Dowut

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dowutin
Astrographie
Region:

Kernwelten[1]

Sterne:

3[1]

Beschreibung
Klasse:

Terrestrisch[2]

Landschaft:

Vereiste Tundra[3]

Klima:

Kalt[3]

Flora:
Fauna:
Gesellschaft
Ureinwohner:

Dowutin[4]

Offizielle Sprache:

Dowuta[3]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[3]

Dowut ist ein Planet der Kernwelten und die Heimat der Dowutin. Seine Landschaft wird von seiner vereisten Tundra dominiert, die aufgrund des kalten, rauen Klimas nur wenige Nahrungsquellen bietet und der Jagdgrund für gefährliche Raubtiere ist. Dowutin werden in jungem Alter aus ihrem Nest ausgeschlossen und müssen fortan allein unter diesen unwirtlichen Bedingungen zurechtkommen. Die kulturell und individuell durch den Überlebenskampf auf Dowut geprägten Dowutin gelten als eine der zähesten und körperlich stärksten Spezies der Galaxis.

Beschreibung[Bearbeiten]

Dowut ist ein Planet in den Kernwelten, unweit der Unbekannten Regionen. Er befindet sich in einem Sternsystem mit drei Sonnen, die er in weiter Entfernung umkreist.[3] Daher ist Dowut eine kalte, von beißenden Winden überzogene Welt[1] mit einem rauen Klima. Ihre Landschaft ist eine von Eis überzogene Tundra. Zu den wenigen Pflanzen zählen stachelige Ranken, die an den eisigen Felswänden wachsen, zähes, in dem gefrorenen Boden gedeihendes Gestrüpp[3] und essbare Knollen.[1] Herden großer Tiere, ähnlich den Vorfahren der vernunftbegabten Dowutin, ziehen über die Tundra. Dabei machen Gor-Katzen und die in Rudeln lebenden Nabirs Jagd auf die schwächsten und die hinter der Herde zurückbleibenden Tiere.[3] Ein weiteres Raubtier ist der über scharfe Klauen verfügende Manatrix. Selten bieten Höhlen etwas Schutz vor den vielfältigen Gefahren an der Oberfläche. Dort leben achtbeinige, für die Dowutin saftig schmeckende Tiere.[2] Die Feek halten in ihren unterirdischen Bauen unter der Oberfläche Winterschlaf.[1]

Dowut ist die Heimatwelt der vernunftbegabten Dowutin.[4] Die Spezies entwickelte sich aus allesfressenden Herdentieren, die auf der Suche nach genug Nahrung für so große Tiere wie sie[3] die gefrorenen Ebenen von Dowut aufrissen, um Knollen, Insektennester und Baue überwinternder Feeks zu finden. Davon zeugen noch die stachelartigen Finger und die Stoßzähne an ihrem Kinn.[1] Als Waffen sind diese zurückentwickelten Körperteile jedoch nicht mehr zu gebrauchen.[3] Zudem sind die Dowutin mit ihrer dicken Haut an die widrige Umwelt ihrer Heimat angepasst.[1] Dowutin werden im jungen Alter aus ihrem Nest verbannt[2] und müssen schnell lernen, zu jagen und sich selbst zu verteidigen, um auf Dowut zu überleben.[4] Dabei müssen sie mit dem widrigen Klima und den auf Dowut lebenden Raubtieren, die schon ihre Vorfahren angegriffen haben, zurechtkommen. Untereinander stehen die Dowutin in einem ständigen Kampf um die wenigen Ressourcen und Beutetiere. Dass sie allein zurechtkommen und für sich selbst kämpfen müssen, prägt die Kultur der Dowutin, die körperliche Stärke schätzen und anstatt auf ein ausgeprägtes Rechtssystem auf das Recht des Stärkeren vertrauen. Aus demselben Grund leben die Dowutin häufig als Einzelgänger. Die wenigen einfachen Städte[3] und Raumhäfen[2] auf Dowut existieren nur aus praktischen Gründen. Außenweltler, die von den Dowutin als schwächer angesehen werden, müssen dort selbst für eine Übersetzung aus dem Dowuta – der tiefen, dröhnend und donnernd erscheinenden Sprache der Dowutin – sorgen. Die Dowutin, die mehrere Jahrhunderte alt werden können und nie aufhören zu wachsen, gelten als eine der stärksten und zähesten Spezies der Galaxis und verdingen sich häufig als Soldaten, Söldner oder Leibwächter. Fast alle Dowutin, die Dowut verlassen haben, kehren im Alter aber wieder dorthin zurück. Zum Teil wird das auf die praktische Erwägung zurückgeführt, dass nur wenige Orte für Personen von ihrer Größe und ihrem Gewicht ausgelegt sind. Andere behaupten, dass die Rückkehr auf ihre Heimatwelt einem unausgesprochenen, sich mit der Zeit entwickelnden Instinkt entspricht.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl sich Dowut mehrere Jahrhunderte vor dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums der Galaktischen Republik anschloss, traten die Dowutin nur selten im Galaktischen Senat auf.[3]

Der auf Dowut geborene Dowutin Pan Eyta wurde im Alter von acht Jahren aus seinem Nest verbannt. In seiner ersten Nacht allein wurde er beinahe von einem Manatrix zerfleischt. Obwohl ihm das Raubtier mit seinen Klauen tiefe Wunden an seinem Oberkörper zufügte, gelang es ihm, sich in eine nahegelegene Höhle zu schleppen und ein durch den starken Blutverlust verursachtes Fieber auszukurieren. Dabei ernährte er sich von den in der Höhle lebenden Achtbeinern, um wieder zu Kräften zu kommen. Anschließend jagte und tötete er den Manatrix, der ihn angegriffen hatte, und röstete ihn in seiner Höhle. Dabei schwor er sich, nie wieder hungrig sein zu müssen. Daher begab er sich zu einem mehrere Kilometer entfernten Raumhafen und schlich sich unbemerkt an Bord eines startenden Raumschiffes. Nachdem er die Besatzung getötet hatte, schloss er sich mit dem erbeuteten Schiff der Piratengruppe der Nihil an und stieg dort in der Hochzeit der Galaktischen Republik bis in den Rang eines Orkanläufers auf.[2]

Während der Zeit des Galaktischen Imperiums wurden die Dowutin aufgrund ihrer Größe und Stärke häufig als gute Sklaven erachtet. Der Widerstand der Dowutin gegen diese Behandlung führte zu einem der stärksten Gegenschläge des Imperiums gegen eine Spezies und einer dauerhaften Blockade um Dowut.[3] Der Dowutin Grummgar, ein Söldner und Großwildjäger zur Zeit des Konflikts zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand, stammte von Dowut.[5] Die Prägung durch seine Heimatwelt, auf der physische Stärke und Fertigkeiten mehr als alles andere zählten, war ein ausschlaggebender Grund dafür, dass er ein Leben wählte, in dem er frei darüber entscheiden konnte, was er tat.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Dowut wurde erstmals in dem Sachbuch Aliens of the Galaxy namentlich erwähnt und seitdem mehrfach im Zusammenhang mit den Dowutin aufgegriffen.