Dug

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Dug
Allgemeines
Heimatwelt:

Malastare

Klasse:

Reptiloid

Lebensraum:

tropische bis sehr heiße Gegenden

Sprache:

Dug

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

ein Meter[1]

Durchschnittliches Gewicht:
  • 35 Kilogramm (männlich)[1]
  • 30 Kilogramm (weiblich)[1]
Besondere Merkmale:

ehemalige Arme dienen als Beine

Bekannte Individuen:

Sebulba, Sebolto, Tartuta, Zadalgo, Leaft, Hodrix, Darnada, Andurgo , Dewanga, Keluda, Hekula, Sloor, Rednax, Seboca, Langro Dis, Flugo[1], Nakha Urus

Dugs sind eine Spezies, die vom Planeten Malastare stammt. Sie laufen auf den Händen und greifen Gegenstände mit den Füßen. Dugs sind dafür bekannt, dass sie perfekt Podrenner manövrieren können und sehr brutal sind.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Dugs sind eine schlanke, aber kräftig gebaute Spezies mit einem humanoid-ähnlichem Körperbau. Sie besitzen eine außergewöhnliche Gangart, denn ihre kräftigen Arme werden als Beine und ihre unteren Beine als Arme verwendet. Ursprünglich nutzten sie alle vier Gliedmaßen, um sich an den Ästen ihrer bewaldeten Heimat schwingend fortzubewegen. Die Dugs haben eine glatte Haut, die schlaff und locker an ihren Hälsen, flossenähnlichen Ohren und ausgeprägten Schnauzen herabhängt. Die Haut am Hals bläht sich bei Paarungsrufen auf, die interessierte Weibchen beeindrucken sollen.

Dugs sind bekannt für ihr missmutiges Benehmen. Nicht wenige von ihnen haben sich einen Ruf als tyrannische Schläger eingefangen. Kleinwüchsige Dugs sind auch oft dem Glauben verfallen, dass sie sich mit tollwütigen Auseinandersetzungen Respekt und Dominanz verdienen müssen. Ein bekannter Dug, der auf dieses Verhalten zutrifft, ist Sebulba, ein Podrenner-Pilot von Pixelito auf dem Planeten Malastare.

Geschichte[Bearbeiten]

Der starke Körperbau der Dugs entwickelte sich im Laufe der Evolution auf einer Welt mit hoher Schwerkraft. Auf ihrer Heimatwelt Malastare leben die Dugs hoch oben auf Bäumen, wo sie besonders in westlichen Kontinenten Malastares zahlreiche primitive Dörfer errichteten.

Vor rund achttausend Jahren errichtete die Galaktische Republik einen Vorposten auf Malastare, da sich der Planet auf eine Schlüsselstelle entlang der Hydianischen Handelsstraße befand. Die Republik ließ schließlich ein Kontingent der Gran-Kolonien auf dem Planeten nieder. Hier begegneten die Dugs zum ersten Mal den Gran und ein langer, brutaler Krieg folgte.

Letztendlich beendete die Republik das Kriegstreiben zu Gunsten der Grans. Im Zuge der Sanktionen wurden die Dugs entmilitarisiert, ihrer politischen Macht beraubt und in die äußersten Randgebiete ihres eigenen Planeten abgedrängt. Seither beherrschte das Volk der Gran den Planeten Malastare und repräsentierte ihn auch im Galaktischen Senat. Die Dugs waren nun nicht mehr als Arbeiter, die sich für die Bereicherung der Gran abmühten.

Das aggressive Verhalten der Dugs verstärkte sich im Zuge ihrer Kolonisierung und Versklavung durch die Gran noch. Außerdem entwickelten sie aus demselben Grund ein großes Misstrauen gegenüber anderen Spezies, weshalb nur wenige Dugs Malastare jemals verließen. Diejenigen, die es taten, blieben meist unter ihresgleichen und wurden auch entsprechend gemieden. Da sie wegen ihres üblen Rufes kaum Beschäftigung fanden, mussten die meisten Dugs kriminellen Tätigkeiten nachgehen oder als Piloten beim Podrennen arbeiten.

Auf Malastare gründeten die Dugs die politische Gruppierung Dugs für Demokratie, die für ihre Gleichberechtigung eintrat. Während der Klonkriege protestierten sie gegen die Notstandsverordnungen von Palpatine. Zur Zeit der Neuen Republik wurden den Dugs gleiche Rechte zugestanden, und sie repräsentierten fortan Malastare im Senat.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der erste Entwurf eines Dugs wurde auf George Lucas Bitten hin, einen kompakten Podrenner-Piloten mit spinnenartiger Erscheinung zu entwickeln, kreiert. Verschiedene Konzeptzeichnungen zeigten den Dug Sebulba in seiner Pixelito genannten Heimat oder auch in Malastares Umgebung. Später erschienene Sachbücher erklärten, dass Pixelito eine Stadt von Malastare sei.