Shaak Ti

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shaak Ti Kanon.jpg
Shaak Ti
Beschreibung
Spezies:

Togruta[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Rot mit weißer Musterung[1]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

1,87 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[2]

Heimat:

Shili[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Meisterin[3]

Zugehörigkeit:

Shaak Ti war eine Jedi-Meisterin von dem Planeten Shili, die der Spezies der Togruta angehörte und zur Zeit der Klonkriege im Hohen Rat der Jedi saß. Sie beteiligte sich an Mace Windus Mission zur Befreiung der von der Konföderation unabhängiger Systeme auf Geonosis gefangen gehaltenen und zum Tode verurteilten Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker sowie der republikanischen Senatorin Padmé Amidala in der Petranaki-Arena und kämpfte in der darauffolgenden Schlacht von Geonosis. Während der anschließenden Klonkriege war sie auf Kamino – der Heimat der Klonkrieger – stationiert und mit der Überwachung der Klonanlagen betraut. Ti koordinierte die Verteidigungsbemühungen der Republik bei einem Angriff der Separatisten auf den Planeten, den die Verteidiger zurückschlagen konnten. Später war sie an den Ermittlungen zu der mutmaßlichen Psychose des Klonkriegers CT-5385 „Tup“ beteiligt, die zu der Entdeckung des Inhibitor-Chips führte. Gleichzeitig nahm sie ihre Pflichten für den Hohen Rat der Jedi wahr und war bei diversen Ratssitzungen anwesend. Shaak Ti starb während der Erstürmung des Jedi-Tempels durch die 501. Legion unter dem Kommando von Darth Vader.

Biografie

Schlacht von Geonosis

Shaak Ti zählte zu den Überlebenden in der Petranaki-Arena.

Shaak Ti wurde auf dem Planeten Shili geboren,[2] erlangte den Rang einer Jedi-Meisterin und stieg zum Ende der Separatistenkrise in den Hohen Rat der Jedi auf.[4] Zehn Jahre nach der Blockade von Naboo war Shaak Ti bei einer Sitzung des Rates anwesend, bei der das weitere Vorgehen der Jedi nach einem Anschlag auf die republikanische Senatorin Padmé Amidala besprochen wurde. Da die junge Politikerin von Naboo entscheidend für die kurz darauf stattfindende Senatsabstimmung über die Schaffung einer Großen Armee der Republik war und die Sprecherin der ablehnenden Fraktion war, entschied der Rat, Obi-Wan Kenobi und seinen Padawan Anakin Skywalker mit ihrem Schutz beauftragten, da die beiden Jedi schon während der Blockade ihrer Heimatwelt zehn Jahre zuvor mit ihr zu tun gehabt hatten. Die folgende Zeit verbrachte Shaak Ti im Jedi-Tempel auf Coruscant und besuchte dabei das Jedi-Archiv. Wenige Tage nach der Ratssitzung wurde Obi-Wan Kenobi bei Nachforschungen über die Attentate auf Amidala auf dem Planeten Geonosis gefangen genommen. Davor konnte er jedoch eine Nachricht an seinen Padawan Anakin Skywalker absetzen, in der er von Anlagen zur Fertigung einer Droidenarmee auf Geonosis berichtete. Außerdem lastete er der aufkeimenden Separatistenbewegung die Anschläge an. Nachdem Skywalker die Nachricht an das Ratsmitglied Mace Windu weitergeleitet hatte, stellte der Jedi-Meister eine Gruppe von Jedi zusammen, die sich zu diesem Zeitpunkt auf Coruscant aufhielten, um Kenobi zu retten und sich der Bedrohung durch die Separatisten auf Geonosis zu stellen. Unter diesen Jedi befand sich auch Shaak Ti. Shaak Ti mischte sich mit den übrigen Jedi in die Menge, die in der Petranaki-Arena der Hinrichtung der Gefangenen beiwohnen wollte. Neben Kenobi sollten auch Anakin Skywalker und Padmé Amidala getötet werden, die zuvor versucht hatten, Kenobi zu befreien.[5]

Als Mace Windu sein Lichtschwert aktivierte, traten Ti und die übrigen Jedi aus der Menge hervor. Graf Dooku, der Anführer der Separatistenbewegung, veranlasste daraufhin, dass die auf Geonosis produzierte Armee von Kampfdroiden in die Arena eingelassen wurde und die Jedi angriff. Shaak Ti stellte sich daraufhin an die Seite von Luminara Unduli. Im Verlauf der Auseinandersetzung gelang es den Droiden, einen Großteil der Jedi zu töten. Sie zählte zu den 18 Überlebenden, die in der Mitte der Arena eingekreist wurden. Nachdem Windu Dookus Kapitulationsangebot ausgeschlagen hatte, mit dem sich die Überlebenden in die Gefangenschaft der Separatisten begeben hätten, ließ Yoda die Kanonenboote der Klonarmee, einen Schutzring um die Überlebenden bilden. Das Ratsmitglied war zeitgleich mit Windus Aufbruch nach Geonosis nach Kamino gereist und hatte die dort produzierten Klone als Unterstützung für die zurückgedrängten Jedi mitgebracht. Shaak Ti ging gemeinsam mit Stass Allie, Luminara Unduli, Saesee Tiin, Agen Kolar, Plo Koon und einem weiteren Jedi an Bord eines Kanonenboots. Im Anschluss an die Rettung aus der Arena führte Shaak Ti die Klonarmee gemeinsam mit den anderen überlebenden Jedi in der sich außerhalb des Bauwerks entwickelnden Eröffnungsschlacht der Klonkriege gegen die Droidenarmee der Separatisten ins Feld. Die Republik konnte diese erste Auseinandersetzung für sich entscheiden.[5]

Leitung der Klonanlagen

Shaak Ti spricht mit Lama Su.

Abseits ihrer Feldmissionen war Shaak Ti weiterhin für die Überwachung der Klonanlagen auf Kamino zuständig. Im Zuge ihrer Tätigkeit besuchte sie auch die Kadettenübungen, die unter der Leitung der Kopfgeldjäger El-Les und Bric standen. Sie war bei der Absolvierung des Zitadellen-Tests – einem Übunsszenario mit Betäubungswaffen – durch die Domino-Einheit zugegen, die als eine der schlechtesten Kadetteneinheiten ihrer Generation galt. Die jungen Klone stritten sich auf ihrem Übungsschlachtfeld und verloren ihre taktische Grundordnung, was den gegnerischen Droiden die Möglichkeit gab, sie nacheinander außer Gefecht zu setzen. Die Togruta bat die Kopfgeldjäger um ihre Einschätzung über die Leistungsfähigkeit der Kadetten. Während El-Les zuversichtlich war, dass die jungen Klonkrieger mit mehr Übung zu guten Soldaten heranreifen würden, sah Bric die Domino-Einheit als gescheiterte Kadetten an und sprach ihnen ihr Eignung für den Feldeinsatz ab. Auch die Togruta war davon überzeugt, dass die Kadetten in dieser Verfassung nicht kampftauglich waren. Nachdem vier der fünf Klone außer Gefecht gesetzt worden waren und sich der letzte verbliebene ergeben hatte, bracht Shaak Ti die Übung ab und forderte die Ausbilder auf, die Klone dabei zu unterstützen, ihre Teamfähigkeit zu verbessern. Im Anschluss an die Übung traf die Togruta den kaminoanischen Premierminister Lama Su. In ihrem Gespräch mit dem Staatsoberhaupt befragte sie ihn insbesondere über die Verfahrensweisen der Kaminoaner mit kampfesuntauglichen Klonen. Es war gängige Praxis, solche Soldaten auszumustern. Da Shaak Ti diese Vorgehensweise nicht guthieß, überließ Lama Su ihr die Entscheidung über die Zukunft der Soldaten. Tags darauf stellte die Togruta allen Kadetteneinheiten den Klon-Kommandanten Colt vor, der ihre Abschlussprüfungen abnehmen sollte. Nachdem Colt den Kadetten die Regeln des Prüfungsszenarios erklärt hatte, begab sich Shaak Ti gemeinsam mit den Ausbildern und dem Klon-Kommandanten zu der Beobachtungsplattform über dem Übungsgelände.[3]

Nachdem die Bravo-Einheit den Test erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde die Domino-Einheit aufgerufen. Zwar konnten sie sich anfangs gegen die Droiden behaupten, jedoch ließen sie einen betäubten Kameraden zurück, sodass Colt die Simulation sofort beendete, da er die wichtigste Regel, niemals einen Kameraden zurückzulassen, als gebrochen ansah. Zwar waren die Klone in dieser Prüfung gescheitert, doch bat El-Les Shaak Ti darum, den Kadetten eine Wiederholung des Szenarios Tags darauf zu ermöglichen. Die Togruta stimmte diesem Vorschlag zu. Anschließend besuchten CT-21-0408 „Echo“ und CT-27-5555 „Fives“ die Jedi-Meisteri, um sie um eine Versetzung aus der Domino-Einheit in eine andere Kampfgruppe zu ersuchen. Allerdings lehnte die Togruta diese Bitte ab, da ein Klonkrieger ihrer Ansicht nach nicht nur als Individuum, sondern insbesondere im gemeinschaftlichen Kampf seine Fähigkeiten zeigen musste. Tags darauf überwachte Shaak Ti den Zweitversuch der Prüfung durch die Domino-Einheit. Es gelang den Kadetten, bis kurz vor das Ziel des Parcours vorzudringen. Allerdings bemerkten sie dort, dass ihre Seilwerfer, die zum Erklimmen der Zitadelle unerlässlich waren, fehlten. In der Überwachunsstation gab Bric auf Nachfrage gegenüber Shaak Ti zu, die Aufsätze entfernt zu haben, um das Scheitern der Kadetten zu sichern. Obwohl El-Les forderte, die Übung aufgrund dieses schwerwiegenden Nachteils abzubrechen, entschied die Jedi-Meisterin, die Simulation fortzuführen, um die wahren Fähigkeiten der Soldaten zu testen. Tatsächlich gelang es den Kadetten, die Zitadelle zu besteigen, indem sie die von ihnen demolierten Selbstschussanlagen als Klettertritte benutzten. Beeindruckt und der Anpassungsfähigkeit und dem Einfallsreichtum der jungen Klone bezeichnete sie die Kadetten als die besten Absolventen, die sie je gesehen habe. Für ihren besonderen Einsatz wurde den Klonen ein Orden verliehen, bevor Shaak Ti sie gemeinsam mit den übrigen Klonen in den Frontdienst verabschiedete.[3]

Shaak Ti und Kenobi überwachen die Orbitalschlacht.

Kurze Zeit nach der Verabschiedung der Domino-Einheit erfuhr die Galaktische Republik durch eine abgefangene HoloNetz-Übertragung zwischen Asajj Ventress und Grievous, dass die Separatisten einen erneuten Angriff auf Kamino planten. Während eine republikanische Flotte in Blockadeformation um die Heimatwelt der Klone herum Stellung bezog, um die Attacken der Separatisten abzuwehren, landeten Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker in Tipoca-Stadt, um mit Lama Su und Shaak Ti die Verteidigungsmaßnahmen zu besprechen. Kenobi, Ti und der Klon-Kommandant CC-2224 „Cody“ überwachten den Verlauf der orbitalen Kampfhandlungen über ein Hologramm, während Skywalker einige Sternenjägergeschwader in den Kampf führte. Da Grievous Flotte weitaus kleiner war als zuvor angenommen, untersuchte Kenobi den Meeresgrund nach möglichen Invasionstruppen der Separatisten und stieß auf mehrere Dreizack-Klasse Angriffsschiffe der Separatisten, die kurz darauf die Stadt angriffen und die Verteidiger der Außenbezirke überwältigten. Sie rückten bis in die Kommandozentrale vor, wo Shaak Ti sie mit ihrem Lichtschwert zurückschlug und Lama Su schützte. Sie rief die Verteidiger über ihr Komlink zu einem härteren Vorgehen gegen die Angreifer auf. Letztendlich gelang es den Verteidigern, die Droiden in den Haupthangar zurückzudrängen und zuletzt vollständig zu zerstören. Die Republik konnte die Separatisten zurückschlagen und die Schlacht gewinnen.[6]

Entscheidungen im Krieg

Während des Krieges fing die republikanische Armee eine Übertragung von weit außerhalb des Äußeren Randes im Chrelythiumn-System, ab. Diese Nachricht war mit einem Jedi-Notfallcode verschlüsselt, der zuletzt 2.000 Jahre zuvor benutzt worden war. Die Übertragung wurde daher unter Verschluss an den Hohen Rat weitergeleitet. Shaak Ti beteiligte sich an der Diskussion über die Herkunft der Nachricht und mögliche Gründe für die Verwendung eines so alten Übertragungsprotokolls. Der Rat entschied, zur Überprüfung des Vorfalls Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker mit seiner Padawan Ahsoka Tano zu entsenden, die den Vorfall untersuchen sollten. Da die Jedi eine separatistische Falle vermuteten, sollte sich ihnen zusätzlich ein Sternenzerstörer der Venator-Klasse unter dem Kommando des Hauptmannes CT-7567 „Rex“ anschließen.[7] Es stellte sich heraus, dass die Übertragung von Mortis stammte, einem Objekt, das von der Familie, einer Gruppe mächtiger Macht-Benutzer, bewohnt wurde. Die Ankunft der Jedi brachte die Kräfte der Hellen und Dunklen Seite der Macht auf Mortis ins Ungleichgewicht. Letztendlich gelang es Kenobi, Skywalker und Tano jedoch, das Gleichgewicht wiederherzustellen.[8] Die Separatisten entführten später die gesamte Population der Togruta-Kolonie auf Kiros. Nachdem Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano mit einigen Klonkriegern Untersuchungen auf dem Planeten angestellt hatten, fanden sie heraus, dass die mit den Separatisten verbündeten Zygerrianer für die Entführung verantwortlich waren. Sie kontaktierten daraufhin den Jedi-Rat. Das Gremium, dessen Sitzung Shaak Ti beiwohnte, entschied, dass die Suche nach den vermissten Togruta die höchste Priorität vor der Suche nach den Schuldigen habe.[9] Die Jedi konnten die Togruta in dem Zygerrianischen Sklavenlager auf Kadavo aufspüren und befreien.[10]

Um Obi-Wan Kenobi als verdeckten Agenten in eine separatistische Operation zur Ermordung des obersten Kanzlers einzuschleusen und sie mit seiner Hilfe zu verhindern, entschied der Jedi-Rat, den Tod des Jedi-Meisters vorzutäuschen und ihn als der Kopfgeldjäger Rako Hardeen getarnt in die feindliche Mission einzuschleusen. Bei der vorgeblichen Bestattungszeremonie im Jedi-Tempel, auf der zur Wahrung des Scheins ein Leichnahm als der des Jedi verbrannt wurde, war auch Shaak Ti zugegen.[11] Es gelang Kenobi, sich dem Attentäterteam um Moralo Eval und Cad Bane anzuschließen und so die genauen Attentatspläne zu erfahren. Er leitete sie an den Jedi-Rat weiter. Dooku plante, Palpatine bei einer Gedenkveranstaltung zur jahrhundertelangen Bündnistreue seiner Heimat Naboo gegenüber der Republik in der Theed auf seinem Heimatplaneten entführen zu lassen. Unter der Leitung von Plo Koon besprachen einige Jedi-Meister, darunter auch Shaak Ti, das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit. Obwohl Skywalker den Kanzler aufgrund diverser Sicherheitsvorkehrungen als ungefährdet ansah, mahnte Yoda zur Vorsicht. Der Kanzler wurde zwar auf Naboo entführt, konnte jedoch durch Kenobis Einsatz wieder befreit werden. Im Zuge der Ereignisse in Theed wurden mit Moralo Eval, Cad Bane, Embo, Derrown und Twazzi einige der gefährlichsten Kopfgeldjäger der Galaxis dingfest gemacht.[12]

Attentat auf den Tempel

Nachdem Sanjay Rash Ramsis Dendup, den König der neutralen Welt Onderon, entmachtet und in der planetaren Hauptstadt Iziz die Herrschaft übernommen und sich mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündet hatte, bildete sich unter der Führung Saw Gerreras eine Gruppe von Rebellen mit dem Ziel, den neuen Regenten zu stürzen und die Neutralität des Planeten wiederherzustellen. Da die Bewegung über eine schlechte Ausbildung und Organisation sowie wenige militärische Güter verfügte, wandte sie sich an den Hohen Rat der Jedi und bat den Orden um Hilfe. Shaak Ti wohnte der Sitzung bei, in der über eine Hilfsmission für die Onderon-Rebellen debattiert wurde. Als militärisches Organ der Republik war es dem Rat nicht möglich, direkt einzugreifen und die Bewegung mit Truppen unterstützen, da es sich bei Onderon um keine Mitgliedswelt der Republik handelte. Allerdings beschloss der Rat, die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker sowie die Padawan Ahsoka Tano und den Klonkrieger-Hauptmann Rex als militärische Berater zu entsenden.[13] Es gelang den Rebellen mit der Unterstützung der Berater, Rash zu stürzen und die Droidenarmee zu besiegen.[14]

Shaak Ti beteiligte sich an der Beisetzungszeremonie anlässlich des Todes vierer Jedi.

Während der Schlacht von Cato Neimoidia wurde ein Bombenattentat auf den Jedi-Tempel auf Coruscant verübt. Shaak Ti beteiligte sich im Anschluss an den Anschlag an einer Ratssitzung, bei der Anakin Skywalker und Ahsoka Tano ausgewählt wurden, um den Hergang der Tat zu untersuchen. Da die Ermittlungen über die Hintergründe des Vorfalls nur langsam voranschritten, äußerte der Senat gegenüber dem Jedi-Rat Bedenken über die Leistungsfähigkeit der Ermittler. Auch waren bei der Explosion neben Jedi und Arbeitern des Tempels auch Klonkrieger ums Leben gekommen, sodass die Nachforschungen über das Attentat neben dem des Jedi-Ordens auch in den Kompetenzbereich des Senats fielen. In einer weiteren Ratssitzung wiesen die Meister Skywalker und Tano auf diese Entwicklungen hin und baten sie, ihre Bemühungen zu verstärken.[15] Kurz darauf war sie gemeinsam mit zahlreichen anderen Ratsmitgliedern und anderen hochrangigen Personen der Republik bei der Beisetzungszeremonie zu Ehren der sechs bei der Explosion getöteten Jedi anwesend.[16] Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurdeAhsoka Tano verdächtigt, den Anschlag in Auftrag gegeben zu haben, nachdem Überwachungsvideos aus einer republikanischen Militärbasis sie augenscheinlich dabei zeigten, wie sie die Hauptverdächtige Letta Turmond mithilfe der Macht erwürgte. Die Togruta war kurz nach ihrer Verhaftung aus ihrer Zelle entkommen; daraufhin trat Wilhuff Tarkin, der die Ermittlungen auf der Seite des republikanischen Militärgeheimdienstes überwachte, holografisch vor den Jedi-Rat. Er erklärte den mutmaßlichen Hergang ihrer Flucht und beschuldigte die Padawan des Hochverrats. Zwar war der Rat davon Überzeugt, dass kein Jedi zu solch einer Tat imstande wäre, jedoch schlossen die Ratsmitglieder – darunter auch Shaak Ti – Ahsokas Schuld nicht aus. Der Rat beabsichtigte nicht, sich – wie von Tarkin befohlen – aus dem Fall herauszuhalten. Stattdessen entsandte das Gremium zwei Teams unter der Leitung von der Jedi Plo Koon und Anakin Skywalker, um die im Untergrund untergetauchte Ahsoka zu finden.[17]

Nachdem es Koon und Skywalker gelungen war, die Padawan zu fassen, forderte Tarkin vor dem Jedi-Rat im Namen des Senats, dass die Togruta für die ihr zur Last gelegten Verbrechen angeklagt werde. Zwar beabsichtigte der Rat, selbst über die Togruta zu richten, jedoch erschien ein solches Verfahren dem Senat gemäß Tarkin nicht unvoreingenommen genug. Daher überbrachte der Offizier den Jedi das Ersuchen des Senats, Tano aus dem Orden auszuschließen, um so einen Prozess durch ein ordentliches Militärgericht der Republik zu ermöglichen. Daraufhin rief der Rat die Togruta in die Kammer der Rechtsprechung, wo sie zunächst angehört und anschließend von den anwesenden Ratsmitgliedern – darunter auch Shaak Ti – aus dem Orden ausgeschlossen wurde. Zwar widersprach Tanos Meister Anakin Skywalker dem Urteil, da er es für eine bereits vor der Verhandlung getroffene Entscheidung hielt, dennoch beharrten die Meister auf ihrem Beschluss. Daraufhin überstellte der Rat Tano an die republikanische Gerichtsbarkeit. Nachdem Tanos Unschuld bewiesen und die wahre Schuldige Barriss Offee enttarnt worden war, beschloss der Rat, die Padawan wieder in den Orden aufzunehmen. Allerdings weigerte sich die Togruta, den Jedi wieder beizutreten, da sie das Vertrauen in den Orden verloren hatte.[18]

Untersuchung von Tup

Shaak Ti empfängt Fives und Rex auf Kamino.

Nachdem der Klonkrieger Tup während der Schlacht um Ringo Vinda die Jedi-Meisterin Tiplar erschossen hatte, wurde er betäubt und zur Untersuchung nach Kamino überstellt, um dort einen möglichen genetischen Defekt zu untersuchen, der sein Handeln erklärte. Als Leiterin der Klonanlagen empfing Shaak Ti Fives und Rex, die den Transport ihres Kameraden überwacht hatten, in Tipoca-Stadt. Sie bat die Klone, sie zu begleiten, während kaminoanische Ärzte den Soldaten untersuchten. Da die medizinischen Experten die Vermutung geäußert hatten, dass Tups abnormes Verhalten durch ein Virus hervorgerufen wurde, ordnete sie an, dass auch Fives, der gemeinsam mit ihm gedient hatte und dadurch möglicherweise auch infiziert war, auf ein solches Virus untersucht werden. Zwar ließ sich der ARC-Soldat nur widerwillig von der Untersuchung überzeugen, doch sah er auch ein, dass eine eingehende Prüfung notwendig war. Anschließend teilte Shaak Ti Rex mit, dass er auf Befehl von Anakin Skywalker wieder an die Front versetzt werde. Die Togruta beaufsichtigte daraufhin Tups Untersuchung. Zunächst wurde der Klon einem Hypertest unterzogen. Fives, der im Nebenraum auf seine Untersuchung wartete, beobachtete den Vorgang und war besorgt über die Auswirkungen des Hypertests, der seinem Kameraden große Schmerzen bereitete. Daher verschloss Shaak Ti das Sichtfenster, als die Reaktionen des Probanden immer stärker ausfielen. Die Jedi-Meisterin äußerte gegenüber Nala Ses, der leitenden Wissenschaftlerin, ihre Bedenken gegenüber Hypertests, da sie die Probanden zu stark in Mitleidenschaft zogen. Allerdings sah sie auch die Notwendigkeit ein, möglichst rasch an die wichtigsten Daten über den Patienten zu gelangen, was durch diese Untersuchungsmethode gewährleistet wurde. Der Hypertest ergab allerdings keine Anomalien, sodass Shaak Ti vermutete, dass wichtige Details übersehen worden waren. Als Tup aus seiner Narkose erwachte, versuchte er, sich aus seiner Liege zu befreien, um gemäß eines ihm einprogrammierten Befehls die anwesende Jedi-Meisterin zu töten. Die Togruta befahl daraufhin, den Klon ruhigzustellen.[19]

Shaak Ti vermutete aufgrund von Tups Reaktion, dass der Klon von den Separatisten den Befehl erhalten hatte, einen Jedi zu töten. Obwohl Nala Se vermutete, dass Tups Verhalten psychisch bedingt war, war die Jedi-Meisterin davon überzeugt, dass es sich dabei nicht um eine physische Manifestation einer Psychose handelte; vielmehr habe das Ärzteteam bei der ersten Untersuchung etwas übersehen. Daraufhin schlug der Droide AZ-345211896246498721347 einen Klasse-Fünf-Hirnscan auf atomarer Ebene vor, den Nala Se ablehnte. Ihr Gegenvorschlag beinhaltete, Tup zu töten und ihn daraufhin einer Autopsie zu unterziehen, während Shaak Ti eine separatistische Gehirnwäsche für das Verhalten des Klons verantwortlich machte. Da sich beide nicht über das weitere Vorgehen einigen konnten, beschloss Shaak Ti, den Jedi-Rat zu informieren und dessen Meinung einzuholen, während Nala Se mit Kaminos Premierminister Lama Su sprach. Bei der Ratssitzung, die für Shaak Ti einberufen wurde, entschied das Gremium, Tup im Jedi-Tempel selbst zu untersuchen und die Gründe für sein Verhalten mittels der Macht zu erforschen. Daher ordnete Yoda an, dass Shaak Ti den Klon sofort nach Coruscant überstellen sollte. Als Fives AZ-3 einen falschen Alarm auslösen ließ, forderte Lama Su von Shaak Ti einen Statusbericht an. Die Jedi-Meisterin vermutete, dass es sich bei dem vorgeblichen Eindringling in Sektion C-6 um den Verantwortlichen für Tups Zustand handelte und riet dem Premierminister, einen Schutzraum aufzusuchen. Im Kommandozentrum der Stadt teilte ein Klonkrieger der Togruta mit, dass es sich um einen falschen Alarm gehandelt habe. Daraufhin begab sich die Togruta mit einigen Soldaten zur medizinischen Station, von wo aus der Alarm ausgelöst worden war. Die Jedi-Meisterin erreichte den Bereich, während Nala Se und Fives um eine Gewebeprobe stritten, die der Klon gemeinsam mit AZ-3 aus Tup entnommen hatte und für einen Tumor hielt. Als sie intervenierte, erwachte der operierte Klon aus seiner Narkose und gab einige scheinbar zusammenhangslose Sätze von sich, bevor er starb.[19] Fives wurde aufgrund seiner Aktionen, die direkten Befehlen widersprachen, unter Arrest gestellt.[20] Daraufhin kontaktierten Shaak Ti und Nala Se den Obersten Kanzler Palpatine. Obwohl die Togruta ihn aufforderte, die aus Tup entnommene Gewebeprobe an den Jedi-Orden zu eingehenden Untersuchung zu überstellen, entschied das Staatsoberhaupt, die Probe in der Großen Republikanischen Medizinischen Einrichtung erforschen zu lassen.[19]

Der Inhibitor-Chip

Nach ihrem Gespräch mit Palpatine besuchte Shaak Ti Fives in seiner Zelle, um ihn über das weitere Vorgehen zu informieren. Es entstand ein Streit zwischen dem Klon und der ebenfalls anwesenden Nala Se, die den Soldaten beschuldigte, durch seine Aktionen den Erfolg der Untersuchungen gefährdet und Tup getötet zu haben. Shaak Ti schlichtete daraufhin den Streit und mahnte beide zur Ruhe. Obwohl der Befehl des Kanzlers lautete, den Tumor direkt an die Große Medizinische Einrichtung auf Coruscant zu überstellen, forderte Shaak Ti, ihn zunächst den Jedi zur eingehenden Untersuchung zu überlassen, bevor die Spezialisten der Republik ihn erforschten. Nala Se widersprach der Togruta zwar, jedoch bestand die Jedi-Meisterin auf ihrer Forderung. Bevor sie ins Kommandozentrum zurückkehrte, informierte sie Fives über seine abschließende Untersuchung, bevor er zu seiner Einheit, der 501. Legion, zurückkehren sollte. Tatsächlich planten die Kaminoaner jedoch, das Gedächtnis des ARC-Soldaten zu löschen. Daher floh der Klon in den Hangar von Tipoca-Stadt, wo er ein Kamino Flight Pod stahl und gemeinsam mit AZ-3 aus der Stadt entkam. Shaak Ti verfolgte ihn gemeinsam mit einigen Klonen bis zur Landebucht, konnte aber seine Flucht nicht mehr verhindern. Daher gab sie an ihre Soldaten den Befehl aus, den ARC-Soldaten zurückzubringen, ihn aber unter allen Umständen am Leben zu lassen. Nachdem sie in die Kommandozentrale der Stadt zurückgekehrt war, bemerkten Shaak Ti und Nala Se, dass es sich bei Fives’ Flucht nur um ein Ablenkungsmanöver gehandelt hatte. Kurz darauf informierte sie ein Klonkrieger darüber, dass unbefugt auf das Erbgut von Jango Fett zugegriffen worden war. Daraus schloss die Togruta, dass es sich bei dabei um Fives handelte. Sie ordnete eine unauffällige Evakuierung des Datenraumes an, um den flüchtigen ARC-Soldaten dort stellen zu können. Als die Jedi-Meisterin in Begleitung Nala Ses und einiger Klonkrieger den Raum erreicht hatte, war Fives bereits durch eine Versorgungsluke geflohen.[20]

Shaak Ti stellt Fives und Nala Se.

Da sich Nala Se ohne erkennbaren Grund aus der Kommandozentrale entfernte und dabei in den Augen der Togruta verdächtig verhielt, verfolgte Shaak Ti die Kaminoanerin. In Begleitung einiger Klone folgte sie ihr bis zum Entwicklungszentrum. Dort wollte sie Fives, der Nala Se zur Rede stellte, verhaften. Daraufhin nahm der Klon die Kaminoanerin als Geisel und erklärte der Jedi-Meisterin sein Handeln: Bei dem aus Tup entfernten Tumor handele es sich um einen Inhibitor-Chip, der allen Klonkriegern eingesetzt worden sei und aufgrund einer Fehlfunktion zu dessen Verhalten geführt habe. Als Beweis für seine Theorie zeigte er der Jedi seinen eigenen Chip, den er zuvor von AZ-3 operativ hatte entfernen lassen. Er forderte, die Technologie aus allen Soldaten der Klonarmee zu entfernen, da sie in unkalkulierbares Risiko darstellte. Nala Se bestand darauf, Fives abzuschalten, während Shaak Ti es als ihre Kompetenz ansah, über das Schicksal des Klons zu entscheiden. Sie forderte den ARC-Soldaten auf, sie nach Coruscant zu begleiten, wo er dem Kanzler Bericht erstatten sollte. Trotz Nala Ses Bitten, ihre Entscheidung zu widerrufen, beharrte die Togruta auf ihrem Entschluss und brachte den Klon gemeinsam mit der kaminoanischen Wissenschaftlerin nach Coruscant.[20]

Auf Coruscant wurde Shaak Ti von dem Vizekanzler Mas Amedda empfangen, der sie zu Palpatine brachte. Nachdem der Kanzler die Jedi-Meisterin begrüßt hatte, begann er, Fives zu befragen. Auf Nachfrage Palpatines übergab Shaak Ti dem Staatsoberhaupt die Tup und Fives entnommenen Inhibitor-Chips. Fives hielt die Fehlfunktion des Chips für eine Verschwörung der Separatisten, was Shaak Ti und Palpatine jedoch als unwahrscheinlich erachteten. Um Fives das Gefühl einer fairen Anhörung zu vermitteln, bat Palpatine Nala Se und Shaak Ti, den Raum zu verlassen und den Klonkrieger selbst zu befragen. Trotz anfänglichen Widerwillens befolgte die Jedi die Anweisung des Kanzlers. Während sie vor der Tür des Raumes wartete, hörte sie Hilferufe des Kanzlers, der im Inneren von Fives mit einer Waffe bedroht wurde. Zwar konnte die Togruta den ARC-Soldaten mithilfe der Macht davon abhalten, Palpatine zu töten; dennoch entkam der Klon aus der Einrichtung. Sie verfolgte Fives bis in eine Halle und erteilte den Befehl, das Zugangstor zu verriegeln. Dennoch gelang Fives die Flucht. Anschließend begab sie sich zum Jedi-Tempel, wo sie mit Yoda, Mace Windu und Plo Koon als führenden Mitgliedern des Jedi-Rates sowie Anakin Skywalker als Befehlshaber der 501. Legion in der Schlacht um Ringo Vinda Bericht das weitere Vorgehen besprach. Da der Orden nicht im Mithilfe bei der Suche nach Fives gebeten wurde, beschlossen die Jedi, selbst Ermittlungen durchzuführen. Skywalker bot seine Hilfe an, da Fives ihm und Klon-Kommandant Rex vertraute. Dennoch ermahnte ihn Shaak Ti zur Vorsicht, da der ARC-Soldat durch die Entfernung des Chips unberechenbar sein konnte. Obwohl Mace Windu es zur obersten Priorität erklärte, Fives lebendig einzufangen, wurde der Klon von CC-1010 „Fox“ getötet. In einer nachträglichen Besprechung im Büro des Kanzlers erläuterte Palpatine Shaak Ti und weiteren anwesenden Jedi den Befund seiner Leibärzte. So habe ein seltener Parasit von Ringo Vinda die Inhibitor-Chips von Fives und Tup funktionsunfähig gemacht. Als Vorsichtsmaßnahme wurde ein Impfstoff gegen den Parasiten unter allen Klonen der Armee verteilt.[21]

Endphase des Krieges

Yodas Vision des Friedens

Als einige Dagoyanische Meister, die spirituellen Führer des neutralen Planeten Bardotta, verschwanden und so eine Krise in dem System auszubrechen drohte, bat die regierende Königin Julia den Galaktischen Senat um Hilfe. Sie ersuchte die Republik darum, den Abgeordneten Jar Jar Binks zu entsenden, um ihr bei der Suche nach den verschwundenen Bardottanern zu helfen. Da die Jedi befürchteten, dass Binks von der Situation auf Bardotta überfordert sein würde, beschlossen sie in einer Ratssitzung, bei der auch Shaak Ti anwesend war, Mace Windu als Geleitschutz des Gungan zu entsenden.[22] Es gelang dem Gungan und dem Korunnai, die Dagoyanischen Meister aufzuspüren und eine Verschwörung des Frangawl-Clans zu vereiteln.[23] In einer späteren Ratssitzung im Anschluss an Plo Koons Fund von Sifo-Dyas’ Lichtschwert auf dem Mond des Planeten Oba Diah befand sich Shaak Ti außerhalb des Tempels und war daher nur als holografische Projektion anwesend. Auch an der Sitzung nach Skywalkers und Kenobis Aufklärungseinsatz auf Oba Diah nahm Shaak Ti holografisch teil. Die Jedi hatten auf dem Planeten, der von den Mitgliedern des Pyke-Syndikats regiert wurde, herausgefunden, dass Graf Dooku für die Erschaffung der Klonarmee verantwortlich war. Das Gremium beschloss, die Angelegenheit zu vertuschen. Dadurch sollte ein Vertrauensbruch zwischen den Jedi und den Klonkriegern verhindert werden.[24] In einer weiteren Nachbesprechung der Mission wenige Tage darauf war Shaak Ti wieder persönlich anwesend. Im Verlauf der Sitzung offenbarte sich bei dem führenden Ratsmitglied Yoda eine Unkonzentriertheit, die für den Jedi-Meister untypisch war. Der Macht-Geist des über ein Jahrzehnt zuvor verstorbenen Jedi Qui-Gon Jinn hatte sich om Vorfeld der Ratssitzung mit Yoda in Verbindung gesetzt, was seine Unkonzentriertheit erklärte. Als er dem Rat davon berichtete, versuchten alle Mitglieder des Gremiums gemeinsam, die Situation nachzustellen, ohne jedoch Erfolg zu haben. Der Jedi-Meister begab sich kurz darauf nach Dagobah, einer Sumpfwelt, auf die ihn Jinns Geist hingewiesen hatte. Dort empfing er neben anderen auch eine Vision von Shaak Tis Tod durch ein Lichtschwert.[25] In einer weiteren Vision, die er auf dem Machtplaneten hatte, sah Yoda Shaak Ti inmitten einer Gruppe von Jedi in den Gärten des Jedi-Tempels.[26] Als Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker auf Utapau gegen Grievous um einen Kyber-Kristall kämpften, informierten sie den Rat der Jedi über ihren Status. Da sie zu weit von Coruscant entfernt waren, um eine rechtzeitig eintreffende Unterstützung erhalten zu können, beschlossen die anwesenden Ratsmitglieder mit ihrem Einverständnis, ihnen keine Unterstützung zukommen zu lassen. Es gelang ihnen zwar nicht, den Kristall in ihren Besitz zu bringen, doch konnten sie die Waffe zerstören, sodass auch die Separatisten keinen Zugriff auf das Artefakt hatten. In einer Nachbesprechung der Mission war auch Shaak Ti anwesend. Als Erkenntnis aus der Mission von Utapau warnte das führende Ratsmitglied Yoda vor der wachsenden Macht der Sith.[27]

In der Endphase der Klonkriege beriet der Hohe Rat der Jedi über den Vorschlag, Dooku als Anführer der Separatisten von dem Jedi-Meister Quinlan Vos und Dookus ehemaliger Schülerin Asajj Ventress töten zu lassen. Das Gremium beschloss, die Mission zu genehmigen, um durch den Tod des Separatisten-Anführers ein schnelles Kriegsende herbeizuführen. Allerdings desertierte Vos und Schloss sich der Konföderation an, wovon Ventress dem Rat Bericht erstattete. Als Vos sich wieder den Jedi anschloss, plädierte Shaak Ti dafür, ihn weiterhin im Krieg einzusetzen, da sie spürte, dass er dafür bereit war. Der Rat nahm ihren Vorschlag an.[28] Nach der Schlacht von Coruscant ernannte Palpatine Anakin Skywalker zu seinem persönlichen Vertreter im Jedi-Rat. Shaak Ti war in der Sitzung anwesend, in der der Rat entschied, den Jedi-Ritter aufzunehmen, ihm jedoch nicht den Rang eines Meisters zuzuerkennen. Weiterhin wurde Yoda in dieser Versammlung mit einem Bataillon von Klonkriegern nach Kashyyyk entsandt, um die Wookiees im Kampf gegen die Separatisten zu unterstützen. In einer folgenden Sitzung beschloss der Rat, Obi-Wan Kenobi nach Utapau zu entsenden, da Grievous nach den Berichten der Klon-Aufklärer dorthin geflohen war. Nachdem Mace Windu die Nachricht erhalten hatte, dass es Obi-Wan Kenobi gelungen war, Grievous auf Utapau zu töten, wurde Anakin Skywalker zum Kanzler entsandt, um ihn über den Erfolg von Kenobis Mission zu unterrichten. Dabei stellte sich heraus, dass Palpatine der gesuchte Sith-Lord war. Die Ratsmitglieder Mace Windu, Saesee Tiin, Kit Fisto und Agen Kolar begaben sich daher zu Palpatines Büro, um ihn festzunehmen.[29] Die Festnahme des Kanzlers scheiterte, woraufhin Palpatine die Order 66 ausrufen ließ, die alle Jedi als Verräter an der Republik ächtete. Auf Befehl des Kanzlers drang Anakin Skywalker, mit der 501. Legion in den Jedi-Tempel ein und begann, alle anwesenden Jedi zu töten. Dabei begegnete er auch Shaak Ti, forderte sie zum Duell und streckte sie entsprechend Yodas vorhergehender Vision mit seinem Lichtschwert nieder.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Shaak Ti galt als eine weise Jedi-Meisterin, die durch ihre Geduld und schnelle Auffassungsgabe die Sitzungen des Jedi-Rates beruhigte.[1] Die gelassene Togruta[28] betrachtete den Zusammenhalt als die wichtigste Eingenschaft für einen erfolgreichen Krieger. Ihrer Ansicht nach sollten Soldaten nicht nur individuell stark sein, sondern in der Gruppe als Teil eines großen Ganzen arbeiten. Anders als die Kaminoaner stand sie der Rekonditionierung von defekten Klonen kritisch gegenüber, da ihr bewusst war, dass hinter den Nummern, die die Kloner ihren Produkten gaben, menschliche Existenzen standen.[3] Obwohl sie von den Ärzten auf Kamino überzeugt war, lehnte sie die Durchführung von Hypertests ab, da sie die jeweiligen Patienten körperlich zu stark beeinträchtigten. Allerdings sah sie ein, dass dieses Verfahren zur raschen Gewinnung wichtiger Daten notwendig war.[19] Shaak Ti bevorzugte Harmonie gegenüber Zwietracht und trat daher oft als Streitschlichterin auf. Dabei strahlte sie eine natürliche Autorität aus. Ihrer Ansicht nach war es wichtiger, das Richtige zu tun, als aus Sympathie schlechte Entscheidungen zu treffen.[20] Die Togruta galt unter den Jedi als eine fähige und erfahrene Lichtschwertkämpferin.[2] Sie bevorzugte meist einen beidhändigen Griff, um mehr Kontrolle über ihre Waffe zu besitzen. Dank ihrer Montrale konnte sie Bewegungen in ihrer Umgebung mittels Ultraschall ausmachen. Diese Fähigkeit ermöglichte es ihr, in Gruppenkämpfen komplexere Bewegungen zu vollführen, was sie zu einer der besten Gruppenkämpferinnen der Jedi machte.[4] Trotz ihres großen Kampfgeschicks unterlag sie Darth Vader im Duell.[2]

Quellen

Einzelnachweise

Shaak Ti Legends.jpg
Shaak Ti
Beschreibung
Spezies:

Togruta[1]

Geschlecht:

weiblich[2]

Hautfarbe:

Rot mit weißen Musterungen[3]

Augenfarbe:

Dunkelblau[4]

Körpergröße:

1,78 Meter (ohne Montral)[5]

Biografische Informationen
Todesdatum:

3 VSY[6]

Heimat:

Shili[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Meisterin[7]

Padawan(e):
Zugehörigkeit:

Shaak Ti war eine Jedi-Meister des Jedi-Ordens, die der Spezies der Togruta angehörte. Aufgrund ihres für eine Togruta auffällig unabhängigen Verhaltens wurde sie von einem reisenden Jedi auf ihrer Heimatwelt Shili als machtensitives Kind erkannt und in den Jedi-Tempel auf Coruscant gebracht. Sie stieg in den Rang einer Jedi-Meisterin auf und bildete drei Padawane aus. Allerdings erwiesen sich ihre Ausbildungsmethoden als ungeeignet, sodass ihr erster Padawan und ihr folgender Schüler Fe Sun kurz nach ihrer Erhebung zu Jedi-Rittern getötet wurden. Vor den Klonkriegen wurde die Togruta in den Jedi-Rat aufgenommen. Sie beteiligte sich an Mace Windus Mission zur Befreiung der von der Konföderation unabhängiger Systeme auf Geonosis gefangen gehaltenen und zum Tode verurteilten Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker sowie der republikanischen Senatorin Padmé Amidala in der Petranaki-Arena und kämpfte in der darauffolgenden Schlacht von Geonosis. Während der anschließenden Klonkriege war sie auf Kamino – der Heimat der Klonkrieger – stationiert und mit der Überwachung der Klonanlagen betraut. Sie koordinierte die Verteidigungsbemühungen der Republik bei einem Angriff der Separatisten auf den Planeten, den die Verteidiger zurückschlagen konnten. Später war sie an den Ermittlungen zu der mutmaßlichen Psychose des Klonkriegers CT-5385 „Tup“ beteiligt, die zu der Entdeckung des Inhibitor-Chips führte.

Während der Schlacht von Coruscant war sie gemeinsam mit dem Ratsmitglied Stass Allie dafür verantwortlich, den Obersten Kanzler Palpatine zu beschützen. Allerdings gelang es Grievous, dem General der separatistischen Droidenarmee, den Kanzler zu entführen. Als Palpatine die Order 66 ausrief, die alle Jedi als Verräter an der Republik ächtete, koordinierte Shaak Ti die Verteidigungsbemühungen ihrer im Jedi-Tempel stationierten Ordensbrüder. Sie entging dem von Darth Vader angeführten Angriff und ging ins Exil nach Felucia, wo sie die Padawan Maris Brood als ihre Schülerin annahm. Im Jahr 3 VSY starb die Togruta im Kampf gegen Vaders Schüler Galen Marek.

Biografie

Aufstieg im Jedi-Orden

Shaak Ti wuchs auf Shili, der Heimatwelt der Togruta, auf.

Shaak Ti wurde auf dem Planeten Shili, der Heimatwelt der Togruta in der Expansionsregion, geboren.[1] Obwohl zahlreiche Togruta empfänglich für die Macht sind, werden sie nur selten zu Jedi ausgebildet. Dies hängt mit dem kulturellen und evolutionären Hintergrund der Spezies zusammen: Aufgrund der Bedrohung durch die auf Shili heimischen Raubtiere entwickelten die Togruta in ihrer Evolution ihre Montrals, die auffälligen gefärbten Schädelhörner. Damit ist es ihnen möglich, Töne im Ultraschallbereich wahrzunehmen. Dies führt dazu, dass sich Togruta bei Angriffen von Raubtieren in großen Gruppen zusammenfinden und dank ihres zusätzlichen Organs eine Art von kollektivem Bewusstsein bilden, um den Angreifer zu verwirren und so abzuschrecken.[7] Da diese Überlebensstrategie eine enge Bindung an seine Artgenossen voraussetzt, gelten Togruta im Allgemeinen als ungeeignet für die Ausbildung zum Jedi, die Entsagung und die Ablehnung sämtlicher persönlicher Bindungen erfordert. Aufgrund ihrer besonderen Machtstärke war Shaak Ti schon früh weitaus unabhängiger als die übrigen Angehörigen ihres Stammes. Daher fiel sie unter den Kindern ihres Clans auf. Ein reisender Jedi, der sich zur Zeit ihrer frühen Kindheit auf Shili aufhielt, bemerkte die Machtstärke der jungen Togruta während eines Besuches bei ihrem Stamm. Er nahm das Kind mit sich, um sie auf Coruscant zu einer Jedi ausbilden zu lassen und ihr so die Chance zu geben, ihr Machtpotential gänzlich zu entfalten.[1] Nach ihrer Zeit als Jüngling wurde sie von einem Jedi als Padawan ausgewählt und bereiste mit ihm als Teil ihrer Ausbildung die Galaxis. Nachdem sie die Prüfungen des Ordens abgelegt hatte, wurde sie vom Hohen Rat der Jedi in den Rang eines Ritters erhoben.[8] Sie wählte ein in ihrer Generation weit verbreitetes Lichtschwertdesign, das auch andere Jedi wie Bultar Swan oder Agen Kolar nutzten.[11] Shaak Ti schloss sich den Jedi-Gesandten an, den Diplomaten des Ordens.[12] Deshalb konzentrierte sie sich besonders auf ihre rhetorischen Fähigkeiten und ihre Rolle als Repräsentantin als auf ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Lichtschwert. Allerdings wählte sie eine für diese Gruppierung traditionell ungewöhnliche Lichtschwertfarbe: Während das Schwert eines Gesandten traditionell grün ist, hatte Shaak Tis Klinge eine blaue Färbung.[8] Trotz ihrer Rolle als Diplomatin verfeinerte Shaak Ti ihre Fähigkeiten im Lichtschwertkampf und galt als eine der fähigsten Duellantinnen des Ordens.[1] Sie wurde in den Formen des Ataru und Makashi ausgebildet, zwei offensiven und komplexen Formen des Lichtschwertkampfes, die sich insbesondere für Kämpfe mit anderen Macht-Benutzern eignen.[8] Die besonderen Eigenschaften ihrer Spezies ermöglichten ihr zudem, Mêlée-Gruppenkampfformen zu erlernen und zu perfektionieren.[1]

Shaak Ti verbesserte neben ihren Kampffähigkeiten auch ihre Wahrnehmung der Macht und ihres Willens. Als angesehene Expertin für die Ergründung von Konflikten durch die Macht wurde sie in den Rat der Schlichtung aufgenommen,[12] ein dem Hohen Rat untergeordnetes Gremium, das mit dem Galaktischen Senat und dem Republikanischen Diplomatie-Korps in Verbindung stand und für die Vermittlung in komplexen oder aussichtslosen Verhandlungen mit planetaren Regierungen und Handelskonglomeraten zuständig war.[8] Sie freundete sich mit der mirialanischen Jedi-Meisterin Luminara Unduli an, mit der sie gelegentlich gemeinsame Missionen unternahm.[1] Als Ritterin wurde es der Togruta wie vielen anderen Ordensmitgliedern von entlegenen Welten erlaubt, auf ihre Heimatwelt Shili zurückzukehren, um der Tradition ihres Volkes zu folgen und so ihren kulturellen Hintergrund zu erfahren. Die Togruta-Tradition beachtend beging sie erfolgreich ein Initiationsritus, bei dem die Heranwachsenden ein wildes Akul, ein heimisches Raubtier, töten müssen. Aus den Zähnen des Tieres fertigte Shaak Ti eine Tiara, die rituelle Kette, die alle Angehörigen ihres Volkes trugen und deren Knüpfung dem Gesichtsmuster der Togruta nachempfunden war.[12] Außerdem wählte Shaak Ti eine Mischung aus der typischen Kleidung ihres Volkes mit traditionellen Mustern und der standardisierten Jedi-Robe. Sie wollte damit öffentlich demonstrieren, dass sie stolz auf ihr Volk und ihren familiären Hintergrund war. Dadurch wurde sie auch zum Vorbild einiger Togruta-Jedi, die sie bewunderten und ihr nacheiferten.[1]

Aufnahme in den Hohen Rat

Die Togruta nahm nach ihrem Ritterschlag zwei Padawane an. Ihren ersten Schüler bildete sie in den einsamen Wüstenregionen ihrer Heimatwelt Shili aus. Dort, so hoffte sie, würde ihr Schüler weitab von allen störenden Einflüssen eine gedankliche Verbindung mit der Natur des Planeten eingehen und so an der lebendigen Macht teilhaben. Bei ihrem Training mit dem Padawan legte sie besonderen Wert auf dessen Ausbildung in der Nutzung und im Verständnis der Macht, wohingegen sie ihn kaum im Umgang mit dem Lichtschwert oder in waffenlosen Kampfformen trainierte. Es war ihr wichtiger, dass der künftige Jedi ein umfassendes Verständnis der Macht erlangte. Obwohl der Schüler nach dem Ende seiner Ausbildung kaum Kampferfahrung hatte, gelang es ihm, die Jedi-Prüfungen zu bestehen und zu einem Jedi-Ritter aufzustiegen. Allerdings wurde er schon auf einer seiner ersten Missionen von einem Kriminellen getötet, da er kaum praktische Erfahrung besaß. Trotzdem entschied sie, einen weiteren Schüler anzunehmen, um diesem eine umso bessere Ausbildung zu ermöglichen. Der Jedi-Rat ermahnte sie jedoch dazu, ihre Lehrmethoden anzupassen und ihre nächste Schülerin gemäß den Traditionen des Rates auszubilden. Die Togruta wählte Fe Sun aus, die sie genauso wie ihren vorherigen Schüler auf Shili trainierte. Abermals unterließ es Shaak Ti, ihre Padawan im Lichtschwertkampf auszubilden, sondern fokussierte ihre Ausbildung auf das umfassende Verständnis der Macht. Fe Sun bestand die Ritterprüfungen ebenfalls, wurde aber kurz nach ihrem Ritterschlag von der Zeltronerin Lyshaa getötet, die dadurch einen besonderen Ruf zu erlangen hoffte.[8] Shaak Ti verfolgte die Verbrecherin, bis es ihr gelang, die Zeltronerin zu stellen. Sie sorgte dafür, dass die Kriminelle in einem Gefängnis auf Brentaal IV eingesperrt wurde.[9] Obwohl sie über den Verlust zweier früherer Padawane große Trauer verspürte und sich auch selbst dafür die Schuld gab, zeigte Shaak Ti ihre Gefühle nicht. Gegenüber dem Jedi-Rat erklärte sie, dass die natürliche Selektion derer, die zu schwach waren, fester Bestandteil der Tradition ihres Volkes war. Dies sei nur natürlich für das Verständnis der lebendigen Macht. Obwohl der Jedi-Rat der Überzeugung war, dass Shaak Tis Aussagen dem Wesen der Macht entsprachen, entschlossen sich die Ratsmitglieder, der Togruta keinen weiteren Padawan mehr zuzuweisen, um einem künftigen Schüler keine so offenkundig gefühllose Meisterin zumuten zu müssen.[8]

Shaak Ti bei einer Sitzung des Jedi-Rates

Trotz ihrer Rückschläge im Umgang mit ihren Padawanen wurde Shaak Ti aufgrund ihrer im gesamten Orden bekannten Weisheit in den Rang einer Jedi-Meisterin erhoben. Nach dem Tod der Jedi-Meisterin Yaddle auf Mawan im Jahr 26 VSY beschloss der Jedi-Rat, den vakanten Ratssitz an Shaak Ti zu vergeben, die das Entscheidungsgremium durch ihre friedfertige Art und ihr umfassendes Machtverständnis beeinflussen sollte.[14] Zwei Jahre später versuchte der Gesetzlose Granta Omega, der für den Tod von Shaak Tis Vorgängerin Yaddle verantwortlich war, die Spannungen zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme, einer Allianz von der Republik abgespalteter Planeten, zu verstärken, indem er von umprogrammierten Suchdroiden Anschläge auf Mitglieder des Galaktischen Senats und den Obersten Kanzler Palpatine verüben lassen würde. Obi-Wan Kenobi, sein Padawan Anakin Sykwalker sowie die Jedi Siri Tachi und Ferus Olin deckten die Pläne des Gesetzlosen auf und berichteten dem Jedi-Rat von der Aktion. Daraufhin entsandte der Rat Shaak Ti und Coleman Trebor mit einer Gruppe von Jedi, die das Attentat verhindern und die Droiden im Plenarsaal zerstören sollte. Die Jedi nutzten die einzelnen Senatsplattformen als Stufen, um die Attentäterdroiden zu erreichen. Es gelang ihnen zwar, die Maschinen zu vernichten, allerdings starben dennoch 21 Senatoren sowie 14 Assistenten und zehn Senatswachen.[15] Die Spannungen zwischen den Separatisten und der Republik verschärften sich in den Folgejahren noch weiter. 13:4:25 nach der Großen Eichung wurde ein Diplomatenteam aus sieben Jedi unter der Führung von Sarissa Jeng nach Azterri entsandt, um mit den einheimischen Gotal die Freilassung des von Roshu Sune während der Schlacht von Antar 4 als Geisel genommenen Abgesandten Nathanjo Nirrelz zu verhandeln. Im Laufe der Verhandlungen eskalierte die Situation, wodurch mehrere Geiseln und zwei Jedi starben. Zwar konnte Jengs Gruppe Nirrelz befreien und zahlreiche Geiseln retten, doch wurde der Jedi-Orden von dem Gotal-Politiker Shagrad Loset beschuldigt, in dieser Situation falsch reagiert zu haben. Daraufhin versuchte Shaak Ti im Auftrag des Rates, den Vorwurf in den Medien auszuräumen und lobte Jengs Handeln. Zudem bat sie darum, den gefallenen Jedi Kaloor Cofi und Antyard-Wo Shissan Respekt zu zollen. Ein Bericht über diese Stellungnahme wurde anschließend in den HoloNetz-Nachrichten veröffentlicht.[16] Zu dieser Zeit wurde im Tempel die Togruta Ashla als Jüngling im Bärenclan ausgebildet. Shaak Ti verfolgte die Ausbildung der jungen Togruta genau, da Angehörige ihrer Spezies nur selten in den Orden aufgenommen wurden.[1]

Schlacht von Geonosis

Im selben Jahr war Shaak Ti bei einer Sitzung des Rates anwesend, bei der das weitere Vorgehen der Jedi nach einem Anschlag auf die republikanische Senatorin Padmé Amidala besprochen wurde. Da die junge Politikerin von Naboo entscheidend für die kurz darauf stattfindende Senatsabstimmung über die Schaffung einer Großen Armee der Republik war und die Sprecherin der ablehnenden Fraktion war, entschied der Rat, Obi-Wan Kenobi und seinen Padawan Anakin Skywalker mit ihrem Schutz beauftragten, da die beiden Jedi schon während der Blockade ihrer Heimatwelt zehn Jahre zuvor mit ihr zu tun gehabt hatten. Die folgende Zeit verbrachte Shaak Ti im Jedi-Tempel auf Coruscant und besuchte dabei das Jedi-Archiv. Wenige Tage nach der Ratssitzung wurde Obi-Wan Kenobi bei Nachforschungen über die Attentate auf Amidala auf dem Planeten Geonosis gefangen genommen. Davor konnte er jedoch eine Nachricht an seinen Padawan Anakin Skywalker absetzen, in der er von Anlagen zur Fertigung einer Droidenarmee auf Geonosis berichtete. Außerdem lastete er der aufkeimenden Separatistenbewegung die Anschläge an. Nachdem Skywalker die Nachricht an das Ratsmitglied Mace Windu weitergeleitet hatte, stellte der Jedi-Meister eine Gruppe[3] aus 200 Jedi[17] von Jedi zusammen, die sich zu diesem Zeitpunkt auf Coruscant aufhielten, um Kenobi zu retten und sich der Bedrohung durch die Separatisten auf Geonosis zu stellen. Unter diesen Jedi befand sich auch Shaak Ti.[3] Während sich die Jedi in ihren Delta-7-Sternenjägern nach Geonosis begaben, störten sie den Funk der separatistischen Schlachtschiffe, um sie daran zu hindern, Verstärkung zu rufen.[18] Shaak Ti mischte sich mit den übrigen Jedi in die Menge, die in der Petranaki-Arena der Hinrichtung der Gefangenen beiwohnen wollte. Neben dem Jedi-Ritter sollten auch Anakin Skywalker und Padmé Amidala getötet werden, die zuvor versucht hatten, Kenobi zu befreien.[3]

Shaak Ti zählte zu den Überlebenden in der Petranaki-Arena.

Als Mace Windu sein Lichtschwert aktivierte, traten Ti und die übrigen Jedi aus der Menge hervor. Graf Dooku, der Anführer der Separatistenbewegung, veranlasste daraufhin, dass die auf Geonosis produzierte Armee von Kampfdroiden in die Arena eingelassen wurde und die Jedi angriff.[3] Shaak Ti positionierte sich neben ihrer Freundin Luminara Unduli; sie ergänzten sich im Kampf gegenseitig und konnten auf diese Weise zahlreiche Droiden zerstören.[1] Der Togruta kamen in dieser Situation ihre besonderen Fähigkeiten im Gruppenkampf zugute, da sie trotz der chaotischen Zustände im Innenraum der Arena den Überblick behalten konnte.[11] Im Verlauf der Auseinandersetzung gelang es den Droiden, einen Großteil der Jedi zu töten. Sie zählte zu den 18 Überlebenden, die in der Mitte der Arena eingekreist wurden. Nachdem Windu Dookus Kapitulationsangebot ausgeschlagen hatte, mit dem sich die Überlebenden in die Gefangenschaft der Separatisten begeben hätten, ließ Yoda die Kanonenboote der Klonarmee, einen Schutzring um die Überlebenden bilden. Das Ratsmitglied war zeitgleich mit Windus Aufbruch nach Geonosis nach Kamino gereist und hatte die dort produzierten Klone als Unterstützung für die zurückgedrängten Jedi mitgebracht. Shaak Ti ging gemeinsam mit Stass Allie, Luminara Unduli, Saesee Tiin, Agen Kolar, Plo Koon und Roth-Del Masona an Bord eines Kanonenboots.[3] Im Anschluss an die Rettung aus der Arena führte die Togruta die Klonarmee als eine der ersten Jedi-Generäle in der sich außerhalb des Bauwerks entwickelnden Eröffnungsschlacht der Klonkriege gegen die Droidenarmee der Separatisten ins Feld.[19] Die Republik konnte diese erste Auseinandersetzung für sich entscheiden.[3] Shaak Ti wurde als Jedi-Meisterin in den Rang einer Jedi-Generälin versetzt und nach Kamino beordert, wo sie die Klonanlagen für die Große Armee der Republik überwachen sollte.[7]

Klonkriege

Verteidigung von Kamino

Zwei Monate nach der Schlacht von Geonosis gelang es den Jedi Quinlan Vos und Aayla Secura herauszufinden, dass der nächste großangelegte Angriff der Separatisten Kamino treffen sollte. Dadurch sollten die Klonanlagen zerstört und so der Nachschub der Republik an Truppen unterbunden werden. Der Jedi-Rat sah damit die Gelegenheit gekommen, den in den vorangegangenen Wochen mit mehreren Niederlagen begonnenen Kriegsverlauf zu seinen zugunsten zu verwenden, und beauftragte daher das thisspiasianische Ratsmitglied Oppo Rancisis, das als legendärer Militärstratege galt, einen Schlachtplan vorzubereiten, um den feindlichen Kampfverband zu überraschen. Die Republik verfügte zu diesem Zeitpunkt noch über wenige Sternenjäger, da die Produktion der Klon-Jäger erst kurz zuvor angelaufen war. Daher nahm neben der Raumschlacht über dem Planeten der Bodenkampf eine entscheidende Rolle in den Planungen des Rates ein. Die Pfahlstädte der Kaminoaner waren durch Deflektorschilde vor orbitalem Bombardement geschützt, sodass lediglich eine Invasion separatistischer Bodenstreitkräfte eine Bedrohung für die Klonanlagen darstellte. Shaak Ti sollte gemeinsam mit dem kaminoanischen Premierminister Lama Su die Verteidigung der Städte koordinieren. In der Kommandozentrale von Tipoca-Stadt überwachte sie die Verteidigungsbemühungen. Als in rascher Folge die Verladeplattform C-22, der Sicherheitssektor 6, die zentrale Waffenkammer und Ebene 9 von den Droiden eingenommen wurden, befürchtete die Togruta, dass die feindlichen Streitkräfte bald die Klonlabore erreichen und die dortige neueste Generation der Klone vernichten würden. Shaak Ti versprach dem Premierminister, die Stadt nicht aufzugeben und den Kampf fortzuführen. Lama Su bot der Jedi-Meisterin an, die Advanced Reconnaissance Commandos einzusetzen. Diese von dem Kopfgeldjäger Jango Fett persönlich ausgebildete Spezialeinheit galt als gefährlich und unberechenbar, da sie Charakterzüge ihres Ausbilders übernommen hatten. Daher hatten die Kaminoaner sie in Stasiskapseln untergebracht, die sie in einer schlafähnlichen Starre hielten. Lama Su warnte Shaak Ti vor den unabsehbaren Folgen der Befreiung dieser Spezialeinheiten. Allerdings war die Togruta zuversichtlich, dass die Soldaten nach der Rettung ihrer Heimat, ihrem obersten Ziel, von den Jedi unter Kontrolle gebracht werden könnten.[20]

Shaak Ti und Alpha-17 kämpfen auf Kamino.

Nachdem Su die ARC-Soldaten befreit hatte, retteten diese eine Gruppe von Kadetten, gerieten dabei aber unter den Beschuss zweier Droidekas, die zwei der drei Kommandos töteten. Der Überlebende, Alpha-17, verschanzte sich daraufhin mit den Kadetten. Shaak Ti bemerkte, dass die Feuerkraft der Klone nicht ausreichen würde, um beide Zerstörerdroiden zu vernichten. Daher schritt sie in den Kampf ein und zerstörte die Droidekas mit ihrem Lichtschwert. Daraufhin brachte Lama Su die jungen Klone in Sicherheit, während Alpha-17 und Shaak Ti tiefer in die Klonlabore vordrangen, um die jüngste Klongeneration zu beschützen. Als weitere Droiden eintrafen, vernichtete der ARC sie mithilfe einer Granate, deren Impuls Shaak Ti und den Klon umwarf. Auf dem Weg in die Klonlabore begegneten sie auf einer Brücke einer Einheit von B1-Kampfdroiden, die Shaak Ti mithilfe der Macht wegstieß. Kurz darauf kamen den beiden Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi im Kampf gegen mehrere Droiden zur Hilfe. Anschließend begaben sie sich gemeinsam zum Klonlabor. Während die Jedi den einzigen Zugangstunnel verteidigten, aktivierte der Klonkrieger zu Shaak Tis Erstaunen die Selbstzerstörung des Bereichs. Dabei handelte es sich um Jango Fetts Primärbefehl – die Klone sollten loyal zur Republik aufwachsen oder gar nicht. Die Togruta war nicht mit dem Vorgehen des Klonkriegers einverstanden, da sie eine solche Vernichtung noch ungeborenen Lebens für falsch hielt. Sie bat Alpha-17 deshalb, einen anderen Weg zu finden, den Sieg der Konföderation unabhängiger Systeme zu verhindern. Der ARC-Soldat bat die Jedi daraufhin, den Zugangstunnel mithilfe der Macht einzureißen, sodass das Wasser aus Kaminos planetenumspannenden Ozean darin eindringen und den Eingang versiegeln würde. Die Jedi sollten das Wasser zurückhalten. Dadurch wollte er den Zutritt der Droiden in das Labor verhindern. Shaak Ti, Kenobi und Skywalker schafften es gemeinsam, Alpha-17s Plan umzusetzen. Bevor das Wasser den Raum erreichte, verstopfte Shaak Ti die Tür mit einigen Trümmerteilen. Die Togruta bedankte sich bei dem Klonsoldaten für sein reaktionsschnelles Handeln und die damit verbundene Rettung der Embryos. Die Republik entschied die Schlacht für sich und konnte die Separatisten in die Flucht zwingen.[20] Kurz nach der Schlacht von Kamino nahm Shaak Ti an einer Gedenkzeremonie für vier gefallene Jedi teil. Die vier legendären Jedi-Nomaden Knol Ven’nari, Jon Antilles, Nico Diath und Fay waren während einer Mission auf Queyta gestorben. Obi-Wan Kenobi war als einziger Überlebender in den Jedi-Tempel zurückgekehrt, um ein Präparat mitzubringen, aus dem ein Gegenmittel gegen das Sumpfgas entwickelt werden konnte.[21] Einige Wochen darauf begleitete Shaak Ti den Jedi-Meister Yoda auf einen entlegenen Wüstenplaneten, den die Separatisten besetzt hatten. Ti führte mit dem auf einem Kybuck reitenden Yoda die Bodenoffensive gegen die feindliche Droidenarmee an, während Saesee Tiin den Luftschlag in einem Delta-7 Aethersprite-Klasse Sternenjäger koordinierte.[22]

Schlacht von Hypori

Shaak Ti im Kampf mit Grievous.

Im selben Jahr versuchten die Separatisten, die bei der Eröffnungsschlacht des Krieges verloren gegangenen Droidengießereien von Geonosis auf dem Planeten Hypori wiederaufzubauen. Die Republik wollte die Wiedererrichtung der Droidenfabriken jedoch verhindern, um den Nachschub ihres Feindes an Soldaten zu unterbinden und sich so einen Vorteil in den Klonkriegen zu sichern. Die republikanische Flotte, die zu diesem Zweck entsandt wurde, bestand aus mehreren Angriffstransportern der Acclamator-Klasse. Neben Shaak Ti beteiligten sich auch das Ratsmitglied Ki-Adi-Mundi sowie die Jedi Aayla Secura, Tarr Seirr, K’Kruhk und der Padawan Sha’a Gi unter der Leitung von Daakman Barrek an der Mission. Aufgrund der überlegenen Orbitalminen um den Planeten wurden sämtliche republikanischen Schiffe abgeschossen und stürzten auf der Planetenoberfläche ab. Die überlebenden Klonkrieger wurden rasch von der auf Hypori stationierten Droidenarmee getötet, während sich die verbliebenen Jedi in einem Schiffswrack verschanzten. Bevor die B2-Superkampfdroiden, die das Wrack umstellt hatten, die Jedi erreicht hatten, befahl ihnen ihr Befehlshaber, General Grievous, stehenzubleiben, da er sich der letzten, im Inneren eines abgestürzten Schiffes versammelten Jedi selbst annehmen wollte. Er rief ihnen zu, dass er ihnen den Tod eines Kriegers versprach, seine Truppen zurückhalten und sich ihnen allein stellen werde. Nachdem er Sha’a Gi getötet hatte, der das Wrack verlassen hatte, kämpfte Grievous gegen die fünf verbliebenen Jedi. K’Kruhk wurde im Kampf mit dem General schwer verletzt und musste sich in eine Heiltrance versetzen. Daraufhin versuchte Shaak Ti, den feindlichen Oberkommandanten mit einem mittels der Macht bewegten Trümmerteil außer Gefecht zu setzen. Diesen Angriff konnte Grievous ebenso wie die Attacken von Tarr Seirr, den er tötete, und Aayla Secura, die schwer verletzt wurde, abwehren. Daraufhin kämpften nur noch Shaak Ti und Ki-Adi-Mundi mit dem Cyborg-General. Es gelang Grievous, den Cereaner vorläufig außer Gefecht zu setzen und anschließend Shaak Ti gegen eine Wand zu schleudern, sodass sie schwer verletzt bewusstlos wurde.[23] Shaak Ti und die beiden übrigen Überlebenden Aayla Secura und Ki-Adi-Mundi wurden von einer Eingreiftruppe unter der Führung des ARC-Hauptmanns Alpha-77 „Fordo“ vor Grievous gerettet und von Hypori evakuiert. An Bord von Fordos Kanonenboot wurden Shaak Ti und Secura an lebenserhaltende Geräte angeschlossen, die ihnen dabei halfen, ihre schweren Verletzungen auszukurieren.[24]

Nach Shaak Tis Genesung hielt der Jedi-Rat eine Nachbesprechung der Schlacht ab. Darin beklagte Ki-Adi-Mundi die neuerliche Bedrohung durch Grievous, der fünf Jedi zugleich bezwungen hatte. Um den Tod vieler Jedi auszugleichen, die im Krieg gefallen waren, wurde in der Sitzung vorgeschlagen, mehr Padawane zu Rittern zu ernennen, um so die Reihen der Offiziere in der Großen Armee der Republik aufzufüllen. Obi-Wan Kenobi regte das Gremium an, seinen Padawan Anakin Skywalker als den besten Piloten des Ordens und den mutmaßlichen Auserwählten in den Ritterstand zu erheben. Nach einer kontroversen Debatte über Skywalkers Fähigkeiten und seine Qualifikation für diesen Rang warf Shaak Ti ein, dass der jungen Jedi lediglich noch keine Prüfung des Geistes abgelegt hatte. Der Rat entschied, Skywalker zu einem Jedi-Ritter zu erheben, und Shaak Ti nahm an der anschließenden Zeremonie teil.[24]

Rückeroberung von Brentaal IV

Fünf Monate nach der Schlacht von Geonosis plante die Galaktische Republik, den Planeten Brentaal IV, der einen wichtigen Zugangspunkt zur Perlemianischen Handelsstraße und damit zum Tion-Sternhaufen bildet, zurückzuerobern. Dazu sollte eine Bodenoffensive unter der Führung der Ratsmitglieder Shaak Ti und Agen Kolar die vom separatistischen Kommandanten Shogar Tok befehligte Festung einnehmen. Allerdings wurden die feindlichen Stellungen durch einen Deflektorschild vor orbitalem Bombardement geschützt und konnten die meisten der republikanischen Landungsschiffe dank ihrer Ionenkanonen an der Landung hindern. Es gelang nur den Truppen unter dem direkten Kommando von Shaak Ti und Agen Kolar, sicher auf der Oberfläche zu landen. Kolars Klonsoldaten landeten weitab von Tis Streitkräften und konnten sich der Streitmacht der Togruta somit nicht anschließen. Insgesamt fiel bei der Landeoperation ein Viertel der eingesetzten Streitkräfte der Republik. Plo Koon koordinierte die Offensivbemühungen von der Brücke eines Acclamator-Klasse Angriffstransporters aus und rief aufgrund des anhaltenden Ionenfeuers alle weiteren Landungstruppen zurück. Die Verteidigungsstellungen auf dem Planeten erwiesen sich als besser. als die geheimdienstliche Aufklärung durch den Jedi Quinlan Vos vorhergesagt hatte. Trotz massiver Verluste unter ihren Truppen – darunter auch der Verlust des Jedi-Generals Shon Kon Ray – motivierte Shaak Ti die Klonkrieger weiterzukämpfen. Da seine Festung von einem Deflektorschild sowie Ionenpulsgeschützen geschützt wurde, kam ein orbitales Bombardement nicht infrage. Außerdem musste sie den Kampf mit den ihr zur Verfügung stehenden Truppen führen. Shaak Tis Truppen gelangten zu einem Gefangenenlagerkomplex, den die Togruta erobern wollte, um sich eine Kampfpause zu verschaffen, in der sie eine neue Strategie planen konnte. Dabei bemerkte die Togruta, dass im Inneren Kämpfe zwischen den Gefangenen und den Wächtern stattfanden, sodass sie befahl, die Wachen zu bekämpfen und ihre Gegner zu schützen. Als der wahnsinnig gewordene Wookiee Ryyk nach dem Sieg über die separatistischen Truppen versuchte, auch die Klone anzugreifen, stieß ihn Shaak Ti mit der Macht weg und machte ihn so bewusstlos. Daraufhin bemerkte die Togruta, dass sich unter den ehemaligen Gefangenen auch Lyshaa, die Mörderin ihrer Padawan, befand. Shaak Ti kümmerte sich um den Wookiee und beruhigte ihn dabei mithilfe der Macht.[25]

Shaak Ti tötet Shogar Tok – die Entscheidung der Schlacht von Brentaal IV.

Shaak Ti spürte in dem Komplex die Präsenz eines anderen Jedi und brach daraufhin eine Zelle auf, in der sie den anderen Macht-Benutzer vermutete. Dort stieß sie auf den gefangen genommenen Quinlan Vos und befreite ihn. Anschließend kehrten sie zu ihren Truppen zurück und kontaktierte sie Kolar, um ihn über ihre Pläne in Kenntnis zu setzen. Ti beabsichtigte, die Festung der Separatisten vom Südwall aus über Versorgungstunnel zu infiltrieren, und bat den Zabrak daher, den Komplex im Norden anzugreifen und so ein Ablenkungsmanöver für ihre Mission durchzuführen. Kolar sollte sich gefangen nehmen lassen und Shogar Tok von ihren Angriffsbemühungen ablenken. Plo Koons Flotte brachte sich außer Reichweite der feindlichen Sensoren und würde nach vier Stunden zurückkehren, um ein orbitales Bombardement der bis dahin gemäß ihren Planungen schutzlosen Festung zu starten und Verstärkungen abzusetzen. Da ihre Truppen ausgedünnt waren, bot sie den Häftlingen an, sie zu befreien, wenn sie ihr im Gegenzug bei der Eroberung von Toks Bunker halfen. Obwohl die Gesetzlosen weder die Separatisten noch die Republik unterstützen wollten, stimmten sie zu. Nach einer Nachricht an Kolar und Koon, ihren Teil des Schlachtplans durchzuführen, verhängte sie Funkstille. Gleich darauf wurde die Gruppe von einem echsenähnlichen Wesen angegriffen, das die Tunnel bewohnte. Zwar konnten sie das Tier abwehren, doch starb Ryyk im Kampf. Da ihre Gruppe nur noch aus einem Klonkrieger, dem Häftling Sagoro Autem und Lyshaa bestand, sollte nur der Klon den Schildgenerator sabotieren, während die übrigen Tok überwältigten. Es gelang Kolar in Gefangenschaft, Tok und Dooku davon zu überzeugen, dass Schaak Ti im Kampf gefallen sei, sodass die Bemühungen, sie aufzuspüren, vernachlässigt wurden. Die Togruta versuchte, gemeinsam mit Lyshaa zu Tok zu gelangen. Sie beabsichtigte, die Fähigkeiten der Zeltronerin, andere zu kontrollieren, gegen den separatistischen Befehlshaber einzusetzen. Lyshaa vermutete, dass Shaak Ti sie im Laufe der Mission töten werde, um ihre Padawan zu rächen. Aus Unvorsicht löste sie eine Selbstschussanlage aus, der die jedoch entkommen konnten. Als Lyshaa sie für ihre Besonnenheit zur Rede stellte, erklärte die Jedi-Meisterin ihr ihren Plan und dass sie keinerlei Rachegelüste ihr gegenüber hege.[25]

Sie gelangten in eines der privaten Gemächer des feindlichen Befehlshabers. Nachdem Lyshaa den Kommandanten für sich vereinnahmt hatte, versuchte Shaak Ti ihn davon zu überzeugen, die Seiten zu wechseln. Als es der Togruta beinahe gelungen war, Tok auf ihre Seite zu ziehen, schoss Lyshaa sie mit ihrem Blaster an und verletzte die Jedi schwer. Dadurch wollte sie sich der Togruta, die sie noch immer für eine Feindin hielt, entledigen und sich die Gunst des Separatisten sichern. Trotz ihrer schweren Verletzung konnte Shaak Ti dank der Macht an ihr Lichtschwert gelangen und stellte sich Shogar Tok, der eine Vibro-Axt führte, zum Kampf. Als sie eine Detonation hörten, erklärte die Jedi-Meisterin Tok, dass seine Festung nun schutzlos war, und forderte ihn zur Kapitulation auf. Da er seine Attacken daraufhin nur noch aggressiver durchführte, nutzte sie eine Unachtsamkeit seiner Deckung aus und tötete ihn durch einen Stich in die Brust. Da Lyshaa sie verraten hatte, sah sie ihre Vereinbarung zur Freilassung der Gesetzlosen als hinfällig an. Als die Zeltronerin zu fliehen versuchte, versuchte Shaak Ti vergeblich, sie vor einer weiteren Selbstschussanlage zu warnen. Lyshaa löste die Falle aus und wurde dadurch getötet. Die schwer verletzte Shaak Ti wurde von Agen Kolar gefunden und zur Genesung in einen Bacta-Tank verbracht. Der Zabrak übernahm anstelle der Togruta das Kommando über die verbliebenen Klonkrieger, die er dabei unterstützte, die übrigen feindlichen Droiden zu vernichten. Einige Tage nach der Schlacht und nach ihrer Genesung meditierte Shaak Ti über den Sinn des vorangegangenen Konfliktes. Sie sah es als falsch an, dass sie den Bewohnern von Brentaal IV durch diesen Sieg eine Regierung aufgezwungen hatte, die von der Bevölkerung nicht gewollt wurde. Damit hinterfragte sie die Ideale, für die sie im Namen der Republik kämpfte. Plo Koon, der sich ihrer Meditation anschloss, konnte ihre Gedanken nachempfinden.[25]

Leitung der Klonanlagen

Shaak Ti spricht mit Lama Su.

Abseits ihrer Feldmissionen war Shaak Ti weiterhin für die Überwachung der Klonanlagen auf Kamino zuständig. Im Zuge ihrer Tätigkeit besuchte sie auch eine der Kadettenübungen, die unter der Leitung der Kopfgeldjäger El-Les und Bric stand. Sie war bei der Absolvierung des Zitadellen-Tests – einem Übungsszenario mit Betäubungswaffen – durch die Domino-Einheit zugegen, die als eine der schlechtesten Kadetteneinheiten ihrer Generation galt. Ihre Mitglieder stritten sich auf ihrem Übungsschlachtfeld und verloren ihre taktische Grundordnung, was den gegnerischen Droiden die Möglichkeit gab, sie nacheinander außer Gefecht zu setzen. Die Togruta bat die Kopfgeldjäger um ihre Einschätzung über die Leistungsfähigkeit der Kadetten. Während El-Les zuversichtlich war, dass die jungen Klonkrieger mit mehr Übung zu guten Soldaten heranreifen würden, sah Bric die Domino-Einheit als gescheiterte Kadetten an und sprach ihnen ihr Eignung für den Feldeinsatz ab. Auch die Togruta war davon überzeugt, dass die Kadetten in dieser Verfassung nicht kampftauglich waren. Nachdem vier der fünf Klone außer Gefecht gesetzt worden waren und sich der letzte verbliebene ergeben hatte, brach Shaak Ti die Übung ab und forderte die Ausbilder auf, die Klone dabei zu unterstützen, ihre Teamfähigkeit zu verbessern. Im Anschluss an die Übung traf die Togruta den kaminoanischen Premierminister Lama Su. In ihrem Gespräch befragte sie ihn insbesondere zu den Verfahrensweisen der Kaminoaner mit kampfesuntauglichen Klonen. Die gängige Praxis, solche Soldaten auszumustern, hieß Ti jedoch nicht gut. Deshalb überließ Lama Su ihr die Entscheidung über die Zukunft der Soldaten. Am folgenden Tag stellte die Togruta allen Kadetteneinheiten den Klon-Kommandanten Colt vor, der ihre Abschlussprüfungen abnehmen sollte. Nachdem er den Kadetten die Regeln des Prüfungsszenarios erklärt hatte, begab sich Shaak Ti gemeinsam mit den Ausbildern und dem Klon-Kommandanten zu der Beobachtungsplattform über dem Übungsgelände.[26]

Nachdem die Bravo-Einheit den Test erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde die Domino-Einheit aufgerufen. Zwar konnten sie sich anfangs gegen die Droiden behaupten, doch ließen sie einen betäubten Kameraden zurück. Aufgrund dieses Regelverstoßes beendete Colt die Simulation. Da die Klone in dieser Prüfung scheiterten, bat El-Les Ti darum, den Kadetten eine Wiederholung des Szenarios am nächsten Tag zu ermöglichen. Die Togruta stimmte diesem Vorschlag zu. Anschließend besuchten CT-21-0408 „Echo“ und CT-27-5555 „Fives“ die Jedi-Meisterin, um sie um eine Versetzung aus der Domino-Einheit in eine andere Kampfgruppe zu ersuchen. Allerdings lehnte die Togruta diese Bitte ab, da ein Klonkrieger ihrer Ansicht nach nicht nur als Individuum, sondern insbesondere im gemeinschaftlichen Kampf seine Fähigkeiten zeigen musste. Shaak Ti überwachte den Zweitversuch der Prüfung durch die Domino-Einheit. Es gelang den Kadetten, bis kurz vor das Ziel des Parcours vorzudringen. Allerdings bemerkten sie dort, dass ihre Seilwerfer, die zum Erklimmen der Zitadelle unerlässlich waren, fehlten. In der Überwachunsstation gab Bric auf Nachfrage gegenüber Shaak Ti zu, die Aufsätze entfernt zu haben, um das Scheitern der Kadetten zu sichern. Obwohl El-Les forderte, die Übung aufgrund dieses schwerwiegenden Nachteils abzubrechen, entschied die Jedi-Meisterin, die Simulation fortzuführen, um die wahren Fähigkeiten der Soldaten zu testen. Tatsächlich gelang es den Kadetten, die Zitadelle zu besteigen, indem sie die von ihnen demolierten Selbstschussanlagen als Klettertritte benutzten. Beeindruckt und der Anpassungsfähigkeit und dem Einfallsreichtum der jungen Klone bezeichnete sie die Kadetten als die wohl besten Absolventen, die sie je gesehen habe. Für ihren besonderen Einsatz wurde den Klonen ein Orden verliehen, bevor Shaak Ti sie gemeinsam mit den übrigen Klonen in den Frontdienst verabschiedete.[26]

Shaak Ti und Kenobi überwachen die Orbitalschlacht.

Einige Monate nach der Verabschiedung der Domino-Einheit erfuhr die Galaktische Republik durch eine abgefangene HoloNetz-Übertragung zwischen Asajj Ventress und Grievous, dass die Separatisten einen erneuten Angriff auf Kamino planten. Während eine republikanische Flotte in Blockadeformation um die Heimatwelt der Klone herum Stellung bezog, landeten Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker in Tipoca-Stadt, um mit Lama Su und Shaak Ti die Verteidigungsmaßnahmen zu besprechen. Kenobi, Ti und der Klon-Kommandant CC-2224 „Cody“ überwachten den Verlauf der orbitalen Kampfhandlungen über ein Hologramm, während Skywalker einige Sternenjägergeschwader in den Kampf führte. Da Grievous Flotte weitaus kleiner war als zuvor angenommen, untersuchte Kenobi den Meeresgrund nach möglichen Invasionstruppen der Separatisten und stieß auf mehrere Dreizack-Klasse Angriffsschiffe der Separatisten, die kurz darauf die Stadt angriffen und die Verteidiger der Außenbezirke überwältigten. Sie rückten bis in die Kommandozentrale vor, wo Shaak Ti sie mit ihrem Lichtschwert zurückschlug, um Lama Su zu schützen. Sie rief die Verteidiger über ihr Komlink zu einem härteren Vorgehen gegen die Angreifer auf. Es gelang den Verteidigern, die Droiden in den Haupthangar zurückzudrängen und zuletzt vollständig zu zerstören. Die Republik konnte die Separatisten zurückschlagen und die Schlacht gewinnen.[27]

Entscheidungen im Krieg

Während der Klonkriege nahm Shaak Ti einen Padawan an, der ihr dabei half, die Senatorin Padmé Amidala zu beschützen. Als sich im Senat auf Coruscant ein Anschlag auf die Politikerin ereignete, ließ die Togruta ihren Padawan Nachforschungen anstellen, die ihn bis zum Palast des Hutten Jabba Desilijic Tiure auf Tatooine führten. Dieser hatte das Attentat in dem von Asajj Ventress vermittelten Glauben in Auftrag gegeben, die Republik plane seine Ermordung. Es gelang Shaak Tis Padawan, den Hutten von der Friedfertigkeit der Republik und der Jedi gegenüber den Hutten zu überzeugen.[10]

Shaak Ti wird von Kanzler Palpatine geehrt.

Im weiteren Verlauf des Krieges wurde Shaak Ti nach Centares versetzt, wo sie erfolgreich gegen die Separatisten kämpfte.[29] Später wurde sie auf den Sumpfplaneten Dagu entsandt. Es war den Separatisten gelungen, die Kontrolle über den Planeten zu übernehmen und dort eine Militärbasis zu errichten. Unter den Kriegsgefangenen, die als Arbeiter für diesen Stützpunkt eingesetzt wurden, befand sich eine ganze Reihe von Klonkriegern. Shaak Ti infiltrierte das Gefangenenlager und gab sich ihrerseits ebenfalls als Häftling aus. Es gelang der Jedi-Meisterin, die einheimischen Rybeter, die danach strebten, ihre Unabhängigkeit und Freiheit wiederzuerlangen, zu einem Volksaufstand zu bringen. Shaak Ti übernahm dabei eine führende Rolle und kämpfte gemeinsam mit den Rybetern und den Klonkriegern gegen die Besatzer. Die Separatisten wurden von dem Dunklen Jedi Artel Darc angeführt, der sich der Togruta zum Kampf stellte. Shaak Ti konnte das Lichtschwertduell für sich entscheiden, während die Soldaten die Besatzer besiegten.[30] Kurze Zeit nach der Schlacht wurde Shaak Ti für ihren besonderen Einsatz auf den Planeten Geonosis, Centares und Dagu von Palpatine geehrt. Gemeinsam mit dem Jedi-Ritter Avan Post überreichte ihr der Kanzler feierlich einige Ch’hala-Setzlinge, die als große Kostbarkeit galten. Shaak Ti fühlte sich zwar geehrt durch diese Geste, empfand es aber als falsch, die Pflanzen zu behalten, da Jedi keinen Besitz haben durften. Daher spendete sie die Setzlinge dem Garten des Jedi-Tempels. Über die Zeremonie wurde ein Bericht in einer Ausgabe der HoloNetz-Nachrichten von 14:3:22 veröffentlicht.[29] Aufgrund ihrer Erfolge im Kampf gegen die Separatisten wurde Shaak Ti in Asajj Ventress’ Liste von 82 mit einem Kopfgeld belegten Jedi aufgenommen. Auf die Tötung oder Gefangennahme der Togruta wurden 300.000 Credits ausgesetzt.[31]

Während des Krieges fing die republikanische Armee eine Übertragung von weit außerhalb des Äußeren Randes im Chrelythiumn-System, ab. Diese Nachricht war mit einem Jedi-Notfallcode verschlüsselt, der zuletzt 2.000 Jahre zuvor benutzt worden war. Die Übertragung wurde daher an den Jedi-Rat weitergeleitet. Shaak Ti beteiligte sich an der Diskussion über die Herkunft der Nachricht und mögliche Gründe für die Verwendung eines so alten Übertragungsprotokolls. Der Rat entschied, zur Überprüfung des Vorfalls Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker mit seiner Padawan Ahsoka Tano zu entsenden, die den Vorfall untersuchen sollten. Da die Jedi eine separatistische Falle vermuteten, sollte sich ihnen zusätzlich ein Sternenzerstörer der Venator-Klasse unter dem Kommando des Hauptmannes CT-7567 „Rex“ anschließen.[32] Es stellte sich heraus, dass die Übertragung von Mortis stammte, einem Objekt, das von der Familie, einer Gruppe mächtiger Macht-Benutzer, bewohnt wurde.[33] Die Separatisten entführten später die gesamte Population der Togruta-Kolonie auf Kiros. Nachdem Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano mit einigen Klonkriegern Untersuchungen auf dem Planeten angestellt hatten, fanden sie heraus, dass die mit den Separatisten verbündeten Zygerrianer für die Entführung verantwortlich waren, und kontaktierten daraufhin den Jedi-Rat. Das Gremium, dessen Sitzung Shaak Ti beiwohnte, entschied, dass die Suche nach den vermissten Togruta die höhere Priorität gegenüber der Suche nach den Schuldigen habe.[34] Die Jedi konnten die Togruta in dem Zygerrianischen Sklavenlager auf Kadavo aufspüren und befreien.[35]

Verteidigung von Timira-Stadt

Um Obi-Wan Kenobi als verdeckten Agenten in eine separatistische Operation zur Ermordung des Obersten Kanzlers einzuschleusen und sie mit seiner Hilfe zu verhindern, entschied der Jedi-Rat, den Tod des Jedi-Meisters vorzutäuschen und ihn als der Kopfgeldjäger Rako Hardeen getarnt in die feindliche Mission einzuschleusen. Bei der vorgeblichen Bestattungszeremonie im Jedi-Tempel, auf der zur Wahrung des Scheins ein Leichnahm als der des Jedi verbrannt wurde, war auch Shaak Ti zugegen.[36] Es gelang Kenobi, sich dem Attentäterteam um Moralo Eval und Cad Bane anzuschließen und so die genauen Attentatspläne zu erfahren. Er leitete sie an den Jedi-Rat weiter. Dooku plante, Palpatine bei einer Gedenkveranstaltung zur jahrhundertelangen Bündnistreue seiner Heimat Naboo gegenüber der Republik in der Theed auf seinem Heimatplaneten entführen zu lassen. Unter der Leitung von Plo Koon besprachen einige Jedi-Meister, darunter auch Shaak Ti, das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit. Obwohl Skywalker den Kanzler aufgrund diverser Sicherheitsvorkehrungen als ungefährdet ansah, mahnte Yoda zur Vorsicht. Der Kanzler wurde zwar auf Naboo entführt, konnte jedoch durch Kenobis Einsatz wieder befreit werden. Im Zuge der Ereignisse in Theed wurden mit Moralo Eval, Cad Bane, Embo, Derrown und Twazzi einige der gefährlichsten Kopfgeldjäger der Galaxis festgenommen.[37]

Shaak Ti und Plo Koon verteidigen sich gegen Boba Fetts Gruppe.

Shaak Ti nahm weiterhin ihre Aufgabe als Hüterin der Klonanlagen von Kamino wahr. Als von dem Mond Korasa einige alte mandalorianische Artefakte, die aufgrund ihrer Seltenheit auf dem Schwarzmarkt einen großen Wert besaßen, gefunden wurden, ließ die Republik die Fundstücke in Timira-Stadt bringen - einem Ort, der unter Kaminoanern als geheimnisvoll galt. Shaak Ti teilte Plo Koon ihre negative Gefühle mit, die ihr die Macht über die Artefakte vermittelte. Obwohl ihr Koon seine Ansicht mitteilte, dass sich die Gegenstände nicht in Gefahr befanden, blieb Shaak Ti weiterhin beunruhigt. Die Togruta und der Kel’Dor wurden daraufhin von der Druckwelle einer Explosion erfasst, die eine Gruppe von Kopfgeldjägern unter der Führung von Boba Fett ausgelöst hatte, um an die Artefakte zu gelangen. Sie wollten die Klinge der Anfänge stehlen, die auf dem Schwarzmarkt als unbezahlbar galt. Shaak Ti stellte sich den Angreifern mit ihrem Lichtschwert entgegen und wehrte Dengars Blasterschüsse ab. Daraufhin fesselte die Theelinerin Latts Razzi die Togruta mit ihrer Ring-Boa. Plo Koon konnte sie wieder befreien, sodass die Jedi den Kampf fortsetzten. Als Klonkrieger, die den Kampfeslärm gehört hatten, heranrückten, ließ Boba Fett einen Schwarm von Buzz-Droiden frei, um die Verteidiger abzulenken. Daraufhin bekämpften Ti, Koon und die Klone die Buzz-Droiden, während die Kopfgeldjäger den Sicherheitsraum aufbrachen, in dem die Artefakte aufbewahrt wurden. Obwohl Plo Koon darauf Bestand, die Diebe zu verfolgen, wandte Shaak Ti ein, dass zuerst die Droiden zerstört werden mussten, da sie in der Lage waren, unabsehbaren Schaden in den Klonanlagen anzurichten. Die Kopfgeldjäger entkamen mit der Klinge der Anfänge und einem blasterresistenten Helm. Latts Razzi und Dengar konnten von den Klonkriegern gefasst werden. Nach der Auseinandersetzung bemerkte Shaak Ti den Grund für ihre negativen Gefühle. Sie lagen nicht etwa in dem Angriff der Kopfgeldjäger begründet, sondern in der Tatsache, dass es sich bei der Klinge der Anfänge gemäß der Laborbefunde um eine Fälschung gehandelt hatte.[38]

Attentat auf den Tempel

Nachdem Sanjay Rash Ramsis Dendup, den König der neutralen Welt Onderon, entmachtet und in der planetaren Hauptstadt Iziz die Herrschaft übernommen und sich mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündet hatte, bildete sich unter der Führung Saw Gerreras eine Gruppe von Rebellen mit dem Ziel, den neuen Regenten zu stürzen und die Neutralität des Planeten wiederherzustellen. Da die Bewegung über eine schlechte Ausbildung und Organisation sowie wenige militärische Güter verfügte, wandte sie sich an den Hohen Rat der Jedi und bat den Orden um Hilfe. Shaak Ti wohnte der Sitzung bei, in der über eine Hilfsmission für die Onderon-Rebellen debattiert wurde. Als militärisches Organ der Republik war es dem Rat nicht möglich, direkt einzugreifen und die Bewegung mit Truppen unterstützen, da es sich bei Onderon um keine Mitgliedswelt der Republik handelte. Allerdings beschloss der Rat, die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker sowie die Padawan Ahsoka Tano und den Klonkrieger-Hauptmann Rex als militärische Berater zu entsenden.[39] Es gelang den Rebellen mit der Unterstützung der Berater, Rash zu stürzen und die Droidenarmee zu besiegen.[40]

Shaak Ti beteiligte sich an der Beisetzungszeremonie anlässlich des Todes vierer Jedi.

Während der Schlacht von Cato Neimoidia wurde ein Bombenattentat auf den Jedi-Tempel auf Coruscant verübt. Shaak Ti beteiligte sich im Anschluss an den Anschlag an einer Ratssitzung, bei der Anakin Skywalker und Ahsoka Tano ausgewählt wurden, um den Hergang der Aktion zu untersuchen. Da die Ermittlungen über die Hintergründe des Vorfalls nur langsam voranschritten, äußerte der Senat gegenüber dem Jedi-Rat Bedenken über die Leistungsfähigkeit der Ermittler. Außerdem waren bei der Explosion neben Jedi und Arbeitern des Tempels auch Klonkrieger gestorben, sodass die Nachforschungen über das Attentat in den Kompetenzbereich des Militärs fielen. In einer weiteren Ratssitzung wiesen die Meister Skywalker und Tano auf diese Entwicklungen hin und baten sie, ihre Bemühungen zu verstärken.[41] Kurz darauf war sie gemeinsam mit zahlreichen anderen Ratsmitgliedern und anderen hochrangigen Personen der Republik bei der Beisetzungszeremonie zu Ehren der sechs bei der Explosion getöteten Jedi anwesend.[42] Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde Ahsoka Tano verdächtigt, den Anschlag in Auftrag gegeben zu haben, nachdem Überwachungsvideos aus einer republikanischen Militärbasis sie augenscheinlich dabei zeigten, wie sie die Hauptverdächtige Letta Turmond mithilfe der Macht erwürgte. Die Togruta entkam kurz nach ihrer Verhaftung aus ihrer Zelle entkommen. Daraufhin trat Wilhuff Tarkin, der die Ermittlungen auf der Seite des republikanischen Militärgeheimdienstes überwachte, holografisch vor den Jedi-Rat. Er erklärte den mutmaßlichen Hergang ihrer Flucht und beschuldigte die Padawan des Hochverrats. Zwar war der Rat davon Überzeugt, dass kein Jedi zu solch einer Tat imstande wäre, jedoch schlossen die Ratsmitglieder – darunter auch Shaak Ti – Ahsokas Schuld nicht aus. Der Rat beabsichtigte nicht, sich wie von Tarkin befohlen aus dem Fall herauszuhalten. Stattdessen entsandte das Gremium zwei Gruppen unter der Leitung von Plo Koon und Anakin Skywalker, um die im Untergrund untergetauchte Ahsoka zu finden.[43]

Nachdem es Koon und Skywalker gelungen war, die Padawan zu fassen, forderte Tarkin vor dem Jedi-Rat im Namen des Senats, dass die Togruta für die ihr zur Last gelegten Verbrechen angeklagt werde. Zwar beabsichtigte der Rat, selbst über die Togruta zu richten, jedoch erschien ein solches Verfahren dem Senat gemäß Tarkin nicht unvoreingenommen genug. Daher überbrachte der Offizier den Jedi das Ersuchen des Senats, Tano aus dem Orden auszuschließen, um so einen Prozess durch ein ordentliches Militärgericht der Republik zu ermöglichen. Deshalb rief der Rat die Togruta in die Kammer der Rechtsprechung, wo sie zunächst angehört und anschließend von den anwesenden Ratsmitgliedern – darunter auch Shaak Ti – aus dem Orden ausgeschlossen wurde. Zwar widersprach Tanos Meister Anakin Skywalker dem Urteil, da er es für eine bereits vor der Verhandlung getroffene Entscheidung hielt, dennoch beharrten die Meister auf ihrem Beschluss. Daraufhin überstellte der Rat Tano an die republikanische Gerichtsbarkeit. Nachdem Tanos Unschuld bewiesen und die wahre Schuldige Barriss Offee enttarnt worden war, beschloss der Rat, die Padawan wieder in den Orden aufzunehmen. Allerdings weigerte sich die Togruta, den Jedi wieder beizutreten, da sie das Vertrauen in den Orden verloren hatte.[44]

Untersuchung von Tup

Shaak Ti empfängt Fives und Rex auf Kamino.

Nachdem der Klonkrieger CT-5385 „Tup“ während der Schlacht um Ringo Vinda die Jedi-Meisterin Tiplar erschossen hatte, wurde er zur Untersuchung nach Kamino überstellt, um dort einen möglichen genetischen Defekt zu untersuchen, der sein ungewöhnliches Handeln erklärte. Als Leiterin der Klonanlagen empfing Shaak Ti Fives und Rex, die den Transport ihres Kameraden überwacht hatten, in Tipoca-Stadt. Sie bat die Klone, sie zu begleiten, während kaminoanische Ärzte den Soldaten untersuchten. Da die medizinischen Experten die Vermutung geäußert hatten, dass Tups abnormes Verhalten durch ein Virus hervorgerufen wurde, ordnete sie an, dass auch Fives, der gemeinsam mit ihm gedient hatte und dadurch möglicherweise auch infiziert war, auf ein solches Virus untersucht werden. Zwar ließ sich der ARC-Soldat nur widerwillig von der Untersuchung überzeugen, doch sah er auch ein, dass eine eingehende Prüfung notwendig war. Anschließend teilte Shaak Ti Rex mit, dass er auf Befehl von Anakin Skywalker wieder an die Front versetzt werde. Die Togruta beaufsichtigte daraufhin Tups Untersuchung. Zunächst wurde der Klon einem Hypertest unterzogen. Fives, der im Nebenraum auf seine Untersuchung wartete, beobachtete den Vorgang und war besorgt über die Auswirkungen des Hypertests, der seinem Kameraden große Schmerzen bereitete. Daher verschloss Shaak Ti das Sichtfenster, als die Reaktionen des Probanden immer stärker ausfielen. Die Jedi-Meisterin äußerte gegenüber Nala Se, der leitenden Wissenschaftlerin, ihre Bedenken gegenüber Hypertests, da sie den Körper des Probanden zu stark schädigten. Allerdings sah sie auch die Notwendigkeit ein, durch diese Untersuchungsmethode möglichst rasch an die wichtigsten Daten über den Patienten zu gelangen. Als der Hypertest keine Anomalien ergab, vermutete Shaak Ti, dass wichtige Details übersehen worden waren. Als Tup aus seiner Narkose erwachte, versuchte er, sich aus seiner Liege zu befreien, um gemäß eines ihm einprogrammierten Befehls die anwesende Jedi-Meisterin zu töten. Die Togruta befahl daraufhin, den Klon ruhigzustellen.[45]

Shaak Ti vermutete aufgrund von Tups Reaktion, dass der Klon von den Separatisten den Befehl erhalten hatte, einen Jedi zu töten. Obwohl Nala Se vermutete, dass Tups Verhalten psychisch bedingt war, war die Jedi-Meisterin davon überzeugt, dass es sich dabei nicht um eine physische Manifestation einer Psychose handelte. Vielmehr habe das Ärzteteam bei der ersten Untersuchung etwas übersehen. Daraufhin schlug der Droide AZ-3 einen Klasse-Fünf-Hirnscan auf atomarer Ebene vor. Nala Se schlug dagegen vor, Tup zu töten und ihn daraufhin einer Autopsie zu unterziehen. Shaak Ti beharrte jedoch darauf, dass eine Gehirnwäsche durch die Separatisten für das Verhalten des Klons verantwortlich war. Da sich beide nicht über das weitere Vorgehen einigen konnten, beschloss Shaak Ti, den Jedi-Rat zu informieren und dessen Meinung einzuholen, während Nala Se mit Kaminos Premierminister Lama Su sprach. Bei der Ratssitzung, die für Shaak Ti einberufen wurde, entschied das Gremium, Tup im Jedi-Tempel selbst zu untersuchen und die Gründe für sein Verhalten mittels der Macht zu erforschen. Daher ordnete Yoda an, dass Shaak Ti den Klon sofort nach Coruscant überstellen sollte. Um das zu verhindern, ließ Fives AZ-3 einen falschen Alarm auslösen, um so die Besatzung von Tipoca-Stadt von Tup abzulenken. Als Lama Su den Alarm hörte, forderte er von Shaak Ti einen Statusbericht an. Die Jedi-Meisterin glaubte, dass es sich bei dem aufgrund des Alarms in Sektion C-6 vermuteten Eindringling um den Verantwortlichen für Tups Zustand handelte, und riet dem Premierminister, einen Schutzraum aufzusuchen. Im Kommandozentrum der Stadt teilte ein Klonkrieger der Togruta mit, dass es sich um einen falschen Alarm gehandelt habe. Daraufhin begab sich die Togruta mit einigen Soldaten zur medizinischen Station, von wo aus der Alarm ausgelöst worden war. Die Jedi-Meisterin erreichte den Bereich, während Nala Se und Fives um eine Gewebeprobe stritten, die der Klon gemeinsam mit AZ-3 aus Tup entnommen hatte und für einen Tumor hielt. Als sie intervenierte, erwachte der operierte Klon aus seiner Narkose und gab einige scheinbar zusammenhangslose Sätze von sich, bevor er starb.[45] Fives wurde aufgrund seiner Aktionen, die direkten Befehlen widersprachen, unter Arrest gestellt.[46] Daraufhin kontaktierten Shaak Ti und Nala Se den Obersten Kanzler Palpatine. Obwohl die Togruta ihn aufforderte, die aus Tup entnommene Gewebeprobe an den Jedi-Orden zu eingehenden Untersuchungen zu überstellen, entschied das Staatsoberhaupt, die Probe in der Großen Republikanischen Medizinischen Einrichtung erforschen zu lassen.[45]

Der Inhibitor-Chip

Nach ihrem Gespräch mit Palpatine besuchte Shaak Ti Fives in seiner Zelle, um ihn über das weitere Vorgehen zu informieren. Es entstand ein Streit zwischen dem Klon und der ebenfalls anwesenden Nala Se, die den Soldaten beschuldigte, durch seine Aktionen den Erfolg der Untersuchungen gefährdet und Tup getötet zu haben. Shaak Ti schlichtete die Auseinandersetzung und mahnte beide zur Ruhe. Obwohl der Befehl des Kanzlers lautete, den Tumor direkt an die Große Medizinische Einrichtung auf Coruscant zu überstellen, forderte Shaak Ti, ihn zunächst den Jedi zur eingehenden Untersuchung zu überlassen, bevor die Spezialisten der Republik ihn erforschten. Nala Se widersprach der Togruta zwar, doch bestand die Jedi-Meisterin auf ihrer Forderung. Vor ihrer Rückkehr in das Kommandozentrum informierte sie Fives über seine abschließende Untersuchung, bevor er zu seiner Einheit, der 501. Legion, zurückkehren sollte. Allerdings planten die Kaminoaner, das Gedächtnis des ARC-Soldaten zu löschen. Daher floh der Klon in den Hangar von Tipoca-Stadt, wo er ein Kamino Flight Pod stahl und gemeinsam mit AZ-3 aus der Stadt entkam. Shaak Ti verfolgte ihn gemeinsam mit einigen Klonen bis zur Landebucht, konnte seine Flucht aber nicht mehr verhindern. Daher gab sie an ihre Soldaten den Befehl aus, den ARC-Soldaten zurückzubringen, ihn aber unter allen Umständen am Leben zu lassen. Nachdem sie in die Kommandozentrale der Stadt zurückgekehrt war, bemerkten Shaak Ti und Nala Se, dass es sich bei Fives’ Flucht nur um ein Ablenkungsmanöver gehandelt hatte. Kurz darauf informierte sie ein Klonkrieger darüber, dass unbefugt auf das Erbgut von Jango Fett zugegriffen worden war. Die Togruta vermutete, dass es sich dabei um Fives handelte, und ordnete eine unauffällige Evakuierung des Datenraumes an, um den flüchtigen ARC-Soldaten dort stellen zu können. Als die Jedi-Meisterin in Begleitung von Nala Se und einigen Klonkriegern den Raum erreicht hatte, war Fives bereits durch eine Versorgungsluke geflohen.[46]

Shaak Ti stellt Fives und Nala Se.

Da sich Nala Se ohne erkennbaren Grund aus der Kommandozentrale entfernte und sich in Tis Augen damit verdächtig verhielt, verfolgte sie die Kaminoanerin. In Begleitung einiger Klone folgte sie ihr bis zum Entwicklungszentrum. Dort wollte sie Fives, der Nala Se zur Rede stellte, verhaften. Daraufhin nahm der Klon die Kaminoanerin als Geisel und erklärte der Jedi-Meisterin sein Handeln: Bei dem aus Tup entfernten Tumor handele es sich um einen Inhibitor-Chip, der allen Klonkriegern eingesetzt worden sei und aufgrund einer Fehlfunktion zu dessen Verhalten geführt habe. Als Beweis für seine Theorie zeigte er der Jedi seinen eigenen Chip, den er zuvor von AZ-3 operativ hatte entfernen lassen. Er forderte, die Technologie aus allen Soldaten der Klonarmee zu entfernen, da sie in unkalkulierbares Risiko darstellte. Nala Se bestand darauf, Fives abzuschalten, während Shaak Ti es als ihre Kompetenz ansah, über das Schicksal des Klons zu entscheiden. Sie forderte den ARC-Soldaten auf, sie nach Coruscant zu begleiten, wo er dem Kanzler Bericht erstatten sollte. Trotz Nala Ses Bitten, ihre Entscheidung zu widerrufen, beharrte die Togruta auf ihrem Entschluss und brachte den Klon gemeinsam mit der kaminoanischen Wissenschaftlerin in die republikanische Hauptstadt.[46]

Auf Coruscant wurde Shaak Ti von dem Vizekanzler Mas Amedda empfangen, der sie zu Palpatine brachte. Nachdem der Kanzler die Jedi-Meisterin begrüßt hatte, begann er mit Fives’ Befragung. Auf Palpatines Nachfrage hin übergab ihm Shaak Ti auch die Tup und Fives entnommenen Inhibitor-Chips. Fives hielt die Fehlfunktion des Chips für eine Verschwörung der Separatisten, was Shaak Ti und Palpatine jedoch als unwahrscheinlich erachteten. Um dem Klonkrieger das Gefühl einer fairen Anhörung zu vermitteln, bat Palpatine Nala Se und Shaak Ti, den Raum zu verlassen. Trotz anfänglichen Widerwillens befolgte die Jedi die Anweisung des Kanzlers. Während sie vor der Tür des Raumes wartete, hörte sie Hilferufe des Kanzlers, der im Inneren von Fives mit einer Waffe bedroht wurde. Zwar konnte die Togruta den ARC-Soldaten mithilfe der Macht davon abhalten, Palpatine zu töten, doch entkam der Klon aus der Einrichtung. Sie verfolgte Fives bis in eine Halle und erteilte den Befehl, das Zugangstor zu verriegeln. Fives gelang aber dennoch die Flucht. Anschließend begab sie sich zum Jedi-Tempel, wo sie mit Yoda, Mace Windu und Plo Koon als führenden Mitgliedern des Jedi-Rates sowie Anakin Skywalker als Befehlshaber der 501. Legion in der Schlacht um Ringo Vinda Bericht das weitere Vorgehen besprach. Da der Orden nicht im Mithilfe bei der Suche nach Fives gebeten wurde, beschlossen die Jedi, selbst Ermittlungen durchzuführen. Skywalker bot seine Hilfe an, da Fives ihm und Klon-Kommandant Rex vertraute. Dennoch ermahnte ihn Shaak Ti zur Vorsicht, da der ARC-Soldat durch die Entfernung des Chips unberechenbar sein konnte. Obwohl Mace Windu es zur obersten Priorität erklärte, Fives lebendig einzufangen, wurde der Klon von CC-1010 „Fox“ getötet. In einer nachträglichen Besprechung im Büro des Kanzlers erläuterte Palpatine Shaak Ti und weiteren anwesenden Jedi den Befund seiner Leibärzte, dem zufolge ein seltener Parasit von Ringo Vinda die Inhibitor-Chips von Fives und Tup funktionsunfähig gemacht habe. Als Vorsichtsmaßnahme wurde ein Impfstoff gegen den Parasiten unter allen Klonen der Armee verteilt.[47]

Endphase des Krieges

Yodas Vision des Friedens

Als einige Dagoyanische Meister, die spirituellen Führer des neutralen Planeten Bardotta, verschwanden und so eine Krise in dem System auszubrechen drohte, bat die regierende Königin Julia den Galaktischen Senat um Hilfe. Sie ersuchte die Republik darum, den Abgeordneten Jar Jar Binks zu entsenden, um ihr bei der Suche nach den verschwundenen Bardottanern zu helfen. Da die Jedi befürchteten, dass Binks von der Situation auf Bardotta überfordert sein würde, beschlossen sie in einer Ratssitzung, bei der auch Shaak Ti anwesend war, Mace Windu zu seiner Unterstützung zu entsenden.[48] Es gelang den beiden, die Dagoyanischen Meister aufzuspüren und eine Verschwörung des Frangawl-Clans zu vereiteln.[49] In einer Ratssitzung im Anschluss an Plo Koons Fund von Sifo-Dyas’ Lichtschwert auf dem Mond des Planeten Oba Diah befand sich Shaak Ti außerhalb des Tempels und war daher nur als holografische Projektion anwesend. Auch an der Sitzung nach Skywalkers und Kenobis Aufklärungseinsatz auf Oba Diah nahm Shaak Ti holografisch teil. Die Jedi hatten auf dem Planeten, der von den Mitgliedern des Pyke-Syndikats regiert wurde, herausgefunden, dass Dooku für die Erschaffung der Klonarmee verantwortlich war. Das Gremium beschloss jedoch, die Angelegenheit zu vertuschen, um einen Vertrauensbruch zwischen den Jedi und den Klonkriegern zu verhindern.[50] In einer weiteren Nachbesprechung der Mission wenige Tage darauf war Shaak Ti wieder persönlich anwesend. Im Verlauf der Sitzung offenbarte sich bei dem führenden Ratsmitglied Yoda eine Unkonzentriertheit, die für den Jedi-Meister untypisch war. Der Macht-Geist des über ein Jahrzehnt zuvor verstorbenen Jedi Qui-Gon Jinn hatte sich im Vorfeld der Ratssitzung mit Yoda in Verbindung gesetzt. Als er dem Rat davon berichtete, versuchten die Mitglieder des Gremiums gemeinsam vergeblich, die Situation nachzustellen. Der Jedi-Meister begab sich kurz darauf nach Dagobah, einer Sumpfwelt, auf die ihn Jinns Geist hingewiesen hatte. Dort empfing er neben anderen auch eine Vision von Shaak Tis Tod durch ein Lichtschwert.[51] In einer weiteren Vision, die er auf dem Machtplaneten hatte, sah Yoda Shaak Ti inmitten einer Gruppe von Jedi in den Gärten des Jedi-Tempels.[52]

Wenige Monate vor Kriegsende wurde Shaak Ti von den Separatisten gefangen genommen und in eine Hochsicherheitszelle auf dem Planeten Metalorn, dem Hauptsitz der Techno-Union, gebracht. Der Senator Bail Organa reiste daraufhin mit seinen Beratern Raymus Antilles und Sheltay Retrac zu dem Planeten, um Shaak Ti zu befreien. Nach ihrer Ankunft auf Metalorn trafen die Diplomaten sich mit dem Skakoaner Wat Tambor unter dem Vorwand, den Separatisten beitreten zu wollen. Organa schob die Aussicht auf einen Vertrag mit der Konföderation jedoch nur deshalb vor, um tief genug in den Hochsicherheitstrakt eindringen zu können. Dort gab er Shaak Ti ihr Lichtschwert, das sie dazu nutzte, sich aus ihrer Zelle zu befreien. Aus Zorn über den Ausbruch der Togruta und um die flüchtige Jedi-Meisterin zur Strecke zu bringen, sandte Wat Tambor zahlreiche Kampfdroiden gegen sie aus, die sie jedoch zerstören konnte. Daraufhin begab sie sich mit Organa an Bord von dessen Schiff, der Tantive IV, um von Metalorn zu fliehen und zurück nach Coruscant zu gelangen. Im Anschluss an ihre Rettung bedankte sich die Togruta bei dem Senator.[53] Bei der Landung auf einem bislang nicht kartografierten Planeten kommandierte Shaak Ti ein Bataillon von Klonkriegern und wurde dabei von separatistischen Droiden angegriffen. Abgesehen von Shaak Ti, die von der Welt fliehen konnte, überlebte nur CT-1707 „Able“, der auf dem Planeten zurückblieb. Mehr als 20 Jahre darauf wurde er von Luke Skywalker und einem Spürtrupp der Rebellen-Allianz gerettet. Anschließend schloss sich Able aus Loyalität gegenüber den Jedi dem Geheimdienst der Rebellen-Allianz an.[54]

Schlacht von Coruscant

Im dritten Kriegsjahr nahm Shaak Ti an einer Ratssitzung teil, in der eine Aufzeichnung von Palpatines Regierungserklärung gezeigt wurde. Darin stellte der Kanzler sein Vorhaben vor, weitere 200.000 Klonkrieger in den Äußeren Rand zu entsenden. Kurz vor dem Ende der Aufzeichnung schloss sich Bail Organa dem Treffen an. Nachdem Stass Allie den Mitschnitt beendet hatte, berieten die Jedi über die Fortschritte bei den Belagerungen im Äußeren Rand. Dabei äußerte der Rat die Befürchtung, Palpatine entsende die Truppen nur zu dem Zweck, um Welten der Separatisten gewaltsam zu annektieren.[55] Drei Tage nach der Schlacht von Belderone trafen sich mehrere Senatoren und Jedi-Ratsmitglieder, unter denen sich auch Shaak Ti befand, mit dem Obersten Kanzler Palpatine in dessen Büro. Dort hielten sie eine Besprechung des aktuellen Kriegsgeschehens ab, in der sie insbesondere auf die jüngsten Ereignisse eingingen. Zunächst bat Palpatine die Meister, Anakin Skywalker seine Glückwünsche für seinen Sieg bei Belderone zu übermitteln. Die Jedi beabsichtigten, den Kanzler davon zu überzeugen, die republikanischen Streitkräfte nicht unnötig zu verstreuen, sondern die Anstrengungen auf die Ergreifung des Separatisten-Rates zu konzentrieren. Nach Ansicht der Jedi bestand die einfachste Möglichkeit, den Krieg zu beenden, darin, alle Mitglieder des Rates systematisch aufzuspüren und gefangen zu nehmen. Die Aufenthaltsorte zweier Ratsmitglieder waren der Republik zu diesem Zeitpukt bekannt: Shu Mai leitete die Kriegsbemühungen der Separatisten gegen die Jedi Aayla Secura und Barriss Offee auf Felucia, und Dooku hielt sich auf Tythe auf. Shaak Ti war der Ansicht, dass sich die Suche nach den übrigen Anführern der Separatisten durch die Gefangennahme eines der Ratsmitglieder erleichtern würde, da jeder der Würdenträger die Aufenthaltsorte der anderen kannte. Da Mace Windus wichtigstes Vorhaben, die Suche nach dem zweiten Sith-Lord neben Dooku, kurz vor dem Abschluss stand, plädierte er dafür, mächtige Jedi-Meister mit der Suche nach den Ratsmitgliedern zu betrauen. Der Kanzler stimmte dem Vorhaben zu, Mai und die übrigen Separatistenführer zu verfolgen, teilte jedoch die Bedenken der Jedi, Coruscants Heimatflotte auszudünnen, nicht. Die Hinweise auf den zweiten Sith-Lord, Darth Sidious, verdichteten sich immer weiter, bis Windu Hinweise darauf fand, dass er sich auf Coruscant aufhielt.[56]

Shaak Ti, Mace Windu, der Klon-Kommandant Dyne und eine Klon-Eliteeinheit erforschten ein Gebäude in der Hüttenstadt, einem Industrieviertel auf Coruscant, in dem sie Sidious vermuteten. Kurz bevor Shaak Ti und Mace Windu das Gebäude betraten, hatten sich Dooku und sein Meister dort getroffen und die jüngsten Entwicklungen der Klonkriege besprochen. Die Jedi fanden eine Fußspur, die sie Sidious zuordneten, und verfolgten sie bis zum Planetenkratzer Republica 500, in dem viele Senatoren und Industriemagnaten lebten. Zwar standen die Jedi kurz davor, die Identität des Sith herauszufinden, doch mussten sie die Suche abbrechen, da General Grievous einen Angriff auf Coruscant begonnen hatte. Während Shaak Ti für den Schutz des Kanzlers zuständig war, musste Mace Windu die planetare Verteidigung koordinieren, sodass er zum Jedi-Tempel zurückkehrte. Die Suche nach dem Sith-Lord wurde von dem Protokolldroiden TC-16 und den Klonkriegern weitergeführt. Dabei geriet die Gruppe in einen Hinterhalt, in dem alle Klonsoldaten von Geonosianern und dem Sith-Lord getötet wurden.[55]

Shaak Ti und Stass Allie beschützen Kanzler Palpatine vor Grievous.

Mace Windu ordnete an, dass Shaak Ti und Stass Allie die Evakuierung des Kanzlers organisieren sollten.[55] Shaak Ti hatte das Gebäude bereits nach dem Kanzler abgesucht, als Allie mit ihrem Luftgleiter dort eintraf. Da sich weder Palpatine noch seine Leibwachen in seinem Büro aufhielten, befragten die Jedi-Meisterinnen die umstehenden Senatoren. Die Senatorin Amidala vermutete, dass er in einen Schutzraum gebracht wurde. Shaak Ti und Allie wollten daraufhin das Senatsverwaltungsgebäude und Republica 500 überprüfen.[56] Die Jedi-Meisterinnen begaben sich in Shaak Tis Skimmer zunächst zum Senatsverwaltungsgebäude und anschließend zu Palpatines Wohnung in Republica 500. Sie trafen den Kanzler dort mit seinen Wachen an und versuchten, ihn davon zu überzeugen, sich in einen Schutzbunker zu begeben. Als ein Kanonenboot der Droiden die Außenwand der Wohnung durchbrach, beschützte die Togruta den Kanzler, während Allie gemeinsam mit den Senatswachen gegen die Kampfdroiden kämpfte. Sie konnten die Droiden zurückschlagen und brachten Palpatine in einem Turbolift zu den tieferen Gebäudeebenen. Dort nahmen sie den zweiten Wagen einer öffentlichen MagLev-Plattform, um zu Palpatines Bunkerkomplex zu gelangen, da sie fürchteten, dass den Separatisten neben dem Standort seiner Wohnung auch seine Fluchtrouten bekannt waren. Dabei schlossen sich ihnen Mace Windu und Kit Fisto an. Auf der Strecke zu dem Schutzraum griffen Vulture-Droiden die Schwebebahn an, woraufhin Windu Shaak Ti und Allie befahl, den Kanzler in den ersten Wagen des Zugs zu bringen. Als die Droiden-Sternenjäger den Zug zum Entgleisen brachten, griff Grievous die Insassen an. Mace Windu und Kit Fisto konnten ihn jedoch aufhalten und nahmen eine Verstärkung aus dem Jedi-Tempel in Empfang, die aus zwei Kanonenbooten und den Jedi Roth-Del Masona, Foul Moudama und Roron Corobb und B’ink Utrila bestand. Shaak Ti brachte den Kanzler gemeinsam mit Allie und den anderen Jedi zum Eingang des Bunkers, während Fisto und Windu zurückblieben, um sich gegebenenfalls Grievous zu stellen. Am Eingang des Schutzraums trennten sich die Meisterinnen von Palpatine und seinen Wachen, die mit den vier neuen Jedi ins Innere fuhren. Sie warteten auf die nächste Schwebebahn, die sie ebenfalls in den Bunker bringen sollte, als eines der Kanonenboote bei einem Angriff der Separatisten explodierte. Dabei wurden beide Jedi leicht verletzt. Währenddessen drang Grievous in den Bunker ein und entführte Palpatine.[55] Die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker konnten den Kanzler jedoch von Grievous’ Flaggschiff, der Unsichtbaren Hand, befreien und entschieden so die Schlacht zugunsten der Republik.[58]

Order 66

Shaak Ti wurde auf Fahndungsplakaten des Imperiums gesucht.

Nach der Schlacht von Coruscant ernannte Palpatine Anakin Skywalker zu seinem persönlichen Vertreter im Jedi-Rat. Shaak Ti war in der Sitzung anwesend, in der der Rat entschied, den Jedi-Ritter aufzunehmen, ihm jedoch nicht den Rang eines Meisters zuzuerkennen. Weiterhin wurde Yoda in dieser Versammlung mit einem Bataillon von Klonkriegern nach Kashyyyk entsandt, um die Wookiees im Kampf gegen die Separatisten zu unterstützen. In einer folgenden Sitzung beschloss der Rat, Obi-Wan Kenobi nach Utapau zu entsenden, da Grievous nach den Berichten der Klon-Aufklärer dorthin geflohen war. Nachdem Mace Windu die Nachricht erhalten hatte, dass es Obi-Wan Kenobi gelungen war, Grievous auf Utapau zu töten, wurde Anakin Skywalker zum Kanzler entsandt, um ihn über den Erfolg von Kenobis Mission zu unterrichten. Dabei stellte sich heraus, dass Palpatine der gesuchte Sith-Lord war. Die Ratsmitglieder Mace Windu, Saesee Tiin, Kit Fisto und Agen Kolar begaben sich daher zu Palpatines Büro, um ihn festzunehmen.[58] Davor erteilte Windu Shaak Ti den Auftrag, im Jedi-Tempel zu bleiben und ihn im Falle eines Racheaktes des Sith zu verteidigen.[59]

Der Tormeister Jurokk und Shaak Ti spürten durch die Macht ein dunkles Ereignis, als Palpatine die vier Jedi-Meister tötete und Anakin Skywalker zu seinem Schüler Darth Vader machte, sodass sie begannen, den Tempel zu befestigen.[59] Als Palpatine die Order 66 ausgerufen hatte und Anakin Skywalker, mit der 501. Legion in den Jedi-Tempel eindrang, fragte er den Jurokk, der ihm am Tor entgegen kam, nach Shaak Tis Aufenthaltsort. Jurokk informierte ihn darüber, dass sie in ihrer Kammer meditierte, da sie eine große Erschütterung in der Macht gefühlt hatten. Bis auf Jocasta Nu, Cin Drallig, Jurokk – der als erster Verteidiger gestorben war – und Shaak Ti befanden sich nur wenige Jedi-Meister im Tempel. Als die Soldaten der 501. Legion den Tempel stürmten, hatte sich Shaak Ti in eine Meditation vertieft. Die Tode der zahlreichen den Tempel verteidigenden Jedi erzeugten eine weitere Erschütterung der Macht, die Shaak Ti in ihrer Trance spürte. Daraufhin beendete sie ihre Meditation und sammelte alle wehrfähigen Jedi im Tempel, um die Angreifer abzuwehren.[59] Allerdings erkannte sie, dass sich die Verteidiger weit in der Unterzahl befanden und der Tempel gegen die Klonkrieger nicht mehr zu halten war. Daher begann sie, Fluchtwege für andere Jedi zu planen, bis sie sich selbst widerwillig zur Flucht wandte. Durch Shaak Tis Einsatz konnten mehrere Padawane mit ihren Ausbildern fliehen.[6]

In der Zeit nach der Stürmung des Jedi-Tempels reiste sie durch die Galaxis und suchte nach Jedi, die der Großen Jedi-Säuberung entgangen waren. Kurz nach den Ereignissen auf Coruscant traf sie auf die junge Zabrak Maris Brood. Ihr Meister war dem von Vader zur Täuschung der Jedi, die der Order 66 entgangen waren, aus dem Tempel gesendeten Notfallcode gefolgt und auf Coruscant getötet worden. Die Padawan wollte daher an Darth Vader Rache nehmen und ihn töten. Es gelang Shaak Ti, sie von ihrem Vorhaben abzubringen, indem sie sie an die Lehren des Jedi-Kodex erinnerte. Die Togruta nahm Brood als ihre Schülerin an und ließ sich gemeinsam mit ihr auf dem Planeten Felucia nieder, wo sie sich vor dem Imperium versteckte und die Zabrak in den Wegen der Macht unterrichtete. In den folgenden Jahren bildete Shaak Ti auch die einheimischen machtsensitiven Dschungel-Felucianer in der Anwendung ihrer natürlichen Macht-Fähigkeiten aus und formte sie so zu einer schlagkräftigen Miliz von Macht-Benutzern.[6] Die Dschungel-Felucianer bildeten dabei eine Gruppe von Rancor-Reitern und leisteten einen Schwur, für die Togruta zu kämpfen.[60] Sie konnten gemeinsam den Einfluss der Dunklen Seite auf Felucia eindämmen und der Hellen Seite größere Geltung verschaffen.[6]

Shaak Ti wurde später auf einem Fahndungsplakat des Imperiums gesucht, das während der Großen Jedi-Säuberung vom Galaktischen Imperium verbreitet wurde. Sie wurde dabei mit einem Kopfgeld von 500 Millionen Credits belegt.[61] Der dem Wahnsinn verfallene Jedi-Ritter Kazdan Paratus nahm bei seiner Nachbildung des Jedi-Tempels auf dem Müllplaneten Raxus Prime auch eine Schrottskulptur von Shaak Ti in seinen Jedi-UnRat auf. Dabei handelte es sich um einen Nachbau aller Mitglieder des Jedi-Rats zum Ende der Klonkriege, die von Paratus mithilfe der Macht bewegt werden konnten. Der Jedi-UnRat wurde im Jahr 3 VSY zerstört, als Darth Vaders Schüler Galen Marek Paratus auf Raxus Prime ausfindig machte. Der Aleena-Jedi ließ zunächst die UnRats-Mitglieder mit Vibrowaffen gegen Marek kämpfen, wurde dann aber selbst von Vaders Schüler niedergestreckt.[62]

Tod

Shaak Ti kämpft auf Felucia gegen Marek.

Im Jahr 2 VSY spürten Agenten des Galaktischen Imperiums, die auf Geheiß Darth Vaders nach überlebenden Jedi suchten, Shaak Ti auf Felucia auf. Daraufhin entsandte der Sith-Lord seinen geheimen Schüler Galen Marek auf die Dschungelwelt, um die Jedi-Meisterin zu töten. Als sich Mareks Schiff, die Rogue Shadow, im Landeanflug auf Felucia befand, bemerkte Shaak Ti die Präsenz von Vaders Schüler in der Macht und sah in einer Vision den Verlauf ihrer folgenden Auseinandersetzung mit dem Dunklen Jedi voraus. Obwohl ihre Schülerin Maris Brood ihr ihre Hilfe im Kampf anbot, schickte die Togruta ihre junge Padawan zu dem Rancor-Friedhof, einer Stätte, die weit entfernt von dem Alten Abgrund lag, zu dem sie Marek locken wollte. Die Togruta sorgte sich um ihre Schülerin und wollte nach ihrem möglichen Tod im Duell gegen Vaders Attentäter die komplette Auslöschung des Jedi-Ordens verhindern. Mit Brood wäre so noch immer eine Jedi-Ritterin am Leben, die einen neuen Orden aufbauen konnte. Nachdem die einheimischen Dorfbewohner die Flucht vor Marek ergriffen hatten, rief er nach der Jedi-Meisterin, die in der Macht als ein helles Leuchtfeuer erschien. Die Togruta lockte den Dunklen Jedi zum Alten Abgrund in der Mitte des Dorfes, der den Schlund eines Sarlacc bildete. Als sich Vaders Attentäter der Grube näherte, sah er Shaak Ti, die unmittelbar neben dem Abgrund saß und meditierte. Als der Dunkle Jedi ihr mithilfe der Macht einen felucianischen Pilz entgegenschleuderte, reagierte sie jedoch schnell und wich dem Angriff aus. Sie verhöhnte Vader aufgrund seiner Feigheit, ihr nur einen Untergebenen entgegenzuschicken, statt sich ihr selbst zu stellen, und griff ihn an. Marek versuchte vergeblich, den Sarlacc mit der Hilfe der Dunklen Seite gegen Shaak Ti aufzubringen. Während des Kampfes nutzten beide sowohl den Sarlacc als auch die Umgebung, um ihren Gegner in Bedrängnis zu bringen, und trieben sich so gegenseitig immer näher an den Abgrund. Als Jedi-Heilerin konnte Shaak Ti die Wunden, die sie im Verlauf des Kampfes erlitt, heilen.[6]

In einer kurze Kampfpause versuchte Shaak Ti, den Dunklen Jedi zur Hellen Seite der Macht zu bekehren, in dem sie ihm vermittelte, dass es sich bei der Wahl seiner Seite nur um seine eigene Entscheidung handelte. Vaders Schüler hielt ihre Belehrungen für unnütz und setzte seine Angriffe auf die Togruta fort. Nur mit Mühe konnte er einen ihrer Angriffe, den die Jedi als einen beabsichtigten Todesstoß geführt hatte, abwehren.[62] Daraufhin versuchte der Attentäter, sie mit einer ungestümen Abfolge von Hieben aus dem Tritt zu bringen. Shaak Ti konnte seinen Angriffen ausweichen und selbst einige erfolgreiche Angriffe setzen, bis sie den Dunklen Jedi mit einem Tritt gegen dessen Brust mehrere Meter zurückstieß. Beide versuchten, ihren Gegner mit der Macht in den Abgrund zu stoßen. Dabei wurden die Kontrahenten von den Tentakeln des Tieres erfasst. Als der Sarlacc Marek zu verschlingen drohte, wandte sich die Togruta vom Geschehen ab, da sie seinen Tod nicht sehen wollte. So konnte sich Vaders Schüler von ihr unbemerkt befreien und sie mit einem Macht-Schub in den Abgrund des Sarlacc zu stoßen.[6] Kurz nachdem der Sarlacc ihren Körper verschlungen hatte, entlud sich ihre Machtenergie explosionsartig im Schlund des Tieres, die es in die Raserei trieb. Dabei wurde Vaders Schüler von einem der um sich schlagenden Tentakel getroffen und an die Grenze des Dorfs der Felucianer geschleudert, die ihn ohne Shaak Tis Einfluss jedoch nicht mehr angriffen.[62]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Als Togruta besaß Shaak Ti hohle Montrals, die schallempfindlich waren und ihr somit als zusätzliches Sinnesorgan zur Ultraschallortung dienten. Ursprünglich sollten die Kopfhörner die überlebenswichtigen Strategien ihres Volkes unterstützen, sich gemeinschaftlich als große Gruppe gegen Raubtiere zu verteidigen. Allerdings bildete Shaak Ti durch ihr Verhalten, mit dem sie stets nach Unabhängigkeit strebte, eine große Ausnahme innerhalb ihres Volkes. Sie handelte zwar gern allein, schätzte jedoch auch die Zusammenarbeit mit anderen.[7] Angehörige ihrer Spezies wurden nur in den Jedi-Orden aufgenommen, da sie sich vor dem Alleinsein fürchteten. Obwohl die Prinzipien des Ordens Einsamkeit forderten, die bei den Togruta zu schweren psychischen Problemen führen konnte, besaß Shaak Ti dieses Problem nicht.[63] Es galt im Orden als ein Rätsel der Macht, dass Shaak Ti für die Jedi-Ausbildung geeignet war. Dieses Phänomen wurde jedoch meist mit ihrer Machtstärke erklärt, die sie unabhängiger als andere machte.[1] Trotz ihrer Unabhängigkeit achtete sie das Erbe ihrer Spezies.[7] So kleidete sie sich zwar in Jedi-Roben, individualisierte diese aber mit Mustern, die sie an ihre Heimat erinnerten. Auch war sie stolz auf ihren kulturellen Hintergrund und trug daher einige Erinnerungen an Shili bei sich. Darunter befand sich auch ihre Tiara, die sie aus den Zähnen eines Akuls fertigte – ein Teil des Reiferituals der Togruta. Als Jedi-Meisterin und späteres Ratsmitglied galt Shaak Ti unter den Bewohnern ihrer Heimatwelt als großes Vorbild, was andere Togruta dazu motivierte, sich ebenfalls um die Aufnahme in den Jedi-Orden zu bemühen. Shaak Ti verfolgte ihrerseits den Werdegang von Artgenossen bei den Jedi mit Interesse, darunter auch Ashlas Ausbildung als Jüngling.[1] Als Togruta beherrschte sie neben galaktischem Basic auch Togruti in Wort und Schrift.[8]

Shaak Ti führt die Klonkrieger auf Kamino in die Schlacht.

Im Kampf griff Shaak Ti auf die besondere Fähigkeit ihrer Spezies zur Ultraschallortung zurück. Daher konnte sie besonders gut in größeren Gruppen kämpfen.[7] Die komplexen Abläufe in solchen Gefechten, die andere Jedi rasch verwirren konnten, durchschaute sie so und verschaffte sich dadurch Vorteile.[11] Ihre besonders akkuraten und schnellen Bewegungen[7] verdankte sie speziellen Mêlée-Kampftechniken – einer Gruppenkampfform – , die auf ihren Stil abgestimmt waren. Außerdem machte sie es sich zunutze, dass ihre Spezies aufgrund ihrer Hautfarbe und Musterung oftmals für giftig gehalten wurde. Ihre saubere Schwerttechnik galt als präzise und tödlich. Aufgrund ihrer schnellen Bewegungen stand sie in dem Ruf, bereits zugeschlagen zu haben, bevor ihre Gegner sich darauf eingestellt hatten.[1] Sie war Meisterin der Schwertkampfstile Ataru und Makashi[8] und nutzte häufig auch beidhändige Formen.[19] Auch im Umgang mit exotischen Waffen wie Lichtlanzen oder Vibrowaffen war sie geübt.[8] Dank ihrer Vielseitigkeit und ihres Kampfgeschicks galt sie als wichtige Kriegerin innerhalb des Ordens.[64] Eine besondere Fähigkeit der Togruta bestand darin, ihre Gegner mittels der Macht zu entmutigen und so den Kampf für sich zu entscheiden.[65] Trotz ihres Kampfgeschicks konnte sie nur kurz gegen Grievous bestehen, der sie auf Coruscant nur als Zeichen seiner Überlegenheit gegenüber den Jedi überleben ließ.[66] Als Jedi-Heilerin war sie in der Lage, ihre Wunden im Kampf selbst zu heilen[6] und dadurch auch nach schweren Verletzungen weiterzukämpfen.[25] Außerdem beherrschte sie Machtfähigkeiten wie den Macht-Sprung oder den Macht-Schub.[20] Auch griff sie auf Macht-Geschwindigkeit zurück, um sich schneller fortbewegen zu können.[67] Für andere Macht-Benutzer wirkte sie wie ein helles Leuchtfeuer in der Macht.[6]

Die Ausbildung ihrer Padawane prägte Shaak Tis Werdegang. Ihre ersten zwei Schüler wurden kurz nach dem Ende ihrer Ausbildungen getötet, was einen großen Schmerz in der Togruta auslöste. Sie verbarg den Kummer, den sie erlitt, jedoch vor den anderen Jedi, und wirkte vor dem Jedi-Rat dadurch gefühllos. Eigentlich dachte sie jedoch jahrelang über das Ereignis nach und verbarg ihre Gefühle dank ihrer Machtfähigkeiten.[7] Die Tode ihrer Padawane waren auf Shaak Tis ungewöhnliche Unterrichtsmethoden zurückzuführen. Da sie als eine Jedi galt, die nach ihrem Selbstverständnis lieber beschwichtigte als zu kämpfen, betrachteten andere Jedi ihre Methoden als unpassend. Sie nahm ihre Padawane auf ihre Heimatwelt Shili mit, wo sie sie in den Wüsten die Natur erfahren und so ihr Verständnis der lebendigen Macht verbessern sollten. Praktische Übungen blieben dabei außen vor. Ihrer gegenüber dem Rat geäußerten Meinung nach war es nur folgerichtig, dass alle, die nicht auf ihre Gegner vorbereitet waren, sterben mussten. Da sie keine offene Trauer über den Tod ihrer Schüler zeigte, beschloss der Rat, ihr keinen weiteren Schüler mehr anzuvertrauen.[8] Als Maris Brood sie bei ihrem Kampf gegen Marek unterstützen wollte, lehnte Shaak Ti ihr Angebot ab und schickte sie weg, um ihre Schülerin zu schützen und das Überleben des Jedi-Ordens zu sichern.[6]

Shaak Ti widersteht Lyshaas Provokationen.

Die Togruta galt unter ihren Ordensbrüdern allgemein als weise und geduldig.[2] Als Ratsmitglied zählte sie zu den 12 stärksten und weisesten Mitgliedern des Ordens.[7] Für diese Position wurde sie aufgrund ihres umfassenden Verständnisses der Macht ausgewählt.[1] Sie verabscheute Zwietracht und trat oft als Streitschlichterin auf, wobei sie ihre natürliche Autorität einsetzte.[46] Daher war sie des Öfteren als Diplomatin im Einsatz.[8] Auch plädierte sie stets dafür, das Richtige zu tun, als aus Sympathie zu handeln.[46] Als Ratsmitglied war es neben der Entscheidungsfindung und zeremoniellen Handlungen wie dem Ritterschlag von Padawanen auch ihre Aufgabe, die Wege der Macht zu ergründen.[7] So begriff sie Hell und Dunkel als Richtungen derselben Philosophie, aus denen jedes Individuum eigenständig wählen konnte.[6] Zwar hatte sie ein allgemein friedfertiges Temperament, war aber auch stets dazu bereit, Konflikte mit ihrer Waffe zu lösen. Ihre friedvolle Natur stand in Konflikt mit Klonkriegen, die den Orden stark veränderten. Dennoch nahm sie ihre Pflichten als Offizierin ernst.[1] Daher führte sie als charismatische Anführerin die ihr unterstellten Klonkrieger in den Kampf, wobei sie darauf achtete, sich ausschließlich auf das Gefecht zu konzentrieren und sich nicht durch andere Einflüsse ablenken zu lassen. So unterdrückte sie ihren Groll gegen Lyshaa auf Brentaal IV, sondern behandelte die Mörderin ihrer Padawan als gleichgestellte Verbündete, um den Sieg gegen die Separatisten zu erringen. Sie ließ sich nicht von der Zeltronerin provozieren und hegte auch keinerlei Rachegelüste ihr gegenüber. Sie versuchte mehrfach, den Tod der Verbrecherin zu verhindern, konnte es jedoch letztendlich nicht verhindern, dass die Zeltronerin eine tödliche Falle auslöste. Daraufhin trauerte Shaak Ti um sie. Als ausgebildete Feldstrategin wusste sie Lösungen für auswegslos erscheinende Situationen. Nach der siegreichen Schlacht von Brentaal IV meditierte sie über die Ereignisse auf dem Planeten und kam zu der Erkenntnis, dass es falsch war, den Bewohnern der Welt mit der Republik ein Regime aufzuzwingen, das sie selbst nicht wollten. Damit waren ihrer Ansicht nach die Ideale der Republik verletzt.[25]

Während der Klonkriege bestand Shaak Tis Hauptaufgabe in der Überwachung der Klonanlagen auf Kamino. Dabei hatte sie aufgrund ihres Mitgefühls Probleme, die Überwachung des korrekten Erschaffungsprozesses mit ihren Gefühlen für die lebendigen Wesen abzustimmen, die die Klonkrieger waren.[2] Als Hauptverantwortliche für Tipoca-Stadts innere und äußere Sicherheit war sie für die Koordinierung der Verteidigungsbemühungen zuständig.[7] Zwar war sie besorgt über den Tod vieler Jedi und Klone bei einem Angriff der Separatisten, doch zeigte sie sich auch zuversichtlich, dass die Republik ihre Feinde zurückschlagen würde. Sie war überzeugt davon, dass es ihr gelingen würde, die als unberechenbar geltenden Alpha-ARCs unter Kontrolle zu bringen.[20] Unter den Klonkriegern von Kamino sah sie den Zusammenhalt als die wichtigste Eingenschaft für einen erfolgreichen Krieger an. So sollten die Soldaten nicht nur individuell stark sein, sondern insbesondere in ihrer Kampfgruppe effektiv arbeiten. Sie verabscheute die Rekonditionierungsmethoden der Kaminoaner[26] ebenso wie die meist genutzten Hypertests im medizinischen Bereich der Klonanlagen, da beides ihrer Ansicht nach einen zu tiefen Eingriff in die persönliche Freiheit der Klone war. Dennoch erkannte sie auch die Notwendigkeit dieser Praktiken.[45] Nach ihren Taten auf Kamino, Geonosis und Dagu wurde sie von Palpatine geehrt, wies sein Geschenk aber zurück, da sie als Jedi über keinen Besitz verfügen durfte.[29]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 Das offizielle Star Wars Fact File (C: SHA1-8)
  2. 2,0 2,1 2,2 Shaak Ti in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 Episode II – Angriff der Klonkrieger
  4. TCW-Episodenführer: Clone Cadets auf StarWars.com (Archiv-Link)
  5. Kopf an Kopf – Duell der Teams
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 The Force Unleashed (Videospiel)
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 Shaak Ti in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  8. 8,00 8,01 8,02 8,03 8,04 8,05 8,06 8,07 8,08 8,09 8,10 8,11 Power of the Jedi Sourcebook
  9. 9,0 9,1 JediShaak Ti
  10. 10,0 10,1 Du entscheidestDie Coruscant-Krise
  11. 11,0 11,1 11,2 Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie
  12. 12,0 12,1 12,2 The New Essential Guide to Alien Species
  13. Eigenübersetzung: „Those rogue elements who fired from afar were never part of our plan. Our intent was to settle this with words. The Jedi Council condemns the actions of those who would take justice into their own hands through violence, and we commend the Jedi task force on their heroic efforts.”
  14. The New Essential Chronology
  15. Jedi QuestDer trügerische Frieden
  16. Gotal Standoff Ends Violently in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  17. Jedi Casualties: Battle of Geonosis auf StarWars.com
  18. The Clone Wars (Videospiel)
  19. 19,0 19,1 Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  20. 20,0 20,1 20,2 20,3 RepublikDie Verteidigung von Kamino
  21. RepublikWelle der Vernichtung
  22. Clone WarsKapitel 1
  23. Clone WarsKapitel 20
  24. 24,0 24,1 Clone WarsKapitel 21
  25. 25,0 25,1 25,2 25,3 25,4 JediShaak Ti
  26. 26,0 26,1 26,2 The Clone WarsKlonkadetten (3.01)
  27. The Clone WarsARC-Soldaten (3.02)
  28. Eigenübersetzung: „I am honored to receive this distinction in service to the Republic. Nonetheless, Jedi eschew possessions, and therefore I donate this gift to the Jedi Temple.”
  29. 29,0 29,1 29,2 Coruscant Holonet News (Ausgabe 14:3:22)
  30. First Look: Escape from Dagu auf StarWars.com
  31. KUS-Schattenpost (Ausgabe 15:01:15)
  32. The Clone WarsWächter der Macht (The Clone Wars) (3.15)
  33. The Clone WarsVergessene Zukunft (3.17)
  34. The Clone WarsSklaverei (Episode) (4.11)
  35. The Clone WarsMeister und Sklave (4.13)
  36. The Clone WarsTransformer (4.15)
  37. The Clone WarsDoppeltes Spiel (4.18)
  38. The Clone Wars (UK-Comicreihe)Mandalorianische Erinnerungen
  39. The Clone WarsKrieg an zwei Fronten (5.02)
  40. The Clone WarsDer Preis der Freiheit (5.05)
  41. The Clone WarsVerdachtsmomente (5.17)
  42. The Clone WarsDer Jedi, der zu viel wusste (5.18)
  43. The Clone WarsDas verlorene Kind (5.19)
  44. The Clone WarsVom Licht entfernt (5.20)
  45. 45,0 45,1 45,2 45,3 The Clone WarsVerschwörung (6.02)
  46. 46,0 46,1 46,2 46,3 46,4 The Clone WarsFluchtreflex (6.03)
  47. The Clone WarsBefehle (Episode) (6.04)
  48. The Clone WarsVerschollen (Teil 1) (6.08)
  49. The Clone WarsVerschollen (Teil 2) (6.09)
  50. The Clone WarsSpuren (6.10)
  51. The Clone WarsStimmen (6.11)
  52. The Clone WarsSchicksal (6.12)
  53. Clone Wars AdventuresRettung
  54. ImperiumGeneral Skywalker
  55. 55,0 55,1 55,2 55,3 Labyrinth des Bösen
  56. 56,0 56,1 Evasive ActionReversal of Fortune
  57. Eigenübersetzung: „Master Allie and I will check the senate office building and the 500 Republica.”
  58. 58,0 58,1 Episode III – Die Rache der Sith
  59. 59,0 59,1 59,2 Episode III – Die Rache der Sith (Roman)
  60. Star Wars Insider (Ausgabe 93, Seite 27: „Unleash Your Inner Sith!“)
  61. Jedi Hunted auf deviantART (Covergestaltung von UDON für den Star Wars Insider, Ausgabe 87)
  62. 62,0 62,1 62,2 The Force Unleashed
  63. Star Wars Insider (Ausgabe 62, Seite 27: „Who Is Who in the Jedi Order“)
  64. Saga Edition – Shaak Ti (Figur auf Rebelscum)
  65. Shaak Ti im Star Wars Trading Card Game
  66. Roron Corobb in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  67. Clone WarsKapitel 25

Darstellung des Charakters

Eine Konzeptzeichnung von Shaak Ti, angefertigt von Dermot Power
  • Shaak Ti tritt erstmals im Film Episode II – Angriff der Klonkrieger auf. Dort wird die Togruta von dem israelischen Model Orli Shoshan verkörpert.[2] Die Konzepte für das Charakterdesign der Jedi-Meisterin stammen von den Konzeptzeichnern Dermot Power, Iain McCraig[3] und Michael Patrick Murnane.[4] Bereits ihr erster Entwurf gefiel den Produzenten des Films so gut, dass sie ihn komplett übernahmen und den Charakter in den Film einbauten.[3] Besonders beeindruckend empfand das Produktionsteam ihren leuchtend roten Hautton und den Schnitt sowie die Muster ihrer Kleidung, die aus sich überlagernden Schichten gemusterten Brokats besteht.[2] George Lucas wollte durch Shaak Tis exotisches Aussehen die Vielfalt der intelligenten Spezies in der Star-Wars-Galaxis verdeutlichen.[4] Shaak Tis Name wurde erstmals im Sachbuch Angriff der Klonkrieger – Die illustrierte Enzyklopädie genannt. Orli Shoshan verkörperte Shaak Ti zwar auch während der Dreharbeiten zu Episode III – Die Rache der Sith, doch wurden alle Sequenzen mit ihrer Beteiligung in der Nachproduktion geschnitten. Dabei übernahm die Grafikdesignerin Maria Brill Shaak Tis Rolle. Mit ihr wurden einige Aufnahmen gemacht, die in den holografischen Ratssitzungen verwendet wurden.
  • Shakti“ ist der hinduistische Begriff für die weibliche Urkraft des Universums, deren Verkörperung die diversen indischen Göttinnen sind.
  • In der englischen Synchronfassung der Zeichentrickserie Clone Wars wird Shaak Ti von Grey DeLisle synchronisiert, die auch Asajj Ventress und Padmé Amidala spricht. In der deutschen Fassung übernimmt diese Rolle Silvia Mißbach. Im Hörspiel zum Roman Labyrinth des Bösen spricht Katrin Fröhlich Shaak Ti.
  • In der Animationsserie The Clone Wars wurde Shaak Ti in der ersten Folge der dritten Staffel, Klonkadetten, eingeführt. Ihr Design wurde vom Charakterdesigner Kilian Plunkett auf Grundlage der bekannten Computergrafiken für die Togruta Ahsoka Tano angefertigt. Insbesondere Shaak Tis Kleidungsstil erforderte dabei aufwändige Animationen.[5] Für die sechste Staffel der Serie wurde ihr Design leicht evaluiert. Unter anderem wurde dabei ihre Kleidung detaillierter gestaltet und ein Handgelenkskomlink hinzugefügt.[6] In der englischen Synchronfassung wurde sie von Tasia Valenza synchronisiert. Im Deutschen spricht Silvia Mißbach die Jedi-Meisterin in der dritten bis fünften Staffel, die sie schon in Clone Wars synchronisiert hatte. In der sechsten Staffel übernahm Tanja Geke die Rolle.
  • Tasia Valenza gab anlässlich ihrer Rolle als Shaak Ti in The Clone Wars ein Interview, das kurz nach der Ausstrahlung von Klonkadetten auf StarWars.com veröffentlicht wurde. Darin bemerkte sie, dass für sie ausschließlich eine Synchronrolle für den Charakter der Shaak Ti infrage gekommen sei. Reale Filmaufnahmen hingegen hätten mehrstündigen Sitzungen bei Maskenbildnern zur Verkörperung der Togruta erfordert, die Valenza vermeiden wollte. Die Produzenten der Serie machten der Synchronsprecherin strikte Vorgaben zur Aussprache ihrer Redeanteile. Demnach sollte Shaak Ti einen leichten spanischen oder brasilianischen Akzent besitzen, um dem Charakter einen exotischen Hintergrund zu geben. Außerdem sollte sie Ruhe ausstrahlen und damit Shaak Tis natürliche Autorität unterstreichen.[7]
  • Da das Schicksal der Jedi-Meisterin nach dem Ende von Die Rache der Sith durch das Entfallen ihrer Todesszenen ungewiss war, entschied sich das Produktionsteam des Videospiels The Force Unleashed dazu, den Charakter wiederaufzugreifen und in dem Spiel auftreten zu lassen. Die genaue Ausgestaltung ihres Auftritts führte jedoch zu langwierigen Diskussionen im Produktionsteam. Zu Beginn der Vorproduktion entwarf Amy Beth Christensen Konzepte, die Shaak Ti als Beschützerin der jungen Prinzessin Leia Organa zeigten. Jedoch beschlossen die Produzenten mit Fortschreiten der Spielentwicklung, der Togruta eine ausgedehntere Rolle zu geben und sie zum Ziel einer der Hauptmissionen zu machen. Zunächst sollte die Togruta allein im Exil leben und die Einheimischen der näheren Umgebung im Umgang mit der Macht unterweisen. Später entschieden sich die Produzenten dazu, ihr mit Maris Brood eine Schülerin zu geben. Im englischen Original des Videospiels spricht Susan Eisenberg die Togruta, während das Model Mia Kelly als Vorbild für die Animation der Jedi-Meisterin diente.
  • Der Spielzeughersteller Hasbro brachte mehrere Actionfiguren von Shaak Ti heraus. Im Jahr 2002 erschien innerhalb der Saga Line ein Modell der Togruta, das sie während ihres Kampfes in der Hinrichtungsarena von Geonosis zeigt. Basierend auf diesem Modell verkaufte Hasbro im Jahr 2004 ein Szenariopack, in dem Shaak Ti zusammen mit Agen Kolar und Stass Allie enthalten ist. Dieses Pack ist ein Teil einer vierteiligen Reihe, die den gesamten Jedi-Rat darstellt. Gentle Giant brachte 2005 eine Miniaturbüste der Togruta heraus.
  • In der 100. Ausgabe des Star Wars Insider wurde Shaak Ti im Artikel The 100 Greatest Things About Star Wars... Ever!, einer Zusammenstellung der meistabgerufenen Einträge in der Databank auf StarWars.com, auf Platz 80 der 100 besten Star-Wars-Dinge gesetzt. Der Artikel beschreibt die Togruta als eine Jedi-Schönheit und kündigt zudem ihren Auftritt im Spiel The Force Unleashed an, das kurze Zeit nach dieser Ausgabe veröffentlicht wurde.
  • Der dänische Spielzeughersteller LEGO brachte eine Minifigur von Shaak Ti heraus, die in dem Set 7931, dem T-6 Shuttle, enthalten ist.
  • Die Rubrik Classic Moments in der 140. Ausgabe des Star Wars Insider ist mit „Shaak under Attack“ betitelt. Das Layout dieser Überschrift deutet darauf hin, dass es sich um eine ironische Anspielung des Autoren auf Shaquille O’Neal handelt, einen berühmten amerikanischen Basketballer, der von seinen Fans oftmals „Shaq Attack“ genannt wird. Dieselbe Anspielung findet sich auch in der englischen Version der 114. Ausgabe des offiziellen Star Wars Fact Files, ging aber in der deutschen Übersetzung verloren.
  • Shaak Ti ist auf einem Fahndungsplakat des Coverentwurfs Jedi Hunted abgebildet, der für die 87. Ausgabe des Star Wars Insider von UDON gestaltet wurde. Auf dem fertigen Cover ist jedoch nur eine verkleinerte Variante des ursprünglichen Werkes zu sehen, auf dem lediglich Obi-Wan Kenobi, Yoda und Ki-Adi Mundi zu erkennen sind.[8]
  • Auf StarWars.com gab es bis zur Neustrukturierung der Seite im Jahr 2011 neben anderen auch eine von Jessica Hickman verfasste Zeichenanleitung, mit der man lernen konnte, Shaak Ti in fünf Schritten zu malen.

Todesszenen

Shaak Ti wird in einer nicht verwendeten Szene von Episode III von Grievous getötet.
  • Innerhalb der Produktion des Films Episode III – Die Rache der Sith wurde Shaak Tis Tod mehrfach in Erwägung gezogen und auch gefilmt. Allerdings wurden die Szenen vor der Veröffentlichung aus dem Film genommen, da sie in Konflikt mit Darstellungen aus dem Erweiterten Universum standen. In einer geschnittenen Szene sollte die Togruta als Gefangene an Bord von Grievous’ Flaggschiff Unsichtbare Hand festgehalten werden. Shaak Ti, die dazu abberufen wurde, den Obersten Kanzler zu schützen, wurde gemäß dieser Szene von den Separatisten als Geisel genommen – was der Darstellung von Quellen widerspricht, die während der Schlacht von Coruscant spielen und nach denen die Togruta von Grievous bewusst zurückgelassen wurde, um seine Macht zu demonstrieren. Als Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker auf der Unsichtbaren Hand versuchen, zum gefangenen Kanzler zu gelangen, verfolgen sie das Peilsendersignal eines Senders, den Shaak Ti bei sich trägt. Dadurch wollen sie den Kanzler aufspüren, den sie bei Shaak Ti vermuten. In den Gängen des Großkampfschiffs treffen sie auf Shaak Ti, die mutlos Grievous zu Füßen sitzt. Sie entschuldigt sich für ihr Versagen. Anschließend aktiviert Grievous eines seiner Lichtschwerter, das er hinter ihrem Rücken hält, und tötet die Jedi-Meisterin durch einen Stich durch die Brust. Skywalker und Kenobi entkommen Grievous und seinen Droiden anschließend durch eine Flucht in den Treibstofftank des Schiffes. Da es sich dabei um eine geschnittene Szene handelt, ist die Togruta in den nachfolgenden Ratssitzungen im Film zu sehen. Die Szene ist mit dem Titel „General Grievous Slaughters A Jedi“ auf einer Bonus-DVD zu Episode III – Die Rache der Sith enthalten, gilt jedoch aufgrund ihres weiteren Schicksals, das aus anderen Geschichten hervorgeht, nicht als kanonisch.[2] In einem Audiokommentar zu der Szene auf der Bonus-DVD gab George Lucas an, dass ihm die Szene während der Produktion zwar gut gefallen habe und er es schade fand, dass sie letztlich nicht im fertigen Film zu sehen war, die gesamte Handlung auf der Unsichtbaren Hand jedoch eine ganze Stunde gedauert hätte. Daher wurden mehrere Sequenzen entfernt, bis die Handlung auf Grievous’ Flaggschiff nur noch eine halbe Stunde dauerte. Allerdings gingen sämtliche für das Verständnis des Films wichtigen Informationen aus den gekürzten Szenen auch aus anderen Teilen des Films hervor. Rick McCallum, der Produzent der gesamten Prequel-Trilogie, gab an, dass er bereits vor dem Dreh dieser Szene das Gefühl gehabt habe, sie würde den finalen Schnitt zum Opfer fallen, wenngleich sie seiner Ansicht nach gut in den Film gepasst hätte.
  • Es war anfangs George Lucas’ Idee, Shaak Ti an Bord der Unsichtbaren Hand sterben zu lassen und ihren Ratssitz mit dem Aleena Tsui Choi zu besetzen. Ihre Todesszene wurde auch in mehreren Artikeln im Hyperspace-Bereich auf StarWars.com im Vorfeld des Films bekannt gegeben und auch im Sachbuch The Art of Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith erläutert, das von den Dreharbeiten und der Entstehungsgeschichte des Films handelt. Demnach stammt das Konzept zur grafischen Umsetzung der Sequenz von dem Storyboard-Zeichner Craig Thompson.[10] Diese Sequenz war lange Zeit für die finale Version des Films vorgesehen, sodass Hasbro auch eine Actionfigur von Shaak Ti produzierte, die ein Loch in der Brust der Jedi aufwies. Allerdings wurde das Modell angepasst, bevor es in den Verkauf gelangte.[2] Ihr Tod wird auch in Revenge of the Sith – Illustrated Screenplay geschildert, dem bebilderten Skript zu Episode III.
  • Während einiger zusätzlicher Aufnahmen, die im Rahmen der Nachproduktion von Episode III entstanden, wurde eine Szene aufgezeichnet, die von Skywalkers Angriff auf den Jedi-Tempel handelt. Darin wird die Togruta von Sidious’ Schüler getötet, indem der gefallene Jedi sie – ebenso wie Grievous in der vorhergehenden geschnittenen Todesszene – hinterrücks durch einen Stich ins Herz tötet. Diese Sequenz wurde zwar aufgenommen, aber nie fertigproduziert.[10] Die Darstellung des Angriffs auf den Jedi-Tempel in dieser Szene diente als Vorlage für die Schilderung der Operation in der Romanadaption des Films. In dieser Szene koordiniert die Togruta die Verteidigungsbemühungen der im Tempel verbliebenen Jedi. Auch diese Szene wurde im finalen Schnitt aus dem Film genommen.[2] Allerdings erschien die Sequenz in der Episode Stimmen der Fernsehserie The Clone Wars als Teil von Yodas Machtvisionen.[11] Die Szene kann in „Movie Duels II“, einer Mod für das Videospiel Jedi Knight, nachgespielt werden, in der man in der Rolle des Anakin Skywalker das Massaker im Jedi-Tempel erleben kann.
  • Im unkanonischen Videospiel LEGO Star Wars – Die komplette Saga ist in einer Zwischensequenz im 14. Kapitel, das während Episode III spielt, eine holografische Aufzeichnung des Angriffs auf den Jedi-Tempel zu sehen. In dieser Szene wird Shaak Ti von Anakin Skywalker enthauptet und anschließend in drei Teile geteilt. In dem selben Spiel ist auch der Rahmen von Shaak Tis Todesszene an Bord von Grievous’ Schiff zu sehen, jedoch ist sie selbst nicht anwesend.
  • Shaak Tis kanonischer Tod findet innerhalb der Legends-Kontinuität gemäß The Force Unleashed in der Ahnenschlucht auf Felucia statt. Sie wird dort von Darth Vaders Schüler Galen Marek auf Felucia besiegt und stirbt nach einem missglückten Todesstoß gegen Marek durch einen Sturz in einer Saclacc-Grube. Allerdings existiert diese Sequenz in vier verschiedenen Varianten. Die kanonische Todesszene aus dem Videospiel wurde in ihrer Biografie geschildert. In der iPhone-Version des Spiels ruft Shaak Ti die Pflanzen von Felucia im Kampf gegen Galen Marek zur Hilfe und lenkt ihn damit ab. Als Ti dann selbst zum Angriff übergeht, gewinnt Vaders Schüler die Kontrolle über die fleischfressenden Pfanzenwesen und lässt sie die Togruta mit mehreren Angriffen töten. Die Romanadaption des Spiels hingegen beschreibt das Duell ähnlich wie in der Spielvorlage. Allerdings kann Marek Tis Todesstoß gegen nur mit Mühe parieren und bemerkt daraufhin, dass sich die Togruta während ihrer Aktion in sein Schwert gestürzt hat, um mit dem eigenen Opfer auch ihren Gegner zu töten. Im Comic kann Shaak Ti Marek entsprechend des Spiels mit der Hilfe des Sarlacc in dessen Tentakel locken. Dort führt Vaders Schüler eine Machtexplosion herbei, durch die er sich selbst befreien und die Togruta töten kann.
  • Shaak Tis kanonischer Tod im Kanon der Lucasfilm Story Group erfolgt gemäß des Nachschlagewerks Galaktischer Atlas entsprechend Yodas Machtvision während der Erstürmung des Jedi-Tempels im Zuge der Order 66.

Unstimmigkeiten

Shaak Ti verteidigt den Kanzler vor Grievous.
  • Shaak Tis Rolle während der Schlacht von Coruscant wird in mehreren Quellen unterschiedlich dargestellt. Die in diesem Artikel dargestellte Version folgt hauptsächlich dem Verlauf des Romans Labyrinth des Bösen, da diese Fassung die wenigsten Widersprüche zu anderen Quellen bietet. In den Kapiteln 23, 24 und 25 von Clone Wars wird Shaak Tis Beteiligung an der Schlacht folgendermaßen dargestellt: Statt mit Stass Allie betritt die Togruta die Gemächer des Kanzlers gemeinsam mit den Jedi Foul Moudama – einem Talz – und Roron Corobb – einem Ithorianer – sowie einer Gruppe von Klonkriegern. Als sie Palpatine in seinem Büro davon zu überzeugen versuchen, sich in einen Schutzraum zu begeben, versucht Grievous, den Kanzler zu entführen. Die Jedi fliehen darauf mit dem Kanzler aus dem Büro, während Klonkrieger und zwei Senatswachen Grievous aufzuhalten versuchen. Während die Jedi, der Kanzler und zwei Klone auf den Aufzug warten, tötet Grievous die im Raum verbliebenen Klonsoldaten. Als er daraufhin im Gang zum Turbolift auf sie zustürmt, versuchen Moudama und Corobb vergeblich, den Cyborg-General mithilfe der Macht aufzuhalten. Shaak Ti gelingt es jedoch, Grievous mit der Macht wegzustoßen, was der Gruppe die nötige Zeit verschafft, einen Turbolift zu besteigen und nach unten zu fahren. Als sie den Aufzug verlassen, stellt Grievous ihnen am Ausgang des Turbolits ein Bataillon von B2-Superkampfdroiden entgegen. Durch einen Macht-Schrei kann Roron Corobb einen Großteil der gegnerischen Droiden vernichten. Die Gruppe flieht durch die Stadt vor Grievous, kann aber aufgrund einer Blockade der Kommunikationswege keinen Kontakt mit dem Jedi-Tempel aufnehmen. An einem Bahnhof holen Grievous und fünf IG-100 MagnaWächter die Jedi ein. Shaak Ti zerstört zunächst zwei der Droiden und befestigt Grievous’ Umhang an einem vorbeifahrenden Zug. Als sie den Eingang zu Palpatines Schutzraum erreichen, bleibt Shaak Ti zurück, um gegen Grievous seine IG-100 MagnaWächter zu kämpfen. Dabei verliert sie ihr Lichtschwert und nimmt daraufhin den Elektrostab eines besiegten Droiden auf. Nachdem sie mehrere MagnaWachen zerstört hat, nimmt sie ihr Lichtschwert wieder an sich und kämpft mit beiden Waffen. Daraufhin ziehen sich die Droiden zurück. Shaak Ti spürt durch die Macht, dass Palpatine in Gefahr ist, und eilt in das Innere des Schutzraums. Dort angekommen sieht sie die Leichen von Foul Moudama und Roron Corobb vor Grievous liegen, der gerade versucht, Palpatine zu entführen. Da Shaak Ti noch von ihremm Kampf gegen die MagnaWächter geschwächt ist, gelingt es Grievous, Shaak Tis Lichtschwert an sich zu nehmen und sie im Bunker zu fesseln. Shaak Tis Beteiligung am missglückten Schutz des Kanzlers wurde auch in der Datenbank auf StarWars.com entsprechend des Verlaufs von Clone Wars dargestellt. In dem Comic Reversal of Fortune werden beide Versionen kombiniert. Das Bild in The Essential Reader’s Companion, das die Entführung des Kanzlers darstellt, zeigt zudem eine Szene, die im Einklang mit keiner der Versionen steht: Stass Allie und Shaak Ti beschützen Palpatine im Senatsgebäude vor Grievous.
  • Während Shaak Tis Lichtschwertklinge in Episode II – Angriff der Klonkrieger sowie nahezu allen übrigen Darstellungen der Togruta im Kampf blau ist, ist die Waffe im Comic Die Verteidigung von Kamino sowie kurzzeitig im 20. Kapitel der Fernsehserie Clone Wars grün.
  • Die Sitzordnung des Jedi-Rates in Clone Wars unterscheidet sich von der in Die Rache der Sith gezeigten. Während Shaak Ti in dem Film zwischen Stass Allie und Kit Fisto nahe einem Ende des offenen Kreises sitzt, ist sie in Clone Wars in der Mitte zwischen Saesee Tiin und Even Piell positioniert.
  • Obwohl Shaak Ti gemäß dem Power of the Jedi Sourcebook nach Fe Sun keinen weiteren Padawan mehr annahm, ist die Hauptfigur des Jugendbuchs Die Coruscant-Krise Shaak Tis dritter Padawan. In diesem Artikel wurde daher nur darauf eingegangen, dass der Jedi-Rat der Togruta keinen weiteren Padawan mehr zuweisen wollte.
  • In dem Comic The Force Unleashed wird Shaak Ti mit fünf Lekkus anstelle der üblichen drei dargestellt.
  • Der Roman Auf verlorenem Posten beschreibt, dass Shaak Ti durch die Order 66 getötet worden sei, während sie zu diesem Zeitpunkt noch auf Felucia lebte. Außerdem wird sie als männlicher Jedi umschrieben, ebenso wie in der Romanfassung des Films Die Rache der Sith.
  • In dem Comic General Grievous nimmt ein Chiss-Jedi Shaak Tis Platz im Jedi-Rat ein.
  • Während Shaak Tis Größe laut dem Lexikon der Helden, Schurken und Droiden sowie der alten Datenbank auf StarWars.com ohne ihre Montrals 1,78 Meter beträgt, ist sie laut der Encyclopedia auf StarWars.com 1,87 Meter groß. Da sie in der Fernsehserie The Clone Wars größer als die Klonkrieger, die 1,82 Meter groß sind, dargestellt wird, wurde dieser Wert in diesem Artikel als korrekt angenommen. Der Fehler findet sich auch in der kanonischen Neuauflage des Lexikons der Helden, Schurken und Droiden. Gemäß der neuen Datenbank auf StarWars.com beträgt ihre Größe allerdings auch im Kanon 1,87 Meter.
  • Während das Lexikon der Helden, Schurken und Droiden angibt, Shaak Ti sei erst während der Klonkriege zur Meisterin ernannt worden, sitzt sie bereits in Angriff der Klonkrieger – also vor dem Krieg – im Jedi-Rat und ist gemäß der Datenbank und der Encyclopedia auf StarWars.com schon zu diesem Zeitpunkt Meisterin. Daher wird in diesem Artikel von ihrer Meisterschaft bereits vor Beginn des Krieges ausgegangen.

Unkanonisches

  • Im unkanonischen Spiel LEGO Star Wars – Das Videospiel kann Shaak Ti mit dem Cheat-Code „EUW862“ freigeschalten werden. In dessen Nachfolger LEGO Star Wars – Die komplette Saga tritt Shaak Ti im vierten Level von Episode II, der geonosianischen Arena, auf. Als freischaltbarer Charakter kostet die Togruta 36.000 Studs. Durch Überschreiben des Spielstandes in LEGO Star Wars – Das Videospiel auf den von LEGO Star Wars II – Die Klassische Trilogie kann Shaak Ti auch in diesem Spiel genutzt werden. Außerdem ist die Togruta in LEGO Star Wars – Die komplette Saga das Ziel der siebten Kopfgeldjäger-Mission, einer Missionsreihe, in der der Spieler, wenn man alle Kopfgeldjäger-Charaktere freigeschaltet hat, lukrative Suchaufträge für Jabba erledigen kann.
  • Im unkanonischen Film LEGO Star Wars: The Padawan Menace ist Shaak Ti während einer Jedi-Ratssitzung und in der abschließenden Siegesfeier, die an das Ende von Episode IV – Eine neue Hoffnung angelehnt ist, zu sehen.
  • Im Spiel The Force Unleashed ermöglicht es der Cheatcode „TOGRUTA“, Shaak Ti anstelle von Galen Marek im Storymodus zu spielen.
  • Ursprünglich sollte Shaak Ti die Hauptrolle in dem Roman Escape from Dagu von William C. Dietz eine Hauptrolle einnehmen. Allerdings wurde der Roman vor seiner Veröffentlichung abgesagt. Shaak Tis Erlebnisse auf Dagu wurden jedoch nachträglich innerhalb der Legends-Kontinuität für kanonisch erklärt, da ihr Eintrag in der Datenbank auf StarWars.com sowie eine Ausgabe der Coruscant Holonet News im offiziellen Star-Wars-Magazin auf das Ereignis Bezug nehmen.
  • Shaak Ti sollte die Hauptrolle in dem geplanten Webstrip zu The Force Unleashed, dessen Veröffentlichung auf StarWars.com geplant war, übernehmen. Die in diesem von Pablo Hidalgo geschriebenen und von Tom Hodges gezeichneten Comic erzählte Geschichte wurde jedoch nie veröffentlicht.
  • Shaak Ti tritt in dem Buch Die Coruscant-Krise aus der Reihe Du entscheidest auf, in dem der Leser das Geschehen auf Basis verschiedener wählbarer Varianten selbst bestimmen kann. Die im Artikel dargestellte Version ist der vollständige Weg, während andere Versionen als unkanonisch behandelt werden.

Einzelnachweise

  1. Eigenübersetzung: „George wanted the Jedi Knights to represents the variety of sentinent life in the Star Wars universe. We decided to use and upgrade many of the caracter designs for the Podrace arena crowd from Episode I.”
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Shaak Ti in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  3. 3,0 3,1 Star Wars Insider (Ausgabe 62, Seite 27: „Who Is Who in the Jedi Order“)
  4. 4,0 4,1 The Art of Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger
  5. TCW-Episodenführer: Clone Cadets auf StarWars.com (Archiv-Link)
  6. TCW-Episodenführer: Conspiracy auf StarWars.com
  7. Interview mit Tasia Valenzaauf StarWars.com
  8. Jedi Hunted auf deviantART (Covergestaltung von UDON für den Star Wars Insider, Ausgabe 87)
  9. Eigenübersetzung: „A tragic ending of a gallant warrior, no doubt.”
  10. 10,0 10,1 The Art of Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith
  11. The Clone WarsStimmen (6.11)