Kitster

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Kitster Banai)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kitster.jpg
Kitster
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Dunkelbraun

Körpergröße:

1,24 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Tatooine

Beruf/Tätigkeit:

Sklave

Kitster war ein menschlicher Sklave, der auf dem Planeten Tatooine in Mos Espa lebte.

Biografie[Bearbeiten]

32 Jahre vor der Schlacht von Yavin kamen der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn sowie einige weitere Flüchtlinge vom Planeten Naboo nach Tatooine, die Ersatzteile für ihr Schiff brauchten. Anakin wollte ihnen helfen und nahm am Boonta-Eve-Podrennen teil. Im Gegensatz zu den anderen Jungen unterstützte Kitster seinen Freund, da er an dessen Sieg glaubte. Skywalker gelang es, das Rennen zu gewinnen, woraufhin Qui-Gon dessen Freiheit verhandelte. Als er sich von ihm verabschiedete, schenkte Anakin ihm noch einige Credits und betonte, dass er ihn niemals vergessen wird.

Quellen[Bearbeiten]

Kitster Banai.jpg
Kitster Chanchani Banai
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Dunkelbraun[1]

Körpergröße:

1,24 Meter (als Kind)[2]

Körpermasse:

31 Kilogramm (als Kind)[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

um 41 VSY

Heimat:

Tatooine[1]

Beruf/Tätigkeit:

Kitster Chanchani Banai war ein menschlicher Sklave, der auf dem Planeten Tatooine in Mos Espa lebte.

Biografie[Bearbeiten]

Kitster wurde um das Jahr 41 VSY auf dem Planeten Tatooine als Sohn des Schmugglers Rakir Banai in die Sklaverei hinein geboren. Er lernte den gleichalten Jungen Anakin Skywalker kennen, zu dem er eine enge Freundschaft aufbaute. Kitster hoffte, als Haushofmeister auf einem Anwesen in Mos Espa arbeiten zu können, wenn er aus der Sklaverei entkommen sollte.[3] Gemeinsam mit Anakin entdeckte Kitster einem mit Geistling-Kindern besetzten Frachter, den der Dug Sebulba an die Huttin Gardulla Besadii verkaufen wollte. Mit einigen anderen Kindern verkleideten sich Anakin und Kitster als Jawas und drangen in Gardullas Behausung ein, sodass sie die Kinder befreien konnten.[4] Im Jahr 32 VSY kamen der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn sowie einige weitere Flüchtlinge vom Planeten Naboo nach Tatooine, die Ersatzteile für ihr Schiff brauchten. Anakin wollte ihnen helfen und nahm am Boonta-Eve-Classic, einem Podrennen, teil. Im Gegensatz zu den anderen Jungen unterstützte Kitster seinen Freund, da er an dessen Sieg glaubte. Skywalker gelang es, das Rennen zu gewinnen, woraufhin Qui-Gon dessen Freiheit verhandelte. Als er sich von ihm verabschiedete, schenkte Anakin ihm noch einige Credits und betonte, dass er ihn niemals vergessen wird. [1] Einige Zeit darauf gelang es Banai, seine Freiheit zu erkaufen, was es ihm ermöglichte, nach einem Job als Haushofmeister zu suchen. Er wurde auf einem wohlhabenden Anwesen eingestellt und heiratete daraufhin die Frau Ulda. Allerdings trennte sich diese wegen finanziellen Problemen von ihm, später heiratete er mit Tamora Spice erneut und bekam zwei Kinder. Im Jahr 8 NSY wurde er arbeitslos und versteigerte aus Not einige Erinnerungsstücke, die er von Anakin besaß. Dadurch wurde Anakins Tochter Leia Organa Solo, die sich gemeinsam mit ihrem Mann Han Solo in Mos Espa aufhielt, auf Kitster aufmerksam. Er berichtete ihnen von seinen Erinnerungen an Skywalker, was Organa dabei half, sich mit dem Schicksal ihres Vaters, der zum Sith-Lord Darth Vader geworden war, abzufinden. Kurze Zeit darauf hörte Banai, dass eine Gruppe Squibs auf das Killik-Zwielicht, ein Gemälde des Künstlers Ob Khaddor, boten. Auf Grund seiner finanziellen Probleme versuchte er das Bild zu stehlen. Es gelang ihm, woraufhin er mit seinem Swoop in eine Verfolgungsjagd im Dünenmeer geriet. Er verunglückte, wurde aber von Jawas gerettet, deren Sandkriecher jedoch von Tuskenräubern überfallen wurde. Sie wollten Kitster und das Bild opfern, um einen Geist abzuwenden, der 30 Jahre zuvor ihr Dorf ausgerottet hatte, bei dem es sich allerdings um Anakin gehandelt hatte. Mit mehreren Squibs konnte Leia ihn und das Bild retten. Zum Dank gab er diesen das Bild wieder.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Dhruv Chanchani verkörperte Kitster in Episode I – Die dunkle Bedrohung. Er ist auch der Namenspatron für seinen zweiten Namen Chanchani.