Dox

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Klonkrieger Dox; für den imperialen Leutnant siehe Garil Dox.
Dox.jpg
„Dox“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Todesdatum:

21 VSY

Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Dienstgrad:

Klon-Kommandant

Einsätze:

Schlacht von Merson

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Dox war der Spitzname eines Klon-Kommandanten, der während der Klonkriege in der Großen Armee der Republik diente. Im Jahr 21 VSY wurde Dox zusammen mit dem Jedi-General Ronhar Kim und dessen Padawan Tap-Nar-Pal auf den Planeten Merson entsandt, um dort eine Versorgungsstation für Patrouillen zu errichten, die den Sektor von Piraten freihalten sollte. Da die beiden Jedi vor ihrer Abreise dem Obersten Kanzler Palpatine einen Plan vorgestellt hatten, der seine wahre Identität als Sith-Lord Darth Sidious offenbaren konnte, arrangierte der Politiker einen Hinterhalt. Dox und Kim wurden nach ihrer Landung auf Merson von ihrer vielfach stärkeren gegnerischen Streitmacht angegriffen. Da die Flotte unter Kapitän Pellaeon den Bodentruppen nicht zu Hilfe kommen konnte, wurden Kim, Dox und die übrigen Klonkrieger in dem Gefecht getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Dox war der Spitzname eines Klons des Kopfgeldjägers Jango Fett. Er wurde auf dem Planeten Kamino erschaffen, um in der Großen Armee der Republik als Kommandant zu dienen. 16 Monate nach dem Beginn der Klonkriege wurden die Systeme des Inneren Randes zunehmend von Piraten angegriffen. Um gegen dieses Problem vorzugehen, entschied sich die Republik, eine Versorgungsstation auf dem Planeten Merson zu errichten, um von dort aus regelmäßige Patrouillen durchzuführen. Dox wurde einer kleinen Streitmacht zugeteilt, die die Errichtung der Versorgungsstation gewährleisten sollte. Hierfür wurde er unter den Befehl von Jedi-General Ronhar Kim und dessen Padawan Tap-Nar-Pal gestellt. Eine Abteilung der republikanischen Flotte unter Kapitän Gilad Pellaoen sollte die Einsatzgruppe nach Merson bringen.

Dox holte Kim und seinen Padawan zum Aufbruch von dem privaten Anwesen des Obersten Kanzlers Palpatine ab und meldete ihm, dass alle Truppen an Bord ihrer Schiffe waren. Daraufhin flogen Dox und die Jedi mit einem TFAT/i-Kanonenboot zur Flotte. Die Jedi hatten dem Kanzler einen Plan vorgestellt, um den Sith-Lord zu identifizieren, der sich angeblich im Galaktischen Senat aufhielt. Palpatine – in Wahrheit selbst der gesuchte Sith-Lord – kontaktierte daraufhin seinen Schüler Dooku, den Anführer der Separatisten, und befahl ihm, die nach Merson geschickte republikanische Armee vollständig zu vernichten, damit seine wahre Identität nicht enthüllt werden würde.

Dox und Kim stellen sich dem letzten Kampf.

Fünf Tage nach ihrem Aufbruch trafen Dox und seine Truppen auf der Oberfläche von Merson ein. Sie erkannten jedoch bald, dass sie in einen Hinterhalt geraten waren. Nachdem die letzten Transporter den Planeten verlassen hatten, waren die republikanischen Bodentruppen bereits schweren Angriffen ausgesetzt, hatten mehr als ein Drittel ihrer Infanterieeinheiten und zahlreiche AT-TEs verloren. Während sich die verbliebenen Truppen in einem Canyon gegen den Ansturm der Droidenarmeen wehrten, informierte Dox seinen Jedi-General über ihre Lage. Hierbei kritisierte Dox insbesondere die vorangegangene Aufklärung, da der Feind fünfmal stärker war, als sie zuvor angegeben hatte. Der Klon-Kommandant schloss daraus, dass der Feind diesen Hinterhalt schon lange geplant hatte. Dox fragte den Jedi nach dessen Befehlen, da der Feind seiner Meinung nach nicht bereit sein würde, eine Kapitulation anzunehmen.

Kim wies Dox daraufhin an, möglichst gute Verteidigungsstellungen zu beziehen und ihn zu Kapitän Pellaeon durchzustellen. Allerdings war auch die republikanische Flotte starken Angriffen ausgesetzt, sodass Pellaeon gegen den Widerstand von Tap-Nar-Pal den Rückzug seiner Einheiten befahl und die Bodentruppen so auf sich selbst gestellt waren. Der Padawan versuchte daraufhin, seinem Meister und dessen Soldaten zu Hilfe zu kommen. Sein Sternenjäger wurde jedoch abgeschossen. Dox gehörte zu den letzten neun Klonkriegern, die zu diesem Zeitpunkt noch am Leben waren. Kim gab seinen Soldaten daraufhin den Befehl, tapfer zu sterben und so viele Gegner wie möglich auszuschalten. Wenig später wurden die verbliebenen republikanischen Truppen, darunter Dox und Kim, von ihrem Feind überrannt und getötet.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Dox, dessen Gesicht zum Zeitpunkt der Schlacht von Merson von einer Narbe gezeichnet war, war ein realistisch denkender Klonkrieger. Auf Merson erkannte er schnell, dass der Feind weitaus stärker war als vermutet und schloss daraus, dass sie in einen Hinterhalt geraten waren. Außerdem folgerte er aus der Situation, dass der Feind nicht an einer Kapitulation der republikanischen Truppen interessiert war. In dieser Situation scheute er sich auch nicht davor, die Aufklärung in Gegenwart seines Vorgesetzten zu kritisieren. Als feststand, dass die Truppen nicht gerettet werden würden, fragte er Kim ein letztes Mal nach seinen Befehlen und bestätigte dessen Anweisung, tapfer zu sterben.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Im Kampf trug Dox eine Phase-I-Klonkriegerrüstung mit den gelben Markierungen eines Klon-Kommandanten und war mit einem DC-15A Blastergewehr bewaffnet.

Quellen[Bearbeiten]