Canderous Ordo

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canderous Ordo.jpg
Canderous Ordo
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Mandalorianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Grau[1]

Augenfarbe:

Grau[1]

Besondere Merkmale:

Tätowierung auf dem linken Oberarm[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Ordo[1]

Beruf/Tätigkeit:
Titel:

Mand'alor[2]

Ausrüstung:
Zugehörigkeit:

Canderous Ordo war ein Mandalorianer aus dem Ordo-Clan, der während und in der Folgezeit des Großen Sith-Krieges lebte. In den Mandalorianischen Kriegen folgte er Mandalore dem Ultimativem als einer dessen Neo-Kreuzritter und kämpfte als Kommandeur gegen die Galaktische Republik. Dank des Jedi-Meisters Revan gewann die Republik den Krieg, woraufhin Canderous zum Söldner wurde. Einige Jahre später traf er Revan, den er fortan begleitete und ihm half, den Sith-Lord Darth Malak zu besiegen. Zum Dank übergab Revan Canderous die Maske des Mandalore, mit der dieser zum neuen Anführer seines Volkes wurde und sich Mandalore der Bewahrer, auf Mando'a Te Taylir Mand’alor, nannte. Im Jahr 3951 VSY traf er die Jedi Meetra Surik, der er im Kampf gegen das Sith-Triumvirat half. Bis zu seinem Tod einte Canderous weitere mandalorianische Clans und führte zahlreiche Kriege.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Canderous Ordo wurde auf dem Wüstenplaneten Ordo in den gleichnamigen, mandalorianischen Clan geboren und wuchs dort auf. Er wurde in vielen Kampftechniken unterrichtet und lernte Nah- und Fernkampf. Wie alle anderen Mandalorianer erreichte Canderous bereits im Alter von 13 Jahren den Status eines Erwachsenen und wurde somit zum vollwertigen Krieger. Die Mandalorianische Prüfung Verd'goten, ein Test der Fähigkeiten und Talente, konnte er bestehen und ihm wurde bald darauf die Ehre zu Teil einen Basilisken fliegen zu dürfen,[1] was bei den Mandalorianern eine der höchsten Ehren war.[2] Auch verliebte sich Canderous in Veela Ordo, die er nach mandalorianischen Riten heiratete.[4]

Im Jahr 3997 VSY verfielen die beiden Jedi Exar Kun und Ulic Qel-Droma der Dunklen Seite und stellten aus Massassi-Kriegern und Soldaten der Krath eine Armee gegen die Galaktische Republik zusammen.[5] Zur selben Zeit wollte Mandalore der Unbezähmbare einen Feldzug gegen die Republik führen,[6] bei dem ihm auch Canderous folgte.[7] Allerdings unterlag Mandalore Qel-Droma im Zweikampf, woraufhin sich die Mandalorianer mit der Armee der Dunklen Jedi verbündeten und sich diese Allianz Mächte der Finsternis nannte. Trotz einiger Siege dieser waren sie der Republik durch späteren Verrat Quel-Dromas unterlegen. Bei einem Angriff auf Onderon erlitten die Streitkräfte der Mandalorianer eine starke Niederlage und strandeten auf dem nahegelegenen Mond Dxun,[6] unter diesen befand sich auch Canderous.[1] Mandalore der Unbezähmbare wurde auf dem Mond von einigen Tieren getötet,[6] woraufhin ein anderer Mandalorianer seinen Platz einnahm, der sich Mandalore der Ultimative nannte.[8] Die restlichen Streitkräfte Kuns wurden vernichtet und der Dunkle Jedi selber opferte sein Leben in einem Ritual, was dazu führte, dass sein Geist in einem Tempel auf Yavin IV gefangen wurde.[6]

Die Mandalorianischen Kriege[Bearbeiten]

Einige Jahre später beschloss der neue Mandalore, einen Krieg gegen die Republik zu führen,[1] wobei seine Motive für die Mandalorianer unerkenntlich waren.[4] Canderous folgte dem Ruf des Mandalore und schloss sich dessen neuer Bewegung, den Neo-Kreuzrittern, an. Im Jahre 3976 VSY begannen die Mandalorianischen Kriege mit Eroberungsfeldzügen im Äußeren Rand. In den ersten Schlachten konnte Canderous sein kämpferisches Können sowie seine taktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, weshalb ihn Mandalore der Ultimative zum Kommandanten sowie zu einem seiner taktischen Berater beförderte. Durch seinen neuen Posten war Canderous an vielen verschiedenen Schlachten beteiligt. Im Gegensatz zu den Erwartungen der Republik waren die Mandalorianer jedoch nicht bereit, auf die Leben der Bevölkerung zu achten, sodass sie die Bevölkerungen vieler Planeten mit Massenvernichtungswaffen aus dem Weg räumten. Dadurch war die Republik den Mandalorianern bei Weitem unterlegen, was dazu führte, dass sie viele weitere Sternsysteme verlor. Trotz der Taten der Mandalorianern weigerte sich der der Hohe Rat der Jedi in den Krieg einzugreifen und verbot auch jegliche Versuche der Jedi-Ritter.[1] Die Weigerung der Jedi, in den Krieg einzugreifen, brachte den Mandalorianern einen weiteren Vorteil.[9]

Allerdings widersetzten sich die Jedi Revan und Malak dem Rat und begannen, weitere Mitglieder des Ordens für ihre Sache anzuwerben. Sie nahmen am Kriegsverlauf teil und konnten die ersten Siege innerhalb des Konflikts für die Republik bringen.[1] Als der Kanzler Tol Cressa davon erfuhr, übertrug er Revan den Befehl über sämtliche Streitkräfte der Republik.[10] Canderous erkannte schnell, das Revan ihm und Cassus Fett als Taktiker weitaus mehr als ebenbürtig war.[1] Außerdem hörten die Mandalorianer von einer neuen Generälin der Republik, der Jedi Meetra Surik,[4] die den Mandalorianern weitere Niederlagen zufügen konnte.[2] Es gelang Revan, die Mandalorianische Flotte nach Malachor V zu locken, einem für die Mandalorianer verbotenem Planeten, wo die Republik den Masseschattengenerator, eine Waffe, die sowohl den Planeten als auch den Großteil der Mandalorianischen Flotte und einige Schiffe der Republik zerstörte, einsetzte.[2] Revan tötete daraufhin Mandalore den Ultimativen in einem Duell[1] und nahm dessen Maske, die er gemeinsam mit Malak vor den Mandalorianern versteckte.[4] Canderous zählte mit seinen Kampfgefährten Jagi und Cassus Fett zu den überlebenden Mandalorianern,[1] denen Revan einige Bedingungen für eine Kapitulation aufdrängte.[4] Ordo verließ daraufhin seine restlichen Brüder und begann, als Söldner zu arbeiten,[1] was sehr zum Missfallen seiner Kameraden und besonders Veelas war, da sie gehofft hatten, dass er die Führung über den Ordo-Clan übernehmen würde.[4] Obwohl er sich von seinen Leuten abgewandt hatte, war er dennoch der Meinung, dass die Mandalorianer diese Niederlage überstehen und wieder zu ihrer Stärke finden würden.[10]

Zeit als Söldner[Bearbeiten]

In den folgenden Jahren reiste Canderous durch die Galaxis und nahm verschiedene Aufträge an, in denen er meistens als Söldner aber auch als Kopfgeldjäger fungierte,[1] wodurch er sich einen hohen Ruf erkämpfte.[11] Währenddessen brach der Jedi-Bürgerkrieg aus, in dem Revan und Malak als Sith-Lords in die Republik einfielen und mit ihrem Imperium mehrere Welten eroberte. Einige Zeit nach Beginn des Krieges hieß es, dass die Jedi Revan angeblich getötet hatten, woraufhin Malak die Kontrolle über das Imperium an sich nahm. Canderous kam auf den Planeten Taris, der sich allerdings unter Kontrolle der Sith befand, die eine planetare Ausgangssperre erhoben. Somit war Canderous auf dem Planeten gefangen[1] und begann, in der dortigen Unterstadt nach Arbeit zu suchen.[11] Er erweckte dabei die Aufmerksamkeit des dortigen Vorstehers der Exchange, Davik Kang, der ihn anheuerte und als Schuldeneintreiber arbeiten ließ. In den folgenden Jahren geriet er in Konkurrenz mit dem ebenfalls auf Taris gefangenem Kopfgeldjäger Calo Nord, der auch für die Exchange arbeitete. Ordo sah in seiner Arbeit jedoch nichts ehrenhaftes und hoffte, den Planeten wieder verlassen zu können.[1]

Im Jahr 3956 VSY wurde über Taris ein Schiff der Republik zerstört, von dem die Jedi-Ritterin Bastila Shan entkam. In der Unterstadt begegnete Canderous kurz darauf dem republikanischen Soldat Carth Onasi sowie Revan, der sich allerdings nicht an seine frühere Identität erinnern konnte und unter einem Decknamen lebte, auch Ordo konnte ihn nicht erkennen. Sie unterhielten sich kurz, bis der Mandalorianer weiterging, um Schulden einzutreiben. Er hörte kurz darauf, dass es Revan gelungen war, das große Swoop-Rennen in der Unterstadt auf Seiten der Geheimen Bek zu gewinnen und den Preis, eine Sklavin, bei der es sich um Bastila handelte zu erhalten. Revan hatte ebenso die Twi'lek Mission Vao und den Wookiee Zaalbar als Begleiter gewonnen. Ordo sah in dem Jedi eine Chance, den Planeten zu verlassen, weshalb er eine Twi’lek schickte, die Revan mitteilte, dass er sich mit ihm in einer Cantina in der Oberstadt von Taris treffen wollte. Kurze Zeit darauf traf der ehemalige Jedi ein, den Ordo überzeugen konnte, sich seiner Sache anzuschließen. Er beauftragte ihn, Daviks Droiden T3-M4 von der Droidenhändlerin Janice Nall zu kaufen und mit diesem die Sith-Basis des Planeten zu infiltrieren, um an die Startcodes zu gelangen. Nachdem sie das geschafften hatten, brachte Canderous Revan zu Davik, dem dieser vortäuschte, für ihn arbeiten zu wollen.[1] Außerdem war Canderous der Ansicht, dass ihnen der Droide auch weiterhin nützlich sein könnte.[12] Sie bekamen von Daviks gefangenem Piloten Hudrow die Codes für die Hawk und konnten die Türen des Hangars hacken. Die Sith begannen auf Befehl Darth Malaks ein Bombardement auf den Planeten. Nahe dem Schiff, der Ebon Hawk, erwarteten sie jedoch Davik und dessen Begleiter Calo, die sich Canderous, Revan und ihren Gefährten zum Kampf stellten. Nachdem sie diese augenscheinlich getötet hatten, flohen sie mit der Hawk vom Planeten und sprangen in den Hyperraum. Sie beschlossen, sich nach Dantooine zu begeben, um dort dem Rat der Jedi Bericht zu erstatten.[1]

Suche nach der Sternenschmiede[Bearbeiten]

In der dortigen Jedi-Akademie angekommen, begaben sich Revan und Bastila zum Rat, während die anderen Gruppenmitglieder und so auch Canderous an Bord der Hawk warteten. Revan beschloss, sich vom Jedi-Orden in den Wegen der Macht ausbilden zu lassen, weshalb Ordo sich über einen Monat auf dem Planeten befand. Bald darauf fand Revan in einer Ruine nahe der Enklave eine Sternenkarte, woraufhin der Rat beschloss, ihn nach der Sternenschmiede suchen zu lassen, die Revan und Malak einst gefunden hatten und ihm dabei die Jedi Juhani zur Seite stellte. Ordo wollte an der Seite des Jedi bleiben und ihn auf seiner Suche zu begleiten. Sie begaben sich auf die Wookiee-Welt Kashyyyk, wo Revan dem versklavten Volk zur Freiheit verhalf und den Grauen Jedi Jolee Bindo in seine Gruppe aufnahm. Auch begegneten sie erneut Calo Nord, den Revan dieses Mal jedoch tötete. Daraufhin flogen sie nach Tatooine, wo Canderous im Raumhafen seinem ehemaligen Kriegsgefährten Jagi begegnete. Dieser forderte ihn zu einem Duell in den Dünen vor Anchorhead heraus, da er behauptete, dass Ordo in einer Schlacht wissentlich eine ganze Flotte geopfert hatte, um sich persönlich Ruhm und Anerkennung zu sichern. Dort versuchte Canderous, Jagi davon zu überzeugen, dass es notwendig gewesen war, was der Mandalorianer nach Einreden Revans erkannte und sich daraufhin selbst das Leben nahm. Ordo beschäftigten diese Ereignisse die folgende Zeit, da er sich für den Tod des Mandalorianers verantwortlich fühlte. Revan infiltrierte währenddessen die Sandleute und konnte sie überzeugen, Angriffe auf die Siedlungen zu unterlassen, wobei er den Droiden HK-47 in seine Gruppe aufnahm. Ebenso fand er auch in der Höhle eines Krayt-Drachen die Sternenkarte des Planeten. Sie flogen nach Manaan, einer Welt, die im Krieg neutral geblieben war, wo Revan den Sith einigen Schaden zufügen und die vorletzte Karte finden konnte. Auf dem anschließenden Flug nach Korriban wurde die Hawk jedoch von dem Sith-Schiff Leviathan aufgehalten und gefangen genommen, die sich unter dem Kommando des Admirals Saul Karath befand. Nachdem sie sich befreit hatten, begaben sich Revan, Carth und Bastila zur Brücke, um die Traktorstrahlen des Hangars zu deaktivieren, während Canderous den Rest der Gruppe anführte. Sie kämpften den Weg zur Hawk frei und machten diese startbereit. Revan traf jedoch auf Darth Malak, der ihm seine wahre Identität offenlegte. Bastila opferte sich, woraufhin Revan und Carth entkommen konnten. Es gelang der Gruppe, mit der Hawk den Sith zu entkommen. Revan enthüllte seinen Begleitern, was er erfahren hatte, woraufhin alle geschockt reagierten. Lediglich Canderous sah darin keine Schande, sondern bewunderte diesen für dessen Taktiken und Kriegsführungen. Er sicherte Revan zu, ihn weiterhin zu begleiten und ihm treu zu bleiben. Nachdem sich auch der Rest der Gruppe damit abgefunden hatte, flogen sie nach Korriban. Dort infiltrierte Revan die Sith-Akademie,[1] die er in einem Machtkampf zerstörte,[2] und fand die letzte Karte. Sie fanden die Sternenschmiede im Lehon-System und benachrichtigen die Republik. Allerdings wurde die Hawk von einer Einrichtung auf dem nahegelegenen Planeten so beschädigt, dass sie notlanden musste. Revan traf dort auf die Rakata, die Erbauer der Sternenschmiede, und half ihnen in einem Konflikt mit einem Abtrünnigen, der sich Der Eine nannte. Daraufhin öffneten diese für ihn einen Tempel, in dem Revan die Einrichtungen deaktivieren konnte. Der Jedi traf dort außerdem auf Bastila, die der Dunklen Seite verfallen war und versuchte, ihn zu überzeugen. Revan widerstand ihr, worauf die Dunkle Jedi floh. Er kehrte zum Schiff zurück, wo ihm Canderous seine Treue schwor. Sie begaben sich zur Sternenschmiede, wo es Revan gelang, Bastila zu bekehren und Malak zu töten. Daraufhin zerstörte die Republik die Sternenschmiede und Revan, Canderous und der Rest der Gruppe wurden zu Helden der Republik ernannt.[1]

Versammlung auf Rekkiad[Bearbeiten]

In der folgenden Zeit zog sich Canderous auf Coruscant in die unteren Ebenen zurück. Revan und Bastila hatten Ärger mit dem Jedi-Orden, der sie zwar offiziell als Jedi beibehielt, inoffiziell jedoch aus dem Orden ausschloss, ebenso heirateten die beiden. Der Rest ihrer Gruppe hatte sich aufgelöst,[4] Carth war zum Admiral der Republik geworden,[2] Jolee und Juhani waren zum Orden zurückgekehrt,[4] Mission und Zaalbar hatte ein Unternehmen eröffnet und die Droiden waren bei Revan geblieben. Zwei Jahre nach der Zerstörung der Sternenschmiede suchte Revan Canderous in der Cantina Schmugglerhöhle auf und bat ihn, ihm mehr über den Anfang des Krieges zu erzählen, da er hoffte, somit mehr seines Gedächtnisses wiederherstellen zu können. Auf Wunsch des Jedi suchte Ordo nach weiteren Informationen über den Grund, weshalb Mandalore der Ultimative den Krieg gegen die Republik begonnen hatte. Er fand nichts heraus, hörte jedoch, dass sich die mandalorianischen Clans auf Rekkiad versammelten, da sie glaubten, dass dort Mandalores Maske versteckt sein würde. Als er Revan davon erzählte, beschlossen sie, sich ebenfalls dorthin zu begeben. Gemeinsam mit T3 flogen sie mit der Ebon Hawk dorthin und landeten nahe dem Lager des Ordo-Clans. T3 blieb an Bord während sich die beiden zum Lager begaben, wo Canderous auf seinen Clanbruder Edric traf. Er gab Revan den Decknamen Avner und stellte ihn als seinen Freund vor. Sie trafen daraufhin Canderous’ ehemalige Frau Veela, die sich über seine Rückkehr nicht freute. Allerdings kamen sie und Canderous sich in der folgenden Zeit näher, woraufhin sie auch die Nächte beieinander verbrachten. Revan hatte kurze Zeit darauf eine Vision, laut der er die Maske auf den Zwillingssperren versteckt hatte. Nach Canderous’ Einreden auf die anderen Mandalorianer, brachen sie dorthin auf. Auf dem Weg dorthin wurden sie von Kriegern des Jendri-Clans angegriffen. Ordo flog einen Basilisken während Revan den Mandalorianern Zeit verschaffte, sich zu formieren. Nach ihrem Sieg erkannten Veela und einige Krieger jedoch, wer Avner war, behielten es aber für sich. Am folgenden Tag begaben sie sich auf einen der Zwillingsspeere, wo Revan und Canderous als erste eintrafen. Sie fanden dort eine Luke und betraten das Grab des Sith-Lords Darth Dramath II., in dessen Sarg fanden sie die Maske und ein Holocron. Daraufhin attackierten Veela und fünf weiter Mandalorianer die beiden, boten Canderous aber an, sich auf ihre Seite zu stellen. Ordo blieb Revan jedoch treu und half ihm, die anderen zu töten. Am folgenden Tag erzählte ihm Revan, dass er von Mandalore erfahren hatte, dass ein Mitglied der Spezies der Sith ihn dazu gebracht hatte, den Krieg anzufangen, und diese Sith auch ihn und Malak auf die Dunkle Seite gezogen hatten. Er wollte sich nun nach Nathema begeben, da er hoffte, dort weitere Antworten zu finden. Canderous wollte ihn begleiten, allerdings überzeugte Revan ihn, bei seinem Volk zu bleiben und diese als neuer Mandalore anzuführen. Daraufhin nahm Ordo den Titel Mandalore der Bewahrer, was auf Mando’a Te Taylir Mand’alor bedeutete, an und kehrte zu seinem Volk zurück, während Revan mit der Ebon Hawk den Planeten verließ.[4] Allerdings war Canderous von seinem Gefährten enttäuscht und fühlte sich verraten, weshalb er schwor, niemandem mehr treu zu sein.[2]

Der Sith-Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Canderous als Mand’alor

Canderous brach daraufhin mit seinem Volk nach Dxun auf, wo sie eine Basis errichteten und begannen, neue Rekruten anzuwerben und auszubilden. Er stellte außerdem einige Kontakte zum nahegelegenen Onderon her und freundete mit dem Arzt Dhagon Ghent an. Kurze Zeit darauf hörten sie, dass der Jedi-Orden bei einem Konklave auf dem Planeten Katarr von dem Sith-Lord Darth Nihilus beinahe vollständig vernichtet worden war,[2] wobei die meisten Meister wie Lestin und Dokar gestorben waren.[13] Der Jedi-Orden verlor daraufhin seine Präsenz in der Galaxis und löste sich beinahe vollkommen auf. Wenige Zeit landete die Jedi Meetra Surik, die auf dem Weg zum nahegelegenen Onderon von einer Militärblockade aufgehalten wurde. Sie besaß die Ebon Hawk und wurde von T3 begleitet, ebenso hatte sie auch den beschädigten HK-47 im Frachtraum ihres Schiffes. Des Weiteren befanden sich bei ihr der Schmuggler Atton Rand, die Graue Jedi Kreia, der Techniker Bao-Dur[2] und die Echani-Kriegerin Brianna.[14] Ordo bot der Jedi an, sie nach Iziz zu bringen, wenn sie für seine Leute im Lager einige Aufgaben erledigte. Kurz darauf hörte Mandalore, dass Meetra im Kampfzirkel gewonnen, einen Zakkeg getötet, den vermissten Späher Kumus gefunden, einige Teile des Lager repariert, einen Phasenkonverter besorgt, Kelborn im Kampf gegen einige Söldner geholfen und eine Sprengladung gezündet hatte. Er war von ihren Leistungen beeindruckt und wollte noch am selben Tag aufbrechen. Vor dem Start kam Kreia zu ihm und sagte ihm, dass sie ihm weitere Informationen über Revans Verbleib geben würde, wenn er Meetra beschützte. Als sie starten wollten, wurden sie jedoch von einigen Sith-Attentätern attackiert. Nach einigen Kämpfen nahm Canderous Meetra mit sich und überließ die verbliebenen Sith seinen Kriegern.[2]

Auf Onderon angekommen, bekamen Meetra und Canderous ein Raumhafenvisum, mit dem sie den Planeten wieder verlassen konnten. Am Raumhafen trafen sie einen Bestienreiter, der Boomas nach Telos lieferte. Eines seiner Exemplare entkam ihm, wurde aber von Meetra und Canderous getötet. Sie begaben sich auf den Marktplatz, wo einige Soldaten von General Vaklu einen Journalisten von Iziz Comm abführen wollten, da sie ihn im Verdacht hatten, für die Republik zu arbeiten. Meetra schritt ein und überzeugte die Soldaten, den Mann gehen zu lassen. Ebenso fragte sie auch ein Mann namens Tolas nach einem Visum und bot ihr 2000 Credits, was die Jedi aber ablehnte. Auf dem Markt traf sie den Waffenhändler Gegorran, der seine Waren nur an Außenweltler verkaufen durfte, um Aufstände auf dem Planeten zu verhindern. Daraufhin wurde sie von einer Frau namens Teryln angesprochen, die für sich und ihre Kinder ebenfalls ein Raumhafenvisum benötigte, allerdings konnte Meetra ihr nicht helfen. Daraufhin erregte der Redner Polnar Suriks und Ordos Aufmerksamkeit, der versuchte, die Bürger gegen die Königin Talia aufzubringen. Bevor die beiden den Marktplatz verlassen konnte, hörten sie eine Unterhaltung, in der es um die politische Situation auf dem Planeten und die Spannungen zwischen Talia und Vaklu ging. Am Rand des Marktplatzes bemerkten sie, dass der Weg zum Palast von einem Hauptmann namens Bostuco abgesperrt wurde, der nicht bereit war, jemanden durchzulassen.[2]

Meetra und Canderous begaben sich auf den Westplatz, um dort Dhagon Ghent aufzusuchen und mit dessen Hilfe Kavar zu kontaktieren. Auf dem Weg dorthin wurden sie von einer Gruppe Kopfgeldjäger unter der Führung eines Rodianers angegriffen, die der Jedi und dem Mandalorianer aber nicht gewachsen waren. Als sie Dhagons Praxis erreichten, mussten sie allerdings feststellen, dass er sich in Gefangenschaft befand, da man ihn des Mordes an der Offizierin des onderonischen Militärs Sullio beschuldigte. Als Meetra auf den Marktplatz zurückkehren wollte, um mit dem Hauptmann der Wache, Riiken, zu sprechen, wurde sie erneut von Kopfgeldjägern abgefangen. Nachdem sie die Angreifer besiegt hatte, fand sie in deren Gepäck ein Raumhafenvisum, das aber auf den Namen des Kopfgeldjägers ausgeschrieben war. Auf dem Marktplatz wurde Meetra von einer Twi’lek angesprochen, die sie zu einer Frau namens Anda verwies. Diese bot Surik an, für General Vaklu zu arbeiten, was die Jedi jedoch zu Canderous’ Bedauern ablehnte. Auf dem Marktplatz gelang es dem Redner Polnar währenddessen, die Bürger zu einem gewalttätigen Aufstand aufzurufen. Surik schritt ein und manipulierte ihn mit der Macht, sodass er aufgab. Sie konnte somit einen Kampf zwischen den Soldaten und den Zivilisten verhindern. Daraufhin sprach Meetra mit Riiken und beschloss, Dhagon zu entlasten, weshalb sie sich zur Cantina begab, in der der Mord stattgefunden hatte. Dort wurde Meetra von dem Duros Gormo ebenfalls um ein Visum gebeten. Sie traf den Hacker Kiph, der ihr erzählte, dass Dhagon in der Mordnacht versucht habe, sich an Sullio heranzumachen, diese ihn jedoch abgewiesen habe. Er programmierte für 500 Credits das Raumhafenvisum des Kopfgeldjägers in ein öffentliches um. Daraufhin sprach die Schmugglerin Sakarie Meetra an und versuchte, das Visum im Tausch gegen einen Lichtschwertkristall zu bekommen, was Surik aber ablehnte. Meetra erkannte einen Spion der Republik namens Xaat, dem sie in den Mandalorianischen Kriegen begegnet war, und gab ihm das Visum, damit er der Republik Bericht erstatten konnte. Er verriet ihr, dass er in der Mordnacht bei Ghent gewesen war, wollte aber nicht aussagen, da man ihn als Spion der Republik verhaften würde. Anschließend fuhr sie beim Quarren Quimtiq Swoop-Rennen und konnte den ersten Platz belegen. Daraufhin sprach sie mit dem Pazaak-Spieler Nikko, der mit Ghent befreundet gewesen war. Er erklärte, dass Ghent und Sullio sich des Öfteren aus Spaß beleidigt hatten und dieser während der Mordzeit nicht am Tatort gewesen war. Meetra untersuchte daraufhin die Stelle, wo Sullio gestorben war und fand die Reste des Kellnerdroidens S-0D3, dem allerdings der Kopf fehlte. Surik und Ordo hörten sich in der Cantina um und erfuhr vom Söldner Panaar, dass der Schrottsammlerdroide 1B-8D den Kopf wahrscheinlich hatte. Meetra konnte ihm diesen für 25 Credits abkaufen. Zusätzlich verkaufte er ihr einen HK-Droidenprozessor. Mit Hilfe von Kiph konnte Surik eine Aufzeichnung freilegen, die bewies, dass Sullios Mörder nicht Ghent gewesen war. Gemeinsam mit Nikko begaben sich Surik und Ordo zu Riiken und konnten mit den Beweisen Ghents Freilassung bewirken.[2]

Als sie Dhagon trafen, musste er ihnen jedoch eingestehen, dass in seiner Abwesenheit seine HoloDiscs entwendet worden waren, wodurch sich die beiden gezwungen sahen, den Schuldigen zu finden. In Bahimas Cantina stießen sie auf die Bestienreiterin Bakkel, die nicht dazu bereit war, die Disks wiederherzugeben und die Gruppe angriff. Surik und Ordo töteten sie und nahm ihr die Disks sowie ein offenes Raumhafenvisum ab. Dieses brachte sie Teryln, damit sie mit ihren Kindern entkommen konnte. Dann kehrte sie zu Dhagon zurück, der Kavar kontaktierte und ein Treffen in der Cantina arrangierte. Als sich der Jedi-Meister und Meetra trafen, wurden sie jedoch von Tobin und weiten Soldaten Vaklus angegriffen. Kavar floh in den Palast und versprach, sich mit Meetra in Verbindung zu setzen, woraufhin sie sich mit Canderous auf den Marktplatz zurückzog. Dort wurden sie von einigen Zivilisten angegriffen, die sie in Vaklus Namen töten wollten, doch waren sie den beiden unterlegen. Allerdings programmierten Vaklus Techniker die Geschütztürme um, sodass sie Meetra anvisierten. Nachdem sie die Geschütze ausgeschaltet hatten, gelangten die beiden in den Raumhafen und verließen den Planeten mit Mandalores Shuttle.[2]

Nach ihrer Rückkehr auf den Mond beschloss Ordo, Surik weiterhin zu begleiten. Sie begaben sich zurück zur Hawk, wo Surik von der Attentäterin Visas Marr erwartet wurde, die sie jedoch besiegte und in ihre Gruppe aufnahm. Aber er geriet mit dem Zabrak Bao-Dur wegen der Mandalorianischen Kriege in Streit. Allerdings konnte Meetra ihre Streitigkeiten schlichten und die beiden vertrugen sich fortan. Sie gingen daraufhin nach Dantooine, wo Canderous auf einige Mandalorianer unter der Führung eines Mannes namens Esok traf, der sich weigerte, ihm zu folgen. Er griff Ordo an, der ihn jedoch tötete und dessen Clanbrüder nach Dxun schickte. Es gelang Meetra, den Jedi-Meister Vrook Lamar zu finden, wobei sich ihr außerdem der Historiker Mical anschloss. Daraufhin informierte Kelborn die Crew, dass auf Onderon ein Bürgerkrieg ausgebrochen war, den Meetra jedoch für Königin Talia gewinnen konnte. Meetra flog nach Nar Shaddaa, wo Ordo weitere Mandalorianer einen konnte. Surik fand dort den Jedi-Meister Zez-Kai Ell und erlaubte der Kopfgeldjägerin Mira sowie dem Droiden G0-T0 sie zu begleiten. Canderous vertraute ihr daraufhin seine komplette Geschichte mit Revan an. Sie begab sich daraufhin nach Korriban, wo sie allerdings herausfinden musste, dass die gesuchte Jedi Lonna Vash bereits tot war. Als Meetra die Jedi-Meister jedoch vereint hatte, wollten diese sie von der Macht trennen. Nun schritt Kreia ein und tötete die Meister, woraufhin sie sich nach Malachor V begab. Darth Nihilus griff daraufhin Telos IV an, weshalb Ordo seine Mandalorianer herbeirief und mit diesen auf Seiten der Republik kämpfte. Er infiltrierte gemeinsam mit Meetra und Visas das Flaggschiff des Sith-Lords, die Ravager, und sie platzierten einige Sprengladungen. Sie trafen im Schiff auf den totgeglaubten Tobin, der ihr erzählte, das Kreia ihn gerettet und zu Nihilus geschickt hatte, damit er diesen auf Telos hetzte. Es gelang Surik, ihn davon zu überzeugen, sich dem Kampf gegen Nihilus anzuschließen. Nachdem sie den dritten Protonenkern platziert hatten, mussten sie jedoch erfahren, dass der letzte Sprengsatz in einem Feuergefecht mit Sith-Soldaten zerstört worden war. Allerdings gelang es Meetra, aus einem Raketenschacht einen Sprengkörper auszubauen und ihn an der letzten Stelle zu platzieren. Daraufhin begaben sie sich in Richtung der Brücke, wobei sie an Visas’ Kammern vorbeikamen. Die ehemalige Sith meditierte kurz und konnte Frieden mit sich selbst schließen. Sie machten sich daraufhin auf den Weg zur Brücke, wo sie auf Nihilus trafen. Sie töteten diesen im Kampf und verließen das Schiff, was daraufhin explodierte. Canderous begleitete Meetra nach Malachor V, wo sich diese Kreia und dem Sith-Lord Darth Sion stellte. Der Planet wurde daraufhin durch den Masse-Schatte-Generator vollständig zerstört.[2]

Vermächtnis[Bearbeiten]

In der folgenden Zeit verbreitete sich Canderous’ Ruf als neuer Mandalore[4] und er führte viele kleinere Kriege, in denen er seinem Volk zu neuem Ruhm verhalf. Er ging als einer der wichtigsten Mandalorianer in die Geschichte seines Volkes ein, da es ihm gelang, die Ehre von diesem wiederherzustellen.[2]

Nach Canderous’ Tod ging die Maske des Mandalore verloren und die Mandalorianer lösten sich wieder auf. Im Jahr 3667 VSY ernannte sich ein Kämpfer in den Arena von Genonosis, der durch den Geheimdienst des Sith-Imperiums jeden Kampf gewann, zu Mandalore der Geringere, die viele Mandalorianer ohne die Maske einigte. Daraufhin folgten die Mandalorianer dem Sith-Imperium und riefen außerdem die sogenannte Große Jagd ins Leben, deren Gewinner Mandalore herausfordern und töten sollte.[15] Als Kal Skirata die Null-Arcs während der Klonkriege vor der Terminierung durch die Kaminoaner rettete, benannte er sie nach legendären mandalorianischen Kriegern, wobei Null-11 nach Canderous benannt wurde.[16] Ebenso wurden auch die Canderous-Klasse Sturmpanzer des Zann-Konsortiums nach ihm benannt.[17]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Canderous Ordo mit seinem Repetierblaster

Canderous Ordo war ein stark in der mandalorianischen Kultur verwurzelter Krieger,[1] der glaubte, dass ihre Tradition niemals erlischen würde, solange es nur noch einen lebenden Anhänger gab.[10] Wie alle anderen Mandalorianer auch betrachtete er Kämpfe und Kriege als etwas ehrenhaftes,[1] das den wichtigsten Sinn seines Lebens darstellte.[2] Dennoch wusste er, dass auch Taktik wichtig war[1] und der einfache Kampf meist nicht zum gewünschten Ergebnis führen würde.[4] Gegenüber anderen Kriegern hatte Canderous größten Respekt[1] und war auch bereit,sich diesen zu fügen,[2] solange er glaubte, dass sie gewinnen könnten.[4] So folgte er sowohl Mandalore dem Unbezähmbaren in den Großen Sith-Krieg[7] als auch seinem Nachfolger in die Mandalorianischen Kriege.[1] Noch weiter als diesen beeindruckte ihn jedoch Revan,[2] den er für seinen Kampf gegen die Mandalorianer gerade zu bewunderte[1] und ihn für den fähigsten Krieger überhaupt hielt.[4] Er war sogar bereit, ihm seine Treue zu schwören,[1] fühlte sich jedoch von ihm verraten,[2] da dieser ihn zurückließ,[4] weshalb er sich niemandem mehr beugen wollte. Dennoch gewann auch Meetra seinen größten Respekt, weshalb er ihr half, aber dennoch seinen eigenen Willen durchsetzen wollte.[2] Aus Niederlagen versuchte Canderous zu lernen,[2] seine Gegner bewunderte er für ihre Überlegenheit,[1] dachte dennoch öfters darüber nach, wie sein Sieg gewesen wäre.[2] Obwohl sich Canderous bemühte, nach außen einen möglichst emotionslosen und kaltherzigen Eindruck zu machen,[1] empfand er dennoch Gefühle wie Liebe, so beispielsweise zu seiner Frau Veela.[4] Er hatte keine Probleme damit, Dinge zu tun, die er als ehrenlos empfand, oder diese sogar zu erzählen, solange er selbst davon Nutzen hatte.[1] Allerdings war er dennoch bereit, für Verbündete sein eigenes Leben[1] und das seiner Leute aufs Spiel zu setzten.[2]

Canderous liebte Waffen und Rüstungen[2] sowie die Möglichkeit, seine kämpferischen Talente und Erfahrungen einzusetzen.[1] In den Mandalorianischen Kriegen sowie seiner Zeit als Söldner verwendete er einen speziell von ihm angepassten Repetierblaster,[1] nachdem er aber zum Mandalore aufgestiegen war,[4] wechselte er seine Waffe zu einem Mandalorianischen Sturmgewehr.[2] Canderous konnte einiges an Wunden wegstecken und diese ignorieren,[18] was er seinem mandalorianischen Training verdankte.[1] Er war auch in der Lage, Wunden ohne medizinische Hilfe zu behandeln.[18] Ordo war sowohl im Nah- als auch im Fernkampf ausgebildet wurden,[1] wodurch er für seine Gegner meist sehr schwer abzuwehrende Angriffe durchführen konnte.[18] Er konnte sowohl mit einer als auch mit zwei Waffen gleichzeitig umgehen, egal ob diese eher auf großen Schaden oder schnellstmögliches Feuer ausgelegt waren.[14] Auf Grund seiner Stärke wurde er sowohl von Jedi[1] als auch von Sith gefürchtet.[2] Auch konnte Canderous anderen Leuten einige seiner Talente beibringen. Er konnte sowohl Basic als auch Mando’a fließend sprechen.[14]

Beziehungen[Bearbeiten]

Revan[Bearbeiten]

Revan und Canderous trafen sich erstmals in den Mandalorianischen Kriegen, als der Jedi Mandalore den Ultimativen tötete und allen Mandalorianern seine Bedingungen aufzwang.[1] Im Gegensatz zu vielen anderen Mitgliedern seines Volkes[4] bewunderte Ordo Revan für seine Kampffertigkeit. Als sie sich viele Jahre darauf auf Taris begegneten, merkte Canderous, dass der Jedi besonders stark war, erkannte ihn jedoch ebenfalls nicht. Er beschloss gemeinsam mit ihm vom Planeten zu fliehen und blieb ihm auch die folgende Zeit treu. Während Revans Suche nach der Sternenschmiede wich der Mandalorianer nicht von dessen Seite und schwor ihm außerdem seine Treue.[1] Die folgende Zeit wollte Ordo keinerlei Aufträge annehmen, da er wartete, dass er gemeinsam mit dem Jedi ein neues Abenteuer beginnen würde. Er fühlte sich ihm gegenüber so stark verpflichtet, dass er sogar bereit war, sich gegen seine Frau und weitere Mandalorianer zu wenden.[4] Allerdings fühlte er sich von Revan verraten, nachdem dieser ihn zurückließ und schwor, niemandem wieder Treue zu schwören.[2]

Meetra Surik[Bearbeiten]

Canderous begleitete Revan für einige Jahre,[1] woraufhin ihm dieser die Maske des Mandalore gab,[4] ihn aber zurückließ, was der Mandalorianer als Verrat betrachtete und daraufhin schwor niemanden wieder zu folgen. Als Meetra nach Dxun kam, erkannte er jedoch das Potenzial der Jedi,[2] von der er bereits viel gehört hatte und sie bewunderte.[4] Er ließ die Jedi seinen Mandalorianern helfen und beschloss daraufhin, sie nach Iziz zu bringen. Er half ihr dort über seinen Freund Dhagon Gent Kontakt zum Jedi-Meister Kavar herzustellen und diesen somit zu treffen. Nachdem sie den Planeten verlassen hatten, entschied sich Ordo, Surik weiterhin zu begleiten, da ihre Begleiterin Kreia behauptete, mehr über Revans Verbleib zu wissen. Auf ihren Reisen half Meetra Canderous, einige mandalorianische Clans zu finden und diese nach Dxun zu schicken. Er war ihr daraufhin dankbar und beschloss, ihr alles über Revan zu erzählen,[2] wobei er auch dessen Suche nach einem sturmumtosten Planeten erwähnte.[4] Bei der Schlacht um Telos einte Ordo seine Mandalorianer und half Surik dort im Kampf gegen Nihilus.[2] Nach Ende des Sith-Bürgerkrieges trennten sich ihre Wege,[4] da Canderous die Mandalorianer weiter aufbauen wollte.[2]

Bao-Dur[Bearbeiten]

Bao-Dur und Canderous kämpften in den Mandalorianischen Kriegen. Sie begegneten sich nie auf dem Schlachtfeld, allerdings hasste der Zabrak das Volk der Invasoren für ihre Taten und wollte Rache.[2] Nachdem Revan Ordo zum neuen Mandalore ernannt hatte,[4] traf dieser auf Meetra, der Bao-Dur ebenfalls folgte. Als sich der Mandalorianer der Gruppe anschloss, verspürte der Zabrak Hass wegen der Geschehnisse im Krieg. Als Canderous ihn auf die Erlebnisse während der Invasion ansprach, gerieten die beiden in einen Streit. Als das Gespräch zu eskalieren drohte, schritt Meetra jedoch ein und konnte die beiden beruhigen. Obwohl beide ihre Meinungen behielten, waren sie fortan dennoch in der Lage, miteinander auszukommen und zusammenzuarbeiten.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 1,37 1,38 1,39 1,40 1,41 1,42 1,43 1,44 1,45 1,46 1,47 1,48 1,49 1,50 1,51 Knights of the Old Republic
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 2,25 2,26 2,27 2,28 2,29 2,30 2,31 2,32 2,33 Knights of the Old Republic II – The Sith Lords
  3. Eigenübersetzung von „As long as one Mandalorian lives, we will survive.(The Essential Guide to Warfare, Seite 40)
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 4,18 4,19 4,20 4,21 4,22 The Old RepublicRevan
  5. Jedi-ChronikenDie Lords der Sith
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Jedi-ChronikenDer Sith-Krieg
  7. 7,0 7,1 The History of the Mandalorians
  8. The New Essential Chronology (Seite 22ff)
  9. Die illustrierte Chronik der kompletten Saga
  10. 10,0 10,1 10,2 The Essential Guide to Warfare (Seite 40f)
  11. 11,0 11,1 Canderous Ordo in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  12. The New Essential Guide to Droids (Seite 37)
  13. Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force (Seite 133)
  14. 14,0 14,1 14,2 Knights of the Old Republic Campaign Guide
  15. Mandalore auf der Homepage von The Old Republic
  16. Republic CommandoTriple Zero
  17. Empire at War – Forces of Corruption
  18. 18,0 18,1 18,2 Star Wars Miniatures (Figur: Canderous Ordo)

Einzelnachweise[Bearbeiten]