Snoke

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Anführer der Ersten Ordnung; für den Piloten siehe Snoke Loroan.
Er basiert auf Quellen, die erst vor kurzem oder noch gar nicht auf Deutsch erschienen sind.
(Zum Anzeigen der Quellen ausklappen.)
SnokeTLJ.jpg
Snoke
Beschreibung
Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

hell

Biografische Informationen
Todesdatum:

34 NSY

Beruf/Tätigkeit:

Oberster Anführer

Schüler:

Kylo Ren

Zugehörigkeit:

Erste Ordnung

Snoke war ein mächtiger Anwender der Dunklen Seite der Macht, der nach dem Sturz des Galaktischen Imperiums zum Obersten Anführer der Ersten Ordnung aufstieg und zusammen mit seinem Schüler Kylo Ren einen Plan entwickelte, um die Neue Republik und ihren Widerstand in einem neuen galaxisweiten Konflikt zu zerschlagen. Er kontaktierte seine Untergebenen von einem mobilen Kommandoposten über ein Hologramm, sodass er an keinen festen Ort gebunden war.

Biografie

Snoke erlebte den Aufstieg und Fall des Galaktischen Imperiums. Es ist bekannt, dass er vor Kylo Ren einen Schüler hatte. Nach dem Fall des Imperiums in der Schlacht von Endor und dem Abschluss des Friedensvertrages mit der Neuen Republik entwickelte Snoke, der selbst ein mächtiger Anwender der Dunklen Seite der Macht war, einen langfristigen Plan, um die Galaxis in einen erneuten Konflikt zu stürzen und die Neue Republik darin zu vernichten. Dazu wurde die Erste Ordnung geschaffen, die er als Oberster Anführer leitete. Diese militante Organisation setzte es sich zum Ziel, die Überreste der besiegten Imperialen Flotte zu sammeln und eine schlagkräftige Armee aufzustellen. Snoke war sich dabei der Fehler bewusst, die in der Vergangenheit zum Scheitern des Imperiums geführt hatten. Innerhalb der Neuen Republik entwickelte sich eine Widerstandsbewegung gegen die Erste Ordnung, die von General Leia Organa angeführt wurde. Snoke gelang es jedoch, den Sohn Leia Organas und Han Solos, den impulsiven Ben Solo, auf die Dunkle Seite zu verführen. Mit den Rittern von Ren vernichtete Ben die von Luke Skywalker neubegründeten Jedi. Skywalker zog sich daraufhin ins Exil auf dem Planeten Ahch-To zurück. In Zusammenarbeit mit seinem Schüler und General Armitage Hux, dem Anführer der Streitkräfte der Ersten Ordnung, stellte Snoke mit der Starkiller-Basis eine mächtige Superwaffe fertig. Deren Energie wurde aus der Sonne des Planeten gezogen und konnte ganze Sternsysteme vernichten.

Snoke als Hologramm

Drei Jahrzehnte nach der Schlacht von Endor gelangte die Erste Ordnung an Hinweise, dass der Entdecker Lor San Tekka im Besitz eines Teilstücks einer Karte war, die den geheimen Aufenthaltsort von Luke Skywalker preisgab. Die Erste Ordnung war bereits im Besitz eines Teilstücks, doch benötigte Snoke noch dieses letzte Puzzlestück, um den Jedi aufzuspüren. Luke konnte der Ersten Ordnung gefährlich werden, weswegen er gefunden werden musste, bevor dies Leia Organa und dem Widerstand gelingen konnte.[1] Lor San Tekka konnte schließlich auf dem abgeschiedenen Wüstenplaneten Jakku lokalisiert werden. Eine Division unter dem Kommando von Captain Phasma und der Begleitung von Kylo Ren begab sich dorthin und brannte das Dorf Tuanul nieder. Obwohl Kylo den Piloten Poe Dameron gefangen nehmen konnte, waren die gesuchten Pläne bereits an den flüchtige Astromechdroiden BB-8 weitergegeben worden. Mithilfe des desertierten Sturmtrupplers Finn und der Schrottsammlerin Rey konnte der Droide von Jakku entkommen und sich mit Han Solo und seinem Begleiter Chewbacca zusammenzuschließen. Als Ren und Hux mit der Finalizer auf die Starkiller-Basis zurückkehrt waren, nahmen sie über ein Hologramm Kontakt zu Snoke auf und berichteten ihm über die gescheiterte Suche nach der Karte, die sie zu Skywalkers Aufenthalt führen sollte. Als sich Hux aus der Kammer zurückgezogen hatte, fragte der Oberste Anführer seinen Schüler, ob er das Erwachen der Macht gespürt hatte. Er erklärte Kylo Ren, dass die Flüchtigen von seinem Vater unterstützt wurden. Kurz darauf ließ Hux die Superwaffe der Starkiller-Basis abfeuern, um das Hosnian-System, den Sitz des Senats der Neuen Republik, vollständig zu vernichten.[2]

Nachdem es Kylo Ren gelungen war, Rey auf Takodana gefangen zu nehmen, erstattete er Snoke erneut Bericht und erbat sich mehr Zeit, um ihrem Verstand die benötigten Informationen zu entziehen. Er erklärte seinem Meister, dass er in seiner Gefangenen ein Gespür für die Macht entdeckt hatte, das es ihr erlaubt hatte, seinem Verhör zu widerstehen. Hux gab Ren die Schuld für die verzögerten Ergebnisse, da er entschieden hatte, BB-8 auf Takodana zurückzulassen, da er glaubte, die Informationen aus ihren Gedanken beziehen zu können. Hux informierte Snoke darüber, dass der Millennium Falke auf D’Qar, dem Standort der Widerstandsbasis, lokalisiert worden war. Daraufhin wies ihn der Oberste Anführer an, die Superwaffe erneut aufzuladen. Zufrieden über ihre Fortschritte befahl er Ren, Rey zu ihm zu bringen. Allerdings musste sein Schüler kurz darauf feststellen, dass sie aus ihrer Zelle entkommen war. Dem Widerstand gelang es kurz darauf, die Starkiller-Basis zu vernichten.[2] Als der Planet zu kollabieren drohte, nahm Hux erneut Kontakt zu Snoke auf und berichtete ihm von den vorangegangenen Ereignissen. Der Oberste Anführer wies daraufhin an, den Planeten zu verlassen und Kylo Ren, der kurz zuvor in einem Lichtschwertkampf mit Finn und Rey schwer verwundet worden war, zu ihm zu bringen, damit er seine Ausbildung zu Ende bringen konnte.[1]

Einige Zeit später wollte Snoke auch Rey bekehren und er stellte mithilfe der Macht eine Verbindung zwischen Kylo Ren und Rey her. Durch diese Verbindung entschloss sich die junge Jedi zu Kylo zu kommen um ihn zur Hellen Seite der Macht zu bekehren. Als sie im Thronsaal von Snoke auf der Supremacy angekommen war versuchte Snoke Rey auf die Dunkle Seite der Macht zu bekehren, was ihm nicht gelang. Als Snoke dies einsah wollte er das sein Schüler sie umbringt. Snoke war sich sicher das Kylo Ren dies tut da er von seiner vollkommenen Zugehörigkeit zur dunklen Seite überzeugt war. Doch Kylo hatte vor seinen Meister umzubringen. Dies tat er auch indem er Reys Lichtschwert mithilfe der Macht unbemerkt neben Snoke umdrehte und ihn dann durchbohrte. Er wurde in zwei Hälften geteilt und starb.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Andy Serkis bei den Motion-Capture-Aufnahmen von Snoke
  • Snoke wurde am 28. Mai 2015 in einem Interview auf StarWars.com mit der Fotografin Annie Leibovitz als Charakter für den anstehenden Film Episode VII – Das Erwachen der Macht enthüllt. Er wird von dem Schauspieler Andy Serkis über ein Motion-Capture-Verfahren gespielt, der mit seinem Unternehmen The Imaginarium Studios sowohl für die Motion-Capturing-Animation von Snoke als auch die von Maz Kanata verantwortlich war. Obwohl J. J. Abrams in dem Film auf viele praktische Effekte und echte Modelle setzte, hielt Neal Scanlan, der Verantwortliche für Kreaturen- und Droideneffekte, den Einsatz von CGI-Technologie aufgrund der Größe und ungewöhnlichen Figur des Charakters für angebracht.[1]
  • Snoke wurde in der deutschen Sprachfassung von Martin Umbach synchronisiert.
  • Zu Drehbeginn des Films war das Aussehen von Snoke noch nicht festgelegt. Serkis wusste daher nicht, wie seine Figur später aussehen würde. Aus der vagen Vorstellung von J. J. Abrams entwickelte sich erst im Verlauf der Produktion eine konkrete Optik des Charakters.[2] Allerdings war Snokes Stimme als Voiceover des ersten Teasers zu Das Erwachen der Macht zu hören.[3]
  • Laut dem ILM-Mitarbeiter Rogert Guyett ist die Position, in der Snoke in Das Erwachen der Macht zu sehen ist, dem Lincoln Memorial nachempfunden, das den 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten ebenfalls in riesiger Größe von einem hohen Stuhl auf den Betrachter hinabblickend darstellt. Außerdem soll sich, nachdem man die vermeintlich riesige Gestalt Snokes als Hologramm identifiziert hat, die Frage nach seiner tatsächlichen Körpergröße stellen. Der Grad an Realismus des Hologramms wird damit begründet, dass die Technologie in den 30 Jahren nach Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter weiterentwickelt wurde. Die Beleuchtung von hinten und die geringe Farbintensität der Szene sollen den Charakter zusätzlich bedrohlich wirken lassen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]