Doonium

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Doonium-
Stück

Doonium ist ein weiß-graues,[1] verbreitetes Schwermetall,[2] das im Schiffbau und insbesondere als Hüllenmaterial eingesetzt wurde.[1] Es kann mit Chalon zur Legierung Phobium kombiniert werden.[3] Das Metall galt über Jahrhunderte hinweg als traditionelles Material für die Außenhüllen von Großkampfschiffen, und seine charakteristische Färbung wurde zu einem Symbol der Macht einer Flotte.[1] Kurz vor Beginn der Klonkriege erlegte die Minengilde der Exargan Mining Authority ein Bußgeld auf, nachdem es über den Abbau mehrerer Millionen Tonnen Erz aus einem Asteroidengürtel zu Unstimmigkeiten gekommen war.[4] Als die Konföderation unabhängiger Systeme nach dem Ausbruch des Konflikts die Doonium-Vorkommen auf Atraken gegen die Republik zu verteidigen versuchte, kam es zu einer Schlacht, in deren Verlauf die Welt unbewohnbar gemacht wurde.[5] Im Jahr 2 NSY führte eine Knappheit des Rohstoffs dazu, dass eine Flotte aus hundert Sternenzerstörern der Sieges-Klasse mit Außenhüllen aus Havod ausgestattet werden mussten. Das Galaktische Imperium versuchte, den Mangel durch die Erschließung neuer Quellen im Äußeren Rand zu beseitigen.[1] Neil Barani stieß auf Yen-2 im Verde-System auf Vorkommen des Rohstoffs, denen ein Droide des Imperial Resource Procurement Bureau eine Reinheit von 97,2 Prozent attestierte.[6] Für die Konstruktion des Zweiten Todessterns wurden die Doonium-Vorräte des im Endor-System gelegenen Planetoiden Dor ausgebeutet.[7] Neben der Reinform des Metalls wurde es im Kern der Kampfstation auch in Form von Phobium verbaut.[8] Weitere Vorräte wurden im Thrugii Asteroid Belt des Socorro-Systems von der Kanauer Corporation ausgebeutet.[9] Während eines Angriffs auf eine imperiale Fabrikbarke auf Bespin setzte Zorba der Hutt unter anderem Doonium enthaltende Säurebomben ein.[10]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]