T-Serie Taktikdroide

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taktikdroide.jpg
T-Serie Taktikdroide
Technische Informationen
Bewaffnung:

E-5 Blastergewehr

Biografische Informationen
Funktion(en):

Taktik, Strategie

Zugehörigkeit:

Konföderation unabhängiger Systeme

Individuen:

TX-20, TA-175, TX-21, TV-94, TJ-912, K2-B4 ,TJ-55, TV-94B, TI-99, TZ-33, Taktikdroide (Umbara), Taktikdroide (Malastare)

Die T-Serie Taktikdroiden[1] waren ein von der Konföderation unabhängiger Systeme zur Zeit der Klonkriege eingesetzte Droiden. Aufgrund ihrer höheren künstlichen Intelligenz befehligten sie normale Kampfdroiden gegen die Streitkräfte der Galaktischen Republik.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Taktikdroide war mit einer weitaus höheren künstlichen Intelligenz ausgestattet, als übliche B1-Kampf- oder B2-Superkampfdroiden. Daher wurden sie in Schlachten oder anderen militärischen Missionen als Befehlshaber eingesetzt, um die Standard-Kampfdroiden der Konföderation einer anorganischen Führung zu unterstellen, die taktisches und strategisches Denken beherrschte. Taktikdroiden waren in der Lage, schnelle Entscheidungen zu treffen und Prioritäten zu setzen. Um das Missionsziel zu erfüllen, scheuten sich die Taktikdroiden nicht davor, ein feindliches Schiff mit zahlreichen eigenen Einheiten zu vernichten.

Geschichte[Bearbeiten]

Trench und sein Taktikdroide

Im Zuge der Schlacht um Christophsis wurden mehrere Taktikdroiden verwendet. Admiral Trench hatte einen solchen Droiden an Bord seines Flaggschiffs – der Unbesiegbar –, als er die Blockade des Planeten anführte. Einen ersten Angriffsversuch der republikanischen Flotte konnten sie zurückschlagen, so dass sich ihre Gegner hinter den Mond zurückzogen. Da sich die republikanischen Schiffe zu lange versteckt hielten, wollte Trench sie wieder hervorlocken. Er befahl daher seinem Taktikdroiden, die Hyänen-Bomber einzusetzen, um die Bodenstellungen von Senator Bail Organa anzugreifen. Trotzdem hielt die gegnerische Flotte ihre Stellung hinter dem Mond, was Admiral Trench skeptisch stimmte. Plötzlich griff ein getarntes Schiff die Invincible mit Torpedos an, die jedoch an den Schilden abprallten. Ein Versuch Trenchs, das getarnte Schiff zu zerstören, schlug fehl. Als ein weiterer Angriff des feindlichen Schiffs folgte, befahl Trench seinem Taktikdroiden, ihre Torpedos auf die magnetische Spur des getarnten Schiffs auszurichten. Dafür musste der Droide jedoch die Schilde der Invincible herunterlassen. Der Jedi flog jedoch direkt auf sie zu, so dass Trench die Aktivierung der Schilde befahl, was aber unmöglich war. Kurz darauf streifte das feindliche Schiff die Brücke der Invincible, so dass ihre eigenen Torpedos das Schiff zerstörten.[2]

Gemäß dem Hinweis eines republikanischen Spions führte der TaktikdroideTJ-55 sein Bataillon an Kampfdroiden um eine Falle herum, die die Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi im Vorfeld aufstellten. Dennoch gelang den beiden Jedi sowie einigen Klonkriegern die Flucht, wobei TJ-55 zerstört und dessen Kopf später einer näheren Analyse durch Hauptmann Rex und Kommandant Cody unterzogen wurde.[3]

Während eines späteren Einsatz befehligte TF-1726 in der Schlacht von Quell einige Munificent-Fregatten gegen einen republikanischen Kampfverband unter der Leitung der Jedi Aayla Secura. Zunächst ließ TF-1726 das bereits schwer beschädigte Kommandoschiff von Kampfdroiden infiltrieren, doch sah er sich kurz darauf gezwungen, die Waffen seiner Fregatten zu bemühen, da Anakin Skywalker an Bord der Resolute zur Verstärkung anrückte.[4] Ein anderer Taktikdroide wurde im Zuge der Krise um das Blauschattenvirus auf Naboo gefangen genommen. Nach einem vergeblichen Verhör wurde er durch das Ungeschick von Jar Jar Binks zerstört.[5]

TX-20 diente zunächst Graf Dooku auf dessen Providence-Klasse Zerstörer. Nachdem er eine Nachricht entschlüsselt hatte, nach der Senator Bail Organa beauftragt wurde, Versorgungsgüter von Toydaria aus nach Ryloth zu bringen, sollte er Lott Dod kontaktieren, um das Vorhaben zu unterbinden.[6]

In der Schlacht um Ryloth kommandierte der Taktikdroide TX-20 die separatistischen Bodenstreitkräfte in Nabat. Er hatte eine recht ausgefeilte Strategie entwickelt, indem er Twi'leks als lebende Schilde einsetzte, um die schweren Protonenkanonen zu schützen. Außerdem ließ er ausgehungerte Gutkurrs auf die Klonkrieger los, um diese von Beginn an zu dezimieren. Letztendlich wurde er von einer Menge Twi’leks in seine Bestandteile zerlegt und dieser Teil der Schlacht endete zu Gunsten der Republik.[7]

Des Weiteren kommandierte TA-175 an Wat Tambors Seite die Streitkräfte in Lessu, der Hauptstadt von Ryloth. Als klar war, dass die republikanischen Streitkräfte unter der Führung von Mace Windu nicht mehr aufzuhalten waren, befahl Graf Dooku Tambor und TA-175, die Dörfer der Twi’leks zu bombardieren und den Planeten zu verlassen. Tambor wollte zuvor noch so viele Wertgegenstände wie möglich an sich reißen. TA-175 versuchte mehrmals den Emir dazu zu bewegen, die Stadt rechtzeitig zu verlassen, doch wollte er noch auf weitere Transporter warten. Nachdem die Truppen der Republik bereits in die Stadt vorgedrungen waren, verließ der Taktikdroide den Planeten mit Tambors Schiff. An Bord teilte er Dooku mit, dass der Emir sich geweigert hatte, die Stadt rechtzeitig zu verlassen. Der Sith-Lord fand dies bedauerlich, ordnete dennoch das unverzügliche Bombardement von Lessu an. TA-175 leitete den Befehl an die Bomber weiter, die jedoch von Anakin Skywalker und dessen Padawan Ahsoka Tano abgefangen werden konnten.[8]

TX-21 und Poggle

Während der Zweiten Schlacht von Geonosis stand der Taktikdroide TX-21 dem geonosianischen Erzherzog Poggle dem Geringeren bei der taktischen Planung zur Seite. Als die republikanischen Truppen, unter der Führung von Anakin Skywalker und Luminara Unduli, den Sturm auf die Droidenfabrik der Geonosianer antraten, hatte TX-21 eine Falle für die gegnerische Armee vorbereitet: Er ließ eine Gruppe Kampfdroiden die Klontruppen frontal angreifen, während Soldaten der geonosianischen Miliz ihre Gegner aus dem Hinterhalt attackierten. Die Klontruppen und ihre Jedi-Generäle vernichteten derweil immer mehr Kampfdroiden sowie Geonosianer und rückten weiter in Richtung der Fabrik vor. Poggle war mit der Leistung seiner Truppen nicht zufrieden; daher bat TX-21 ihn, die ersten 20 fertiggestellten Super-Panzer einsetzen zu dürfen, was ihm erlaubt wurde. Die neuartigen Panzer schafften es tatsächlich, die gegnerischen Truppen zum Rückzug zu zwingen. Später eilte ein Geonosianer in das Befehlszentrum und teilte ihnen mit, dass zwei Jedi in den Reaktorraum der Fabrik eingedrungen waren und mehrere Sprengsätze auf dem Hauptreaktor angebracht hatten. Poggle und TX-21 begaben sich alsgleich – mit Verstärkung eines Super-Panzers und zahlreichen Truppen – zu den Eindringlingen. Der Erzherzog befahl die Deaktivierung der Bomben und die Vernichtung der Jedi – Barriss Offee und Ahsoka Tano. TX-21 wurde zerstört, als Ahsoka eine Bombe auf den sich neben dem Taktikdroiden befindlichen Super-Panzer warf, so dass er von der Explosionswelle erfasst wurde.[9]

Taktikdroide TV-94 diente auf GrievousRecusant-Zerstörer während der Schlacht von Saleucami. Nachdem der Droiden-General den Jedi-Meister Eeth Koth gefangen genommen hatte, ließ er ihn auf der Brücke des Zerstörers festhalten und seine Flotte in das Saleucami-System bringen. Wenig später traf eine republikanische Flotte im System ein und TV-94 meldete, dass eines der Schiffe Kontakt mit ihnen aufnahm. Obi-Wan Kenobi meldete sich und Grievous wollte ihn persönlich töten. Der Taktikdroide verblieb während der Abwesenheit des Generals auf der Brücke und sammelte einige BX-Kommandodroiden um sich. Einige Zeit später trafen die Jedi Anakin Skywalker und Adi Gallia auf der Brücke ein, um Meister Koth zu befreien. TV-94 ließ die Kommandodroiden die Jedi umstellen und begann, den Gefangenen mit Elektroschocks zu foltern. Er drohte, dass er Koth töten würde, wenn seine Retter auch nur einen Schritt täten. Skywalker zog den Droiden mit Hilfe der Macht zu sich und trennte ihm den Arm ab, auf dem sich der Auslöser für die Elektroschocks befand. Während die Kommandodroiden den Kampf gegen die beiden Jedi eröffneten, versuchte TV-94 an seinen abgetrennten Arm zu gelangen. Dies gelang ihm auch letztendlich, jedoch konnte er nicht rechtzeitig den Auslöser betätigen und wurde von Skywalker zerstört.[10]

Ein anderer Taktikdroide unterstützte in der Schlacht von Kiros den zygerrianischen Kommandanten Darts D'Nar. D'nar ließ dem republikanischichen Kommandanten Kenobi ausrichten, dass er die Bedingungen für eine Kapitulation aushandeln wollte. Als Kenobi wenig später im Turm erschien, sprach D'nar gerade mit Dooku und dem zygerrianischen Premierminister Atai Molec. Dooku instruierte D'nar, dass er Kenobi auf den Knien zu ihm bringen sollte. Danach erlosch das Hologramm und Kenobi meinte, dass D'nar sich als Ehrenmann erweisen und aufgeben sollte. D'nar entgegnete, dass hier sein Gegenangebot sei. Daraufhin drückte der Taktikdroide einen Fernzünder und eine Bombe in der Stadt und im Herz der republikanischen Stellung explodierte. Kenobi aktivierte sein Komlink heimlich. D'nar meinte, dass er Bomben über die ganze Stadt verteilt hatte und niemand überleben würde. Er forderte Kenobi auf sich sofort zu ergeben. Dieser sagte dass sie ihre Differenzen nach alter zygerrianischer Art beilegen könnten. Also nahmen sie es ohne Waffen miteinander auf Anakin Skywalker und sein Padawan Ahsoka Tano hörten jedoch mit und entschärften die Bomben. Während dessen verlor Kenobi den Kampf. Als selbiger D'nar informierte, dass alle Bomben entschärft waren, drückte dieser auf den Zünder. Aber es passierte nichts. Kenobi zerstörte währenddessen D'nars zwei BX-Kommandodroiden-Leibwächter. Als Kenobi D'nar erneut aufforderte sich zu ergeben, entgegnete D'nar, dass er noch eine Bombe habe, welche am Rücken des Taltikdroiden befestigt war. Er zündete sie, warf den Droiden auf Kenobi und entkam durch eine Bodenluke. Kenobi stieß den Droiden mit der Macht aus dem Fenster, wobei der Droide noch in der Luft explodierte.

In den letzten Jahren der Klonkriege wurde eine neue Serie von Supertaktikdroiden in die Armee der Separatisten eingeführt.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • In der Produktionsreihenfolge der Fernsehserie The Clone Wars war Die Unschuldigen von Ryloth die erste Episode, in der ein Taktikdroide auftrat. Aufgrund der anderen Ausstrahlungsreihenfolge von Cartoon Network wurde jedoch die Folge Die Bruchlandung zuerst gesendet, in der ebenfalls ein Vertreter dieser Art vorkommt.
  • Laut Dave Filoni, dem leitenden Regisseur der Serie, sind die Taktikdroiden teilweise an Lucifer orientiert, dem Cylonen aus der Serie Battlestar Galactica, welcher Graf Baltar assistierte.
  • Aus Filonis Sicht sei jeder Taktikdroide individuell und ermögliche es den Autoren, einen Schurken zu erschaffen, der am Ende einer Episode verlieren und zerstört werden könne. Somit werde das Problem gelöst, dass nur die zentralen Schurken der Serie, beispielsweise Dooku, Grievous oder Asajj Ventress, in Kämpfen verlieren.