Khoonda

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Khoonda.png
Khoonda
Allgemeines
Errichtet:

3956 VSY

Erbauer:

Überlebende des Bombardements

Beschreibung
Planet:

Dantooine

Verteidigung:

Autogeschütze

Sehenswürdigkeiten:

Jedi-Enklave

Gesellschaft
Bevölkerung:

Menschen, Rodianer

Exporte:

Jedi Artefakte

Wichtige Rolle(n):

Verwaltungssitz

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Khoonda war der Versuch, nach der Verwüstung Dantooines durch die Sith, eine funktionierende Regierung aufzubauen. Khoonda bestand aus einem einzigen Gebäude, welches einige Verwaltungsbüros und Unterkünfte beinhaltete. Es befand sich in der Nähe der Jedi-Enklave und besaß einen eigenen Landeplatz.

Geschichte[Bearbeiten]

Das ehemalige Matale-Anwesen

Während die Enklave noch bestand, wurde das spätere Regierungsgebäude von der Familie Matale bewohnt. Diese und die Familie Sandral waren die größten Arbeitgeber in der näheren Umgebung der Enklave. Im Jahre 3956 VSY bombardierte Darth Malak die Enklave und Dantooine allgemein. Die wenigen Jedi, die das Bombardement überlebten, verließen den Planeten. Die beiden Familien Sandral und Matale wurden entweder getötet oder flohen ebenfalls.

Ohne Unterstützung durch die Republik mussten die Siedler auf sich allein gestellt eine neue Regierung aufbauen. Terena Adare wurde als Administratorin gewählt und entschied sich für das größtenteils zerstörte Anwesen der Matales als neuen Regierungssitz. Das größte Problem, welchem die Siedler nun gegenüber standen, waren ihre Finanzen. Ackerbau war wegen der Bedrohung durch die Kath-Hunde und die Störungen im Ökosystem kaum möglich. Eine Unterstützung durch die Galaktische Republik war nicht zu erwarten, da diese immer noch von den Folgen der zwei Sith-Kriege gebeutelt war. Terena Adare erkannte in der Enklave eine begrenzte Geldquelle, weshalb sie Schrottsammlern erlaubte dort auf Schatzsuche zu gehen.

Schon während die Jedi noch auf Dantooine weilten, bestand die Bedrohung durch die Mandalorianer und andere Söldner. Nach dem Fall der Enklave jedoch nahm diese Bedrohung in immer stärkerem Maße zu. Khoonda wurde durch automatische Geschütze und eine kleine Miliz vor diesen Bedrohungen beschützt. Die wenigen Milizsoldaten waren oft ehemalige Bauern, die großteils keine oder nur wenig militärische Ausbildung genossen hatten und wegen der finanzschwachen Wirtschaft nur ungenügend ausgerüstet waren. Einzig der Kommandant der Miliz, Zherron, hatte einen militärischen Hintergrund. Aus all diesen Gründen konnte die Miliz die Bürger mehr schlecht als recht vor den Kath Hunden, den Kinraths und den Söldnern beschützen. Oft verschwanden Siedler, die östlich von Khoonda unterwegs waren.

Der Sonnenuntergang nahe Khoonda

Meetra Surik besuchte Khoonda auf ihren Reisen im Jahre 3951 VSY, um auf Dantooine nach Vrook Lamar zu suchen. Terena Adare war kurz vor ihrer Ankunft mit Vrook in Kontakt gestanden. Dieser verschwand jedoch, nachdem er die Enklave besucht hatte. Daher wagte sich auch Meetra in die Enklave, um ihn zu suchen, wobei ihr jedoch kein Erfolg vergönnt war. Vrook war von Söldnern gefangen genommen und in den Kinrath-Höhlen eingesperrt worden, wo ihn Surik fand und befreite. Azkull, Söldnerboss und ehemaliger Sith-Soldat, plante nun Khoonda anzugreifen. Meetra half Zherron bei der Koordination einer Verteidigung, der Instandsetzung der Geschütze und der Beseitigung einiger kleinerer Sicherheitslecks. Zusammen mit der Miliz gelang es Meetra die Söldner zurückzuschlagen.

Kurz darauf wurde Telos IV von Darth Nihilus angegriffen, der versuchte, die Citadel-Station zu zerstören. Terena Adare beschloss daraufhin, Soldaten der Khoonda Miliz unter der Leitung von Zherron nach Telos zu schicken, um die Republik zu schützen. Zusammen mit republikanischen Streitkräften, der Telos Security Force und onderonianischen Soldaten versuchten sie, die Sith aufzuhalten. Die Verbannte konnte Darth Nihilus an Bord seines Flaggschiffes, der Ravager, zusammen mit Mandalore und Visas Marr töten und anschließend das Schiff sprengen, somit wurde der Angriff vereitelt und die Milizsoldaten kehrten nach Dantooine zurück.

Hoffnung Galaktische Republik[Bearbeiten]

Das Emblem von Khoonda auf einer Fahne

Im Gespräch mit Meetra erwähnt Terena Adare, dass die einzige Hoffnung für Khoonda und die wenigen Siedler die Republik mit ihren Restaurierungsprojekten sei. Ohne diese Unterstützung würde Khoonda über kurz oder lang vergehen. Die Miliz konnte der Bedrohung durch die Söldner und die wilden Tiere nicht Herr werden. Dadurch war kaum Landwirtschaft möglich und Lebensmittel, sowie Güter des täglichen Lebens mussten teuer importiert werden.

Die Enklave als Ressource[Bearbeiten]

Durch das Bombardement war das Ökosystem des Planeten aus dem Gleichgewicht geraten. Kath Hunde und Kinraths vermehrten sich ungewöhnlich stark, was auf das Überangebot an Toten zurückzuführen sein könnte. Nicht nur wegen der Gefahr durch die Tiere, sondern auch durch die Söldner, konnten die meisten Bauern keine Farmen mehr betreiben.

In der zerstörten Jedi-Enklave waren noch immer wertvolle Artefakte, wie Holocrone, Lichtschwertteile und -kristalle oder einfach nur Gebrauchsgegenstände, die jedoch etwas Besonderes waren, weil sie einmal Jedi gehört hatten. Die Bürger Khoondas waren jedoch für die Gefahren, die im inneren der Enklave auf sie warteten, nicht gewappnet. Notgedrungen erlaubte die Administratorin deshalb schwer bewaffneten Schrottsammlern die Enklave zu durchforsten. Dabei mussten sie für gefundene Gegenstände eine Steuer entrichten. Mit diesem Geld wurden Maßnahmen zum Wiederaufbau der Industrie gestartet, weil die Verantwortlichen wussten, dass diese Einnahmequelle bald versiegen würde.

Blick in die Zukunft[Bearbeiten]

Es ist nicht geklärt, was mit Khoonda nach diesen Ereignissen geschieht. Kreia versuchte kurz vor ihrem Tod die Zukunft von Dantooine zu deuten und berichtete Meetra, dass die Republik Dantooine in Zukunft mehr unterstützen werde und mit deren Hilfe wieder Wohlstand erreichen würde.

Der Innenraum von Khoonda

Quellen[Bearbeiten]

  • Im Spiel Knights of the Old Republic II – The Sith Lords ist es möglich, sich auf die Seite der Söldner zu schlagen und mit ihnen Khoonda einzunehmen. So verhilft man Azkul die Kontrolle zu übernehmen. Später würde Kreia prophezeien, dass Dantooine in Trümmern liegen und ein Ort für Nomaden und unterentwickelte Stämme werde.
  • Adum Larp, ein rodianischer Händler hatte das Massaker von Darth Malak überlebt, obwohl dieser seinen Laden sehr nah an der Jedi-Enklave aufgeschlagen hatte. Er traf damals, kurz vor der Bombardierung auf Revan und bot diesem Waffen an. Er war außerdem im Besitz der berühmten und äußerst robusten Rüstung von Cassus Fett und bot diese für einen stattlichen Preis an. Im Jahr 3951 VSY verkaufte er seine Waren nahe von Khoonda und stieß auf die Verbannte.