Servietten-Attentat

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servietten-Attentat
Beschreibung
Konflikt:

Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand

Datum:

28 NSY

Ort:

Hosnian Prime

Ziel:

Bombenanschlag gegen das Senatsgebäude der Neuen Republik

Ergebnis:

Ablenkung von der Ersten Ordnung

Kontrahenten

Erste Ordnung (insgeheim)

Neue Republik

Kommandeure

Leia Organa

Truppenverbände

Amaxinen-Krieger

Beim Servietten-Attentat handelte sich um einen Bombenanschlag gegen das Senatsgebäude der Neuen Republik auf dem Planeten Hosnian Prime, welcher sich im Jahr 28 NSY ereignete. Hintermänner des Terroranschlags waren die paramilitärische Gruppe der Amaxinen-Krieger unter der Führung von Arliz Hadrassian, die wiederum im Auftrag von Senatorin Carise Sindian handelte. Der Anschlag richtete sich gegen die republikanische Populisten-Partei und fand während einer ihrer Konferenzen statt. In den Medien etablierte sich der Begriff „Servietten-Attentat“, da Senatorin Leia Organa unmittelbar vor dem Anschlag durch eine handschriftliche Notiz auf einer Serviette gewarnt wurde. Dadurch konnte frühzeitig eine Evakuierung des Gebäudekomplexes eingeleitet werden. Bei dem Attentat gab es keine Todesopfer, jedoch wurden einige Hundert Personen verletzt, einige davon schwer. Hinzu kam ein großer Schaden am Senatskomplex und an einer Gedenkstatue des früheren Vizekönigs und Senators von Alderaan, Bail Organa, zustande.

Seinen Ursprung hatte der Anschlag bei Lady Carise Sindian, die bei den Amaxinen-Krieger ein Ablenkungsmanöver in Auftrag gab, um vom Erstarken der Ersten Ordnung abzulenken. Diese militärische Organisation machte sich bereit, die Galaxis an den Rand eines Kriegs zu führen, indem sie in den Unbekannten Regionen die alte Flotte des besiegten Imperiums wieder aufbaute. Zudem sollte das Ereignis Chaos und Verwirrung in der politischen Landschaft der Neuen Republik verursachen, um eine Spaltung der ohnehin zerstrittenen Parteien der Populisten und der Zentristen zu begünstigen. Dass es sich bei der von Arliz Hadrassian eingeleiteten Maßnahme letztendlich um ein Bombenanschlag handelte, missbilligte Lady Carise. Diese Form der Ablenkung hatte die Senatorin nicht vorgesehen, viel mehr rechnete sie mit einem Skandal oder einem Absturz in einer abgeschiedenen Gegend.

Innerhalb des Senats, in der Berichterstattung der Medien und darüber hinaus folgten unzählige Schuldzuweisungen. Die Tatsache, dass die Warnung vor dem Anschlag einer einzigen Populistin zuging, verleitete beispielsweise Junior-Senator Orris Madmund von Coruscant zu der Annahme, dass der Terroranschlag das Werk der Populisten sein musste, um sich selbst als heroische Opfer darzustellen. Später konnte Arliz Hadrassian als Drahtzieherin der Tat enttarnt werden, doch hatte sich die militärische Anführerin nach einem Attentat gegen Senator Tai-Lin Garr bereits selbst getötet. Zudem konnte die Verstrickung eines Zentristen-Politikers nachgewiesen werden. Der Verdacht fiel fälschlicherweise auf Ransolm Casterfo, Senator des Planeten Riosa. Durch sorgfältige Manipulation von Beweismaterialien hatte Lady Carise den Verdacht von sich ablenken können und die Tat stattdessen einem Senator anlasten können, der ihren künftigen Plänen gefährlich werden konnte.

Quellen[Bearbeiten]