Kalaide

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalaide.jpg
Kalaide
Allgemeines
Heimatwelt:

Cols

Klasse:

Weichtier

Designierung:

nicht vernunftbegabt

Lebensraum:

Wasser (Erntebucht)

Ernährungstyp:

Pflanzenfresser

Lebenserwartung:

wenige Monate

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

meistens bis zu zwei Zentimeter

Besondere Merkmale:
  • Geißeln
  • Schnurrhaaren ähnelndes Sinnesorgan
  • Masrizeen herstellende Drüse

Der Kalaide ist ein selten mehr als zwei Zentimeter großes Weichtier, das nur in der Erntebucht auf dem Planeten Cols vorkommt. Mit einer Drüse stellt er Masrizeen her, eine einzigartige und nicht synthetisierbare chemische Verbindung, aus denen das Gegenmittel gegen die verheerenden Schwarm-Viren Jurrinex6 und Jurr-5 hergestellt werden kann. Aufgrund der Anfälligkeit der Kalaides für Veränderungen in ihrer Biosphäre wird das Umfeld der Erntebucht in allen Lebensbereichen streng kontrolliert, um die Voraussetzungen für Cols’ Wirtschaft zu bewahren.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der meistens nicht mehr als zwei Zentimeter große Kalaide bewegt sich mithilfe von mehreren Geißeln fort. Sein wichtigstes Sinnesorgan sind seine feinen, empfindlichen Tasthaare an seinem Mund. Das am Meeresboden lebende Weichtier sucht nach Bakterien sowie mikroskopisch kleinen Algen und Pflanzen. Er verfügt über eine einzigartige Drüse, die spezielle Nährstoffe erzeugt, mit denen er Masrizeen herstellt – eine chemische Verbindung, mit der der Kalaide die Fruchtbarkeitsperiode in seinem Fortpflanzungszyklus anregt und die überdies Bedeutung als Gegenmittel gegen Schwarm-Viren hat.

Die einzige, dafür aber große Population der Weichtiere ist in den Meerwasserhäfen der Erntebucht auf Cols heimisch, die über eine komplexe Biostruktur mit vielen Fischen, Amphibien und Schalentieren verfügt. Ein Kalaide hat eine Lebenserwartung von mehreren Monaten. Die Art ist aber in der Lage, sich so schnell zu vermehren, dass sich eine fast erschöpfte Population innerhalb von wenigen Monaten erholen und eine Zahl in den Zehntausenden erreichen kann. Allerdings reagieren die Kalaides empfindlich auf Änderungen in ihrer Umgebung. Ohne eine Erhaltung des richtigen ökologischen Gleichgewichts nimmt ihre Fortpflanzungsrate sofort ab. Der Kalaide ist die Beute des Roten Miont, eines sich auch von anderen kleinen Wasserbewohnern ernährenden Raubfisches.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Masrizeen-Industrie hat eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung für den Planeten Cols. Da die Wissenschaftler nicht in der Lage sind, einen Ersatz für das natürlich hergestellte Masrizeen zu synthetisieren oder die Weichtiere auf anderen Welten anzusiedeln, muss sich die Gewinnung des Wirkstoffes auf die Ernte der Kalaides konzentrieren. Aus dem Masrizeen, das der Kalaide in seiner Drüse herstellt, konnten Wissenschaftler zur Zeit des Galaktischen Imperiums das erste wirkungsvolle Gegenmittel gegen die Schwarm-Viren Jurrinex6 und Jurr-5 herstellen, die in den vier Jahrhunderten zuvor über 100 Millionen Wesen in der Galaxis töteten. Obwohl es wegen des Gegenmittels kaum noch zu Einsätzen der Virenstämme kam, wurde die Forschung am Masrizeen wegen der immer noch bestehenden Gefahr durch die Schwarm-Viren fortgesetzt.

Um die für die Kalaides günstigste Biosphäre zu erhalten, gelten dort strikte Umweltregeln, die den entscheidungsbefugten Beamten einen großen Einfluss vermitteln. Der Industrie war es in den 5.000 Jahren vor der Zeit des Galaktischen Imperiums verboten, sich im Umkreis von 500 Kilometern um die Erntebucht anzusiedeln. Tätigkeiten, die dazu führen können, dass Chemikalien in die Biosphäre der Erntebucht eindringen, sind entweder untersagt oder streng kontrolliert. Sämtlicher Abfall muss von lizenzierten Unternehmen entsorgt werden. Geschäftsräume und Wohnungen werden regelmäßig auf Verunreinigungen überprüft, die den Kalaides schaden könnten. Die Nutzung von Fahrzeugen, Droiden und Maschinen auf den Wasserwegen von Cols ist ebenfalls verboten. Für die in der Nähe der Erntebucht lebenden Bewohner von Cols sind daher viele Dienstleistungen, die anderen Bürgern der Galaxis offenstehen, nicht erhältlich und die Lebenshaltungskosten deutlich höher. Die von der Cols Kalaides Harvesters Guild durchgeführte Ernte der Kalaides, für die sich Taucher mit tragbarer Ausrüstung in die Erntebucht begeben, ist wegen der vielen Raubfische, die die üppige Population der Kalaides und anderer kleiner Wasserbewohner in das Gewässer zieht, mit einem größeren Risiko behaftet, als die Verantwortlichen zugeben wollen. Die Unternehmen werben daher gern Personen mit nur vorübergehendem Aufenthalt auf Cols für die Tauchgänge an, die sich der Gefahr nicht bewusst sind.

Der Kalaide war eine von über 60 Arten, die das Tagge Holographic Museum auf Chandrila während des Galaktischen Bürgerkrieges in der holografischen Ausstellung Creatures of the Galaxy über die Reichhaltigkeit der galaktischen Fauna zeigte. Eine Broschüre für die Besucher beschrieb die ausgewählten Tiere als einige der vielfältigsten und interessantesten Lebensformen auf den tausenden Welten des Galaktischen Imperiums. Jedes der holografischen Ausstellungsstücke wurde in einem begleitenden Datenblatt näher vorgestellt.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Upon first glance, most of you would never think that this humble animal, the kalaide, has been responsible for saving millions of lives around the galaxy. Now you will know the truth behind this remarkable creature.”

Der Kalaide wurde für das 1994 veröffentlichte Sachbuch Creatures of the Galaxy zum Star-Wars-Rollenspiel von West End Games entwickelt. Während die Illustrationen in solchen Werken üblicherweise auf Grundlage eines vorgegebenen Manuskripts entstehen, basieren die Einträge in diesem Sachbuch auf den vorher angefertigten Konzeptzeichnungen. Den Beitrag über den Kalaide verfasste Bill Smith auf Grundlage einer Zeichnung und eines Grundkonzepts von Mike Vilardi. Da aus dem Sachbuch nicht hervorgeht, welches grammatikalische Geschlecht der Name der Tierart hat, verwendet dieser Artikel das generische Maskulinum. Das Buch macht im Zusammenhang mit den Kalaides den einzigen Abenteuervorschlag in Creatures of the Galaxy: Eine Gruppe biologischer Terroristen droht damit, die Erntebucht mit dem Schwarm-Virus Jurrinex6 zu vergiften, wenn ihr nicht Millionen von Credits gezahlt werden. Die Spieler können zum Beispiel als Agenten der Rebellen-Allianz versuchen, die Erpresser aufzuhalten.