Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Unvollständig nach unvollendeter Überarbeitung – TFA und TLJ fehlen komplettG4R Admin 22:15, 19. Dez. 2017 (CET)
Sturmies Erste Ordnung.jpg
Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand
Zeitliche Übersicht
« Vorheriger:

Kalter Krieg (Post-Endor)[1]

Beschreibung
Beginn:

28 NSY

Auslöser:

Enthüllung von Rinnrivin Dis Kartell durch den Abgesandten Yendor

Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände
Verluste

Militärische Verluste

  • Starkiller-Basis[2]
  • Sturmtruppen[2]
  • TIE/EO-Jäger
  • Sternenzerstörer
  • alle Amaxinen-Krieger[3]

Individuelle Verluste

Militärische Verluste

  • Jedi-Schüler
  • Großteil der republikanischen Flotte[2]
  • mehrere Sternenjäger[2]
  • gesamte Widerstandsflotte
  • Soldaten

Individuelle Verluste

Zivile Verluste:

Milliarden Verluste allein im Hosnian-System[2]

Wichtige Schlachten

Der Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand war ein Krieg zwischen der Ersten Ordnung auf der einen und dem Widerstand auf der anderen Seite. Letzterer wurde passiv von der Neuen Republik unterstützt. Der Konflikt spitzte sich 34 Jahre nach der Schlacht von Yavin zu, als die Erste Ordnung ihre geheime Superwaffe einsetzte und das Hosnian-System vernichtete. In einer entscheidenden Schlacht gelang es einem Geschwader unter der Führung von Poe Dameron die Waffe zu vernichten, woraufhin sich die Truppen der Ersten Ordnung, darunter General Hux und Kylo Ren, zurückzogen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Imperator Sheev Palpatine herrschte 23 Jahre lang mit eiserner Hand über die Galaxis, vom Kern bis in die äußeren Randgebiete. Sein System baute auf fortschrittliches Militär und Superwaffen, um die Macht des Imperiums zu demonstrieren, die Ordnung aufrecht zu erhalten und jeglichen Widerstand im Keim zu ersticken. Dennoch schlossen sich zahlreiche Rebellenzellen, Splittergruppen und Aufständische unter dem Banner der Allianz zur Wiederherstellung der Republik zusammen, um aktiven Widerstand gegen die imperiale Herrschaft zu leisten.[4] Während dieses Galaktischen Bürgerkriegs gelang es der Allianz mit der Zerstörung des zweiten Todessterns über dem Waldmond Endor, einen entscheidenden Wendepunkt einzuleiten. Das Imperium verlor nicht nur die größte Superwaffe in ihrer Geschichte, sondern mit dem Tod Palpatines auch ihren unangefochtenen Alleinherrscher.[5] In der folgenden Zeit verlor das nunmehr führerlose Imperium immer mehr Stellungen an die Rebellion, die sich zur Neuen Republik ausriefen ließ. Diese neue Zentralregierung baute auf demokratischen Strukturen auf, weswegen der Galaktischen Senat als politische Institution wiederbelebt wurde. Der Senat, der seinen Sitz zunächst auf Chandrila hatte, wählte Mon Mothma, die bisher schon die Rebellion angeführt hatte, zur ersten Kanzlerin der Neuen Republik. In ihrer Amtszeit brachte Mon Mothma einige Reformen auf den Weg, wie beispielsweise die Abrüstung des republikanischen Militärs und der stetig wechselnde Standort des Galaktischen Senats unter den verschiedenen Mitgliedswelten.[6][7] Nach der Schlacht von Jakku, die ein Jahr nach der Zerstörung des zweiten Todessterns stattfand und eine weitere schwere Niederlage des Imperiums bedeutete, konnte mit dem Restimperium ein Friedensvertrag geschlossen werden, der beide Seiten zur Abrüstung verpflichtete. Das Imperium durfte sich nur in zuvor ausgehandelten Grenzen zwischen den Kernwelten und dem Mittleren Rand bewegen und unterstand der ständigen Kontrolle der republikanischen Verteidigungsflotte.[8][9]

Mit Mon Mothma an der Spitze der Neuen Republik folgte eine Zeit des Friedens, der über viele Jahre Bestand hatte. Nachdem Kanzlerin Mothma krankheitsbedingt ihre Amt niederlegen musste, kam es vermehrt zu Unruhen im Galaktischen Senat. Ihre politischen Nachfolger konnten eine Spaltung des Senats nicht verhindern, sodass sich mit der Zeit zwei inoffizielle, aber einflussreiche Fraktionen bildeten. Auf der einen Seite standen die regierungstreuen Populisten und auf der anderen Seite gab es die revolutionären Zentristen, die eine stärkere galaktische Regierung durch mehr militärische Präsenz forderten.[3] Abseits des Einflussgebietes der Neuen Republik bauten politische Hardliner und Unterstützer des besiegten Galaktischen Imperiums in den Unbekannten Regionen unter Leitung ihres Obersten Anführers Snoke eine eigene Militärorgansiation auf – die Erste Ordnung. Leia Organa, Senatorin des republikanischen Senats und Veteranin des Galaktischen Bürgerkriegs, erkannte frühzeitig, welche Gefahr von der Ersten Ordnung ausging. Zwar gab es einen Friedensvertrag zwischen den beiden Parteien, der das Gebiet der Ersten Ordnung auf einen kleinen Bereich in den Unbekannten Regionen einschränkte, doch die Verstöße häuften sich. Um des Friedens Willen weigerte sich die Republik, Maßnahmen zu ergreifen, die über formelle diplomatische Proteste hinausgingen. Schließlich beschloss Leia Organa, sich von der Republik abzuwenden und ihre eigene Splittergruppe – den so genannten Widerstand – ins Leben zu rufen. Aufgabe des Widerstands war es zunächst einmal, die Bewegungen der Ersten Ordnung zu beobachten und Beweise für deren Verwicklungen im Galaktischen Senat zu sammeln. Finanzielle Unterstützung erhielt Leia vom loyalen Flügel der Republik, der von Senatoren vertreten wurde, die ihre Sorgen teilten. Ihre Soldaten und Piloten bezog Leia teilweise ebenfalls vom republikanischen Militär, dennoch hatte ihre Bewegung mit einer ständigen Knappheit an Ressourcen und Personal zu kämpfen.[10]

Abseits der politischen Bühne machte sich Luke Skywalker daran, eine neue Generation von Jedi heranzubilden, um nachhaltigen Frieden und Gerechtigkeit in der Galaxis zu gewährleisten. Zu seinen Schülern zählte auch sein Neffe Ben, dem Sohn von Han Solo und Leia Organa. Ben, der seinen Großvater Darth Vader verehrte und in seinem Schaffen Inspiration fand, verfiel im Laufe seiner Ausbildung der Dunklen Seite und wurde zum Schüler von Snoke, dem Obersten Anführer der Ersten Ordnung. Fortan nannte er sich Kylo Ren, Meister der Ritter von Ren, und wandte sich gegen die Jedi. Er richtete ein Massaker an, bei dem sämtliche Schüler von Luke Skywalker ums Leben kamen. Für Luke war dies ein schwerer Rückschlag, da er bei seinem Vorhaben, das Erbe der Jedi anzutreten und den Orden zu rehabilitieren, persönlich versagt hatte. Von diesem Vorfall geläutert, wandte er sich von seinen Freunden ab und zog sich ins Exil auf dem Planeten Ahch-To zurück. In seiner Abwesenheit keimte der Konflikt gegen die Erste Ordnung auf, was Leia dazu veranlasste, die Suche nach ihrem vermissten Bruder aufzunehmen. Die Beziehung von Leia Organa und Han Solo ging nach dem Verrat ihres Sohnes in die Brüche. Han Solo widmete sich zusammen mit seinem Kopiloten Chewbacca wieder dem Schmugglergeschäft, während Leia in ihrer Tätigkeit als Anführerin des Widerstands Ablenkung fand.[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Suche nach Luke Skywalker[Bearbeiten]

Sowohl die Erste Ordnung als auch der Widerstand machten es sich zum Ziel, den geheimen Aufenthaltsort des vermeintlich letzten Jedi – Luke Skywalker – herauszufinden. Snoke wollte unbedingt verhindern, dass Skywalker dem Widerstand als mächtiger Verbündeter zur Seite stehen konnte. Skywalker war inzwischen zu einem Mythos geworden, doch mit seiner Rückkehr – so fürchtete Snoke – könnten sich neue Jedi erheben und sich dem erklärten Ziel der Ersten Ordnung in den Weg stellen.[2] Genau dies war die Hoffnung von Leia Organa, die mit ganzer Kraft nach ihrem Bruder suchte und dabei lange Zeit erfolglos blieb. Ein entscheidender Hinweis offenbarte sich ihr im Anschluss an die Operation Säbelrasseln. Bei diesem inoffiziellen Geheimauftrag gelang es dem Piloten Poe Dameron, Senator Erudo Ro-Kiintor des Verrats an der Neuen Republik zu überführen und gleichzeitig Daten zu erbeuten, die den Entdecker Lor San Tekka in den Mittelpunkt rückten. Tekka war im Besitz weiterer Informationen, die zum Aufenthaltsort von Luke Skywalker führen konnten, allerdings war dessen Wohnsitz ebenfalls unbekannt. Mit Poe Dameron schickte Leia Organa ihren besten Piloten auf eine Mission, mit dem Ziel, Tekka ausfindig zu machen und dessen Informationen noch vor der Ersten Ordnung sicherzustellen.[11] Dabei gelang es Dameron, Tekka auf dem abgelegenen Wüstenplaneten Jakku in der Siedlung Tuanul auszumachen. Tekka, der selbst ein alter Bekannter von Leia Organa war, überreichte dem Piloten einen Datenchip, auf dem – wie sich später herausstellen sollte – nur ein Teilstück der Karte zu Lukes Exil gespeichert war. Nur wenige Augenblicke später fielen auch Truppen der Ersten Ordnung auf Tuanul ein, weswegen Poe Dameron den Chip wiederum seinem Astromechdroiden BB-8 übergab und diesen dazu aufforderte, die Flucht zu ergreifen. Mit der Unterstützung von Kylo Ren und angeführt von Captain Phasma vernichteten die Sturmtruppen das gesamte Dorf und töten sämtliche Bewohner. Poe Dameron wurde gefangen genommen und von Kylo Ren mit Zuhilfenahme der Macht verhört und gefoltert.[2]

Durch das Verhör erfuhr Kylo Ren, dass der Droide BB-8 im Besitz der begehrten Informationen war. Im folgenden konzentrierten sich die Anstrengungen der Ersten Ordnung auf die Ergreifung des Droiden. Allerdings kam ihr dabei die auf Jakku ansässige Schrotthändlerin Rey zuvor, die den Droiden zufällig entdeckte und dadurch ebenfalls ins Visier der Truppen der Ordnung geriet. Zusammen mit dem desertierten Sturmtruppler Finn, der zusammen mit Dameron vom Kommandoschiff Finalizer geflohen war, war es der Schrotthändlerin möglich, mit einem gestohlenen Frachter ihre Verfolger abzuhängen und die Flucht von Jakku zu ergreifen. Bei dem Frachter handelte es sich um den Millennium Falken, der kurz darauf von Han Solo und Chewbacca – den eigentlichen Besitzern des Schiffes – lokalisiert und eingefangen werden konnte. Nachdem Han herausgefunden hatte, welche Informationen der Droide bei sich trug, ließ er sich überzeugen, sich der Sache anzuschließen, um BB-8 zur Basis des Widerstands auf dem Planeten D’Qar zu bringen. Aufgrund der Gefahr, dass der Falke von der Ersten Ordnung leicht geortet werden konnte, legte die Gruppe auf Empfehlung von Han einen Zwischenstopp auf Takodana ein. Dort trafen sie mit Maz Kanata eine alte Vertraute von Han, die ihnen mit ihren umfangreichen Kontakten und Verbindungen eine sichere Weitereise zur Basis des Widerstands ermöglichen sollte.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]