Jurr-5

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jurr5 war ein Schwarm-Virenstamm, der in den 40 Jahren vor der Schlacht von Yavin mit dem anderen Stamm Jurrinex6 über 100 Millionen Tode verursachte, bevor es Biowissenschaftlern während der Herrschaft des Galaktischen Imperiums gelang, auf Basis des Abfallstoffs Masrizeen, der von den auf dem Planeten Cols heimischen Kalaides produziert wurde, ein Heilmittel gegen diese Virenstämme herzustellen. Während der Klonkriege übernahm ein Klon von Zeta Magnus in Sidious’ Auftrag die Herrschaft über den abgelegenen Planeten Skye. Als die Jedi Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Halagad Ventor nach Skye entsandt wurden, sendete Magnus galaxisweit eine holografische Botschaft, in der er damit drohte, nach Ablauf eines Standardtages auf einer zufällig ausgewählten republikanischen Welt den Schwarm-Virenstamm Jurr-5, die Hirnwurmfäule oder eine andere mutagene Seuche zu verbreiten, wenn die Jedi nicht von dem Planeten abzogen und seine Herrschaft über Skye anerkannten. Es gelang den Jedi zwar, den Arkanianer zu töten, doch entkam sein Taktikdroide Blue-Tark in den Palast des echten Zeta Magnus auf dem Planeten Rennek in den Dunklen Welten. Nach der Ankunft des Droiden ließ der Arkanianer wie in der zuvor ausgestrahlten Holonachricht angekündigt eine der angedrohten Seuchen auf eine republikanische Welt verbreiten.

Quellen[Bearbeiten]