Jabba Desilijic Tiures Testament

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jabba Desilijic Tiures Testament oder auch Jabbas Letzter Wille war ein Dokument, das die Erbfolge im Falle des Todes des Hutts Jabba Desilijic Tiure regeln sollte. Es sah vor, dass sein Besitz unter seinen Verwandten aufgeteilt wurde, bezog sich jedoch nur auf einen Bruchteil seines Nachlasses. Allerdings existierte ein weiteres Testament in Form einer holographischen Aufzeichnung, das Jabbas Vater Zorba Desilijic Tiure als Universalerben einsetzte. Ein Jahr nach dem Tod des Verbrecherlords forderte Zorba sein Erbe ein und übernahm den Vorsitz des Desilijic-Kajidic, den er jedoch aufgrund von Differenzen mit anderen führenden Mitgliedern des Clans kurz darauf wieder abgeben musste.

Beschreibung[Bearbeiten]

Jabba, der Erblasser, inmitten seiner Diener.

Jabba hinterließ zwei Testamente.[3] Während er eines in Form einer holographischen Aufzeichnung in dem Speicher des Droiden CB-99 verbarg,[4] gab er einem lokalen Rechtsgelehrten auf Tatooine ein handschriftliches Exemplar zur Verwahrung.[3] CB-99 war ein antiker Droide, der von Jabba dazu augewählt wurde, seinen letzten Willen zu verwahren, da er unauffällig war und aufgrund seiner veralteten Technologie nicht mehr genutzt wurde. Er war in einer geheimen Kammer in Jabbas Palast versteckt, um zu gewährleisten, dass er nicht vor dem Ableben des Verbrecherlords gefunden wurde. Nur Jabbas Vater Zorba kannte das Versteck. Das in dem Droiden eingespeicherte Hologramm, das mit dem Dateinamen „JTHW“ betitelt war, zeigte den Hutt bei der Erklärung, dass sein gesamtes kriminelles Imperium im Falle seines Todes an seinen Vater übergehen sollte, sofern Jabba vor ihm sterben sollte.[4] Diese Nachlassregelung entstand aus dem Rechtsgrundsatz des Huttengesetzes, das die Besitzverhältnisse regelte. Jabba war zur Zeit der Klonkriege durch Überschreibung an Zorbas gesamtes Vermögen gelangt, da sein Vater inhaftiert worden war und seinen Sohn als Verwalter seiner Besitztümer eingesetzt hatte. Das Recht der Hutts sah vor, dass Jabba das gesamte so erlangte Eigentum nach Zorbas Freilassung an ihn zurückgeben musste.[5] Zudem besaß Jabba keinen leiblichen Nachkommen oder sonstige Angehörige, sodass sein Vater sein nächster Verwandter war. Weiterhin nannte Jabba in der holographischen Nachricht eine Liste seiner Besitzungen, wobei er zunächst die auf Tatooine und in der Wolkenstadt über Bespin liegenden Wertsachen nannte.[4]

Das zweite Testament wurde von Jabba bei einem Juristen in Mos Eisley hinterlegt, den er zu seinem Nachlassverwalter bestimmte. In dem handschriftlich niedergelegten Dokument legte der Hutt fest, dass sein Vermögen im Falle seines Todes unter seinen nächsten Anverwandten aufgeteilt werden solle. Nur dieser Rechtsgelehrte kannte das Dokument bis zur Eröffnung des Testaments. In ihm vermachte Jabba seinem Neffen Gorga Desilijic Aarpo seine Bank, die jedoch nur einen geringen Wert besaß. Einige weitere Wertanlagen auf Tatooine wurden anderen Verwandten vermacht, jedoch blieb der Großteil der Besitzungen des Hutts in dem Dokument unerwähnt.[3] Daher war es der planetaren Regierung von Tatooine möglich, einen Anspruch auf die nicht genannten Nachlassbestandteile zu erheben. Aufgrund des hohen Wertes war sie dabei auf die Genehmigung des Imperiums angewiesen.[4] Ebenso blieb in dem Dokument ungeklärt, wer die Nachfolge von Jabbas Position als Anführer des Desilijic-Clans antreten sollte.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 22 VSY wurde Jabbas Vater Zorba auf dem Planeten Kip des illegalen Schürfens von Ulikuo-Edelsteinen überführt. Da dieses Vergehen auf dem Planeten ein schwerwiegendes Verbrechen darstellte, wurde er zu 15 Kip-Jahren, also etwa 45 Standardjahren Haftstrafe verurteilt.[6] Er überschrieb für die Dauer dieses Gefängnisaufenthalts seine gesamten Besitztümer an seinen Sohn Jabba, der sie verwalten sollte. Da 45 Jahre nur einen Bruchteil eines Huttenlebens darstellen, ergriff Zorba durch die Haftstrafe die Gelegenheit, sich von seinen anstrengenden Geschäften zu erholen, und ließ seinen Sohn an seiner statt arbeiten. Das Huttengesetz besagte für einen solchen Fall, dass Jabba Zorbas frühere Besitzungen und den daraus entstandenen Gewinn nach dessen Freilassung wieder rückübereignen musste. Um zu gewährleisten, dass sein Vater sein Vermögen auch nach Jabbas Tod zurückerhielt,[5] nahm ihn der Verbrecherlord als Alleinerben in sein Testament auf. Er versteckte die Datei mit dem holographischen Testament im Speicher des Droiden CB-99.[4] Später fasste er ein weites Testament ab, in dem einige seiner Verwandten genannt wurden, das jedoch nur einen geringen Teil seines Eigentums enthielten. Er hinterlegte es bei einem in Mos Eisley ansässigen Juristen und wies ihn an, das Dokument direkt nach seinem Tod zu eröffnen.[3] Im Jahr 4 NSY verstarb Jabba in seiner Segelbarke Khetanna über der Großen Grube von Carkoon. Einige Zeit nach Jabbas Tod eröffnete der von ihm beauftragte Jurist sein Testament in Anwesenheit einiger Verwandter. Seine Angehörigen waren enttäuscht über den geringen Anteil des an sie vererbten Vermögens,[3] während die imperialen Behörden auf dem Wüstenplaneten beabsichtigten, die Güter des Hutts als herrenlose Sachen zu beschlagnahmen.[4] Nach seinem Tod wurde vergeblich nach einem vollständigen Testament gesucht.[4]

Ein Jahr nach Jabbas Tod wurde sein Vater Zorba[4] auf Geheiß der imperialen Geheimdienstchfin Ysanne Isard wegen guter Führung frühzeitig aus seiner Haft entlassen.[5] Daraufhin begab er sich nach Tatooine, um die Kammer im Palast seines Sohnes aufzubrechen, in der sich CB-99 befand. Er forderte Jabbas sämtliche Besitzungen ein, um das Verbrecherimperium seines Sohnes weiterzuführen. Er präsentierte die Aufzeichnung anderen mächtigen Hutts, um deren Anerkennung seiner Besitzansprüche zu erlangen. Nachdem er von den übrigen Familienmitgliedern als legitimer Erbe seines Sohnes akzeptiert worden war, übernahm Zorba den Vorsitz des Desilijic-Clans von Kumac und Jelasi. Anschließend begab er sich nach Bespin, um Jabbas dortige Besitzungen einzufordern. Lando Calrissian, der Baron-Administrator der Wolkenstadt über Bespin, misstraute Zorba zunächst. Nachdem der Hutt ihm die Holoaufzeichnung vorgespielt hatte, willigte er allerdings ein und händigte Jabbas Vater das ihm zustehende Vermögen aus. Um seinen Sohn zu rächen, setzte Zorba ein hohes Kopfgeld auf Leia Organa Solo aus, die für seinen Tod verantwortlich war. Aufgrund seines mangelnden Gespürs für Geschäfte schwand die Macht des Desilijic-Clans unter seinem Vorsitz, sodass der Besadii-Clan die Vormachtstellung übernehmen konnte.[4] Daher wurde Zorba von den anderen Familienmitgliedern vertrieben und ging ins Exil.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Unfortunately, Jabba didn't leave a will, so naturally the Planetary Government of Tatooine took custody of his property – with the permission of the Empire, of course.”
  2. Eigenübersetzung: „Since I have no wife or children, if I should die before my dear father, then everything I own shall belong to Zorba the Hutt, including…”
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Jabba the HuttThe Jabba Tape
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 4,8 Jedi PrinceZorba the Hutt’s Revenge
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Hutt! Hutt! Hutt! auf der Webseite von Wizards of the Coast
  6. Zorba the Hutt Sentenced to 45 Years in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)