Episode VIII – Die letzten Jedi/Review1

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entdecke Die letzten Jedi

Ähnlich wie Ben Kenobi vor zwei Jahren bei Das Erwachen der Macht und Skippi letztes Jahr bei Rogue One durfte ich dieses Jahr zu Die letzten Jedi in die Pressevorführung. Was da für ein Aufwand betrieben wird. Rucksack und Jacken abgeben. Smartphones/Tablets/Laptops, ja sogar Smartwatches mussten abgegeben werden. Um in den Saal zu kommen, muss man durch einen Elektronik-Scanner gehen. Im Saal selbst waren Wachleute mit Nachtsichtgeräten, die den ganzen Film über nach Aufnahmegeräten Ausschau gehalten haben. Zusammen mit der „richtigen Presse“, einer großen Menge an Youtubern, Bloggern und erfreulicherweise ein paar Gesichtern, die man von Star-Wars-Veranstaltungen wie der Jedi-Con oder der Celebration Europe II kennt, durfte ich also in diesen gemütlichen Kinosaal mit unglaublich guter Akustik gehen und mir den Film vorneweg schon einmal anschauen, um euch davon zu berichten. Bei dem Aufwand war wieder zu erwarten, dass ein paar extrem spoilerwürdige Momente in diesem Film vorkommen, die Disney gerne unter Verschluss halten würde, bis die Leute es ab Donnerstag selbst sehen können. Und… man wurde nicht enttäuscht. Aber dazu später mehr (keine Angst, keine Spoiler in Sicht, aber ich komme nochmal auf das Thema zurück).

Ich hatte ja Bedenken, Die Letzten Jedi könnte, ähnlich wie Das Erwachen der Macht vor zwei Jahren ein Aufkochen von Episode IV war, nun eine neue Ausgabe von Das Imperium schlägt zurück werden. Jedoch weit gefehlt. Ja, wie die Trailer schon zeigen sind viele Szenen eine Anlehnung oder Hommage an solche aus Episode V, als Fan erkennt man bspw direkt diese eine Szene wieder … aber sobald auch jemand, der den Film einmal vor längerer Zeit gesehen hat, die Szene wieder erkannt haben müsste, verläuft sie plötzlich ganz anders.


Eigentlich wollte ich den Text ganz anders anfangen. Mag hier jemand Game of Thrones? Findet ihr es nicht auch toll, wenn jeder eurer heiß geliebten Charaktere Gefahr läuft, einen grausamen Tod zu sterben? Auch in Episode VIII ist niemand sicher, nicht einmal die Porgs. Allerdings... „What is dead may never die, but rises again, harder and stronger.“ (Ein Gebet an den ertrunkenen Gott). Dieses Zitat aus Game of Thrones trifft in Episode VIII ebenfalls zu. Einerseits scheinen Charaktere, die in früheren Episoden starben, wiederkehren zu können, andererseits ist nicht jeder zwingend tot, nur weil er/sie/es gerade eindeutig gestorben ist…

Eigentlich war auch das nicht, wie ich anfangen wollte. Reden wir über Gefühle. Nach dem zweiten Trailer haben sich wahrscheinlich die meisten Leute schon eine Story zurechtgelegt. Allerdings: „You were deceived.“ Täuschung ist eines der Hauptmotive dieses Filmes. Das hat sich auch über die ganze Marketingkampagne hindurchgezogen. Okay, einige der Dinge, die in den Trailern angedeutet werden, passieren tatsächlich so, andere sind etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Wer sich jetzt etwas hinters Licht geführt fühlt, diesen Eindruck wird man die meiste Zeit des Filmes nicht los. Es gibt tatsächlich nur wenige Akteure in diesem Film, die nicht fröhlich täuschend durch die Geschichte laufen. Das geht von den neuen Charakteren, über die wir bisher ja nur wenig erfahren konnten, bis hin zu denen, die wir schon in der Klassischen Trilogie lieb gewonnen haben und die wir zu kennen glaubten.

Apropos neue Charaktere: Kann mir jemand sagen, was sie BB-8 zu essen geben? Ich brauch das Zeug für meinen Droiden auch. Wow, geht der ab. Gerade diese eine Szene zu Beginn des Filmes... Halt, nicht spoilern. Man kann nur sagen, Poe ist badass. Was er in Das Erwachen der Macht an Flugkünsten gezeigt hat, war da noch gar nichts. Dennoch, BB-8 muss den Tag retten, was würden wir nur ohne Droiden tun. Auch später… dieses… Maschinengewehr passt glaube ich am besten, es ist auf jeden Fall eine Projektilwaffe größeren Kalibers. Eine schicke schwarze Verkleidung bekommt er übrigens auch.

Etwas, das ich absolut nicht erwartet habe, ist der sehr gelungene Humor. Der Film ist sehr ernst, bitte nicht falsch verstehen. Trotzdem kommen zwischendurch zur Auflockerung sehr gelungene Witze, teilweise etwas Slapstick (und zwar um Längen besser als in den Prequels). Und bitte keine Angst vor Ewok-artigen Porg-Szenen. Ich war den Porgs sehr skeptisch gegenüber, aber sie haben einige sehr schöne In-Universe-Referenzen (erinnert sich noch jemand an die Gizka?), haben mich aber zum Beispiel auch an „Der gestiefelte Kater“ erinnert. Entgegen der bereits bekannt gewordenen Szene, in der Chewbacca einen Porg zur Seite schlägt, scheint er sie sogar gern zu haben. Ich bin zwar nach wie vor Team Vulptex, aber sie sind tatsächlich nicht nervig (auch wenn ich Daisy Ridleys Abneigung ihnen gegenüber nachvollziehen kann).

Ein anderes wichtiges Thema ist das „Loslassen“, bzw „Opfer erbringen“. Kylo Ren fordert auf: „Let the past die.“ (Lass die Vergangenheit sterben.) und Luke fordert „Let the Jedi die“ („Lass die Jedi sterben“). Jedoch erleben wir auch einige sehr persönliche Opfer.

Aber jetzt mal genug vom Inhalt angeteasert. Halt, einen noch. Habt ihr euch auch immer über die Imperiale Ehrengarde lustig gemacht? In ihren unpraktischen Rüstungen, mit den langen Energiepiken? Snokes Wache ist überraschend agil und sehr gut auf der Hut. Der Film deutet das im Verlauf ein paarmal an, bis es dann auch tatsächlich Action mit ihnen gibt.

So, jetzt aber genug geschwärmt. Fazit-Zeit: Geht euch den Film anschauen. Er dauert knapp drei Stunden, wirkt aber fast wie eine halbe Stunde. Er beinhaltet Action, fiese Täuschungen, Humor, nette Täuschungen, ein bisschen Romantik, taktische Täuschung, Lichtschwertkampf, reguläre Täuschung… Danke Disney, dass ich diesen Film schon einmal vorab sehen durfte.

PS: Ihr erinnert euch sicher an diese Szene:

Rey Luke.jpg

Wenn man den Zustand des Widerstandes zum Ende von Das Erwachen der Macht bedenkt und das mit dem Anfang von Die Letzten Jedi korreliert… Luke und Rey sind wohl mindestens einen oder zwei Tage so auf der Insel gestanden, Rey Luke das Lichtschwert entgegenstreckend…

PPPS: So viele Superwaffen wurden bisher in noch keinem Star Wars-Film zerstört. Woher hat die Erste Ordnung das Geld, ständig solche Riesendinger zu bauen.