieren, da der Imperator vermutet, daß Grigor ihn hintergeht. Gleichzeitig kommt auch Prinzessin Leia auf M'Haeli, um die dortigen Rebellen zu unterstützen, die mittlerweile auch die sonst eher neutralen einheimischen H'Drachi in ihren Reihen finden.

Teil II

Wie hat sich Mora nur so täuschen können? Ist Ranulf wirklich ein Verräter, den der Gouverneur von M'Haeli, Grigor, geschickt hatte, um die Rebellen auszuspionieren? Doch niemand weiß genau, was hinter den starken Mauern der imperialen Festung vorgeht. Und außerdem bleibt keine Zeit, sich Trauer und Trübsal hinzugeben, denn der Angriff auf die versteckten Dragit-Minen des Gouverneurs steht bevor...

Handlung[Bearbeiten]

Teil I[Bearbeiten]

Auf dem Planeten M'haeli wird die herrschende Familie bei einem Angriff auf die Hauptstadt N'croth ausgelöscht, ihr Palast liegt in Trümmern. Als einige H'drachi die Trümmer untersuchen, findet Ch'no ein Menschenbaby, das den Angriff überlebt hat, und nimmt es entgegen den Ratschlägen seiner Begleiter an sich.

Siebzehn Jahre später: Der imperiale Sternenzerstörer Ravagor ist über dem Planeten Aguarl 3 eingetroffen und setzt eine Formation TIE-Bomber ab, um eine in den Ozeanen des Planeten befindliche Rebellenstützpunkt zu zerstören. Allerdings wird nahezu das gesamte Geschwader ausgelöscht, als die Rebellen Raketen gegen sie einsetzen; einzig Ranulf Trommer gelingt es, die Abwehrmaßnahmen der Rebellen-Allianz zu durchdringen und den Stützpunkt zu zerstören, woraufhin er schwer verletzt zurück an Bord der Ravagor gezogen wird. Wegen seiner Leistungen bei Aguarl 3 wird Ranulf bald darauf von Großmoff Lynch Hauser einbestellt und erhält einen neuen Auftrag: Er soll nach M'haeli reisen, um die dortigen Unruhen, die wegen Gerüchten über eine Überlebende des Herrscherhauses entstanden sind, zu untersuchen und zugleich den dortigen Gouverneur, Grigor, zu kontrollieren, da der Großmoff ihm nicht traute. Auf M'haeli wird Mora, die unter der Aufsicht des H'drachi Ch'no herangewachsen ist, Zeuge des imperialen Vorgehens gegen eine Rebellenzelle, woraufhin sie ebenso wie einige junge H'drachi beschließt, die Rebellen zu unterstützen. Von einem der gefangenen Rebellen erfährt Grigor unterdessen, dass die einheimischen Rebellenkämpfer an das Überleben der Thronerbin glauben, weshalb er mit der Suche nach ihr beginnt. Außerdem wird er von Botschafter Jollie über die bevorstehende Ankunft von Ranulf Trommer informiert, wobei sein Verbündeter ihn warnt, dass Trommer als Spion für Lynch Hauser fungiere. Während Mora in ihrer Werkstatt in ersten Kontakt mit Rebellen kommt, die ihre Swoops aufrüsten lassen wollen, erfährt auch Leia Organa von der Rebellion auf M'haeli und beschließt, den Planeten zu besuchen. Als Trommer M'haeli erreicht, wird sein Schiff von Rebellen-Sternenjägern attackiert, doch nachdem er mehrere Angreifer zerstört hat, fliehen die restlichen Rebellen in den Hyperraum und Ranulf kann ungehindert in der imperialen Garnison landen, wo er bereits von Gouverneur Grigor erwartet wird. Grigor weiht ihn augenblicklich in seine Pläne ein, ihn als Agenten unter die H'drachi zu schleusen, wo er herausfinden soll, ob die Ureinwohner des Planeten mit den Rebellen sympathisieren. Da Mora mit den H'drachi in Verbindung steht, wird er zu ihr geschickt; kaum dass er sich in ihre Werkstatt begeben hat, gerät er jedoch in eine Razzia imperialer Sturmtruppen, die ihn als Rebell verhaften wollen. Als die Sturmtruppler ihn töten wollen, erkennt Ranulf, dass Grigor ihm eine Falle gestellt hat, doch werden die Sturmtruppen von Mora und mehreren Rebellen unter Leia Organas Führung eliminiert, woraufhin sie mit ihm aus der Stadt fliehen. Die imperialen Verfolger abhängend, erreichen Mora und Ranulf auf ihrem Swoop die Berge, wo sie in einer Höhle hinter W'eston Falls ihr Lager errichten; allerdings sind sie außerhalb des eigentlichen Rebellen-Lagers untergebracht, da über ihre Vertrauenswürdigkeit noch nicht entschieden wurde.

Als Folge der Ereignisse beordert der Gouverneur in N'croth die H'drachi-Ältesten zu sich, um sie zur Kooperation bei der Suche nach Mora und Ch'no zu zwingen. Zugleich warnt er sie davor, sich mit der Allianz einzulassen, da bei einer Razzia der Sohn des Ältesten Ph'dan mit Rebellen gefangen genommen worden war. Die Ältesten beschließen daher, Ch'no und Mora, die ihnen bereits zuvor ein Dorn im Auge waren, zu Ausgestoßenen zu erklären, womit es ihnen möglich sei, sie an das Imperium zu übergeben. Unterdessen bietet sich eine Möglichkeit für Ranulf, das Vertrauen der Rebellen zu erwerben: Er soll mit Mora eine geheime imperiale Dragit-Mine ausfindig machen, da die Rebellion Verwendung für die wertvollen Kristalle hätte. Tatsächlich gelangen sie zu der Mine und können sie infiltrieren, wobei Ranulf klar wird, dass die Mine illegal von Grigor betrieben wird. Als sie schließlich doch entdeckt werden, fliehen sie, doch hat Mora als Beweis für ihren Fund einen Kristall bergen können. So konnte sich Ranulf zwar das Vertrauen von Leia Organa verdienen, doch als er am Abend nach N'croth zurückkehrt, um Grigor zur Rede zu stellen, wird er beim Betreten der imperialen Garnison von Merrik – einem der Rebellen – beobachtet. Während Ranulf von Grigors Sturmtruppen überrascht und festgenommen wird, halten die Rebellen ihn durch Merriks Bericht nun für einen imperialen Agenten.

Teil II[Bearbeiten]

Während Ranulf im Verließ der imperialen Garnison von Grigor gefoltert wird, dabei allerdings nichts preisgibt, räumen die Rebellen ihr Lager, da es nach dem anscheinenden Verrat Ranulfs nicht mehr sicher scheint. Nachdem imperiale Sturmtruppen in einer Razzia nach Mora und Ch'no Teile des H'drachi-Ghettos niedergebrannt haben, entschließen sich die Rebellen im Gegenzug zu einem Angriff auf Grigors Dragit-Mine, um die dortigen Gefangenen zu befreien und Grigors Machenschaften einen Rückschlag zu versetzen. Unterdessen bringt Grigor einen neue Figur ins Spiel: Er heuert den Kopfgeldjäger Glott an, um Mora ausfindig zu machen. Während Glott die Suche nach Mora beginnt und schließlich einen Hinweis auf ihren Aufenthaltsort erhält, kann sich Ranulf aus seiner Gefangenschaft befreien und, nachdem er eine Botschaft an seine Vorgesetzten abgesendet hat, aus der Garnison entkommen. Der Angriff auf die Dragit-Mine war indes ein Erfolg und die Gefangenen wurden befreit, als Glott mit mehreren Gehilfen erscheint und die Übergabe Moras fordert. Trotz des Widerstandes kann er Mora gefangen nehmen und seinen Begleitern übergeben, da zur selben Zeit Ranulf am Schauplatz eintrifft und Glott attackiert. Da Ranulf noch immer die Sturmtruppenrüstung trägt, die er bei seiner Flucht erbeutet hat, wird er von den Rebellen gefangen genommen, bevor er Glott endgültig stellen kann.

Ranulf wird nun von den Rebellen verhört und zur gleichen Zeit entdeckt Grigor die Wahrheit über Mora: Sie ist die verschollene Prinzessin des Planeten, die Überlebende der Herrscherfamilie. Mit diesem neuen Wissen hofft er, die Lage auf M'haeli wieder unter Kontrolle zu bekommen, indem er sie der Öffentlichkeit präsentiert und dazu zwingt, seine Politik gutzuheißen und ihre Verlobung bekannt zu geben. Doch obwohl er auf diese Art die Rebellen besänftigen will, hat er sich durch seine Taten neue Gegner gemacht: Die H'drachi haben nach der Vernichtung ihres Viertels und den damit verbundenen Toten entschlossen, die Rebellion gegen Grigor zu unterstützen. In der Zwischenzeit hat Ranulf die Rebellen überzeugen können, dass er auf ihrer Seite steht – tatsächlich hat er die Seiten gewechselt. Gemeinsam mit den Rebellen Merrik und Jalose bricht er auf, um Mora aus der imperialen Garnison zu befreien. Ihr Plan geht auf und sie fliehen, verfolgt von Glott, zurück in die Berge. Nachdem Glott Jalose getötet hat, stellt sich Ranulf dem Gotal und kann ihn mit der Hilfe der H'drachi, die hinzukommen, töten, woraufhin er sich den Rebellen bei Red Rock wieder anschließt. Grigor und seine Truppen finden den sterbenden Glott, der ihnen die Position der Rebellen verrät. So rücken bald die Panzer der imperialen Armee zu Red Rock vor, wo die Rebellen sie jedoch in einem Hinterhalt schlagen können. Als Grigor Mora als Geisel nehmen will, tötet Ranulf den Gouverneur, doch treffen zur gleichen Zeit weitere imperiale Truppen unter Führung von Großmoff Hauser und Ranulfs Vater ein; während die Rebellen fliehen, stellt sich Ranulf mit Mora. Da Hauser die Exekution Moras anordnet, schlägt sich Ranulf jedoch endgültig auf die Seiten der Rebellen und flieht mit Mora und den anderen Rebellen in die Dragit-Mine. Indem sich Merrik opfert, gelingt es ihnen, die Mine zu sprengen und die daraus entstehende Verwirrung zu nutzen, um den imperialen Truppen zu entgehen und den Planeten zu verlassen.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Nach der deutschen Rechtschreibung ist der Titel des Comics grammatikalisch nicht korrekt, da das Apostroph nach „Chaos“ durch den Artikel „des“ überflüssig wird.

Literaturangaben[Bearbeiten]