Schlacht von Nar Shaddaa (3 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Nar Shaddaa war eine Auseinandersetzung zwischen dem Galaktischen Imperium und der Miliz des Jedi-Meisters Rahm Kota, die auf den Schiffswerften über dem Schmugglermond Nar Shaddaa stattfand. Nachdem der Dunkle Jedi Galen Marek Kota besiegt hatte, wurde die Station zerstört.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der Jedi-Ritter Rahm Kota überlebte die Order 66, den Befehl alle Jedi zu töten, da er keine Klonkrieger sondern eigene Miliz kommandierte, und es gelang ihm vor dem Imperium verborgen zu bleiben. Im Jahr 3 VSY begann er mit seiner Miliz einige Angriffe auf imperiale Stationen zu verüben. Der Sith-Lord Darth Vader vermutete, dass Kota die Schiffswerften über Nar Shaddaa angreifen würde, weshalb er seinen geheimen Schüler Galen Marek dorthin schickte. Er befahl ihm allerdings auch, jegliche Imperiale, die ihm begegneten niederzustrecken, damit es keine Zeugen geben würde.

Verlauf[Bearbeiten]

Gemeinsam mit seiner Miliz startete Kota den Angriff auf die Schiffswerften. Es gelang ihnen das Kommandozentrum sowie mehrere Ebenen einzunehmen, auf denen sie Sprengladungen platzierten. Allerdings trat bald darauf die Rogue Shadow ins System ein und Marek landete in einem Hangar. Während seine Pilotin Juno Eclipse versuchte, die Verteidigungssysteme von Kotas Leuten zu deaktivieren, kämpfte der Dunkle Jedi gegen die Soldaten des Jedi-Meisters. Unter Junos Anleitung schlug er sich bis auf die Kommandobrücke zu Kota durch. Die beiden duellierten sich während die Schiffswerften von Explosionen überzogen wurden. Schließlich gelang es Marek, dem Jedi mit seinem Lichtschwert die Augen zu verbrennen. Dieser stürzte aus der Raumstation auf den Planeten, wurde aber von einem Piloten gerettet. Mit Kotas Lichtschwert verließ Galen die Station und machte sich auf den Rückweg zu Vader.

Folgen[Bearbeiten]

Nach Ende der Schlacht tauchte Kota auf Nar Shaddaa unter, wo ihn schließlich der Senator Bail Organa fand. Dieser ersuchte ihn, um seine Tochter aus der Gefangenschaft des Imperiums zu befreien, was der ehemalige Jedi aber ablehnte. Organa half Kota zur Flucht nach Bespin und suchte danach eine andere Jedi. Galen Marek überbrachte Vader das Lichtschwert des Jedi-Meisters und log diesen hinsichtlich Kotas Todes an. Vader entsandte seinen Schüler daraufhin zur nächsten Mission, zeigte sich jedoch beeindruckt von diesem.

Quellen[Bearbeiten]