Kylo Ren

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kylo Ren ohne Maske.jpg
Kylo Ren
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

1,89 Meter[2]

Körpermasse:

89 Kilogramm[3]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

5 NSY[4]

Familie:
Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Position:
Einheit(en):

Kylo Rens Privatstaffel[8]

Bewaffnung:

Parierstangen-Lichtschwert[1]

Zugehörigkeit:

Kylo Ren ist der gewählte Name des gefallenen Jedi Ben Solo, nachdem er den Rittern von Ren beigetreten war. Ihm wurde auch der Spitzname Jedi-Killer gegeben, da er zu seiner Schülerzeit unter seinem Onkel Luke Skywalker die anderen Jedi-Schüler ermordete. Er war der Sohn von Han Solo und Leia Organa und somit Teil der Familien Solo und Skywalker, außerdem verehrte er seinen Großvater Darth Vader. Bewaffnet war er mit einem roten Parierstangen-Lichtschwert, nutzte ein Ypsilon-Klasse Kommandoshuttle, kommandierte den Resurgenz-Klasse Sternenzerstörer Finalizer und gehörte der Ersten Ordnung an. Er trug eine Maske mit Stimmveränderung, obwohl auf seinem Gesicht keine sichtbaren Verletzungen vorhanden waren. In der Ersten Ordnung gehörte er zu den oberen Befehlshabern mit Hauptmann Phasma und General Armitage Hux und war dem Anführer Snoke untergeben, der so wie er in der dunklen Seite der Macht erfahren war.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung und Fall[Bearbeiten]

Ben Solo wurde ein Jahr nach der Schlacht von Endor als Sohn von Leia Organa, einer führenden Politikerin der Neuen Republik, und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo geboren.[4] Es stellte sich heraus, dass er machtempfänglich war, und er wurde von seinem Onkel Luke Skywalker in den Künsten der Macht unterrichtet.[5] Luke und Lor San Tekka reisten während Bens Ausbildung zu einem Jedi-Außenposten. Als sie ihn betraten, fanden sie ein Holocron, spürten gleich darauf aber Kälte, den Einfluss der dunklen Seite. Daraufhin zeigten sich die Ritter von Ren, die sich ebenfalls in dem Tempel aufhielten. Ben wurde Lor geschützt, während Luke gegen die Ritter von Ren kämpfte. Als er diese besiegt hatte, stellte sich ihr Anführer Ren Luke mit seinem roten Lichtschwert entgegen, legte seinen Helm auf den Boden und sagte zu Ben es gäbe mehr Wege, als den eines Jedi.[9]

Ben Solo vor dem brennenden Tempel

Zu der Zeit als Lukes Schüler tötete Ben die anderen Jedi-Schüler und erhielt dadurch den Spitznamen „Jedi-Killer“.[5] Seine Mutter Leia bemerkte Ähnlichkeiten zwischen ihm und seinem Großvater Vader.[1] Als Luke die Dunkelheit in Ben spürte, besuchte er ihn, während er schlief. Luke zündete sein Lichtschwert und dachte kurzzeitig daran, ihn zu töten, wovon er aber wieder abschweifte. Ben erwachte, als sein Onkel das Lichtschwert gegen ihn erhoben hatte, und schlug das eigene gegen das seines Meisters, unterdessen ließ er mit der Macht seine Schlafhütte auf Luke kollabieren.[6] Als ein riesiger Macht-Blitz im Tempel des neuen Jedi-Ordens einbrach, entfachte ein riesiger Brand. Eine Stimme sagte ihm, er sei nicht dafür verantwortlich, sondern Luke Skywalker. Während des Brandes kehrten die Schüler Hennix, Voe und Tai auf den Planeten zurück und fragten ihn, was geschah. Ben erklärte, Luke griff ihn an, während er schlief, und erzählte er sei tot. Hennix und Voe griffen ihn an, woraufhin Ben sich verteidigte und schlussendlich mit seinem Schiff den Planeten verließ. Seine Kontrahenten folgten ihm, wollten ihn aufhalten, aber Ben konnte ihnen entkommen und reiste zu Snoke, der von Luke Skywalker entstellt wurde. Ben erzählte ihm, er würde darüber nachdenken, den Rittern von Ren beizutreten. Daraufhin wies Snoke ihn darauf hin, er müsse dafür sein Namen ändern. Außerdem solle er nicht versagen, da dies sein sicherer Tod sein würde. Schließlich reiste Ben zu dem Tempel, den er zuvor schon mit Luke besucht hatte. Dort zog er den Helm von Ren an und hörte die Stimme eines der Ritter, die ihm auftrug, nach Vanrak zu reisen. Kurz darauf stellte sich heraus, Hennix, Voe und Tai waren ihm gefolgt und stellten sich ihm mit gezündeten Lichtschwertern gegenüber.[9]

Als Ben den Rittern von Ren beitrat, nahm er den Namen „Kylo Ren“ an.[5] Er war davon besessen, seinem Großvater, dem Sith Darth Vader, nachzueifern,[1] und besaß ein hitziges Temperament. Im Kampf verwendete er ein rotes Lichtschwert, dessen Griff er selbst nach einer uralten Vorlage aus einer Metalllegierung gebaut hatte und dessen Klinge von einem einzigen, gesprungenen Kyberkristall erzeugt wurde. Das Design der Klinge reichte zurück bis zur Zeit der Geißel von Malachor. Die Besonderheit an seinem Lichtschwert waren die beiden Parierstangen, auch Quillons genannt, die orthogonal zur Hauptklinge gerichtet waren und ihre Energie von dieser bezogen.[5] Kylo Ren trat der Ersten Ordnung bei,[1] wo er eine führende Position einnahm und unter Snoke als sein Schüler diente.[7] Aufgrund seiner Privilegien als Schüler war er nicht gezwungen, sich den strengen Formalitäten der Ersten Ordnung zu beugen.[5] 33 NSY arbeitete er schon mit Hauptmann Phasma, einer Kommandantin der Ersten Ordnung. Er war auch in der Stellung ihr Befehle zu vermitteln.[10]

Jagd nach der Karte[Bearbeiten]

Kylo Ren auf Jakku

30 Jahre nach der Schlacht von Endor begab sich Kylo Ren an Bord des Sternenzerstörers Finalizer zum Planeten Jakku. Von dort aus wurde er mit einem Ypsilon-Klasse Kommandoshuttle auf die Oberfläche befördert, wo er Sturmtruppen anführte, um das friedliche Dorf Tuanul anzugreifen. Sein Ziel war die Ergreifung eines fehlenden Teilstücks jener Karte, die zum Jedi Luke Skywalker führte. Die Karte befand sich in der Obhut des Dorfältesten Lor San Tekka, der die auf einem Chip gespeicherten Daten an Poe Dameron aushändigte, einem Piloten des Widerstands und Gesandten von General Leia Organa. Mit Beginn von Kylo Rens Angriff versuchte Poe, mithilfe seines X-Flüglers die Flucht zu ergreifen, allerdings wurde die Maschine mit gezielten Treffern angreifender Sturmtruppen außer Gefecht gesetzt. Daraufhin übergab Poe die begehrten Daten seinem Astromechdroiden BB-8, den er dazu aufforderte, sich schnellstmöglich vom Kampfgeschehen zu entfernen. Im Kampf gegen die Dorfbewohner hatten Kylo Rens Truppen leichtes Spiel und schon bald hatte er Lor San Tekka ausfindig gemacht. Der Dorfälteste bewahrte Stillschweigen über den Verbleib der Karte und forderte Ren stattdessen dazu auf, seine Familie nicht länger zu verleugnen. In Rage zückte der dunkle Krieger sein Lichtschwert und streckte den Mann nieder. Da Dameron die Ermordung des Dorfältesten mitbekam, versuchte er Kylo direkt mit seinem Blaster zu treffen, woraufhin Kylo Ren eine Demonstration seiner Machtfähigkeiten bewies, indem er gleichzeitig Damerons Blasterschuss in der Luft einfror und seinen Angreifer lähmte, sodass letzterer von den Sturmtruppen abgeführt und an Bord des Sternenzerstörers in Gewahrsam genommen werden konnte. Hauptmann Phasma und ihre Truppen töten indessen die letzten überlebenden Dorfbewohner.[1]

Poe Dameron wurde von Kylo Ren im Inneren des Sternenzerstörers festgehalten, wo er den Piloten mit der Macht folterte. So gelangte er schließlich an die Information, dass der Droide BB-8 auf Jakku die Karte bei sich trug, worauf ein Suchtrupp ausgesandt wurde. Der Sturmtruppler FN-2187, der auch am Angriff auf Tuanul beteiligt war, beschloss unterdessen, dass er aufgrund der Geschehnisse auf Jakku nicht mehr der Ersten Ordnung dienen wollte und desertierte. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, vom Sternenzerstörer zu entkommen, befreite er Dameron und ergriff zusammen mit ihm an Bord eines TIE-Jägers die Flucht in den Weltraum. Als Kylo Ren den Fluchtversuch bemerkte, gab er den Jäger zum Abschuss frei. Dies führte dazu, dass das Schiff abstürzte und auf Jakku bruchlandete. Es wurden Truppen ausgesendet, die sowohl nach dem Deserteur FN-2187 als auch nach BB-8 und der Karte suchen sollten. Nach einer Weile erreichte Kylo Ren die Nachricht, dass der Droide und der verräterische Sturmtruppler mit einem Mädchen, bei der es sich um die hiesige Schrottsammlerin Rey handelte, entkommen konnten. Seinen Zorn ließ er an dem diensthabenden Offizier Mitaka aus, der die Statusmeldung überbrachte, bevor er sein Lichtschwert zündete und sich weiter an einigen Wandkonsolen abreagierte.[1]

Gefangennahme von Rey[Bearbeiten]

Darauf kehrte die Finalizer mit Kylo Ren und Hux zurück zur Starkiller-Basis, wo Kylo seinem Meister per Hologramm-Konferenz die Nachricht übermitteln musste, dass sie darin versagt hatten, die Karte über den Aufenthaltsort von Skywalker zu erlangen und die Flucht der Verantwortlichen zu verhindern. Nachdem Hux von Snoke aus der Kammer geschickt wurde, teilte Snoke seinem Schüler mit, dass er eine Erschütterung der Macht gespürt hat und ob er sie ebenfalls spürte. Am Ende der Unterhaltung erwähnte Kylo Ren die Beteiligung seines Vaters bei der Flucht des Verräters und dem Entkommen des Droiden BB-8. Darauf saß er vor der deformierten Maske seines Großvaters Darth Vader und bat ihn um Kraft, Beistand und Klarheit. Nach einer Rede von General Hux zündete die Erste Ordnung ihre Superwaffe auf der Starkiller-Basis, um an der Neuen Republik und derem Galaktischen Senat die neue Superwaffe zu erproben und gleichzeitig ein Exempel zu statuieren. Sie schossen von der Starkiller-Basis den riesigen Strahl ab, der den Weg durch die Galaxis fand, um das ausgewählte Ziel, das Hosnian-System, zu vernichten. Dort befand sich auch die damalige Hauptwelt der Republik, Hosnian Prime.[1]

Kylo Ren betrachtet den Energiestrahl.

Nach der Vernichtung der Republik begab sich Kylo Ren zum Planeten Takodana, wo sich laut den Informationen der Spionin Bazine Netal der flüchtige Truppler FN-2187, der sich nun Finn nannte, sowie Rey und BB-8 aufhielten. Zudem war die Gruppe in Begleitung von Rens Vater, Han Solo, sowie dessen Wookiee-Freund und Kopiloten Chewbacca unterwegs. Es wurden Sturmtruppen und TIE-Jäger mit ihm zur Invasion des Planeten geschickt. Dabei zerstörten die Truppen eine alte Steinfestung, die Maz Kanata als Unterschlupf diente und in der sich auch Kylos gemeldete Ankömmlinge befanden. Es entstand eine Schlacht, nachdem auch einige X-Flügler des Widerstands unter dem Kommando von Poe Dameron eintrafen. Sie unterstützen die Gegner der Ersten Ordnung, sodass TIE-Jäger und Sturmtruppen zurückgeschlagen werden konnten. Kylo Ren beschloss unterdessen, die Schrottsammlerin Rey zu verfolgen, die noch vor der Schlacht und der Zerstörung des Senats in den Wald geflüchtet war. Als er sie schlussendlich eingeholt hatte, benutzte er die Macht, wodurch er das Mädchen in die Bewusstlosigkeit trieb. Dann trug er sie an Bord seines Shuttles und kehrte zur Starkiller-Basis zurück, wo er das Mädchen einer Befragung unterzog. Während des Verhörs entdeckte Rey, dass sie machtsensitiv war und nutzte dies gegen Kylos Versuche, mithilfe der Macht in ihre Gedanken einzudringen. Mit gesteigerter Intensität versuchte es der dunkle Krieger auch ein weiteres Mal, nachdem er sich gegenüber Rey demaskierte. Kylo war unfähig, die Gedanken der jungen Frau zu lesen, da sie ihrerseits die Macht instinktiv dagegen einsetzte.[1]

Infiltration der Starkiller-Basis[Bearbeiten]

Kylo Ren musste nach dem Verhör erneut seinen Meister Snoke über seine Fortschritte informieren, wobei er seinen Meister bat ihm ein größeres Zeitfenster zur Verfügung zu stellen, um die Karte aus Reys Erinnerung zu erhalten. Als Hux zu der Konversation dazu kam, beschuldigte er Kylo bezüglich der Pläne, da er nicht den Droiden vom Planeten mitgenommen, sondern stattdessen das Mädchen gefangen genommen hatte. Hux erwähnte außerdem, dass der Millennium Falke, das Schiff Han Solos, auf dem Planeten D’Qar gesichtet worden war und Hux die erneute Verwendung der Superwaffe vorbereitete. Snoke zeigte sich erfreut über diese Entwicklung und trug Kylo Ren auf die Gefangene Rey zu ihm zu bringen. Nach der Unterhaltung mit Snoke kehrte Kylo zur Verhörzelle zurück, welche er verlassen vorfand, da Rey sich mithilfe eines Macht-Geistestricks befreit hatte. Durch dieses Ereignis in Rage versetzt zerstörte er den Raum in einem Wutrausch mit seinem Lichtschwert. Kylo Ren befahl daraufhin die Basis nach Rey zu durchsuchen, um sie schnellstmöglich wieder gefangen zu nehmen.[1]

Als Kylo Ren auf der Suche nach Rey war, trafen Han Solo, Chewbacca und Finn ebenfalls auf der Station ein. Als er davon erfuhr, dass sein Vater anwesend war machte er sich direkt auf den Weg, um sich beim Energiewandler seinem Vater zu stellen. Als er bei der Anlage eintraf, begab er sich auf einen langen Steg der sich über dem Entlüftungsschacht des Gebäude befand. Als Solo seinen Sohn erblickte, schlich er ihm zum Steg hinterher und rief ihm seinen Geburtsnamen Ben zu. Finn und Rey betraten unterdessen einige Stockwerke höher das Gebäude und beobachteten mit Chewbacca das Zusammentreffen von Han Solo mit dessen Sohn während mehrere Sturmtruppen auf den Schmuggler anlegten. Kylo nahm auf die Bitte seines Vaters seinen Helm ab, damit dieser sein Gesicht sehen konnte. Er fragte zudem seinen Vater, ob er ihm helfen könne, seinen inneren Konflikt und die eigene Unsicherheit zu bezwingen. Solo versuchte daraufhin auf seinen Sohn einzureden um ihn von der Ersten Ordnung loszulösen, worauf Kylo sein Lichtschwert seinem Vater anbot. Als der Schmuggler ihm sein Lichtschwert abnehmen wollte, aktivierte dieser jedoch seine Klinge, anstatt sie loszulassen, sodass sie seinen Vater durchbohrte. Solo stürzte leblos in die Schlucht. Von dem Tod seines treuen Gefährten und besten Freundes erschüttert, geriet Chewbacca in Rage und schoss mit seinem Bogenspanner auf Kylo Ren, den er direkt an der linken unteren Seite seines Bauches traf. Die Sturmtruppen, die mit Kylo eingetroffen waren, eröffneten daraufhin das Feuer auf den Wookiee, der in Wut versetzt alleine einige Sturmtruppen ausschaltete. Da sie zuvor Sprengladungen angebracht hatten, zündete Chewbacca diese, woraufhin deren Explosionen eine Bresche in die Energiewandlerpanzerung rissen.[1]

Niederlage[Bearbeiten]

Kylo Ren trifft mit Finn und Rey aufeinander.

Nachdem der Angriff des Widerstands eingeleitet wurde, flüchteten Finn und Rey in ein nahegelegenes Waldgebiet außerhalb der Starkiller-Basis, wurden dabei aber von dem schwer verwundeten Kylo Ren verfolgt. Rey zog ihren Blaster, worauf Kylo sie mit einem Machtstoß gegen einen Baum schleuderte und sie kurzzeitig außer Gefecht setzte. Finn sah nach ihr, und bemerkte, dass er noch das Lichtschwert von Anakin Skywalker mit sich führte und entzündete es, um den abtrünnigen Jedi anzugreifen. Finn als voll ausgebildeter Sturmtruppler mit Nahkampferfahrung war in der Lage, sich gegen den versierten Lichtschwertkämpfer zu wehren. Dennoch behielt Kylo die Oberhand und konnte seinen Widersacher nach einer Abfolge schneller Schläge schwer am Rücken verletzen und ihn somit kampfunfähig machen. Rey kam unterdessen wieder zu Kräften und eilte Finn zu Hilfe, während Kylo den Versuch unternahm, sich des Lichtschwerts seines Großvaters mithilfe der Macht zu bemächtigen. Das Schwert flog geradewegs in Reys Hand, die ebenfalls die Macht anwendete, um seinem Versuch, das Schwert zu erlangen, zu entgegnen. Wegen ihrer Erfahrung mit dem Kampfstab war sie in der Lage, sich gegen den schwer angeschlagenen Kylo im Duell zu behaupten. Als sie jedoch von ihm an eine Klippe gedrängt wurde, verwendete Rey die Macht, um wieder die Oberhand zu gewinnen und Kylo an die Seite des Abgrunds zu stellen. Darauf entwaffnete und verwundete sie den gefallenen Jedi schwer, wodurch sich ihr die Möglichkeit bot, Kylo zu töten. Tektonische Plattenverschiebungen – hervorgerufen durch die nahende Zerstörung der Starkiller-Basis – sorgte dafür, dass wenige Augenblicke der Boden unter ihnen aufbrach und die beiden Kontrahenten voneinander trennte. Im selben Moment traf Chewbacca mit dem Millennium Falken ein und Rey und Finn konnten vom Planeten entkommen.[1] Kylo Ren konnte von General Hux und seinen Truppen geborgen und rechtzeitig vom Planeten evakuiert werden, bevor dieser in einer Implosion in sich zusammenfiel und vollständig vernichtet wurde. Den Befehl zur Rettung von Kylo Ren hatte Hux direkt vom Obersten Anführer erhalten, da die Ausbildung von Snokes Schüler noch nicht beendet war.[11]

Jagd auf den Widerstand[Bearbeiten]

Ren führt den Angriff auf die Raddus an

Da die Erste Ordnung die Bewegungen des Widerstands zurückverfolgen konnte, wurde eine Flotte unter General Huxs Kommando entsendet, um als Reaktion auf die Zerstörung der Starkiller-Basis den Stützpunkt des Widerstands auf D’Qar zu vernichten, während Ren seine Verletzungen behandeln ließ. Hux scheiterte jedoch, da dem Widerstand die Flucht gelang, weshalb Snoke sein Flaggschiff, die Supremacy zum Einsatz brachte, mit deren Hyperraum-Ortungsgerät es der Ersten Ordnung möglich war, die flüchtende Flotte des Widerstands auch durch den Hyperraum zu verfolgen. Währenddessen wurde Ren in Snokes Thronsaal beordert, wo ihn der Oberste Anführer zurechtwies, da er sich zu sehr von der Ermordung Solos aus dem Gleichgewicht hatte bringen lassen, was Rey ihren Sieg ermöglicht hatte. Weiterhin kritisierte er Rens Nutzung einer Gesichtsmaske, weshalb der Schüler nach dem Verlassen des Thronsaals die Maske zerstörte. Er begab sich zu einem Hangar der Supremacy, wo er seinen TIE-Silencer startbereit machen ließ. Als die Supremacy mit rund 30 weiteren Sternenzerstörern aus dem Hyperraum fiel und die Widerstandsflotte damit überraschte, startete Ren mit seiner Privatstaffel. Die Kreuzer der Rebellen versuchten mit Unterlichtgeschwindigkeit außer Reichweite der Sternenzerstörer zu gelangen, doch die schnelleren Sternenjäger konnten mit der feindlichen Flotte aufschließen und Ren zerstörte bei ihrem ersten Anflug auf das Flaggschiff des Widerstands, der Raddus, den Hangar des Mon-Calamari-Kreuzers. Anschließend konnten sie zur ungeschützten Brücke vordringen, da die Energie der gegnerischen Schiffe auf die Heckdeflektoren umgeleitet worden waren, um dem Beschuss der Supremacy standzuhalten. Als Ren seine Mutter auf der Brücke der Raddus spürte, entschied er sich gegen die Zerstörung der Brücke, doch seine Flügelmänner – darunter Poldin LeHuse – feuerten ihre Raketen auf die Brücke ab und vernichteten mit ihrem Treffer den Großteil des Kommandostabs des Widerstands. Da die Widerstandsflotte trotzdem über die schnelleren Schiffe verfügte, gelangten sie aus der effektiven Schussdistanz der Supremacy, weshalb Ren den Angriff abbrach und zu Snokes Schiff zurückflog.[6]

Während die Supremacy die Widerstandsflotte, deren Treibstoffreserven größtenteils aufgebraucht waren, weiter verfolgte, kehrte Ren in sein Quartier zurück, wo er seine Verletzungen erneut von einem Medidroiden versorgen ließ. Dabei konnte er durch eine Verbindung mit der Macht Rey sehen und mit ihr sprechen, ohne jedoch ihre Umgebung erkennen zu können. Rey reagierte jedoch erzürnt auf sein Erscheinen und als Ren Skywalker bei ihr zu erkennen glaubte, brach ihre Verbindung ab. Unterdessen verfolgte die Supremacy mit dem Flottenverband der Ersten Ordnung weiterhin die Widerstandsschiffe, die ihre Distanz zu dem Sternenschlachtschiff allerdings halten konnten. Die Begleitschiffe der Raddus verloren jedoch nach und nach den Anschluss, da ihnen der Treibstoff ausging, und konnten zerstört werden. Ren beteiligte sich jedoch nicht weiter an der Verfolgung, da ihn seine Verbindung zu Rey beschäftigte. Es kam zu zwei weiteren Kontakten mit der angehenden Jedi, die ihm bestätigte, dass sie Skywalker aufgespürt hatte. Allerdings zeigte sich das Mädchen verunsichert durch die Ablehnung, die Skywalker ihr entgegenbrachte und ihre Erfahrungen, die sie in einem machterfüllten Ort auf der Insel gemacht hatte. Ren erkannte, dass die Ungewissheit ihrer Herkunft sie beschäftigte, doch ihr Gespräch wurde durch Skywalker entdeckt, der ihre Verbindung unterbrach.[6]

Ein neuer Oberster Anführer[Bearbeiten]

Die Gespräche mit Ren und der Glaube, eine Zukunftsvision über Snokes Schüler gehabt zu haben, in der sie ihn zur hellen Seite bekehren konnte, bewogen Rey dazu, Skywalker zu verlassen und mit dem Millennium Falken die Supremacy anzusteuern. Ren, der ihr Kommen erwartet hatte, empfing das Mädchen im Hangar der Supremacy und ließ ihr Handschellen anlegen, bevor er sie zu Snoke brachte. Auf dem Weg zu Snokes Thronsaal berichtete Rey ihm von ihrer Vision, allerdings hatte Ren seinerseits eine Vision gehabt, in der sich Rey ihm anschließen würde. Außerdem offenbarte er ihr, gesehen zu haben, wer ihre Eltern waren. Im Thronsaal übergab er Rey an den Obersten Anführer, der ihnen erklärte, seinerseits ihre Verbindung durch die Macht ermöglicht zu haben, um Rey auf das Schiff zu locken. Nachdem er Rey den Aufenthaltsort von Skywalker abgerungen und seine Überlegenheit mit der Macht demonstriert hatte, indem er ihre Angriffsversuche auf ihn mühelos abwehrte, packte Snoke die Jedi-Schülerin mit der Macht und zwang sie vor Ren auf die Knie, woraufhin dieser angewiesen wurde, Rey zu töten, um seine Ausbildung abzuschließen. Ren entschied sich, seinen Lehrmeister zu töten und nutzte den Vorwand, seine Waffe gegen Rey zu erheben, um gleichzeitig – und von Snokes Gedankenkontrolle unbemerkt – Reys Lichtschwert neben Snokes Thron mit der Macht in Position zu bringen und zu aktivieren. Mit Snokes Tod wendeten sich die Leibwachen des Obersten Anführers gegen ihn. Mit Reys Unterstützung konnte Ren die acht Elitesoldaten besiegen, woraufhin er dem Mädchen offenbarte, dass er Snokes Platz einnehmen wollte. Da sich Rey entschied, sich ihm nicht anzuschließen, konfrontierte er sie damit, dass ihre Eltern namenlose Schrottsammler auf Jakku gewesen wären, die sie verkauft hatten. Als Rey daraufhin ihr Lichtschwert zu sich rief, hielt Ren es mit der Macht zurück. Ihr Ringen um das Lichtschwert wurde unterbrochen, als der Widerstandskreuzer Raddus zur Deckung seiner Rettungsschiffe einen Hyperraumsprung durch die Flotte der Ersten Ordnung ausführte, dessen Aufprall die Supremacy mittig auseinanderbrechen ließ. Ren verlor das Bewusstsein, wodurch Rey mit dem Fluchtshuttle des Obersten Anführers flüchten konnte.[6]

Als er wieder bei Bewusstsein war, erklärte sich Ren gegenüber General Hux zum neuen Obersten Anführer und wies die Schuld für die Ermordung Snokes Rey zu. Da Rey auf dem Weg nach Crait war, einem Mineralplaneten, den auch die Fluchtschiffe des Widerstands angesteuert hatten, befahl Ren eine Landung ihrer verbliebenen Bodentruppen, die er selbst an Bord seines Kommandoshuttles anführte. Nachdem sie ein Superlaser-Belagerungsgeschütz und rund ein Dutzend AT-M6- und AT-AT-Kampfläufer zur Deckung des Geschützes abgesetzt hatten, rückte die Armee der Ersten Ordnung gegen den Außenposten des Widerstands vor. Den Gegenangriff einer Gruppe V-4X-D Ski-Speeder konnten sie abwehren, allerdings erschien der Millennium Falke auf dem Schlachtfeld. Ren befahl daraufhin sämtlichen Lufteinheiten, den Frachter zu verfolgen und abzuschießen, während das Superlasergeschütz die schweren Schutztore des feindlichen Stützpunktes aufbrach. Bevor ihre Truppen in den Stützpunkt vorstoßen konnten, trat Skywalker aus dem Stützpunkt und stellte sich Rens Armee entgegen, weshalb dieser befahl, mit sämtlichen Geschützen das Feuer auf den Jedi-Meister zu eröffnen. Da Skywalker, bei dem es sich in Wahrheit nur um eine Machtillusion handelte, den Beschuss ohne Schaden zu nehmen überstand, ließ Ren den Vormarsch stoppen und stellte sich dem Jedi im Lichtschwertkampf. Skywalker hielt ihn jedoch nur hin, um dem restlichen Widerstand die Flucht zu ermöglichen, und nachdem er mehreren Angriffen Rens ausgewichen war, deaktivierte die Illusion ihr Lichtschwert und ließ zu, dass Ren in mit seiner Waffe traf. Als Ren erkannte, dass er getäuscht worden war, führte er seine Sturmtruppen in den Stützpunkt, der inzwischen verlassen war, da die wenigen Überlebenden von Rey im Millennium Falke evakuiert worden waren.[6]

Die Rückkehr des alten Imperators[Bearbeiten]

Ren erkannte in Visionen und obskurem Wissen, das er in Snokes alten Basen gefunden hatte, dass Snoke nicht an der Spitze der Dunklen Seite in der Ersten Ordnung stand.[12] Ein Jahr nach seinem Aufstieg zum Anführer der Ersten Ordnung, tauchte eine Übertragung des ehemaligen Imperarors Palpatine auf. Ren begab sich auf die Suche nach dem totgeglaubten Sith-Lord, um jegliche Bedrohung gegen seine Macht zu beseitigen.[13] General Hux missfiel sein Vorhaben, denn Ren wandte damit seine Aufmerksamkeit vom Kampf gegen den Widerstand ab.[12]

Die Suche nach Palpatine brachte nach Mustafar,[13] wo er die Alazmec-Kolonisten angriff. Dort suchte er in der Nähe von Darth Vaders Schloss einen Sith-Wegfinder, um Exogol zu finden, wo sich Palpatine aufhielt. Er tötete mit seinen Sturmtruppen einige der Kolonisten, bis er den Wegfinder erreicht hatte, den er in seinen Besitz nahm. Ren verband den Wegfinder mit seinem Raumschiff und begab sich auf den Weg nach Exogol. Die Route des Wegfinders führte ihn durch einen Sturm, hinter dem sich der Planeten befand und er ihn erreichte, betrat er die Oberfläche. Er begab sich in eine nahegelegene Zitadelle, in der er sein Lichtschwert zündete und einen Raum mit riesigen Statuen betrat. Dort hörte er die Stimme Palpatines, der Ren entgegnete, er habe Snoke getötet. Palpatine erzählte ihm daraufhin, Snoke sei von ihm erschaffen worden. Die Stimmen wechselten in Rens Kopf von Palpatines, zu Darth Vaders Stimme. Palpatine erklärte ihm, er war jede Stimme, die er jemals in seinem Kopf hörte. Ren blieb unbeeindruckt und begab sich in einen Raum, umringt mit Ständen, die gefüllt mit kapuzierten Gestalten waren. Er trat an der Leiche Snokes vorbei, die in einem mit Flüssigkeit gefüllten Behälter bewahrt wurde und unter weiteren Maschinen befand sich auch Palpatine, der an einer Apparatur befestigt war. Der Imperator enthüllte sich Ren, und dieser hielt ihm drohend sein Lichtschwert gegen den Hals. Der Sith-Lord erklärte, die Erste Ordnung sei nur ein Vorbote gewesen, von dem was noch komme. Ren fragte ihn darauf, was der ehemalige Imperator ihm bieten könne, worauf dieser ihm erwiderte, er könne ihm alles bieten. Daraufhin erhob sich aus dem Boden des Planeten eine riesige Flotte zahlreicher Xyston-Klasse Sternzerstörer und Palpatine beauftragte ihn Rey zu töten und damit den Orden der Jedi endgültig zu zerstören, wozu Rens Großvater Vader nicht imstande gewesen wäre.[13]

Jagd auf die letzte Jedi[Bearbeiten]

Nach dem Aufenthalt auf Exegol tötete und enthauptete Ren den Spion Boolio. Der Smeyong Albrekh reparierte, umrundet von den Rittern von Ren, Kylo Rens zertrümmerten Helm, indem er die Einzelteile aneinander schweißte. Mit dem reparierten Helm hielt der Oberste Anführer eine Besprechung mit den Ranghöchsten Anhängern der Ersten Ordnung, unter denen sich General Armitage Hux und Enric Pryde befanden. Er legte den Kopf Boolios auf den Konferenztisch und teilte mit, dass sich ein Spion unter ihren Reihen befinden würde. Domaric Quinn tat die Sith-Ewigen ab, welche Ren auf Exegol getroffen hatte, während Pryde entgegnete, dass die Integration ihrer Flotte die Ressourcen der Ersten Ordnung erheblich steigern würden. Quinn fragte sich, ob die Sith-Flotte wirklich ein Geschenk sei, worauf Ren ihn mit der Macht würgte und an die Decke schmiss. Er beauftragte damit die Anwesenden sich darauf vorzubereiten alle Welten zu vernichten, die der Ersten Ordnung trotzen, während er und seine Anhänger die Schrottsammlerin Rey jagen würden.[13]

Ren begann die Suche, indem er zu ihr eine Verbindung in der Macht herstellte. Er erzählte ihr, dass Palpatine ihren Tod wolle, worauf diese antwortete, Ren würde einem anderen Meister dienen. Ren sagte, er habe seinen eigenen Plan und würde sie auf die Dunkle Seite ziehen. Er griff plötzlich nach ihr und fasste ein Halsband, das Rey auf dem Aki-Aki-Festival der Ahnen erhalten hatte, womit Ren ihren Standort auf Pasaana bestimmen konnte. So begaben sich er, die Ritter von Ren und einige Truppen der Ersten Ordnung auf den Planeten. Nach einer gescheiterten Verfolgung von Jet-Truppen, begab sich Ren persönlich in seinem TIE-Jäger zu Rey, die schon seine Ankunft spürte. Rey sprang, kurz bevor Ren sie erreichte, mit ihrem gezündeten Lichtschwert in die Luft und trennte einen Flügel vom Jäger, der hinter ihr crashte. Währenddessen nahmen die Ritter von Ren und Sturmtruppen Chewbacca fest, der mit Finn und Poe Dameron, R2-D2 und C-3PO Rey begleitete. Ren, der aus dem Wrack seinen Schiffes emporkam, konfrontierte Rey unterdessen mit einem Machtduell, bei dem sie versuchten den Transporter, in dem Rey den Wookie vermutete, mit der Macht zu ziehen. Rey entfachte jedoch ungewollt einen Impuls mächtiger Machtblitze, der den Transporter zerstörte und abstürzen ließ. Ren ließ so Rey entkommen, die im Glauben blieb, Chewbacca getötet zu haben.[13]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kylo Ren hält Beschuss mit der Macht auf.

Ben redete schon zur Zeit seiner Ausbildung oft mit der Stimme von Snoke,[9] Die Stimme versuchte ihn schon früh die Lehren der Jedi zu hinterfragen und begleitete ihn in seinem Bewusstsein auf seinen Reisen. Die Stimme versuchte ihn langsam auf den Weg der Dunklen Seite zu bringen.[9] Als Kylo Ren hörte er auch die Stimme seines Großvaters Darth Vader, aber alle Stimmen, die er hörte, wurden ihm von Palpatine eingeflößt.[13] Kylo Ren besaß ein hitziges und unberechenbares Temperament mit besonderer Neigung zu brutalen Wutausbrüchen.[5] Dies zeigte sich als Rey aus der Gefangenschaft entkommen konnte, worauf er mit seinem Lichtschwert seine Umgebung zerstörte[1] oder als er nach einer Zurechtweisung Snokes seine Maske in einem Wutausbruch zerstörte.[6] Des Weiteren gab es auch Momente, in denen er die helle Seite spürte und sich dazu zwingen musste, sich der dunklen Seite zu besinnen.[1] Um die dunkle Seite in ihm zu nähren und seinen inneren Konflikt zu bekämpfen, nutzte er aggressive Emotionen und verleugnete seine Vergangenheit und Herkunft. Er vertrat die radikale Sichtweise, dass die Starken über die Schwachen herrschen sollten.[5] Kylo war außerdem von seinem Großvater Darth Vader besessen und verehrte dessen Fähigkeiten und Errungenschaften, gleichwohl er unbedingt vermeiden wollte, der selben Sentimentalität zu verfallen, die seiner Ansicht nach auch Vader das Leben kostete.[1][5] Obwohl er meist erst auf dem Schlachtfeld eintraf, nachdem der Sieg durch die Sturmtruppen gesichert wurde, scheute er nicht den Kampf.[5] Kylo vertrat die Meinung, dass möglicherweise Klone besser für Sturmtruppen geeignet waren, da sie loyaler wären.[1] Mithilfe der Macht war er in der Lage, Laserschüsse in der Luft zu halten, sodass sie ihn nicht treffen konnten. Rey konnte bei ihrem Verhör spüren, dass er Angst hatte, nachdem sie seinen Versuch, in ihre Gedanken einzudringen, umkehrte und gegen ihn anwendete. Kylo Ren konnte Personen lähmen, um ihre Bewegungen zu verhindern sowie sie mit der Macht bewusstlos werden lassen. Zudem verfügte er über Fähigkeiten des Gedankenlesens, wobei er das Opfer zwang, ihm seine Gedanken zu übermitteln.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der erste Blick auf Kylo Ren im Teaser-Trailer
  • Kylo Ren trat erstmals im Teaser-Trailer zu Das Erwachen der Macht auf. Sein Name wurde auf Entertainment Weekly bekanntgegeben.
  • Am 4. Mai 2015, dem Star Wars Day, war in einem Video der Zeitschrift Vanity Fair Kylo Ren erstmals ohne Helm zu sehen. Dadurch wurde bekannt, wie zuvor in mehreren Gerüchten vermutet wurde, dass der Schauspieler Adam Driver Ren in Das Erwachen der Macht spielt. Wenige Stunden später veröffentlichte die Zeitschrift ein weiteres Bild mit Ren.
  • Kylo Rens Maske ist von der von Darth Vader inspiriert. Laut J. J. Abrams ist er im Gegensatz zu Vader ein Antiheld, der sich im Film noch formen muss. Außerdem sei er komplexer als der typische Antagonist. Auch Lawrence Kasdan hält die Figur für etwas komplett neues in der Star-Wars-Saga, vor allem seine Fülle an Emotionen grenze ihn von anderen Charakteren ab.[1]
  • Adam Driver sagte in einem Interview mit Conan O’Brien aus, dass er aufgrund der Öffnungen in seinem Helm bei den Dreharbeiten so gut wie gar nichts sehen konnte. Oscar Isaac erweiterte diese Aussage, indem er erwähnte, wie Driver die anderen Schauspieler darauf aufmerksam machen musste, dass er selber hinter der Maske des Kostüms steckte oder er J. J. Abrams um einen neuen Take bat, wo er ohne Maske schauspielern durfte, wenn er nicht im Bild sichtbar war, da die Stimmen sowieso im Nachhinein aufgenommen wurden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Star Wars: The Force Awakens: Kylo Ren's shroud is pulled back at last, but... auf der Website von Entertainment Weekly
  2. Artikel auf der Webseite von Moviepilot